Prävention

Immer wieder ist sexueller Missbrauch in den Medien ein Thema, aber wie geht man eigentlich hier in unserer Pfarreiengemeinschaft damit um?

 

Tut sich was? Macht wer was?

Bis Ende des Jahres 2014 mussten alle hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter der Kath. Kirche im Erzbistum Köln an einer Präventionsschulung teilnehmen. Zu dieser Zielgruppe gehören Seelsorger, Musiker, Organisten, Hausmeister, Katecheten, JugendleiterInnen, eben jeder, der innerhalb der Kirche mit Kindern und Jugendlichen in Kontakt kommt.

 

Ziel dieser Schulung ist die Sensibilisierung zur Erkennung einer möglichen Kindeswohlgefährdung, man könnte auch sagen: Seht hin, schätzt ein und handelt. Es soll eine Kultur der Aufmerksamkeit und des Handelns erreicht werden, um Kinder und Jugendliche zu schützen und ihnen zu helfen. Wichtige Punkte in dieser Schulung sind Grenzen erkennen, deren Verletzungen aufzuzeigen, mögliche Täterstrategien vorzustellen und Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung im Verhalten der Kinder und Jugendlichen wahrzunehmen, um dann die nötigen Schritte einzuleiten.

 

In unserer Pfarreiengemeinschaft gibt es bei Fragen und Verdachtsfällen zwei Ansprechpartner, mit denen Sie gerne Verbindung aufnehmen können:

  • Herr Reiner Krause, Tel.: 22139578
  • Frau Monika Mertens, Tel.: 814447