Umbau im Pastoralbüro St. Clemens

Im September startet der Umbau des Pastoralbüros. Während der Umbauphase finden Sie das Pastoralbüro im Mehrzweckraum im Erdgeschoss des Clemenszentrums (Goerdelerstr. 78). Post aber bitte weiterhin an die „Goerdelerstr. 80“ senden. Am Mittwoch, 21.08.19, und am Donnerstag, 22.08.19, bleibt das Büro wegen des Umzugs in unser „Provisorium“ geschlossen. Ab Freitag, 23.08.19, sind wir dann im Clemenszentrum zu den üblichen Öffnungszeiten wieder für Sie da.

 

Führungen durch St. Engelbert

Im September und Oktober wird es in St. Engelbert erstmals Kirchenführungen geben. Die Teilnahme ist kostenlos. Über Ihr Interesse würden wir uns sehr freuen. Themen und Termine:

 

Einblicke in die 113-jährige Baugeschichte von St. Engelbert, Solingen. Von einer Notkirche zu einem soliden, würdigen Gotteshaus.

Dienstag, 10.09., 17.00 – 17.45 Uhr

 

Die heutige Innenausstattung von St. Engelbert, Solingen. Betrachtungen zu den sakralen Gegenständen und den Kirchenfenstern.

Mittwoch, 09.10., 17.00 – 17.45 Uhr

Glückwunsch und GUT PFAD!

Genau 50 Jahre ist es nun her, dass sich die Pfadfinderstämme von Solingen, Remscheid und Wuppertal zusammengetan haben, um den Bezirk Bergisch
Land im Verband der DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg) zu gründen. Heute besteht unser Pfadfinderbezirk aus 6 Stämmen in Solingen und jeweils einem Stamm in Wuppertal und Remscheid‐Lennep. Unser Bezirk steht für ca. 400 Mitglieder mit ca. 100 Ehrenamtlichen Leiterinnen und Leitern, die unzählig viele Stunden investieren, um die Jugendverbandsarbeit zu gestalten und Verantwortung für die aktuell ca. 300 Kinder und Jugendlichen zu übernehmen. Dank der tollen Zusammenarbeit mit den Pfarrgemeinden in Remscheid, Solingen und Wuppertal, konnte die katholische Jugendverbandsarbeit ein Zuhause finden, wachsen, die Kirche mitgestalten und sich zu einem Verband entwickeln, der heute nicht mehr wegzudenken ist. Und an dieser Stelle wollen wir auch Danke sagen an die vielen Menschen, die uns gegründet haben, die an uns glauben, die uns auf allen Wegen unterstützen, die uns den Raum schenken uns zu entwickeln, die mit uns gearbeitet haben und uns auch heute noch mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Nicole Kaluza,
Bezirksvorstand

Termine, Termine ...

01.09.2019 Suitbertus–Empfang in St. Suitbertus, Weeg
08.09.2019 Gemeindefest St. Maria Königin, Widdert
15.09.2019 140‐jähriges Jubiläum des Kirchenchores St. Cäcilia 1879 Solingen ‐ Krahenhöhe
27.09.2019 Dankeabend Süd
29.09.2019 Konzert „In 80 Tönen um die Welt“‐ Kreuz#fidel
06.10.2019 Erntedankgottesdienst Familienzentrum SG-Süd in St. Maria Königin, Widdert
23.11.2019 Chorfest in Minor
24.11.2019 Patrozinium St. Clemens
29.11.2019 Nachtlicht St.Engelbert

Fusion unserer Gemeinden

Liebe Schwestern und Brüder,

vor gut zwei Monaten ist der Erzbischof von Köln mehrheitlich gebeten worden, die Pfarreien in Solingen-Mitte/Nord zusammenzuführen. Nun ist die Antwort des Erzbischofs gekommen:

Unser Erzbischof Kardinal Woelki hat sich für die Fusion der Kirchengemeinden St. Clemens, St. Michael, St. Engelbert und St. Mariä Himmelfahrt zur neuen Kirchengemeinde St. Clemens nach Beratung im Priesterrat und nach Abwägung aller Argumente für und gegen diese Veränderung zum 01.01.2020 entschieden.

