Per App in die Kirche

 

Seit Anfang Mai ist es wieder möglich öffentlich die Heilige Messe zu feiern. Zunächst nur in den Pfarrkirchen St. Clemens und St. Suitbertus mit besonderen Hygienemaßnahmen und mit Voranmeldung. Die Anmeldung zu den Gottesdiensten ist über die App Cocuun möglich. Sie legt besonderen Wert auf Datenschutz und ist für Sie kostenfrei.

 

Wie funktioniert’s?

  • Laden Sie sich die App Cocuun (www.cocuun.net) für ihr Endgerät herunter. (QR Code)
  • Registrieren Sie sich mit Name und Mailadresse.
  • Öffnen Sie die App und wählen Sie das Symbol „+“. (im blauen Kreis)
  • Lösen Sie den Einladungs‐/Ticket‐Code: „739 97N S2F“ ein.
  • Nun sind Sie im Ordner „Sendungsraum Solingen“ und können die einzelnen Messen auswählen und bis zu fünf Plätze buchen.
  • An der Kirchentür sagen Sie lediglich Ihren Namen und können dann an der Heiligen Messe teilnehmen.
  • Denken Sie bitte an Ihre Schutzmaske!
  • Ein kleines Kontingent ist für die reserviert, die das Internet nicht nutzen: dazu rufen Sie bitte im Pastoralbüro St. Clemens bzw. im Pastoralbüro St. Johannes der Täufer an.

 

Wann und wo finden die Gottesdienste statt?

Hier finden Sie wie gewohnt unsere aktuellen Gottesdienstzeiten.

 

Sind die Kirchen sonst offen?

Während der Woche ist die Kirche St. Clemens von 10 - 12 Uhr offen. St. Suitbertus ist ebenfalls von 10-12 Uhr offen. Darüber hinaus beachten Sie bitte die Aushänge.

Rund um die Kirchtürme

 

Liebe Gemeindemitglieder,

seit Anfang Mai feiern wir wieder öffentlich die Heilige Messe. Schon vor diesem Termin und seitdem in jeder Dienstbesprechung überlegen wir im Pastoralteam, wie wir Schritte hin zu einer „anderen Normalität“ gehen können. Dabei haben wir immer die entsprechenden Vorgaben seitens des Staates im Blick und sind uns unserer Verantwortung gerade auch für diejenigen bewusst, die besonders darauf achten müssen, nicht zu erkranken.

Sehr schnell konnten wir ein unkompliziertes elektronisches System zur Anmeldung an den Start bringen, und auch die, die das Internet nicht nutzen, konnten sich per Telefon zur Mitfeier der Messen anmelden.

 

Mittlerweile hat sich das alles bewährt, und sowohl in St. Clemens als auch in St. Johannes der Täufer haben sich neue Gottesdienstgemeinden gebildet. Jedem, der kommt, ist bewusst, dass wir für die Vielen, die nicht kommen können, stellvertretend mitbeten und feiern.

Manchen werden die Schritte vielleicht zu langsam gehen: Wieso nur an zwei Orten die Feier der Heiligen Messe? Wieso immer noch die Pflicht zur Anmeldung, zum Maskentragen und so weiter? Hier möchte ich um Verständnis für unsere Entscheidung bitten, jede Lockerung sehr sorgfältig zu prüfen.

 

Wir stellen fest, dass es auch nach einiger Übung immer noch nicht selbstverständlich ist, dass alle Dienste verteilt werden, dass sich alle zur Mitfeier der Heiligen Messe anmelden und dass sich alle an die Regeln halten. Immer wieder kostet es Zeit, Mühe und Geduld, diese Regeln ins Gedächtnis zu rufen und sich daran zu halten.

 

Erst dann, wenn entweder ganz selbstverständlich all diese Dinge funktionieren oder wenn deutliche Lockerungen seitens des Staates kommen, können wir darüber nachdenken, wie auch wir wieder an mehr Orten Messen feiern können. Ähnliches gilt für Aktivitäten in unseren Pfarrheimen: Hygienekonzepte sind mittlerweile erstellt, und manche Dinge finden auch wieder statt. Auch hier gilt es, Augenmaß zu halten und so ist manches (vor allem gesellige Aktivitäten und Feste) eben noch nicht möglich. Ich bin sicher, dass keiner eine ähnliche Situation wie in Gütersloh oder Göttingen riskieren möchte. Auch wenn die Voraussetzungen dort sicher andere waren als bei uns: Einen neuen „lockdown“ gilt es auf jeden Fall zu vermeiden!

