Aufklärung eines Verdachtsfalls

Die "Stabsstelle Intervention" im Erzbistum Köln bittet um Ihre Unerstützung bei der Aufklärung und Aufarbeitung von (Verdachts-) Fällen sexuellen Misbrauchs.

Mittlerweile haben Sie sicher bereits erfahren, dass sich Herr Pfarrer i.R. W. das Leben genommen hat. Die Nachricht seines Suizids macht Sie in den Gemeinden und auch uns fassungslos. Weiterlesen (Aushang im pdf-Format).

 Weltgebetstag der Frauen 

Ein Gebet wandert konfessionsübergreifend 24 Stunden um den Erdball …

… und verbindet die Menschen in mehr als 120 Ländern der Welt miteinander

 

„Wo wir Gottes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wo wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament – unser Handeln ist entscheidend“, sagen die Frauen auf Vanuatu in ihrem Gottesdienst.

 

Aufgrund der aktuellen Situation finden am 5. März keine Gottesdienste in unseren Kirchen in Gräfrath statt! Dennoch kann Frau (und Mann natürlich auch) den Gottesdienst aus Vanuatu bei zwei Angeboten erleben:

  • Zum einen nimmt ein Team einen Video-Gottesdienst auf, der ab 5. März,15 Uhr über die Homepage abrufbar sein wird.
  • Zum anderen wird es einen „Weltgebetstag-Spaziergang“ geben – die Stationen hängen von Freitagmittag (5.3.) bis Samstagabend (6.3.) im Gräfrather Ortskern.Zum Abspielen der Lieder ist eine Scanner App auf dem Smartphone erforderlich. Gestartet wird an der Ev. Kirche am Gräfrather Markt, Ziel ist das Gemeindezentrum Zwinglistr. 21. Eine Mitarbeiterin wird jeweils von 15 – 18 Uhr im Gemeindezentrum sein und für die Spaziergänger*innen eine Überraschung bereithalten. Lasst Euch überraschen und macht Euch mit uns auf.

An Althergebrachtem zu rütteln, uns neu zu vergewissern, ob das Haus unseres Lebens auf sicherem Grund steht oder ob wir nur auf Sand gebaut haben.

Kennen Sie den Chor "SomeTimes"?

Warum heißen wir SomeTimes? Genau! Weil wir uns MANCHMAL zur Chorprobe treffen. In der Regel ist das zweimal monatlich an einem Samstagvormittag zwischen 10 und 12.30 Uhr. Wir sind eine Gruppe von ca. 25-30 Sängerinnen und Sängern und gestalten etwa alle 2 Monate eine Messe musikalisch, manchmal auch mit anderen Chören zusammen. Unser Repertoire umfasst klassische Musik, NGL (neues geistliches Lied), aber auch viele moderne englische Songs. Unser nächstes Projekt wäre ein Nachweihnachtliches Konzert in St. Michael gewesen, das allerdings aufgrund der aktuellen Corona-Lage nicht stattfinden kann. Aber sobald die Proben wieder starten können, finden wir ein tolles neues Projekt – ganz sicher! Kommt doch dann einfach mal zu einer Schnupperprobe vorbei, wir freuen uns!

Andrea Wingen, Chorleiterin

Weihwasser "to-go"

An den Ausgängen der aktiven Kirchorte liegen zu den Öffnungszeiten kleine Fläschchen mit Weihwasser zur Mitnahme bereit. Es wäre schön, wenn Sie auch an Menschen in Ihrer Nähe denken würden, die selber nicht zur Kirche kommen können. Die leeren Fläschchen sollten zur Wiederbefüllung zurückgegeben werden.

 