Die nächsten Schritte werden im Kirchengemeindeverband besprochen und vorbereitet. Die Änderungen werden im ganz überwiegenden Teil die Verwaltungsstruktur und nicht die Pastoral betreffen.

Sprechstunde

Unsere Seelsorger-Sprechstunde ist dienstags, von 17.00 Uhr - 18.00 Uhr im Pastoralbüro St. Clemens. Am 20.08. mit Kaplan Dr. Lennartz und am 27.08. mit Kaplan Dr. Noeggerath. Wenn Sie ein Gespräch mit einem Seelsorger wünschen, wenden Sie sich bitte an unser Pastoralbüro oder direkt an unsere Seelsorger.

Gräfrather Lichterzauber

Am Freitag, 06.09., hören Sie in St. Mariä Himmelfahrt im Rahmen des Gräfrather Lichterzaubers Musik für Violine und Orgel unter dem Motto „Cinemagic - Hits aus Film und Musical“. Die Solisten sind Birgit Heydel und Michael Schruff, die Moderation hat Ulrike Spengler-Reffgen. Auf dem Programm stehen Titel aus Filmen wie „Der Pate“, "Jenseits von Afrika“, „Harry Potter“ u. a. 

 

....in den Sommerferien

...in der Zeit vom 15.07. bis 23.08.

St. Clemens:                Mo. - Fr.      09.00 Uhr - 12.00 Uhr

St. Engelbert:               Fr.               09.00 Uhr - 12.00 Uhr

St. Michael:                  Do.              09.00 Uhr - 12.00 Uhr

St. Mariä Himmelfahrt: Mi.              09.00 Uhr - 12.00 Uhr

Film über die Kirche St. Clemens

Zum 125-jährigen Jubiläum der Kirche St. Clemens wurde ein Film über die Kirche gedreht. Dieser wird in der 39. Kalenderwoche (23.- 29.09.) eine Woche lang zu unterschiedlichen Zeiten auf dem Kabelsender nrwision gezeigt. Ab dann ist der Beitrag auch in der Mediathek von www.nrwision.de zu sehen.

Angebote für Seniorinnen und Senioren

Für SeniorInnen: ab sofort bieten wir an St. Engelbert montags und donnerstags „Boulen“ für SeniorInnen von 15.30 bis 17.00 Uhr mit Kaffee und Kuchen auf unserer Boulebahn an. Zusätzlich findet am Montag, 19.08. noch Bingo statt. Um Anmeldung wird gebeten, Kostenbeitrag 5,00 EUR. Kontakt: Christa Höhmann, Tel. 64563477 oder Mobil: 0162 9485056.

Der Seniorenkreis trifft sich zum gemütlichen Kaffeetrinken am Montag, 26.08., um 14.30 Uhr im Pfarrsaal von St. Michael. Herzliche Einladung!

 

stehend von links nach rechts: Gemeindereferent Konrad Meyer, Maria Hofmann, Dr. Martin le Claire, Lisa Gabor, Stefan Kirschbaum, Volker Lehnhoff, Kaplan Dr. Heribert Lennartz, Diakon Leonard Galli, sitzend von links nach rechts: Dr. Heinz-Gerd Karhausen, Monika Uibel, Katharina Nieboj, Christian Feistauer. nicht anwesend: Bettina Chumchal, Heinz-Georg Honnef (Vertreter des KGV), Pfarrer Michael Mohr. Foto: Monika Steinebach

Unser Pfarrgemeinderat

Was macht der PGR eigentlich?