 

Jede neue Aktivität ist in der jetzigen Situation meist mit einem erheblichen Mehraufwand verbunden, der von vielen Aktiven (Haupt- und Ehrenamtlichen) geleistet werden muss. Spannend wird auch sein, was wir aus dieser Pandemie trotz allem lernen könnten: Den Blick auf das Wesentliche (und den Wesentlichen: Jesus Christus) neu zu sehen, seine ganz persönliche Gottesbeziehung zu überdenken und zu festigen, den Blick immer auch auf die Nächsten, die vielleicht meine Hilfe brauchen, zu richten, neue Wege zu entdecken, Gott in meinem Alltag Raum zu geben… Unser gemeinsames Ziel ist ein Neuanfang hin zu einem aktiven und lebendigen Pfarrleben im Geiste Jesu Christi, aber mit Bedacht und  möglichst ohne Rückschläge. 

 

Das Pastoralteam wünscht Ihnen allen eine erholsame, ruhige Ferienzeit. Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!   

Ihr Pfr. M. Mohr

Täglich live: Gottesdienste aus dem Dom

  • 08:00 Uhr (MO-SA) bzw. 10:00 Uhr (SO) Heilige Messe 
  • 18:00 Uhr Rosenkranzgebet
  • 18:30 Uhr Heilige Messe

Die Heiligen Messen an den Sonntagen feiert Erzbischof Kardinal Woelki.

 

Mit einem Klick sind Sie dabei:

Pater W. Mertens verstorben

Liebe Schwestern und Brüder,

am Sonntag, den 21. Juni 2020 ist Pater Willy Mertens (SAC) im Alter von 91 Jahren von uns gegangen. Pater Mertens war 28 Jahre Pfarrer an St. Engelbert und 26 Jahre stellvertretender Stadtdechant von Solingen. Er war Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen und engagierte sich u.a. für die Jugendpastoral. 

  • * 19.10.1928 in Mönchengladbach
  • 25.04.1952 Tag der Profess
  • 22.07.1956 Priesterweihe in Vallendar
  • + 21.06.2020 in Mönchengladbach. Die Beisetzung fand am Freitag, den 26.06.2020 um 10.30 Uhr in Limburg statt.

Wir feiern für ihn die Heilige Messe:

  • am 4. Juli um 17.00 Uhr in St. Clemens
  • am 5. Juli um 09.00 Uhr in St. Clemens
     

Herr, schenke unserem Bruder P. Willy die ewige Ruhe.

Und das ewige Licht leuchte ihm.

Amen.

Kirchenvorstand

Im Frühjahr wurde für die neu fusionierte Kirchengemeinde St. Clemens der Kirchenvorstand gewählt. Bedingt durch die Corona-Pandemie konnte sich das neu gewählte Gremium nach Rücksprache mit dem Generalvikariat erst am 23. Juni konstituieren. Dem Gremium stehen neben Pfr. Michael Mohr vor:

  • Heinz-Georg Honnef als Stellvertreter,
  • Dr. Ulrike Spengler-Reffgen als 2. Stellvertreterin und 
  • Norbert Eichhorn als Kämmerer.
  • Schriftführer: Johannes Seibert
  • stv. Schriftführerin: Andrea Wingen

Die Bildung und Zusammensetzung der Ausschüsse wird in der nächsten Sitzung erfolgen.

Wir wünschen dem neuen Kirchenvorstand einen guten Start und viel Erfolg bei seiner Arbeit.

Taufe in St. Clemens 2017

Aktuelles zur Sakramentenspendung

 

Taufen und Hochzeiten

Angemeldete Taufen und Hochzeiten können wieder stattfinden, allerdings müssen die Abstandregeln weiter eingehalten werden, sodass der Personenkreis, der an der Feier teilnimmt, je nach Größe der Kirche, sehr beschränkt sein muss. Es ist auch möglich, in eine größere Kirche auszuweichen; bitte wenden Sie sich unbedingt für die weitere Absprache an das Pastoralbüro.