Gedenktafel für Pater Mertens

Ganz sicher erinnern sich noch viele an Pater Mertens, der dem Orden der Pallottiner angehörte und bei uns in Solingen von Ende April 1975 bis November 2003 Pfarrer an St. Engelbert gewesen ist. In diesen mehr als 28 Jahren, in denen er uns auf seine zurückhaltende und immer den Menschen zugewandte Art durch unser Leben begleitet hat, waren ihm als Ortspfarrer viele Dinge wichtig. Sein besonderes Engagement galt der Kunst im Kirchenraum. 1975 nannte der damalige Stadtdechant die Kirche an der Sandstraße noch eine „Scheune“! Pfarrer Mertens widmete sich der Aufgabe mit großer Freude: Die Gestaltung des Chorraumes, die Außengestaltung und die Ausstattung mit den Kunstgegenständen wurden geplant, durchgeführt und schließlich vollendet. Es ist uns ein großes Anliegen, für unseren langjährigen Pfarrer Pater Mertens und seinen Einsatz für die Gemeinde St. Engelbert und ihre Menschen einen Ort der bleibenden Erinnerung zu schaffen. Deshalb möchten wir an der Kirche eine Gedenktafel mit einer Gedenkinschrift anbringen. Wer uns dabei in besonderer Verbundenheit zu Pater Mertens unterstützen möchte, den bitten wir um eine Spende für die Gedenktafel und ihre Anbringung:

Kirchengemeinde St. Clemens, DE05342500000000 0088 62,

Stadtsparkasse Solingen, Verwendungszweck: „Gedenktafel Pater Mertens“.

 

Sternsinger sammelten 40.000 EUR!


Sternsingeraktion  2021 in anderer Form  #hellerdennje!

Dass 2021 kein einfaches Sternsingerjahr werden würde, war den Verantwortlichen relativ früh klar. Bis zuletzt sah es auch so aus, als könnten die Gruppen unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzepts die Menschen persönlich besuchen. Aber es kam anders:  die Sternsingeraktion 2021 fand ausschließlich kontaktlos und ohne den traditionellen Besuch der Sternsinger statt. So traurig dies alle Beteiligten stimmt, überwiegt natürlich das Verständnis für diese Entscheidung angesichts der Pandemielage.

Der Segen kam darum auf anderen Wegen in die Häuser, so wurden Tüten oder Briefumschläge mit Segensaufkleber und Spendenmöglichkeit in Briefkästen geworfen, sei es durch persönliche coronakonforme Überbringung oder per Post. An zwei Kirchorten konnte man zudem an Open-Air-Sternsingergottesdiensten teilnehmen. Danach konnte gespendet und der Segenswunsch für die Haustür mitgenommen werden. Auch das Friedenslicht aus Bethlehem stand zum Mitnehmen bereit. 

Etliche Spenden von Familien, Einzelpersonen und Firmen für die diesjährige Sternsingeraktion wurden bar und auch bargeldlos gespendet. Wir sind alle überwältigt von dieser enormen Spendenbereitschaft. Insgesamt kamen rund 40.000 EUR in den Gemeinden St. Clemens und St. Johhannes der Täufer für Kinder in Not zusammen. Vielen Dank an alle großzügigen Spender!

Wir hoffen, dass wir den Segen im nächsten Jahr wieder in der gewohnten Form zu Ihnen nach Hause bringen können.

Vielen Dank auch an alle Helfer der diesjährigen Aktion.

Im Namen der Sternsinger von St. Clemens: Regina Krieger, Rita Rhefus und Andrea Wingen

Bilderalbum zum Sternsingergottesdienst in St. Engelbert.

Taufe in St. Clemens 2017

Aktuelles zur Sakramentenspendung

  • Taufen und Hochzeiten

Angemeldete Taufen und Hochzeiten können stattfinden, allerdings müssen die Abstandregeln weiter eingehalten werden, sodass der Personenkreis, der an der Feier teilnimmt, je nach Größe der Kirche, sehr beschränkt sein muss. Es ist auch möglich, in eine größere Kirche auszuweichen; bitte wenden Sie sich für die weitere Absprache an das Pastoralbüro.

  • Beichte und Beichtgespräche, Krankenkommunion und Sterbesakramente

Sie können sich im Pastoralbüro melden oder direkt mit Pfr. Mohr, Kaplan Kluck oder Kaplan Lennartz telefonisch einen Termin vereinbaren.

Per App in die Kirche

Für die Gottesdienste in unserren Kirchen ist eine Voranmeldung nötig, die problemlos über die App Cocuun erfolgt. Diese app legt besonderen Wert auf Datenschutz und ist für Sie kostenfrei. Laden Sie sich die App Cocuun (www.cocuun.net) für ihr Endgerät herunter. (QR Code) und registrieren Sie sich mit Name und Mailadresse und melden Sie sich für einen Gottesdienst an.
Ein kleines Kontingent ist für die reserviert, die das Internet nicht nutzen: dazu rufen Sie bitte im Pastoralbüro St. Clemens bzw. im Pastoralbüro St. Johannes der Täufer an.

