Aktion Untkhana

Untkhana ist ein Wort aus der Hindi-Sprache und heißt „Kamelstall“. Den schenkte 1890 der Maharadsha von Nagpur (Zentralindien) französischen Ordensfrauen, die sich um behinderte und ausgesetzte Kinder kümmerten. Heute leiten 16 indische Ordensschwestern das „Home for Aged & Handicapped“ (Heim für Alte und Behinderte). Zurzeit leben 230 behinderte Kinder und Jugendliche und 120 alte, aus der Gosse aufgelesene Menschen in dieser Oase. Die meisten Kinder und Jugendlichen sind durch Kinderlähmung schwer verkrüppelt. Die Kinder werden im Heim unterrichtet, die Jugendlichen gehen auf weiterführende Schulen und erhalten dort eine Berufsausbildung. Sogar Datenverarbeitung steht auf dem Programm. Alle Kinder und Jugendlichen werden täglich physiotherapeutisch behandelt. 40 – 50 Kinder werden jährlich operiert, Knochenverlängerungen sind Standardtherapie. 30 – 40 Kinder und Jugendliche können jährlich nach Hause oder in die Selbständigkeit entlassen werden.

Die AKTION UNTKHANA besteht in Gräfrath seit 1980. Sie wurde von dem damaligen Pastor in Gräfrath gegründet. Pfarrer Gregory Noronha stammt aus Nagpur und kennt das Heim seit Kindertagen. Die Aktion hat sich die Aufgabe gestellt, die Existenz des Heimes mit zu gewährleisten. Tatsächlich konnte eine Schließung verhindert werden. Neben der Mitsorge für den Lebensunterhalt bemüht sich die Aktion um Mittel für notwendige Maßnahmen: z.B. Solarwarmwasseranlagen, Großküche, angepasste Schulmöbel, zusätzliche Operationen. Die Beziehungen zum Heim Untkhana erschöpfen sich nicht in der Geldbeschaffung. Die persönlichen Beziehungen zu den Schwestern und Heimbewohner/innen werden ebenso gepflegt.

 
Test