 

Erstkommunion
Die Feiern der Erstkommunion sind abgesagt und können zu den geplanten Terminen nicht stattfinden. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger sind mit den Familien der Erstkommunionkinder in engem Kontakt.

 

Firmung

Die angekündigten Informationen zur nächsten Firmung werden in diesem Jahr erst später erfolgen; wahrscheinlich erst vor oder nach den Sommerferien.

 

Beichte und Beichtgespräche, Krankenkommunion und Sterbesakramente

Sie können sich im Pastoralbüro melden oder direkt mit Pfr. Mohr, Kaplan Noeggerath 
oder Kaplan Lennartz telefonisch einen Termin vereinbaren.

Sprechstunde

Unsere Seelsorger-Sprechstunde ist dienstags, von 17.00 Uhr - 18.00 Uhr im Pastoralbüro St. Clemens. Wenn Sie ein Gespräch mit einem Seelsorger wünschen, wenden Sie sich bitte an unser Pastoralbüro oder direkt an unsere Seelsorger.

Pilgerfahrt für Erstpilger ins Heilige Land

unter dieser Überschrift laden wir alle Interessierte aus unseren drei Pfarreien in Solingen - St. Clemens, St. Johannes d. T. und St. Sebastian - ein zu einer Pilgerreise, die vom 30.04.2021 bis zum 09.05.2021 stattfinden soll. Kaplan Torsten Hohmann und Kaplan Heribert Lennartz werden diese Pilgerfahrt begleiten. Das Paulus-Haus in Jerusalem und das Pilgerhaus Tabgha am See Genesareth werden die Unterkünfte sein, von denen aus wir uns aufmachen in die Heilige Stadt und nach Bethlehem, nach Jericho und an den Jordan, die Orte am See Genesareth, nach Nazareth und auf den Berg Tabor. Reiseveranstalter ist der Deutsche Verein vom Heiligen Land (DVHL), die Kosten, die in den letzten Jahren sowohl im Land als auch vor allem wegen der Flugpreise deutlich angestiegen sind, werden endgültig frühestens Ende Mai/Anfang Juni feststehen. Ein Informationsblatt liegt in den Kirchen aus, die Anmeldungen bitten wir zu richten an das Pfarrbüro St. Johannes d. T., Glockenstr. 18, 42657 Solingen (Tel.: 0212/816436, johannes (ät) kathsg.de).  

Der Deutsche Caritasverband mit seinem Hilfswerk Caritas international hat einen Corona-Fonds eingerichtet, aus dem der weltweite Kampf gegen das Virus finanziert werden soll. Wichtig ist dabei nicht nur die Aufklärung und Sensibilisierung der Menschen, wie sie sich gegen Ansteckung schützen und mit der schwierigen Situation umgehen sollten, sondern auch bestehende medizinische Strukturen zu stärken und aufrecht zu erhalten.

Der Bedarf an Hilfe weltweit ist riesig, Um diese Herausforderungen zu meistern, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Bitte helfen Sie uns zu helfen!

  • Spenden mit Stichwort „Nothilfe Corona-Krise CY00545“ werden erbeten auf: Caritas international. Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02, BIC: BFSWDE33KRL, Stichwort: Nothilfe Corona-Krise CY00545
  • Online spenden

Mahnwache für den Frieden im Juli

Den Jemen nicht vergessen

Bei der Mahnwache für den Frieden wollen wir am Donnerstag, 02. 07. um 17.00 Uhr auf dem Neumarkt am Busbahnhof besonders an den Jemen denken. 

Jeder ist eingeladen, auch nur für wenige Minuten, sich der Mahnwache anzuschließen.

Ursula und Hermann Josef Dörpinghaus, Zentrum Frieden / Fokolar-Bewegung

Unsere neuen Patronate

Wie man zu einem Gemeindenamen kommt

Für die ab Januar 2020 entstehenden Gemeinden in Solingen haben die Verantwortlichen nach geeigneten Namen gesucht. Während der Stadtpatron Solingens
und vorherige Namensgeber der Solinger Innenstadtgemeinde St. Clemens für den Bereich Mitte‐Nord nahezu selbstverständlich festgelegt wurde, machte man sich in Solingen Süd auf die Suche nach einer Lösung, die die Gleichwertigkeit der fusionierten Gemeinden ausdrücken sollte. Da es im Bereich Burg unter dem Grafen Engelbert II. von Berg (1185‐1225), Erzbischof von Köln, eine dem Heiligen Johannes geweihte Kirche und den Sitz einer Johanniterkommende (= Ordenshaus der Johanniter) gab, hat man sich für diesen Namen entschieden.

