DANKESCHÖN!

Ganz herzlich danke ich allen, die sich bei den Aktionen der Pfarrcaritas des Sendungsraumes Solingen Mitte/Nord und Süd im Advent 2019 beteiligt haben.

Dank Ihnen konnten wir 120 Pakete verteilen. Das Mutter-Kind-Café und „Die 10“ wurden mit Lebensmitteln versorgt. Dank Ihrer Geldspenden konnte eine Nikolausfeier für die Kinder aus dem Asylbewerberheim Kronprinzenstraße organisiert werden. Auch die Bewohner des Heims Van-Meenen- Straße 15- 17 wurden zu Weihnachten beschenkt.  Die Klienten der monatlichen Gutscheinausgaben haben wir zu Weihnachten großzügig versorgt.

Es wurden 465€ an den Gefängnisseelsorger überwiesen. 655€ wurden für die Nikolausfeier des Asylbewerberheims gespendet. Und für die Caritasarbeit kamen 640€ zusammen.

Es freut uns sehr, dass die adventlichen Aktivitäten so gut im ganzen Sendungsraum mitgetragen wurden.  

Auch ein herzliches Dankeschön an die Weight Watchers und an die MitarbeiterInnen des Finanzamts Solingen für Ihre großzügigen Sachspenden!

Die MitarbeiterInnen der Pfarrcaritas und ich wünschen allen ein gesegnetes und gnadenreiches Jahr 2020.

Ihr Leonard Galli, Diakon 

Gräwert lot jonn!

Am Freitag, 21.02., findet unser Pfarrkarneval statt. Einlass ist um 19.00 Uhr, Beginn um 20.11 Uhr. Es erwartet Sie/Euch ein buntes Programm. Auch die Pfadfinderband ist wieder mit dabei. Die Eintrittskarten zum Preis von 8 Euro bzw. 4 Euro für Schüler/Studenten gibt es ab sofort bei Regine Jäger-Zimmer oder im Pfarrbüro zu den Öffnungszeiten. 

Der Frauenkarneval wird am Dienstag, 18.02., ab 19.11 Uhr gefeiert (Einlass um 18.00 Uhr). Die Eintrittskarten (8 Euro) gibt es ab sofort nur bei Elisabeth Leuther, Tel. 22653364. Auch an diesem Abend spielt die Pfadfinderband. Bitte bringen Sie zu beiden Veranstaltungen Frohsinn und gute Laune mit – aber keine Speisen und Getränke! Dafür wird gesorgt.

"Mein Kind kommt in die Schule"

Am Donnerstag, 30.01., um 19.00 Uhr lädt das Familienzentrum in Kooperation mit dem Psychologischen Dienst der Stadt Solingen (Coppelstift) zu dem Vortrag „Mein Kind kommt in die Schule“ ein. Dieser Vortrag gibt eine Orientierungshilfe zum Übergang vom Kindergarten zur Grundschule. Referentin ist Dipl.-Psychologin Katrin Aydeniz. Der Vortrag findet im Pfarrheim von St. Engelbert, Sandstr. 20, statt.

Kirchenmusik

Am Sonntag, 02.02., hören Sie in St. Clemens wieder „Orgel vor 11“.

Auf dem Programm stehen folgende Werke: Allegro, Choral und Fuge d-Moll (F. Mendelssohn Bartholdy), Triosonate e-Moll 1. und 3. Satz (J. S. Bach) Toccata h-Moll (E. Gigout). Solist ist Michael Schruff.

 

Die Hl. Messe am Sonntag, 09.02., in St. Michael wird vom Kinderchor „Simply Go(o)d“ musikalisch gestaltet.

Gottesdienste

In unseren Gemeinden und Kirchen feiern wir täglich Gottesdienste, von der Andacht über Tauffeiern und Wortgottesdienste bis zur feierlichen Eucharistiefeier. Herzliche Einladung! Hier finden Sie die Gottesdienstzeiten dieser Woche. 

