Chronik des Förderverein Stamm Gandalf

2016

März

Am 01.04.2016 trafen wir uns zur jährlichen Mitgliederversammlung, bei der der "alte" Vorstand wiedergewählt wurde.

 

April

Mit Unterstützung der Stadtsparkasse Solingen konnten wir den Gandalfern eine neue Zeltjurte im Wert von 2590 EUR beschaffen.

 

Juni

Der Vorstand lud alle interessierten Mitglieder zu einem geselligen Abend ein um Ideen zu entwickeln für eine intensivere Bindung an den Stamm und den Verein. Bei Grillwurst und Kaltgetränken wurden Pläne für 2016 und 2017 geschmiedet.

 

August

Gemeinsam mit dem Stamm Gandalf boten wir auf dem Sommerfest der Pfarrgemeinde St. Engelbert Spiele für Groß und Klein an. Einige Fördervereins-Mitglieder hatten im Vorfeld mit viel Engagement und Kreativität hierfür zusätzliche Spiele gebaut, z.B. einen „Blinker“ und einen „heißen Draht“. Zusammen mit den alten Spielen der Pfarrgemeinde konnte den Kindern ein Spiele-Parcours geboten werden, bei dem es sogar etwas zu gewinnen gab. Wir hoffen, mit dieser Aktion kräftig Werbung für den Förderverein gemacht zu haben.

 

November

Wir beschafften ein Schwerlastregal, um die Zelte der Gandalfer besser lagern zu können. Sie liegen auf Vermittlung des Fördervereins in einer ehemaligen Gewerbehalle in Ohligs, weil im Gemeindekeller die Gefahr von Schimmelbildung besteht.

 

Bericht aus dem Stamm Gandalf

Nach dem großartigen Lager 2015 in den USA folgt nun das Jahr, wo Pfingsten im Vordergrund steht. Von der DPSG Diözese Köln wurde nach 7 Jahren Pause das „Jamb de Cologne“ mit 3000 Kindern und Jugendlichen im Kölner Jugendpark veranstaltet, wo über 40 Stammeskinder am Programm teilnahmen und die 10 Leiter an den verschiedensten Unterprojekten und Stufendörfern mitgeholfen haben. Erst in 2017 soll wieder ein Sommerlager geplant werden. Neben dem Pfingstprogramm stand wieder das alltägliche Stammesleben im Vordergrund, so wie die Weiterbildung der Leiter und Stärkung des Leitungsteams sowie intensive Gruppenarbeit in den Stufen. Neben den Fotos auf der www.stammgandalf.de Seite sind wir auch mit einem offiziellen Facebook-Account Online gegangen, wo die Arbeit und das Wirken des Stammes zu verfolgen ist: https://www.facebook.com/stammgandalf/

Natürlich bestand der Stamm Gandalf - neben den üblichen Gruppenstunden  - weitere Abenteuer, so erlebten die Wölflinge einen Schneetag mit dem Bezirk in der Eifel und holten das Friedenslicht in Köln ab, die Jungpfadfinder hatten ein gemeinsames Wochenende, die Pfadfinderstufe waren beim „Fett-Frostig-Lager“ und hatten ein eigenes Wochenende und die Rover unterstützen bei allen Aktionen die Leiterrunde und haben sich nach dem Stufenwechsel intensiv um den Aufbau der Roverrunde gekümmert, es gab ein Leiter-Versprechens-Wochenende, zu Weihnachten wurde zum Glühweinabend eingeladen und es gab ein gemeinsames Stammeswochenende zum Jahresende, u.v.m.  Derzeit hat der Stamm ca. 73 Mitglieder, 12 aktive und vier inaktive Leiter.

 

Allgemeines

Dem Förderverein gingen in 2016 private Spenden in Höhe von 1230 EUR und Beiträge i.H.v. 690  EUR zu.

 

Spendenverwendung

2.885 EUR wurden dem Stamm Gandalf überwiesen.

Diverse Fahrten und Zeltlager, Anschaffung einer Jurte sowie die Leiterausbildung wurden individuell bezuschusst.

Auch 2016 haben wir einen Teil der Mittel des Fördervereins zurückgelegt, um anstehende größere Ausgaben des Stammes bewältigen zu können.

2015

Frühjahr

 

Am 20.03.2015 trafen wir uns zur jährlichen Mitgliederversammlung, bei der Vorstand entlastet wurde. U.a. vereinbarten wir, die Satzung des Fördervereins redaktionell an eine empfohlene Mustersatzung anzupassen, um die Anerkennung der Gemeinnützigkeit nicht zu verlieren. Eine inhaltliche Änderung der Satzung erfolgte nicht.

 

Zum ersten Mal lagerten die Pfadfinder Teile ihres Zeltmaterials in einer von uns vermittelten alten Gewerbehalle, um erneuter Schimmelbildung an Zelten vorzubeugen.