Hier stellen wir diese beiden Heiligen vor!

Abschied Kaplan Dr. Noeggerath

Ein Interview

Im Sommer 2016 begann Kaplan Dr. Horst Noeggerath gemeinsam mit unserem leitendenden Pfarrer Michael Mohr seinen Dienst bei uns in Solingen. In den letzten vier Jahren bildete der Solinger Süden zwar seinen pastoralen Schwerpunkt – immerhin lebte er auch im Pfarrhaus von St. Suitbertus. Dennoch wurde er auch im Norden durch die Feier vieler Messen sowie die Sakramentenspendung bald ein bekanntes Gesicht. Im kommenden Sommer wird er uns nun verlassen und eine neue pastorale Aufgabe im Erzbistum Köln übernehmen.

Zum Interview mit Dr. Noeggerath

Pastoral im Sendungsraum

Ein Gespräch mit Pfarrer Michael Mohr

 

Herr Mohr, Sie sind seit 3 1/2 Jahren leitender Pfarrer im früheren Sendungsraum Mitte/Nord/ Süd (jetzt St. Clemens und St. Johannes der Täufer). Schildern Sie doch bitte, wie sich der Beginn Ihrer Arbeit dargestellt hat, was seitdem entwickelt wurde, und wie Sie die momentane Situation sehen.


Ja, hier nach Solingen bin ich zu diesem Zeitpunkt auch für mich selbst überraschend gekommen, weil ich schon nach drei Jahren in meiner zweiten Kaplanstelle eine Pfarrstelle übernehmen durfte. Also erstmal kannte ich Solingen so nicht, da ich vorher in anderen Bereichen des Bistums unterwegs war. Ich habe auch keine große Recherche betrieben, wie die Gemeinden so sind, und was meine Vorgänger gemacht hatten, um eher offen an die Aufgabe heranzugehen. Dann habe ich sehr schnell vor der Aufgabe gestanden, einen Sendungsraum mit insgesamt acht Pfarreien zu übernehmen, was sehr herausfordernd war und ist. Das erste Jahr war davon geprägt gewesen, Dinge anzusehen und aufzunehmen und die Menschen kennenzulernen, wobei das auch heute noch nicht abgeschlossen ist. Zunächst haben wir relativ wenige Dinge entschieden.


weiterlesen

In Gedenken an Monsignore Pfr. Reiner Stein

13.07.1931 – 16.05.2020

Er war vom 3. Juli 1986 bis 31. August 2001 Pfarrer an St. Clemens und vom 15. September 1988 bis 31. August 2001 Pfarrer an St. Mariä Himmelfahrt. Anschließend war er bis 31. Juli 2007 Subsidiar in den Pfarreien in Solingen Süd.

Ein von vielen hoch geschätzter Seelsorger ist nun heim gegangen. Nicht zuletzt die große Teilnahme bei den Feierlichkeiten zu seinem diamantenen Priesterjubiläum 2018 zeigt, dass er bis heute viele seelsorgerische Kontakte hatte. Er wird vielen Menschen mit seiner menschlichen warmherzigen und ehrlichen Art fehlen. Gedenken wir Pfr. Reiner Stein in der Hl. Messe und im Gebet!

Eine Suppenküche to go für Bedürftige bieten mehrere Solinger Kirchengemeinden an. Die Ausgabe erfolgt täglich, außer sonn- und feiertags, jeweils zwischen 11.00 und 12.00 Uhr. Das Essen ist fertig gekocht und in einzelne Portionen verpackt. Gegessen werden darf es vor Ort aus Gründen des Infektionsschutzes nicht. Man nimmt das Essen mit und wärmt es zu Hause auf.

Bitte geben Sie diese Information auch an diejenigen weiter, die unsere Pfarrnachrichten nicht erreicht. Plakate und Handzettel wurden verteilt und sind über das Pastoralbüro erhältlich.

