St. Agatha Embken

Aus der Geschichte der Gemeinde

 

Adresse: Liebergstr.36 , 52385 Nideggen

Öffnungszeiten: zu den Gottesdienstzeiten, barrierefreier Zugang

hl. Messen: alle 14 Tage sonntags  09.30 Uhr , alle 14 Tage dienstags Messe 09.00 Uhr, alle 14 Tage dienstags Wortgottesdienste 09.00 Uhr

Zuständiges Pfarrbüro: Katholisches Pfarramt St. Agatha, Alte Schulstr. 51, 52385 Nideggen-Embken, Tel.: 02425/1397, Fax: 02425/903785, e-mail: st.agatha.embken(at)t-online.de, Öffnungszeiten: Di, 09.30-12.00 und 13.00-15.00 (außer am 1. und 3. Dienstag im Monat) und Do, 9.00-10.00 und 15.00-17.00, Parramtssekretärin Marliese Ludes

 

Küsterin:Ute Fabritius, Telefon 02425-7556

Kirchenvorstand: stellv. Vorsitzende Helga Lennartz, Neffeltalstr. 35, 52385 Nideggen-Embken,  Tel.. 02425-1740

PGR-Ortsausschuss Heinz Esser,02425/1707, h.esser(at)web.de

Messdiener/Jugend: Ute Fabritius, 02425/7556

Kirchenchor: St. Cäcilia Embken / Wollersheim, Lothar Zeller, T 02252/5128 (Probe mittwochs ab 19.15 Uhr im Pfarrheim Embken bzw. Wollersheim)

kirchliche Vereine:

Seniorenkreis: jeden letzten Dienstag im Monat außer in den Sommerferien

Besonderer Feste (z. B. Patrozinium) und Prozessionen: Patrozinium Hl. Agatha, Bittprozession  (Dienstag vor Christi Himmelfahrt) im Wechsel mit Wollersheim, Muldenau und Juntersdorf, Sakramentsprozession (Sonntag nach Fronleichnam) im Wechsel mit Wollersheim und Muldenau, Herz-Jesu-Fest mit Prozession.

Aus der Geschichte der Gemeinde

Die Kath. Pfarrkirche St. Agatha stammt aus dem 16. Jahrhundert (1553) mit späteren Umbauten, Turm 2. Hälfte 17. Jahrhundert., ehemals 3-schiffige Pfeilerbasilika; 3/8-Chorschluss. Die Kirche wurde 1973  zu einer modernen Hallenkirche umgebaut. Nur dercChorschluss mit dem Westturm ist noch weitgehend original erhalten. Die Ausstattung ist weitgehend neu. An alten Ausstattungsstücken erhalten sind die farbig gefasste Pietá aus dem 19. Jahrhundert auf einem hölzernen, quadratischen Sockel. Der Beichtstuhl aus Zülpich aus dem 19. Jahrhundert. Die Holzstatue der Hl. Agatha, ländlicher Barock aus dem späten 17. Jahrhundert. Das Triumphkreuz aus Holz mit einem farbig gefassten hölzernen Korpus, 18. Jahrhundert.

Die Kirche ist in der Denkmalliste der Stadt Nideggen eingetragen, weil sie im Zusammenhang mit dem Frohnhof im Ensemble des Dorfplatzes bedeutend für die Siedlungs– und Wirtschaftsgeschichte am Nord-Ostrand der Eifel ist.