 

August

Im Münsterland, genauer in Haltern am See, erlebten wir das traditionelle Fördervereinswochenende mit Freunden, Ehemaligen und aktiven Pfadfindern. Mit Spielen, zwei Lagerfeuerabenden und einem Freibad am Zeltplatz blieben kaum Wünsche für Groß und Klein offen. Am Samstag fuhren wir eine große Kanutour bei tollem Sonnenschein. Außerdem wurden wir durch zwei internationale

Gäste bereichert.

Am Sommerfest der Pfarrgemeinde St. Engelbert konnten wir in 2015 leider aus personellen Gründen nicht teilnehmen, aber der Stamm selber hat tatkräftig mitgeholfen.

 

Bericht aus dem Stamm Gandalf

Mehr als zwei Jahren der Vorbereitung hatte es gekostet, einmal wurde es sogar verschoben, aber die Mühe hat sich gelohnt: im Juni/Juli 2015 ermöglichte der Stamm Gandalf Kindern und Jugendlichen eine internationale Begegnung mit amerikanischen Pfadfindern in „Camp Olmstedt“. Dafür haben viele Spenderinnen und Spender, auch über den Förderverein, ihren Beitrag geleistet, Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder selbst haben hart dafür gearbeitet. Alle Bilder findet man übrigens auf www.stammgandalf.de. Natürlich bestand der Stamm Gandalf - neben den üblichen Gruppenstunden - weitere Abenteuer, so erlebte die Roverrunde in Holland ein gemeinsames Wochenende, die Jungpfadfinder hatten eine Versprechensfeier, die Pfadfinder waren beim „Fett-Frostig-Lager“, es

gab ein Leiter-Wander-Wochenende, zu Weihnachten wurde das Friedenslicht nach Solingen gebracht, u.v.m. Derzeit hat der Stamm ca. 66 Mitglieder, 13 aktive und vier inaktive Leiter.

 

Allgemeines

Dem Förderverein gingen in 2015 private Spenden in Höhe von 2570 EUR zu, darin mehrere Großspenden für die internationale USA-Begegnung. Auf Grund einer Eintragung bei der Generalstaatsanwaltschaft erhielten wir Geldauflagen aus Strafverfahren i.H.v. 600 EUR.

 

Spendenverwendung

3700 EUR wurden dem Stamm Gandalf und einzelnen Familien zur Finanzierung der USA-Begegnung überwiesen. Für das Pfingstlager und das Stammes-Wochenende wurden einzelne Familien unterstützt, ferner wurde die Leiterausbildung wurde individuell bezuschusst.

Auch 2015 haben wir einen Teil der Mittel des Fördervereins zurückgelegt, um anstehende größere Ausgaben des Stammes bewältigen zu können, z.B. Zeltersatz, oder um dem Stamm den Kauf eines Zeltgrundstücks oder einer Hütte zu ermöglichen, falls dies in der

Stammesversammlung beschlossen wird.

 

 

2014

Februar

Am 22.02.2014 trafen wir uns zur jährlichen Mitgliederversammlung im Stammesraum, bei der Vorstand entlastet wurde und Karin, Steffi, Ralf und Andreas erneut für eine Amtsperiode gewählt wurden.

 

März

Wir stellten bei der Stadtsparkasse Solingen einen Antrag, die Anschaffung von Tischen für den neuen Gruppenraum zu bezuschussen. Uns wurden hierauf die erbetenen 300 EUR von der Stadt-Sparkasse gespendet. Der Stamm Gandalf hat davon und mit zusätzlichen einem Zuschuss des Fördervereins in Höhe von rund 250 EUR drei multifunktionale, klappbare Tische gekauft.

 

August

Der Förderverein lud alle wieder zum Übernachtungswochenende an der Steinbachtalsperre in der Eifel. Wir hatten viel Freude in Regen und Sonne bei einem Erlebnisparcour, bei Feuerwehrübungen und natürlich am Lagerfeuer. Dabei waren aktive Pfadfinderleiter, ehemalige Gandalfer und junger Pfadfindernachwuchs.

 

Dezember

Für acht Kinder, deren Familien nicht den gesamten Teilnehmerbeitrag für das großer Sommerlager 2015 aufbringen können, konnten wir insgesamt 1400 EUR an Unterstützung zusagen.

 

Bericht aus dem Stamm Gandalf

Im Jahr 2014 haben zwölf Leiter zum aktiven Stammesleben beigetragen. Aktuell hat unser Stamm 60 aktive Mitglieder, nachdem wir im vergangenen Jahr vier neue Mitglieder begrüßen durften. Den Stammesvorstand bilden nach wie vor Nicole Kaluza, Simon Kohns und Konrad Meyer. Viele Aktionen und Fahrten wurden angeboten,  z.B. das eiskalte Lager „Fett Frostig“, das Intercamp, ein Sommerlager in Lettland, ein Stammes-Wochenende, das Rover-Leiter-Wochenende und natürlich die stufeninternen Aktionen. So haben z.B. die Wölfling Osterkerzen selbst gestaltet und am „Happy-Wö-Day“ in Köln teilgenommen, die Juffis haben das Thema „Menschen mit Behinderungen“ behandelt und zu Halloween Kürbisse gemacht, die Pfadfinder haben die Wagnisse der Pfadi-Stufe erarbeitet und ein Pfadi-Wochenende in Lüdenscheid mit Versprechens-Vorbereitung erlebt. Die Rover haben ein Blumenbeet für die Bienen erstellt und ein Wochenende in Stuttgart verbracht. Und auch 2014 hieß es für alle wieder: Spenden sammeln für unser großes Sommerlager USA 2015. Jetzt ist die Planung des Arbeitskreises konkreter geworden und wir können laut sagen: wir fliegen nach Amerika!

