Helfen

Hilfe bei der Haushalts-einrichtung

Immer wieder fragen Hilfe Suchende bei uns an, ob wir ihnen Möbel und andere Haushaltsgegenstände schenken können. Andererseits werden uns ab und an solche Dinge angeboten. Oft war es so, dass das Angebot nicht zeitgleich mit der Anfrage ankam und wir den Fragenden oder den Schenkenden "Nein" sagen mussten, denn wir hatten keine Möglichkeit Dinge aufzubewahren. Seit Neuestem ist es anders, denn zwischenzeitlich wurde uns ein Lager zur Verfügung gestellt. Sollten Sie also Möbel oder Haushaltsgeräte für Hilfsbedürftige abgeben wollen, so setzen sie sich mit uns in Verbindung. Wir wollen dafür sorgen, dass ihre Sachen die richtigen Menschen erreichen.

Bild: Leonard Galli

Hilfe vor Ort

In den vier MiNor-Gemeinden besuchen Ehrenamtliche kranke Gemeindemitglieder, gratulieren Senioren zum Geburtstag und vermitteln Hilfe.

Fahrdienst

Um älteren und kranken Menschen den Gottesdienstbesuch zu ermöglichen, bieten wir einen Fahrdienst an. Wenn Sie den Transport zum Gottesdienst wünschen bitten wir Sie bzw. Ihre Angehörigen, in einem der Pfarrbüros anzurufen. Danach nehmen wir mit Ihnen Kontakt auf, um die Details abzustimmen Mit dem MiNor-Bus können wir bis zu acht Personen zum Gottesdienst fahren. Mehr...

Lebensmittel-Gutscheine

Für Menschen, die unmittelbar finanzielle Hilfe benötigen, halten wir Gutscheine bereit und können in Einzelfällen auch direkt einen Zuschuss leisten. Die Gelder stammen aus den Mitteln der vier Pfarrgemeinden.

Adventaktion 2018

Ganz herzlich danke ich allen, die sich bei der Pakete-Aktion 2018 beteiligt haben. Wir haben 116 Pakete verteilt und 15 Geschenketaschen verschenkt. Dank des Einsatzes der Gemeindemitglieder aus Solingen-Süd konnten wir zum Nikolausfest 65 Flüchtlingskinder beschenken. Dank der gespendeten Lebensmittel, Geschenke und Geld gab es für 90 Kinder im Asylbewerberheim Kronprinzenstraße eine Nikolausfeier und die Klienten der monatlichen Gutscheinausgabe konnten zu Weihnachten großzügig versorgt werden. Auch ein Adventsfrühstück im Mutter-Kind-Café wurde möglich gemacht und wir konnten 1.105 € (!!!) an den Gefängnisseelsorger überweisen. Ich danke jeder und jedem von Ihnen. Besonders aufbauend war, dass sich die Gemeindemitglieder des ganzen Sendungsraumes engagiert haben. Ein herzliches Dankeschön! den Weight Watchers, den MitarbeiterInnen des Finanzamtes Solingen sowie den Schützen von St. Clemens!

Ich wünsche allen ein von Gott gesegnetes Jahr 2019.

Ihr Leonard Galli, Diakon

 

Was kann ich für Flüchtlinge tun?

Es gibt für uns alle ein breites Spektrum an Möglichkeiten, ehrenamtlich tätig zu werden. Denken Sie etwa an Hilfe in den Heimen, an Hausaufgabenhilfe, Freizeitangebote, an Sprachkurse, Hilfe beim Verfassen von Briefen, vielleicht beim Ausfüllen von Formularen, Begleitung zu Ämtern etc. Nicht jeder kann alles, aber wir haben unterschiedliche Fähigkeiten, Begabungen und Ausbildungen, die wir für unsere neuen Nachbarn einsetzen können. Bleibt noch die Frage, wie und wo man seine Hilfe sinnvoll anbieten kann, wo doch so viele Vereine, Verbände, Institutionen und Gremien bereits in der Flüchtlingshilfe aktiv sind. Auch unser Erzbischof, Kardinal Woelki, hat mit der Aktion „Neue Nachbarn“ eine Aktion zur Hilfe für Flüchtlinge ins Leben gerufen.

Ansprechpartner

Bei uns in Solingen gibt es mit dem Caritasverband Wuppertal/Solingen e. V. bereits eine Organisation, die seit Jahren im Bereich der Flüchtlingshilfe tätig ist. Hier sind auch Ehrenamtliche engagiert, die entsprechend informiert und qualifiziert werden, so dass im Dekanat Solingen die Angebote, die auf Gemeindeebene oder von Einzelpersonen entwickelt werden, in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband durchgeführt werden können. Denn es ist nicht sinnvoll, „einfach so“ ohne vorherige Klärung des Bedarfs „loszulegen“, wie gut auch immer Ihre Idee zur konkreten Hilfe sein mag.


Es stehen Ihnen

- Herr Wendel Orner (wendel.orner ät caritas-wsg.de; 0212-23134912) und

- Frau Xenia Furaew (xenia.furaew ät caritas-wsg.de; 0212-23134917)

gerne zur Verfügung.

 

Außerdem können Sie in unserem Pastoralbüro (sc ät kathsg.de) weitere Auskünfte zu Ansprechpartnern erhalten. Überlegen Sie doch, was Sie konkret tun können, damit Menschen, die in ihrer Not bei uns Zuflucht und eine neue Heimat suchen, ein gutes Zuhause finden.

 

Mehr lesen

Ihre Ulrike Spengler-Reffgen