Beisetzungen

 

Nach der neuen Coronaschutzverordnung sind Versammlungen zur Religionsausübung unter Beachtung der „Abstands- und Hygieneregeln“ wieder erlaubt.

Die Friedhofsverwaltung der Stadt Solingen und die kirchlichen Friedhofsträger haben sich auf folgende Regeln für Bestattungen und Totengebete verständigt:.

  • In der Friedhofskapelle dürfen sich neben dem Geistlichen und dem Bestatter maximal 10 Personen aufhalten. Der Mindestabstand von 1,5 m muss eingehalten werden. Weiterhin können Bestattungen unter freiem Himmel stattfinden. Maximal dürfen 25 Personen an der Bestattung teilnehmen. 
  • Innerhalb der Friedhofskapelle ist bis zum Erreichen des Sitzplatzes eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Gebetbücher stehen aus hygienischen Gründen nicht zur Verfügung. Auf Gesang muss verzichtet werden. Immer ist für die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zu sorgen.
  • Die Gäste einer Trauerfeier müssen sich mit Vornamen, Familiennamen und Rufnummer in eine Teilnehmerliste einzutragen. Die Friedhofsverwaltung bewahrt diese Liste vier Wochen auf, um bei Neuinfizierung eines Gastes nachvollziehen zu können, welche Personen sich möglicherweise auf der Trauerfeier angesteckt haben.

 

Trauerseelsorge

Für die Seelsorge bei Trauerfällen gehen Sie bitte wie folgt vor: rufen Sie den Bestatter an. Der Bestatter nimmt Kontakt mit einem Pfarrbüro auf, um den Beerdigungstermin und auch die Trauermesse (falls gewünscht) zu vereinbaren. Die Exequien werden immer in den werktäglichen Hl. Messen gefeiert. Der Priester, der für die Beerdigung zuständig ist, wird mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um einen Gesprächstermin abzusprechen. Gerne kommt auch ein Priester ins Haus, um einem Kranken bzw. Schwerkranken das Sakrament der Krankensalbung zu spenden.

 

Gedanke für Sterbende

ohne Koffer und Fahrkarte
ohne Scheckkarte und ohne Handy

ganz alleine

und dennoch
liebevoll begleitet

wohin?

nach Hause


Katharina Wagner