 

Allgemeines

Dem Förderverein gingen private Spenden in Höhe von ca.900 EUR zu.

 

Spendenverwendung

Im Jahr 2014 wurde der Stamm bei vielen Unternehmungen finanziell unterstützt, damit möglichst viele Kinder an den Fahrten teilnehmen konnten; u.a. 1.000 € fürs Stammeswochenende in Balduinstein, 1.000 € für Sommerlager in Lettland, 200 € fürs Pfadiwochenende. Auch wurden die Fortbildung der Leiter und ein Leiterwochenende unterstützt.

 

2013

März

Am 15.03.2013 trafen wir uns zur jährlichen Mitgliederversammlung, bei der der Vorstand entlastet wurde.

 

Frühjahr

Wir diskutierten u.a. über eine Kooperation des Fördervereins mit den Gräfrather Pfadfindern. Zur Wahl stand die Option, einen gemeinsamen Förderverein zu schaffen. Eine endgültige Entscheidung wurde nach der engagierten Diskussion und mehreren Treffen mit Gräfrather Pfadfinderleitern nicht getroffen. Schließlich haben wir vereinbart, vorerst den Gräfrather Pfadfindern Unterstützung zukommen zu lassen, falls sie einen Förderverein gründen. Dem Stamm Gandalf konnte angeboten werden, seine Zelte in einer trockenen Halle in Solingen-Ohligs zu lagern. 


Juni

Der Förderverein lud zum Übernachtungswochenende an der Steinbachtalsperre in der Eifel. Und „alle“ kamen! Wir erlebten gemeinsam mit vielen aktiven Pfadfinderleitern, ehemaligen  Gandalfern und sogar Besuch aus Lettland einen großen Erlebnisparcour, einen Lagerfeuerabend und – dank des tollen Wetters - viele „heiße Stunden“. 
 

September

Unser „Auftritt“ beim Pfarrfest von St. Engelbert ist schon Tradition. So boten wir auch in diesem Jahr wieder Familien und anderen Besuchern an, sich z.B. auf der Modelleisenbahn in voller Fahrt fotografieren ein Bild anfertigen zu lassen. Am Schluss konnten wir uns für die Gandalfer über einen Erlös von rund 50 EUR für die Pfadfinderarbeit freuen. Außerdem wurde uns eine größere Einzelspende überreicht.
 
Allgemeines

Dem Förderverein gingen private Spenden in Höhe von 500 EUR zu. Durch eine behördliche Auflage gegenüber einer Privatperson gingen uns 100 EUR zu.

 

2012

März

Am 16.03.2012 trafen wir uns zur jährlichen Mitgliederversammlung. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Karin, Steffi, Ralf und Andi erklärten sich bereit, für eine weitere Wahlperiode zu kandidieren und wurden auch gewählt. Wolfgang ist freundlicherweise bereit, uns weiterhin als Kassenprüfer zu unterstützen. Wir sprachen mit dem Stamm Gandalf über die teilweise problematische Situation bei der Lagerung der Zelte und boten an, eine Garage oder Halle für den Stamm anzumieten.

  

September

Wie im letzten Jahr waren wir zu Gast auf dem Pfarrfest von St. Engelbert. Bei strahlendem Sonnenschein und viel Kinderlachen auf der tolle Modelleisenbahn nahm so manche Familie unser Angebot an, gegen eine Spende Fotos machen zu lassen und zum Teil auch einrahmen zu lassen. Ralf und Andreas fotografierten was das Zeug hielt, und Karin sprach unermüdlich Besucher an. Steffi sorgte unterdessen dafür, dass es einem neuen Erdenbürger und potentiellen Stammesnachwuchs gut geht. Herzlichen Glückwunsch auch nochmal an dieser Stelle! Am Schluss konnten wir uns für die Gandalfer über einen Erlös von 150 EUR freuen.

 

November

Unser Stamm Gandalf gibt es nun seit 15 Jahren! Diesen Anlass nutzten wir, um den derzeitigen Leitern herzlich zu danken. Nach ihrer Stammstammesversammlung luden wir die Gandalfer Leiter zu einem Grillwürstchen ein. Es regnete in Strömen, aber mit Michaels Hilfe wurde kurzerhand eine Jurte im Pfarrgarten errichtet. So konnten wir anstelle der Nässe von oben ein Glas Bier bzw. Limo genießen. Unser Geburtstagsgeschenk an den Stamm Gandalf: ein Gutschein über Regale für den neuen Zeltlagerraum.