  • Öffnen Sie die App und wählen Sie das Symbol „+“. (im blauen Kreis)
  • Lösen Sie den Einladungs‐/Ticket‐Code: „739 97N S2F“ ein.
  • Wählen Sie die passende Messe aus und reservieren Sie bis zu fünf Plätze.
  • An der Kirchentür sagen Sie lediglich Ihren Namen und können dann an der Heiligen Messe teilnehmen.
  • Aufgrund der gestiegenen Corona-Infektionszahlen soll nicht nur beim Betreten und Verlassen der Kirche, sondern auch während der Hl. Messe die Alltagsmaske getragen werden. Da die Umluftheizung während des Gottesdienstes ausgeschaltet werden muss, ist entsprechend warme Kleidung ratsam.

Der Deutsche Caritasverband mit seinem Hilfswerk Caritas international hat einen Corona-Fonds eingerichtet, aus dem der weltweite Kampf gegen das Virus finanziert werden soll. Wichtig ist dabei nicht nur die Aufklärung und Sensibilisierung der Menschen, wie sie sich gegen Ansteckung schützen und mit der schwierigen Situation umgehen sollten, sondern auch bestehende medizinische Strukturen zu stärken und aufrecht zu erhalten. Der Bedarf an Hilfe weltweit ist riesig, Um diese Herausforderungen zu meistern, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Bitte helfen Sie uns zu helfen!

  • Spenden mit Stichwort „Nothilfe Corona-Krise CY00545“ werden erbeten auf: Caritas international. Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02, BIC: BFSWDE33KRL, Stichwort: Nothilfe Corona-Krise CY00545
  • Online spenden

Ein Zeichen der Hoffnung

Seit fast einem Jahr leben wir mit Corona.

Kontaktbeschränkungen und  Singverbote betreffen auch die Chöre in unserer Gemeinde. Um uns im ersten Lockdown symbolisch miteinander zu verbinden, bemalten die Kinder der „Chorwürmchen“ und der Kinderchöre Steine  und legten sie zu einer bunten Raupe (Chorwürmchen) vor unseren Probenraum in St. Michael und das Sälchen in Gräfrath. Im Sommer und Herbst durften wir uns endlich wieder zum Singen treffen, wenn auch unter Coronabedingungen: Mit ganz viel Abstand und in Minigruppen.

Aber immerhin, wir konnten uns wieder sehen und gemeinsam singen!

In einer unserer letzten Proben legten die Kinder aus ihren bunten Steinen Schmetterlinge. Als Zeichen der Freude, dass wir uns wieder persönlich treffen und Musik machen durften. Leider dürfen wir seit den Herbstferien wieder nicht proben.

Daher liegen unsere Schmetterlinge nun für alle sichtbar vor unseren Proberäumen in St. Michael und Gräfrath:

Als Zeichen der Hoffnung, dass wir gesund bleiben und uns irgendwann alle wiedersehen und gemeinsam singen!

 

 

Veröffentlichung der "Missbrauchsstudie"

 

Liebe Schwestern und Brüder,

in den vergangenen Wochen und Monaten ist das Erzbistum Köln sehr präsent in den Medien gewesen. Dabei ging es vor allem um Nachrichten rund um die in Auftrag gegebenen Gutachten zur Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch. Auch die Beratungen und Entscheidungen rund um den pastoralen Zukunftsweg waren Thema in der Berichterstattung. An dieser Stelle möchte ich die Einschätzung unseres Kaplans Dr. Lennartz dazu legen. Er war vor seinem Theologiestudium einige Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Freiburg i.Br. sowie als Anwalt tätig und hat diese Einschätzung am vergangenen Wochenende in den Sonntagsmessen vorgetragen.

Pfr. Michael Mohr

Hier geht es zur Einschätzung von Kpl. Dr. Lennartz

 

:

Fastenaktion "7 Wochen Neue Sicht"

Herzliche Einladung an alle Paare, die ihre Partnerschaft stärken möchten. Acht Themenbriefe und regionale Begleitangebote geben die Gelegenheit, einander jenseits des Alltags zu begegnen und sich auszutauschen. Infos und Anmeldung unter www.7WochenNeueSicht.de

Aktion Untkhana sagt DANKE!