Sprechstunde

Unsere Seelsorger-Sprechstunde ist dienstags, von 17.00 Uhr - 18.00 Uhr im Pastoralbüro St. Clemens. Wenn Sie ein Gespräch mit einem Seelsorger wünschen, wenden Sie sich bitte an unser Pastoralbüro oder direkt an unsere Seelsorger.

Angebote für Seniorinnen und Senioren

Am Montag,27.01., lädt der Seniorenkreis um 14.30 Uhr zum netten Beisammensein in den Pfarrsaal von St. Michael ein. 

Am Donnerstag, 23.01., sind alle Seniorinnen und Senioren um 14.30 Uhr zum Seniorennachmittag in das Clemenszentrum eingeladen.

Boule ist cool

Ab sofort findet Boulen auf der Wiese vor der Kirche St. Engelbert montags in der Zeit von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr statt. Bei Regen wird Crossboule drinnen gespielt. Herzliche Einladung!

Vortrag: "Vergessene Opfer"

Am Montag, 27.01., lädt das kath. Bildungswerk um 19.00 Uhr zu einem Vortrag von Dr. Jörg Osterloh in das ev. Gemeindezentrum Wittenbergstraße 4 ein mit dem Thema „Vergessene Opfer – das Schicksal der sowjetischen Kriegsgefangenen in der Hand der Wehrmacht 1941 – 1945“.

Einladung zum Neujahrsempfang

Am Donnerstag, 23.01., lädt das Zentrum Frieden (Alfred-Nobel-Str. 1) um 19.00 Uhr zum Neujahrsempfang ein. Der Abend steht unter dem Motto „Leben in der Stadt gestalten – Demokratie stärken“, ein Abend der Begegnung und des Dialogs. Nach Impulsgedanken von Chiara Lubich, der Gründerin der Fokolar-Bewegung, folgt dazu ein persönliches Statement von MdL Josef Neumann. 

Sternsinger sammeln über 17.000 EUR...

St. Mariä Himmelfahrt

Das Ergebnis der diesjährigen Sternsingeraktion war dieses Mal besonders hoch: 6.721.30 € sind zusammengekommen. Dafür danken wir allen Spendern ganz herzlich. Wie froh kann unsere Gemeinde sein, dass sie so viele Kinder und Jugendliche hat, die bereit sind als Sternsinger durch Gräfrath zu ziehen, um den Segen von Haus zu Haus zu tragen. Wie froh macht es, dass so viele großzügig unser Projekt unterstützen. So eine Aktion wäre natürlich ohne die eifrigen Helfer im Hintergrund gar nicht möglich. Da sind die Fahrer, die die Kinder in die weitverzweigten Straßen und Hofschaften fahren, da sind die Familien, die teilweise schon seit Jahren ihre Freizeit einsetzen und dafür sorgen, dass die Lieder und Texte eingeübt werden, dass die Kostüme sitzen und vieles mehr. Stellvertretend für all die fleißigen Helfer möchte ich hier zwei Familien nennen, deren Unterstützung dabei besonders groß ist: die Familien Reffgen und Krüth. Herzlichen Dank Ihnen/euch allen. Ohne diesen großartigen Einsatz würde es den behinderten Kindern und allein gelassenen Senioren im Heim Untkhana sehr viel schlechter gehen. 

Im Namen des Vorstandes Aktion Untkhana/AshaKiran Karin Richter

 

St. Clemens

Die diesjährige Sternsingeraktion war wieder ein großer Erfolg. Es wurden 7.944,50 € durch die fleißigen Sternsinger gesammelt. Allen beteiligten Sternsingern, Fahrern, Organisatoren und natürlich auch den Spendern ein herzliches Dankeschön.

 

St. Michael

Ein ganz großes Dankeschön! Bei der diesjährigen Sternsingeraktion in St. Michael sind dank Ihrer aller Mithilfe für die Kinder im Libanon 2.896,14 Euro von vier Sternsingergruppen gesammelt worden. Besonders schön war es, am Ende der Touren die Gruppen in Empfang zu nehmen, in müde, aber strahlende Gesichter zu schauen und die schönen Erlebnisse erzählt zu bekommen, von denen die Kinder und Erwachsenen bestimmt noch lange erfüllt sein werden. 