 

Allgemeines

Auch in diesem Jahr konnten wir ein neues Mitglied begrüßen, nun sind wir 28. Dem Förderverein gingen private Spenden in Höhe von 800 EUR zu. Im Juli haben wir dem Stamm Gandalf einen Zuschuss in Höhe von 2820 EUR für den Bustransport ins Sommerlager nach Schottland zukommen lassen. Ferner übernahmen wir mit 149 EUR partiell Teilnehmerbeiträge sozial schwacher Familien. Im November zahlten wir dem Stamm Gandalf einen Vorschuss zur Anschaffung neuer Halstücher in Höhe von 600 EUR. Im Dezember erhielt der Stamm von uns 288 EUR als Zuschuss zum Stammeswochenende. Dadurch konnte der der Teilnehmerbeitrag für die Kinder und Jugendlichen auf 30 EUR gesenkt werden. Wie in den Jahren zuvor sparen wir im Übrigen für den späteren Erwerb eines Zeltgrundstücks oder einer Hütte.

2011

Februar

Die Mitgliederversammlung fand am 18.02.2011 statt. Wir stellten fest, dass der Förderverein dem Stamm zurzeit mehrere Anschaffungen oder Unterstützungen bei Fahrten oder Projekten ermöglichen könnte. Außerdem planten wir die Jubiläumsfeier.

 

Juni

Der Förderverein feierte sein 10-jähriges Jubiläum! Gemeinsam mit den Pfadfindern vom Stamm Gandalf bauten wir eine Jurte vor der Kirche auf und verbrachten einen geselligen Abend mit ehemaligen und aktiven Leitern, und natürlich mit vielen Fördervereinsmitgliedern. Zum dritten Mal konnten wir mit dem „Fördervereinsgrillabend“ die Gemeinschaft im Förderverein stärken, Gedanken austauschen und auch in Erinnerungen schwelgen.

Beim Pfarrfest von St. Engelbert boten wir den Besuchern wieder an, Fotos zu erstellen und diese mitsamt Bilderrahmen zu erwerben. Obwohl das Wetter mehr als bescheiden ausfiel, nahmen zahlreiche Familien und Einzelpersonen unser Angebot an. Am Schluss freute sich der Förderverein über einen Reingewinn von ca. 130 EUR.

  

Juli

Die Staatsanwaltschaft Wuppertal verfügte die Zahlung einer Geldauflage in Höhe von 200 EUR an den Förderverein.

 

August

Die Staatsanwaltschaft Wuppertal stellte ein Ermittlungsverfahren gegen Zahlung einer Geldauflage an den Förderverein ein. Der Betroffene leistete 800 EUR.

 

November

Erneut kam uns die Festsetzung einer Geldauflage, diesmal durch das Amtsgericht Solingen, zugute. Dem Förderverein flossen 500 EUR zu. 

 

Allgemeines

Auch in diesem Jahr konnten wir zwei neue Mitglieder begrüßen. Dem Förderverein gingen weitere private Spenden in Höhe von 500 EUR zu. Wie immer möchten wir uns bei allen Helfern und Spendern noch einmal herzlich für die Unterstützung bedanken!

 

In 2011 haben wir den Stamm Gandalf bei der Renovierung des neuen und erweiterten Gruppenraumes bezuschusst. Insgesamt erhielt der Stamm einen Vorschuss i.H.v. 1000 EUR. Die Gruppenarbeit der Wölflinge wurde von uns mit rd. 80 € unterstützt, außerdem bezahlten wir die Kosten für den Reisebus zum Stammeslager i.H.v. 695 €. Wir erwarten für 2012, dass der Stamm für das Sommerlager Unterstützung benötigen wird. Wie in den Jahren zuvor sparen wir zudem für den späteren Erwerb eines Zeltgrundstücks oder einer Hütte. Die Mitgliederversammlung soll am 16.03.12 stattfinden.

 

Das Gandalfjahr 2011: Ganz nach dem Motto "klein, aber fein"

Wie jedes Jahr, ist auch in diesem Jahr sehr viel Schönes und Ereignisreiches geschehen. Auf der Stammesversammlung im November 2010 wurde beschlossen, dass jedes Jahr entweder eine Weihnachtsfeier oder eine Karnevalsfeier stattfindet. Somit war die erste Stammesaktion im neuen Gandalfjahr eine Weihnachtsfeier. Eigentlich war die Idee gewesen ein großes Geländespiel im Schnee zu spielen, doch leider ging dies nicht, denn die Wetterumstände waren, wie Sie sich bestimmt erinnern können, nicht so optimal. Doch die Leiter haben sich ein sehr schönes Alternativprogramm ausgedacht, so dass die Enttäuschung nicht allzu groß war. Wir haben Weihnachtsspiele gespielt, gewichtelt und lecker gegessen. Besonders die Wölflinge hatten sehr viel Spaß, denn als es dunkel wurde gab es noch einen DVD-Abend mit Weihnachtsgeschichten von Mickey Mouse und CO. Am Ende war es doch noch eine schöne vorweihnachtliche Feier.