Der Pfarrgemeinderat kümmert sich um die pastoralen Fragen im MiNor-Land und berät in diesem Rahmen auch das Pastoral-Team unter der Leitung von Herrn Pfarrer Michael Mohr. Unter anderem arbeitet der PGR gerade an zwei Projekten: Zum einen wird überlegt, eine PGR-Taufbegleitung zu initiieren, im Rahmen dessen bei jeder Taufe auch ein Mitglied des PGRs die Gemeinde bei der Aufnahmefeier in die Kirche vertritt. Zum anderen planen wir für das Frühjahr 2020 ein Fußballturnier für alle Kinder- und Jugendlichen im MiNor-Land (Kommunionkinder, Firmlinge, Messdiener, Pfadfinder, Chöre etc.); nähere Informationen folgen.

Kirchenmusik

Am Sonntag, 08.09., findet um 17.00 Uhr in der evangelischen Kirche in Wald ein großes Chor - und Orchesterkonzert statt. Auf dem Programm steht u.a. das „Gloria“ von A. Vivaldi. Mitwirkende sind der Kirchenchor Mitte-Nord, die Kantorei Wald sowie der Ohligser Musikverein. Die Gesamtleitung hat Ch. Voget, der Eintritt ist frei.

 

Am Sonntag, 29.09., gibt der Chor Kreuz#fidel um 17.00 Uhr im Bürgersaal der Stadtkirche ein Chorkonzert mit dem Titel „In 80 Tönen um die Welt“.

Karten zum Preis von 15,00 (12,00) Euro gibt es im Pastoralbüro St. Clemens.

Gottesdienste

In unseren Gemeinden und Kirchen feiern wir täglich Gottesdienste, von der Andacht über Tauffeiern und Wortgottesdienste bis zur feierlichen Eucharistiefeier. Herzliche Einladung! Hier finden Sie die Gottesdienstzeiten dieser Woche. 

Bogenschießen für trauernde Männer

Verlust und Trauer rufen nach aktiver Bewältigung. Doch so leicht ist das nicht, emotionale Abschottung ist meist einfacher. Man(n) stürzt sich in Arbeit und schiebt die Gefühle beiseite. Die Hospizdienste des Caritasverbands Wuppertal/Solingen e.V. bieten trauernden Männern nun als Ausgleich und Ventil einen dreitägigen abendlichen Workshop im Bogenschießen an. Er findet am 6., 13. und 27. September jeweils von 17.00 – 19.30 Uhr auf dem Hof Kotthausen in Wuppertal-Beyenburg statt. Anmeldungen sind bis zum 30.08. bei Burkhard Uhling-Preuß unter hospizdienste@caritas-wsg.de oder 0202/38903-6310 möglich. Das Angebot ist kostenlos.

 

Für Zweifler und Glaubende: der Alphakurs

„Alpha‐Kurs“? Was das ist, erklärte Gemeindereferent Konrad Meyer, als er Anfang des Jahres in den Kirchen für diesen Kurs warb, der am 6. Februar 2019 beginnen sollte und für den wenigstens zehn Menschen gesucht würden. An zehn Abenden in wöchentlicher Folge sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an diesem Kurs den christlichen Glauben in entspannter Atmosphäre sozusagen neu entdecken.

Bei jedem Treffen wurden Impulse zu Fragen rund um das Leben und den christlichen Glauben gegeben, über die dann spannende Gespräche entstehen sollten. Im Übrigen sollte jeder Abend mit einem gemeinsamen Essen beginnen, das das „Alpha‐Team“ vorbereiten würde. Niemand außer dem Team müsste irgendetwas machen, außer regelmäßig zu kommen und mitzumachen.


Zwei Tage später meldete ich mich an und, wie ich bei Beginn des Kurses erfuhr, mit 15 anderen Menschen. Mein Motiv, mich anzumelden, ist meine Lust, mit Menschen über Gott zu sprechen. Nicht etwa, weil ich glaube, sondern weil ich Zweifel habe: ist dieser Mann aus Nazareth wirklich der Sohn Gottes, von dem in der Bibel so viel erzählt wird? Im „Alpha‐Kurs“ lernte ich Menschen kennen, denen sich meine Frage gar nicht stellt. Sie leben in der Gewissheit, dass Gott sie begleitet, sie mit ihm sprechen können und er ihnen in irgendeiner Weise antwortet oder auch mal nicht antwortet.