Liebe Spenderinnen und Spender unserer Sternsingeraktion, 

unter erschwerten Bedingungen fand die Sternsingeraktion von St. Mariä Himmelfahrt in diesem Jahr statt. Die „Könige“ konnten nicht von Haus zu Haus ziehen dafür hatten fleißige Helfer eine andere Möglichkeit überlegt, um die Segenswünsche in die Wohnungen zu bringen. Die gesegneten Aufkleber mit dem Aufdruck 20*C+M+B+21 und ein Begleitbrief mit einem Gebet und der Bitte um eine Spende für unser Projekt Untkhana in Indien fanden durch einige Überbringer ihren Weg zu den Empfängern. Ein Video, das u.a. von den Messdienern Tabitha, Emilia u. Annelie erstellt wurde, konnte am heimischen PC angesehen werden, damit das Sternsingerlied auch in diesem Jahr zu hören war. Soviel Einsatz brachte dann auch einen großartigen Erfolg, mit dem wir nie gerechnet hätten. 5.805,00 € kamen so zusammen. Dafür danken wir allen Spenderinnen und Spendern von Herzen. Die notwendigen Reparaturen im Heim Untkhana können so durchgeführt werden und die Schwestern haben einige Sorgen weniger. Etliche Familien haben sich an der Durchführung der Aktion beteiligt. Stellvertretend für sie alle möchte ich dennoch die Familien Reffgen, Krüth, Schmitt und Furtok erwähnen, die sich in besonderer Weise eingesetzt haben. Für den Vorstand von Untkhana - Karin Richter

Dankschreiben von Padre Johnny aus Peru

Dankschreiben von Padre Johnny aus der Gemeinde „Unserer Heiligen Frau“ in Urpay – Huamachuco – Peru für die Spenden aus der „Weckmann-Aktion“ vor Weihnachten

Durch diesen Brief bedanken wir uns ganz herzlich für die Unterstützung, die sie über die Prälatur von Huamachuco unserer Pfarrei „Virgen del Rosario“ in Urpay zum Weihnachtsfest in Höhe von 536 € = Soles 2198.00, geschickt haben. Dank dieser Hilfe konnten wir 25 Kisten Panetones (eine Art Stollen), je S/. 60 pro Kiste (Inhalt 6St. pro Kiste), kaufen. Dafür haben wir S/. 1500 ausgegeben. 
Zusätzlich haben wir Koch-Schokolade und Kondensmilch gekauft für S/. 500. Zusätzlich hatten wir logistische Ausgaben für Becher, Müllbeutel, Servietten und Benzinkosten, weil wir in einigen Dörfern diese „Schocolatada“ gestaltet haben. Dafür gaben wir die Summe von S/. 198 aus. In Peru ist es eine Tradition, die heiße Schokolade (Schocolatada) mit einem Stück Panetón zu sich zu nehmen. Darum haben wir die Pastoral-Zonen ausgesucht, die von der Regierung nicht einmal mit der Tasse Schokolade für die Kinder, unterstützt werden. Darum waren wir in der Kommunität Uchus (einer Stunde von unserer Pfarrei entfernt), dann in dem Städtchen Macania (1/2 Stunde von unserer Pfarrei entfernt) und schließlich in unserer Pfarre in Urpay. Die Verteilung fand am Heiligen Abend statt und zusätzlich am 25.12. Die Katecheten haben mir dabei geholfen. Dieses als Erklärung, warum es nur wenige Fotos gibt. Die Aktion war hauptsächlich für die Kinder gedacht und dadurch waren wir abgelenkt. Sie sehen auf den Bildern Kinder und Erwachsenen ohne Masken. In unserer Region brauchen wir sie nicht zu tragen, Wir haben keine Infizierten und abgesehen davon, hätten die Menschen kein Geld um sie zu kaufen. Danke nochmal für Ihre Unterstützung, so konnten wir mit diesem Betrag vielen Kindern und auch Erwachsenen die Freude des Teilens weitergeben. Es ist einfach schön das strahlende Gesicht eines Kindes, wenn er eine heiße Tasse Schokolade trinkt und dabei ein Stück Panetón isst, in diese schöne Zeit des Jahres.