An Pfingsten gab es das nächste große Lager in Westernohe. Dies ist ein Lagerplatz im Westerwald wo jedes Jahr tausende von Pfadfindern zusammen zelten und Spaß haben. So gehörten auch wir dieses Jahr dazu. Es ging um die Verteidigung des goldenen Knotens. Wer diesen Knoten gewinnt, darf sich einer Aufgabe auf einem Lager seiner Wahl entziehen. Welche Gruppe gewinnt entscheiden viele kleine Spiele während des gesamten Lagers. Die Gruppen hatten verschiedene Namen, die nach Tieren benannt waren. Ich gehörte zu der Gruppe der Raupen. Dementsprechend durften wir am Anfang Mützen selbst entwerfen und schneidern. Mit denen liefen wir dann immer herum. Die Zipfelmützenbande fiel so sehr auf! Außerdem gab es auch noch ein großes Geländespiel, in dem wir quer über den riesigen Zeltplatz laufen mussten, um Aufgaben zu erledigen. Gleichzeitig musste man aufpassen, weder von den anderen Gruppen noch von bestimmten Leitern entdeckt und fotografiert zu werden. Wer am Ende am wenigsten fotografiert wurde hatte gewonnen. Am Mittag des nächsten Tages machten die Stufen alle etwas Internes. Anschließend trafen wir uns wieder zum Abendessen und dem Finale: jede Gruppe führte ein Theaterstück vor und die Jury kürte das beste Stück. Direkt danach gab es dann auch die Entscheidung. Meine Gruppe hatte die meisten Punkte und so auch gewonnen. Das Wochenende war sehr gelungen, denn auch das Wetter hatte bis auf den ersten Tag gut mitgespielt.

Kurz nach den Sommerferien kam.....DAS U-BROT!!!......ein äußerst gelungenes Wochenende mit einem äußerst lustigen Titel. Die Pfadfindergemeinde in Ettelscheid verwandelte sich in ein U-Boot. An diesem Wochenende suchten wir U-Brote unter Wasser und Land-Brote an Land. Die bizarre Geschichte wurde von einer Nachtwanderung, Untertauchen und Auftauchen, Notfällen und Vielem mehr veranschaulicht. Der Höhepunkt des Ganzen war der Stufenwechsel. Tagsüber haben wir uns stufenintern auf den Wechsel vorbereitet. Abends wurden die Grüpplinge ehrenvoll am Lagerfeuer und mit Fackeln verabschiedet und neu aufgenommen. Ein neues Gandalf-Ritual wurde eingeführt, in dem der Stufenwechsel feierlich vonstattengeht. Auch dieses Wochenende war ohne viel Regen und hat genauso viel Spaß gemacht, wie das gesamte Gandalfjahr.

Alles in allem gab es zwar kein großes Sommerlager oder dergleichen, doch auch die kleinen Lager machen es aus. Ja, ganz nach dem Motto "klein aber fein!"

Eva, Pfadfinderin

 

2010

März
Unsere Mitgliederversammlung fand am 12.03.2010 statt, bei der jetzige Vorstand wiedergewählt wurde. Carsten stellte sich freundlicherweise als Kassenprüfer zur Verfügung.
 
Mai
Der Förderverein präsentierte sich beim Frühlingsfest des Kindergartens und bot noch einmal Fotos von Kinder und Familien mit Rahmen an. Die Aktion wurde auch in diesem Jahr gut angenommen. Obwohl das Wetter für die Fotos besser hätte sein können kamen wir nach Abzug der Kosten auf einen Erlös von 100,00 EUR.
 
Juni
Unser zweites Mitgliedertreffen stand an; Mitglieder und Freunde des Fördervereins trafen sich mit den Pfadfindern zu einem Nachmittag in der Zeltjurte vor der Kirche. Wie im Vorjahr führten wir viele Gespräche und tauschten Ideen für den Förderverein aus. Mit diesen Treffen kommen wir unserem Vereinszweck nach, ein Netzwerk von Freunden und Helfern für den Stamm Gandalf zu knüpfen, sodass tatkräftige Hilfe für die Pfadfinder auch außerhalb finanzieller Förderung möglich wird.
 
Juli
Am 29.07. gab es im Förderverein Nachwuchs. Der kleine Ferdinand wurde geboren … möge er gesund und munter bleiben und der Mama weiterhin Zeit und Kraft für den Förderverein lassen.
 
August
Im August fand das große Sommerlager des Stamm Gandalf statt. An dieser Stelle möchten wir eine Pfadfinderin zu Wort kommen lassen, die uns einen Einblick in das Stammesleben gibt. Denn Förderverein und der Stamm sind nicht nur finanziell gut miteinander verbunden.
 