Das Dankeschön-Waffelessen für die Sternsinger findet am Freitag, 17.01., um 17.00 Uhr statt!

Kirchenvorstand - wir brauchen Sie!

Sie haben Lust, …

  • an der Zukunft unserer Kirchengemeinde mitzuwirken?
  • Ihrer Kirchengemeinde ein Gesicht zu geben?
  • Verantwortung zu übernehmen?
  • Ihre Kompetenzen einzubringen und Wissen zu teilen?
  • Neues  zu ermöglichen?

 --> Dann kandidieren Sie für den Kirchenvorstand in unserer neuen Kirchengemeinde!

Mehr...

Geänderte Öffnungszeiten der Pfarrbüros

Das Pastoralbüro bleibt am Montag, 20.01., wegen letzter Umbauarbeiten geschlossen.

... am 07.03. und/oder 08.03.2020!

Wir möchten auf die bevorstehende Wahl des neuen Kirchenvorstandes hinweisen, die sich aus der Fusion der vier bisherigen Kirchengemeinden ergibt.

Nach der Bekanntmachung der Wählerliste wird ab dem 31.01.2020 die Vorschlagsliste der Kandidaten ausgehängt.

Über die weiteren Schritte, die die Wahlordnung vorgibt, werden Sie entsprechend informiert.

Die Wählerliste für die Kirchenvorstandswahl am 07./08.03.20 liegt von Montag, 27.01., bis Montag, 03.02., im Pastoralbüro zu den Öffnungszeiten zur Einsicht der Wahlberechtigten aus.

Einsprüche gegen die Wählerliste sind während der Auslegungsdauer unter Angabe der Gründe einzulegen. Nach Ablauf der Auslegungsfrist sind Einsprüche nicht mehr zulässig. Zur Erhebung des Einspruchs ist jedes wahlberechtigte Mitglied der Kirchengemeinde berechtigt.

Fusion unserer Gemeinden

Am 31.12.2019 ist es soweit. Die jeweils vier Kirchengemeinden in den Seelsorgebereichen Solingen‐Süd und Mitte/Nord werden aufgelöst.

 

Ab dem 01.01.2020 entstehen in der Folge zwei neue Verwaltungseinheiten: Im Süden mit den Namen „Sankt Johannes der Täufer“ und im Norden mit dem Namen „Sankt Clemens“. Dieser Weg wurde dadurch ermöglicht, dass die zwei Kirchengemeindeverbände, die Mehrheit der acht Kirchenvorstände, die beiden Pfarrgemeinderäte und das Pastoralteam ihre Voten dazu abgaben und den Erzbischof baten, einer Fusion zuzustimmen.


Dem hat der Erzbischof entsprochen und den Weg zur Fusion freigegeben. Für die beiden neuen Rechtsträger wird bis zu den Wahlen und der Konstituierung der neuen Kirchenvorstände Pfarrer Mohr als Vermögensverwalter eingesetzt, um in der Übergangsphase alle anfallenden Rechtsgeschäfte auszuführen zu können. 


Vertreten wird er in dieser Funktion von jeweils einem berufenen Mitglied der früheren Kirchenvorstände. Als Termin zur Neuwahl der Kirchenvorstände
wurden dem Erzbistum die Wochenenden 29.02./01.03.2020 (für Süd) und der 08./09.03.2020 (für Mitte/Nord) vorgeschlagen.