Wir danken der Initiative von Frau Ana Maria Preußer uns für diese Unterstützung vorzuschlagen.Gott segne Ihrer Großzügigkeit gegenüber von Bedürftigen.

P, Johnny Gomez, Pfarrer von Urpay

Recycling-Sammlungen des Perukreis

In St. Clemens können Sie zu den Gottesdienstzeiten Wertstoffe abgeben und Gutes tun!

 

Weinkorkensammlung

Korken aus echtem Kork können zu Dämmstoff verarbeitet werden. Dieser Beitrag für den Umweltschutz ist über die technischen Betriebe Solingen organisiert. Der Einwurf erfolgt in einen großen Kunststoffeimer in St. Clemens. Alternativ können Sie die Wertstoffe hier abgeben: Stadtbibliothek (Mummstraße 10), Entsorgungszentrum Bärenloch (Cronenberger Straße 177) oder Müllheizkraftwerk (Sandstraße 16 a).

Kronkorkensammlung

Gesammelt werden Kronkorken. Diese werden von der Aktion Blechwech verkauft. Der Erlös kommt der SOS-Mutter-Kind-Klinik in Mogadischu / Somalia zugute. Sammlung durch www.blechwech.de. Alternative Abgabestelle: Herr Thomas Müller, Eipaßstraße 77a, 42719 Solingen, Tel.: 0160 / 90821463

Handysammlung

Gesammelt werden alle Arten alter Handys, deren Rohstoffinhalte anschließend wieder in den Kreislauf eingebracht werden. Aus dem Erlös des Recyclings und der Wiederverwertung unterstützt Missio Familien in Not durch die Aktion „Schutzengel“.

Eine "Suppenküche to go" für Bedürftige wird auch im September fortgesetzt. Das Essen ist fertig gekocht und in einzelne Portionen verpackt. Gegessen werden darf es vor Ort aus Gründen des Infektionsschutzes nicht. Man nimmt das Essen mit und wärmt es zu Hause auf.

  • Montag: ev. Kirche Wald von 12.00 – 13.00 Uhr, Evangelisches Gemeindehaus, Corinthstraße 14 (Zugang von der Poststraße)
  • Mittwoch: ev. Kirche Ohligs ab 12.30 Uhr, Evangelisches Gemeindezentrum Wittenbergstraße 4
  • Donnerstag: ev. Kirche Wald von 12.00 – 13.00 Uhr, Evangelisches Gemeindehaus, Corinthstraße 14 (Zugang von der Poststraße)
  • Freitag: kath. Kirche St. Clemens von 11.00 – 12.00 Uhr, Unter St. Clemens 13, Parkplatz der Clemenskirche
  • Samstag: Heilsarmee – Lebensmittelpakete für das Wochenende von 11.00 – 12.30 Uhr
  • Lieferservice, für Menschen, die das Haus nicht verlassen können unter 0212 10290

Pfarrbüros geschlossen

Aufgrund der erhöhten Ansteckungsgefahr bleiben die Büros an den Kirchorten St. Engelbert, St. Mariä Himmelfahrt und St. Michael geschlossen. Das Büro in St. Clemens ist montags-freitags von 09.00 bis 12.00 Uhr erreichbar. . Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Derzeit keine Seniorentreffen

Aufgrund der gestiegenen Infektionszahlen fällt auch die Probe des Seniorenchores weiterhin aus.

Sprechstunde

Wenn Sie ein Gespräch mit einem Seelsorger wünschen, wenden Sie sich bitte an unser Pastoralbüro oder direkt an unsere Seelsorger.

Unsere Pfarrnachrichten als Newsletter

Möchten Sie unsere Pfarrnachrichten mit allen Informationen zu Veranstaltungen und Gottesdiensten regelmäßig, bequem und automatisch per E-Mail erhalten? Dann melden Sie sich bitte im Pfarrbüro!

Datenschutz bei kirchlichen Ereignissen

Kirchliche Amtshandlungen (z.B. Taufe, Erstkommunion, Firmung, Trauung, Weihen und Exequien) können in Publikationsorganen der Kirche (z.B. Aushang, Pfarrnachrichten und Kirchenzeitung) mit Name und Datum der Amtshandlung veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung im Internet ist nur mit Einwilligung der betroffenen Personen möglich. Besteht ein Sperrvermerk, ist eine Veröffentlichung immer unzulässig. weiterlesen