Ein Einblick in das Gandalf-Jahr 2010
 
Dieses Jahr war wieder ein ganz Besonderes, denn es gab, wie alle zwei Jahre, ein Sommerlager. Der Stamm ist zu einem ganz besonderen Ort gefahren: Dem Schlaraffenland! 
Doch vorerst mussten wir uns dies erst einmal verdienen, indem wir in den Sommerferien mit Sack und Pack in den Schwarzwald gefahren sind. Dort erwarteten uns viele spannende Aufgaben, wie z.B. aus einfachem Müll und viel Fantasie eine tolle Show samt Puppentheater zum Leben zu erwecken. Auch haben wir unseren Teamgeist und unsere Pfiffigkeit in einer tollen Chili-Con-Carne-Rally unter Beweis gestellt.
Dabei hat die Natur uns manchmal auf eine harte Probe gestellt, denn die ersten vier Tage hat es fast nur geregnet. Doch wir haben uns davon nicht beeinflussen lassen und saßen stattdessen gemütlich um ein warmes Lagerfeuer in unserer großen Jurte und lernten Stricken. Endlich, nach vier Tagen, hatten wir es geschafft: Wir durften ins Schlaraffenland!
Gemeinsam wanderten wir in die nächste Stadt St. Blasien. Am Nachmittag erwartete uns das Schlaraffenland schon sehnlichst. Doch was wir dann zu Sehen bekamen, überzeugte uns alle davon, dass sich das Warten gelohnt hatte. Überall hingen Süßigkeiten in den Zelten, es gab jede Menge Spielzeug und Brettspiele und eine zweite Aufenthaltsjurte war errichtet.
Das allergrößte Geschenk schenkte uns aber die Natur, denn die Sonne strahlte aus allen Zügen und die letzten Tage fühlten wir uns wirklich, wie im Schlaraffenland. Wir spielten viel und hatten eine Menge Spaß zusammen. Außerdem fuhren wir auch noch nach Freiburg.
Der krönende Abschluss war allerdings der letzte Abend. Wir saßen alle draußen um ein großes Lagerfeuer und über waren tausende von Sternen. Außerdem sangen wir viele, schöne Pfadfinderlieder.
Leider findet das Sommerlager nur alle zwei Jahre statt. Es ist ein absolutes Highlight!
Natürlich gab es noch viele andere spannende und Ereignisreiche Aktionen des Stamms Gandalf, denn dieses Jahr, war wie alle Gandalf-Jahre, wieder ein Gelungenes.
Gut Pfad,
Eva
 
September
Die geplante Teilnahme des Fördervereins beim Herbstfest der Gemeinde mussten wir leider ausfallen lassen, weil alle Vorstandsmitglieder terminlich verhindert waren.
 
Oktober
Zum ersten Mal wurde uns von der Staatsanwaltschaft Wuppertal eine Geldauflage zugewiesen; sie betrug 300 EUR. Die Aufnahme des Fördervereins in die Liste zuweisungsberechtigter Stellen bringt zusätzlichen Arbeitsaufwand mit sich (z.B. eine jährliche Steuererklärung). Dennoch sehen wir hierin ein gutes Mittel, den Stamm Gandalf finanziell unterstützen zu können und - ganz nebenbei - die Pfadfinderarbeit bekannter zu machen.  
 
Allgemeines
Auch in diesem Jahr konnten wirzwei neue Mitglieder begrüßen. Dem Förderverein gingen private Spenden in Höhe von 600 EUR zu. An dieser Stelle möchten wir allen Helfern und Spendern noch einmal herzlich für die Unterstützung danken!
Über das Jahr haben wir Leiterausbildungen im Stamm Gandalf bezuschusst. Insgesamt war es ein „sparsames Jahr“. So konnte Finanzbestand des Fördervereins in 2010 gesteigert werden. Das trifft sich gut, denn voraussichtlich wird der Stamm Gandalf in 2011 nicht unerhebliche Mittel für notwendigen Ersatz im Materialbestand brauchen. Außerdem ist eine internationale Begegnung geplant, und der Gruppenraum des Stammes muss dringend renoviert werden. Nicht zuletzt möchten wir dem Stamm langfristig den Erwerb eines Zeltgrundstücks oder einer Hütte für Ferienfreizeiten ermöglichen.

2009

März
Unsere Mitgliederversammlung stand am 05.03.2009 an. Carsten stellte sich dankenswerter Weise wieder als Kassenprüfer zur Verfügung. Wir überlegten zusammen, ob und wie der Förderverein langfristig ein Haus/ eine Hütte für den Stamm Gandalf erwerben bzw. unterhalten kann. Hierzu werden wohl in den nächsten Jahren noch viele Ideen und Pläne gewoben werden.
 
April
Bei der Bezirksvertretung Solingen-Mitte baten wir um einen finanziellen Zuschuss zur Anschaffung von 24 Zeltplanen, um die im Stamm vorhandenen Kothenplanen zu zwei große Schlafjurten zusammenbauen zu können. Die Bezirksvertretung Mitte ließ uns freundlicherweise einen Zuschuss von 950 EUR zukommen. Der Förderverein übernahm zusätzlich 600 EUR. So konnte der Stamm Gandalf seinen Bestand an Schlafjurten auf vier verdoppeln.
 