Ich habe dieses tiefe Gottvertrauen nicht; bei mir meldet sich immer gleich der Zweifel. Aber im „Alpha‐Kurs“ bestätigte sich meine Erwartung, dass ich Gottesbeziehung am besten mit anderen Menschen und durch das Miteinander mit ihnen erfahren kann. „Im Zweifel glauben“, rät Margot Käßmann in ihrem gleichnamigen Buch. Wer dies versuchen will, der ist wie ich bei den Menschen im „Alpha‐Kurs“ gut aufgehoben. Der nächste Kurs wird schon vorbereitet.
Zum Hintergrund der „Alpha‐Kurse“ sei nur gesagt, dass die Idee dazu im Jahr 1973 in der anglikanischen Holy Trininty Brompton Church in London entstand. Deren Mitglieder waren der Meinung, dass viele Menschen außerhalb der Kirche Interesse am christlichen Glauben und damit auch an solchen Kursen haben. Im Jahr 1990 übernahm ein Priester dieser Kirche, Nicky Gumbel, ursprünglich Jurist und nach eigener Auskunft ehemals Atheist, den Kurs und entwickelte ihn
weiter. „Alpha‐Kurse“ laufen heute in allen Teilen der weltweiten Kirche ‐ der Katholischen Kirche, der Orthodoxen Kirche, in Freikirchen und in der Evangelischen Kirche.

 

Der Kurs aus meiner Sicht

 

Die Impulse zu den Themen wurden in 20‐ bis 30‐minütigen Videofilmen gegeben. Die Hauptakteure in den Filmen erzählten angelehnt an Lebensbeispiele von der Liebe Gottes zu den Menschen. Keiner der Akteure sprach Glaubenszweifel aus, keiner jammerte über die Kirche, die Bibel galt allen Akteuren als Gottes Liebesbrief an die Menschen und als Handbuch zum Leben. Für alle war das Gebet die wichtigste Tätigkeit in ihrem Leben. Somit sind die Filme inhaltlich das genaue Gegenteil von dem, was sonst so in den „kritischen“ Medien über Gott und Kirche zu hören oder zu lesen ist. Vielleicht ist die Form der Darstellung
ohne kritische Elemente als Kontrapunkt ja mal gut. Mir aber gefielen die Filme inhaltlich nicht; abschnittsweise war mir das zu viel „Halleluja“.

Nach Abspielen des Films fanden in zwei Gruppen die Gespräche über die Impulse statt, moderiert durch wechselnde Personen des „Alpha‐Teams“.
Ich finde, dass das Beste am Kurs die Gespräche sind. Vielleicht stimmt es ja, dass, wenn zwei oder drei in Seinem Namen versammelt sind, Er mitten
unter ihnen ist.

Schließlich: Essen bringt Menschen zusammen, was im „Alpha‐Kurs“ nicht anders war. Auf einer Punkteskala von eins bis zehn verdiente das vom „Alpha‐Team“ liebevoll vorbereitete Essen aus genüsslicher und gestalterischer Sicht elf Punkte.
Michael Holte

"MiNor aktuell" als Newsletter

Möchten Sie unser Faltblatt "MiNor aktuell" mit allen Informationen zu Veranstaltungen und Gottesdiensten regelmäßig, bequem und automatisch per E-Mail erhalten? Dann melden Sie sich bitte im Pfarrbüro!

Datenschutz bei kirchlichen Ereignissen

Kirchliche Amtshandlungen (z.B. Taufe, Erstkommunion, Firmung, Trauung, Weihen und Exequien) können in Publikationsorganen der Kirche (z.B. Aushang, Pfarrnachrichten und Kirchenzeitung) mit Name und Datum der Amtshandlung veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung im Internet ist nur mit Einwilligung der betroffenen Personen möglich. Besteht ein Sperrvermerk, ist eine Veröffentlichung immer unzulässig. weiterlesen