Fragen und Antworten zur Beichte

 
Wer spendet eigentlich das Bußsakrament?
Es ist allein einem Priester vorbehalten, im Namen Christi und der Kirche im Bußsakrament Vergebung zuzusagen.
 
 
Wo wird das Sakrament gespendet?
Das Sakrament ist an sich an keinen bestimmten Ort gebunden, wird in der Regel aber in einer Kirche empfangen. In jeder katholischen Kirche gibt es dazu reservierte Orte, die Beichtstühle oder auch ein Beichtzimmer.
 
 
Wann ist der Empfang des Bußsakramentes möglich?
In den Pfarrnachrichten und Aushängen der Gemeinden werden Zeiten angegeben, zu denen der Empfang des Sakramentes in der Kirche möglich ist. In manchen Kirchen gibt es täglich Beichtgelegenheit.
 
 
 
Was ist der Unterschied zwischen Beichte und Bußgottesdienst?
Der Bußgottesdienst ist eine Wortgottesfeier, in deren Rahmen besondere Hilfen für die Gewissenserforschung gegeben werden. Er unterstreicht den kirchlichen Charakter der Versöhnung. Der Bußgottesdienst ergänzt die Einzelbeichte und gewährt den Mitfeiernden Befreiung von leichten Sünden. Schwere Verfehlungen bedürfen aber der Beichte. Nur die Beichte hat sakramentalen Charakter.
 
 
Was sind „Todsünden“?
„Todsünde“ ist ein moraltheologischer, kein biblischer Begriff. Unter Todsünde wird eine schwere Verfehlung verstanden, der eine voll zu verantwortende und freie Entscheidung des Menschen zugrunde liegt. Eine Lossprechung von Todsünden kann nur in der persönlichen Beichte ermöglicht werden. „Todsündenkataloge“ früherer Jahrhunderte bedürfen heute aufgrund der Erkenntnis über komplizierte Zusammenhänge menschlichen Handelns und über Faktoren, die die Freiheit des Menschen einschränken, einer kritischen Überprüfung.
 
 
Was sind „lässliche Sünden“?
Die Moraltheologie spricht bei einer teilweisen Abwendung von Gottes Willen und damit von Gott selbst von einer „lässlichen Sünde“. Lässliche Sünden werden auch „Wundsünden“ oder „alltägliche Sünden“ genannt. Sie können, müssen aber nicht gebeichtet werden. Auch andere Formen der Buße (z.B. ein Bußgebet, Teilnahme an einem Bußgottesdienst usw.) können von lässlichen Sünden befreien.