Mai
Wir wurden wir beim Landgericht Wuppertal vorstellig, um den Förderverein Stamm Gandalf in das Register der zuwendungsberechtigter Vereine für gerichtlich verhängte Bußgelder/ Geldauflagen eintragen zu lassen. Nach einer kleinen „Behördenodysee“ erhielten wir im September schließlich einen positiven Bescheid, sodass dem Förderverein auf diesem Wege hoffentlich in den nächsten Jahren weitere Unterstützung zukommt.
Ebenfalls im Mai fuhren die Pfadfinder nach Westernohe zum bundesweiten Pfingstlager. Die Fahrt hat der Förderverein unterstützt. Und nun wieder ein „live-Bericht“ von Rover Simon:
 

Ein Einblick in das Gandalf-Jahr 2009
 
Es gab zwar diesmal kein zweiwöchiges Sommerlager, aber trotzdem einiges zu berichten.
Den Auftakt des Jahres hat das Pfingstlager in Westernohe gemacht. Zum ersten Mal hat der gesamte Stamm in einer Jurtenburg übernachtet, d.h. mehrere Schwarzzelte wurden zu einer großen Burg zusammen geknüpft und so sind einzelne Schlafzelte für die Stufen und ein Küchenzelt entstanden, die alle zusammen in der Mitte in das Aufenthaltszelt mit Lagerfeuer geführt haben.
In Westernohe waren auch dieses Pfingsten wieder viele Pfadfinder versammelt sodass es viel zu erleben und entdecken gab.
Vom 7. bis 10. Mai haben sich die Pfadfinder und Rover dann an der 72-Stunden-Aktion beteiligt, von der Sie eventuell schon in der Zeitung gelesen haben. Bei dieser Aktion ging es darum, im Namen der BDKJ, ein gewisses Projekt in 72 Stunden durchzuführen.
Unser Stamm durfte einen alten Kinderspielplatz renovieren, auf den der naheliegende Kindergarten seine Kinder schon lange nicht mehr spielen ließ, da dieser von Scherben und Zigarettenstümmeln übersät war. Nach dem Motto „Allzeit Bereit“ haben wir uns drei Tage lang auf diesem Spielplatz aufgehalten und ihn wieder zum Leben erweckt. Es wurde Rasen gemäht, Sichtschutzwände gebaut, das Klettergerüst und Sitzbänke gestrichen und der Sandkasten von seinen Scherben befreit.
Am letzen Tag der 72-Stunden-Aktion haben wir dann noch zu einer Eröffnungs-Grillfeier auf dem Spielplatz eingeladen, und siehe da: Die Eltern der Umgebung konnten endlich wieder ihre Kinder in Ruhe zum Spielplatz schicken und dort spielen lassen. Das komplette Projekt wurde durch zahlreiche Sponsoren finanziert, die wir Pfadfinder und Rover natürlich auch selbst gesucht und gefunden haben.
Gegen Ende des Jahres hat sich der Stamm dann wieder zum alljährlichen Stammeswochenende getroffen, wo einige Kinder in eine andere Altersstufe hochgestuft werden, und es einfach mal wieder schön ist zu sehen wie viele nette Leute einfach immer wieder im Stamm hinzu kommen. Das macht einem dann schon Spaß immer wieder neue Gesichter in die Runde aufnehmen zu können.
 
Das Jahr 2009 war auch ohne Sommerlager mit vielen tollen Aktionen versehen und hat uns viel Spaß gemacht. Jetzt heißt es warten aufs SoLa 2010, ab ins Schlaraffenland.
Gut Pfad,
Simon


Juni
Unser großes Vereinstreffen stand an; gemeinsam mit den Pfadfindern vom Stamm Gandalf haben wir alle Mitglieder des Fördervereins und ehemalige Leiter des Stammes zu einem gemütlichen Grillabend in einer Jurte vor der Kirche eingeladen. Es war ein schöner Abend, an dem wir unser lange gehegtes Ziel verwirklichten, ehemaligen Mitgliedern des Stammes über den Förderverein einen Anknüpfungspunkt an die Pfadfinder zu bieten. Es soll nicht das letzte Treffen bleiben.
 
November
Auch zum diesjährigen Adventsbasar in St. Engelbert war der Förderverein vor Ort. Von den Pfadfindern bekamen wir eine kleine Jurte aufgebaut, die wir zum Glühweinausschank vor der Kirche nutzten. Wohl wegen des ungemütlichen Wetters war der Andrang am Glühweinstand eher gering. Trotzdem erhielten wir einige großzügige Spenden einzelner Gemeindemitglieder.
Zudem boten wir – wie zum letztjährigen Pfarrfest – Besuchern an, Fotos zu fertigen und mit Rahmen zu erwerben. Einige Familie nahmen dies gerne an, sodass wir hierüber Spenden für den Stamm Gandalf erhielten. Insgesamt erhielten wir nach Abzug der Kosten ca. 140 EUR.
 