Finanzielle Unterstützung erhalten wir von der Bethe-Stiftung. Das Essen an der Ausgabe St. Clemens wird von einem Solinger Gastronomenehepaar gekocht und gespendet. Möchten Sie die "Suppenküche to go" als Unternehmen, Gastronomiebetrieb oder Privatperson mit einer Spende unterstützen? Dann wenden Sie sich gerne an Nina Efker, Stadt Solingen, Sozialplanung 0212 290 - 5389 oder n.efker (ät) solingen.de.

Ostern leuchtete auf

Kartenaktion für ältere Mitchristen

Als vor Palmsonntag bekannt wurde, dass die Ostergottesdienste nicht stattfinden würden, haben Mutter und Tochter Görtz den Vorschlag gemacht, allen älteren Gemeindemitgliedern in St. Clemens eine handschriftlich geschriebene, also persönliche Osterkarte zukommen zu lassen. Die zuerst angedachte Altersgruppe – älter als 65 – hätte den Rahmen bei weitem gesprengt. „Wir haben uns dann auf die knapp 1000 Personen beschränkt, die 80 Jahre und älter sind.“ sagte Frau Görtz. Nachdem Herr Pfr. Mohr einen österlichen Gruß formuliert hatte und eine schöne Karte „Ostern leuchtet auf“ ausgewählt war, haben die Pfarrbüros die Verteilung des Schreibens übernommen. Eine große Zahl Ehrenamtlicher war gerne bereit, sich an dieser Aktion zu beteiligen. Vielen Dank an alle, die dies möglich gemacht haben!

Stephan Mertens

 

Kirchenmusik

Die Hl. Messe am Sonntag, 28.06. um 11.00 Uhr wird von der Schola musikalisch gestaltet

 

Aufgrund der andauernden coronabedingten Zuschauerbeschränkungen in der Kirche St. Mariä Himmelfahrt haben die Organisatoren sich entschlossen, den Gräfrather Orgelsommer in diesem Jahr ausfallen zu lassen. Das geplante Programm wird auf den Orgelsommer 2021 verschoben, die Künstler haben bereits ihre Teilnahme für 2021 zugesagt. Allerdings dürfen sich alle Orgel- und Kulturinteressierten auf ein besonderes Schmankerl am 24. Oktober 2020 freuen: die Gräfrather Orgelnacht. Es gibt ein Eröffnungskonzert mit Oboe und Orgel, natürlich auch ein Orgelsolokonzert sowie 3 verschiedene Stummfilmvorführungen (u.a. ein Film mit Aufnahmen aus dem Solingen der 20er und 30er Jahre) mit Orgel- und Klavierbegleitung, aber auch anderen Instrumenten und Klangeffekten."

Pfarrbüros geschlossen

Aufgrund der erhöhten Ansteckungsgefahr bleiben die Büros an den Kirchorten St. Engelbert, St. Mariä Himmelfahrt und St. Michael geschlossen. Das Büro in St. Clemens bleibt montags-freitags von 09.00 bis 12.00 Uhr telefonisch erreichbar. Persönliche Termine nur nach telefonischer Absprache unter 221480. Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Boulebahn startet wieder!

Montags von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr kann in St. Engelbert wieder Boule gespielt werden. Natürlich gelten auch hier die vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregeln. Wenn vorhanden, bringen Sie bitte eigene Kugeln mit. Weitere Informationen hängen an der Bahn aus.

Treffen der kfd fallen aus

Derzeit keine Seniorentreffen

"MiNor aktuell" als Newsletter

Möchten Sie unser Faltblatt "MiNor aktuell" mit allen Informationen zu Veranstaltungen und Gottesdiensten regelmäßig, bequem und automatisch per E-Mail erhalten? Dann melden Sie sich bitte im Pfarrbüro!

Datenschutz bei kirchlichen Ereignissen

Kirchliche Amtshandlungen (z.B. Taufe, Erstkommunion, Firmung, Trauung, Weihen und Exequien) können in Publikationsorganen der Kirche (z.B. Aushang, Pfarrnachrichten und Kirchenzeitung) mit Name und Datum der Amtshandlung veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung im Internet ist nur mit Einwilligung der betroffenen Personen möglich. Besteht ein Sperrvermerk, ist eine Veröffentlichung immer unzulässig. weiterlesen