Abhängig von der Größe der Gemeinden entstehen nach der Neuwahl zwei neue Kirchenvorstände, bestehend aus 10 gewählten Mitgliedern in Süd und 16 in Mitte/Nord. Die generellen Aufgaben dieser Gremien bleiben grundsätzlich unverändert. Lediglich die Belange der einzelnen Kirchengemeinde werden jetzt zentral
verwaltet. Diese Form der zentralen Verwaltung wurde für die Bereiche Personal und Kindertagesstätten bereits in den letzten Jahren durch die Kirchengemeindeverbände umgesetzt; für das neue Gremium kommen die Themen Gebäude und Finanzen nunmehr dazu. Zur Ausübung der Geschäfte stehen den fusionierten Kirchengemeinden die Summe aus allen Kirchensteuerzuweisungen und die Einnahmen der vorherigen Kirchengemeinden zur Verfügung. Das bedeutet, dass auch für alle künftigen Aktivitäten an den Kirchorten weiterhin die bisherigen finanziellen Ressourcen zur Verfügung stehen. Die Sorge, dass
die Fusion Auswirkungen auf das „pfarrliche Leben“ hat, ist unbegründet. Die Lebendigkeit vor Ort muss es weiterhin geben und wird es weiterhin geben. Dieses hängt jedoch wie immer stark von dem Engagement der jeweiligen Personen oder Gruppierungen ab!


Um die vielen Aufgaben bewältigen zu können, wird es in Zukunft umso wichtiger sein, diese auf mehrere Schultern zu verteilen und die Arbeit in den Ausschüssen neben dem gewählten Kirchenvorstand zu intensivieren. Angedacht sind fünf Ausschüsse (Finanzen, Personal, Kindertagestätten sowie Bau und Friedhof), in denen auch nicht gewählte Interessierte mit Fachwissen oder Spaß an den genannten Themen mitarbeiten können.


Die Mitarbeit kann auch zeitlich beschränkt oder projektbezogen erfolgen. Diese Ausschüsse sollen die „kleinen“ Dinge des Alltaggeschäfts regeln, die Solingen auf Katholisch Themen recherchieren und für die Sitzung des Kirchenvorstandes vorbereiten. Um den Kirchenvorstand zusätzlich zu entlasten, werden die Mitglieder in den Ausschüssen mit entsprechenden Handlungsvollmachten ausgestattet, um auch eigenständig entscheiden zu können.
Unser Wunsch und unsere Hoffnung sind es, dass wir für die Mitarbeiten in den neuen Gremien und Ausschüssen sowohl weiterhin auf die große Erfahrung unserer bisherigen Kirchenvorstandsmitglieder zurückgreifen, aber auch neue, engagierte Ausschussmitglieder gewinnen können, um gemeinsam die Verwaltung der katholischen Kirche in Solingen‐Süd und Mitte/Nord auf eine neue Basis zu stellen und zu gestalten. Falls Ihrerseits Interesse oder Fragen bestehen,
laden wir ganz herzlich ein, mit uns Kontakt aufzunehmen. Ebenso würden wir uns auch über zahlreiche Rückmeldungen aus den einzelnen Kirchengemeinden freuen, um abschätzen zu können, ob eine Informationsveranstaltung um den Themenblock Fusion gewünscht ist.


Mit Freude und Zuversicht möchten wir uns gemeinsam mit Ihnen auf den Weg machen.


Michael Mohr

Leitender Pfarrer

 

Martin Berger

Verwaltungsleitung MiNor

 

Walter Jungen

Verwaltungsleitung Süd

"MiNor aktuell" als Newsletter

Möchten Sie unser Faltblatt "MiNor aktuell" mit allen Informationen zu Veranstaltungen und Gottesdiensten regelmäßig, bequem und automatisch per E-Mail erhalten? Dann melden Sie sich bitte im Pfarrbüro!

Datenschutz bei kirchlichen Ereignissen

Kirchliche Amtshandlungen (z.B. Taufe, Erstkommunion, Firmung, Trauung, Weihen und Exequien) können in Publikationsorganen der Kirche (z.B. Aushang, Pfarrnachrichten und Kirchenzeitung) mit Name und Datum der Amtshandlung veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung im Internet ist nur mit Einwilligung der betroffenen Personen möglich. Besteht ein Sperrvermerk, ist eine Veröffentlichung immer unzulässig. weiterlesen