Allgemeines
Über das Jahr haben wir 3 Projekte und Lager, sowie finanzschwache Familien bezuschusst. Insgesamt sind 940 EUR an den Stamm geflossen. Auch in diesem Jahr konnten wir3 neue Mitglieder dazu gewinnen.

 

2008

Januar
Wie im letzten Jahr beschlossen, wird den Eltern der Pfadfinderinnen und Pfadfinder im Stamm Gandalf seit 2008 ein neues Beitragsmodell angeboten. Sie können neben der normalen Mitgliedschaft in der DPSG eine sog. „PLUS-Mitgliedschaft“ wählen, mit der auch eine Zugehörigkeit im Förderverein verbunden ist. Dabei ermäßigt sich der Beitrag im Stamm Gandalf. Das Angebot wurde bereits angenommen.
 
Februar
Am 22.02.2008 fand unsere jährliche Mitgliederversammlung statt. Der bisherige Vorstand (Ralf  und Andreas als Vorsitzende, Karin als Kassenwartin und Steffi als Beisitzerin) wurde in eine neue Amtsperiode von zwei Jahren gewählt.
 
März
Bei der Stadt-Sparkasse Solingen wurde ein Antrag auf eine Zuwendung für die Anschaffung von Kohtenplanen gestellt, die der Stamm dringend für die Erweiterung seiner Schwarzzelte benötigte. Dank einer Spende von 730 EUR durch die Sparkasse und eines Zuschusses i.H.v. 385 EUR des Fördervereins konnte der Stamm Gandalf 15 Schwarzzeltplanen mit Zubehör bestellen und beim Pfingstlager gleich ausprobieren.
 
Juli
Der Förderverein unterstützte das Sommerlager des Stammes Gandalf in Polen mit einem Vorschuss. Dazu hier wieder ein kurzer Bericht eines Teilnehmers:
 
Sommerlager 2008 in Polen
Nachdem letzen SoLa 2006 in Frankreich waren die Erwartungen an das SoLa 2008 in Polen sehr hoch. Man machte sich so seine Gedanken, ob dieses Sommerlager es schaffen kann, das Letze zu übertrumpfen. Und ich denke genau das hat es geschafft. Es war einfach wieder ein 2-Wochen-Erlebnis der extravagante. Das Wetter spielte mit und der Gruppenzusammenhalt war einfach klasse. Neue Grüpplinge wurden in die Gruppe aufgenommen, und es schien als seien sie schon Jahre dabei.
Nach Polen hin und wieder zurück sind wir mit der Bahn gereist. Bei jedem Umstieg war neues Geschick gefordert, die gesamte Gruppe von ca. 30 Personen, inklusive Gepäck und Material, in die kleinen polnischen Bahnwagons zu quetschen. Da war die Freude groß, als wir nach über 20 Stunden Fahrt endlich an unserem Zeltplatz angekommen sind. Gelegen hat der Zeltplatz inmitten eines Waldes am Seeufer. Sanitäre anlagen waren zufriedenstellend vorhanden, und die Essensausgabe – Purer Luxus. Man brauchte nichts tun, außer pünktlich an der Essensausgabe zu erscheinen.
Das Programm der ersten Woche war gut durchgeplant und ließ wieder soviel Freiraum für Badesee oder einen Marsch zum Kiosk, wie nötig war. Neben den üblichen und immer wieder gern gesehenen Pfadfinderspielen im Wald, gab es diesmal auch einige Neuheiten wie ein Theaterstück der Leiter, oder ein neu erdachtes Geländespiel. Ebenfalls gut war, dass die Leiter es uns überlassen haben, einen Tag der ersten Woche selbst zu planen. Es war also gut für Beschäftigung gesorgt, und nebenbei konnte man noch interessante Dinge erlernen, wie Lagerbauten und Wegzeichen.
In der zweiten Woche trennten sich die Wege der unterschiedlichen Altersstufen. Die Wölflinge (bis 11 Jahre) verbrachten die letze Woche in Westernohe in Deutschland, wo ein großes Treffen der Wölflinge statt fand. Die Juffis (11 bis 13 Jahre) blieben noch eine weitere Woche auf dem gleichen Zeltplatz in Polen, um die Gruppenzusammenarbeit zu stärken. Die Pfadfinder (13 bis 16 Jahre) haben sich auf einem anderen Zeltplatz in Polen an der Ostsee mit einer polnischen Pfadfindergruppe getroffen, um die Deutsch-Polnische Pfadfinderverbindung zu stärken. Die Rover (ab 16 Jahren) fuhren ebenfalls in Polen an die Ostsee, wo sie u.a. Leuten auf Anfrage handwerklich geholfen haben. Diese neuartige Idee, ein Lager erst zusammen zu verbringen und dann in den Altersstufen einzeln weiter zu führen, stieß größtenteils auf Begeisterung.
Dieses Sommerlager wird, denke ich, noch lange in Erinnerung bleiben. Es hat die Messlatte eines erfolgreichen Lagers mal wieder angehoben. Wir freuen uns nach so einem Lager natürlich jetzt schon wieder auf das nächste SoLa 2010, welches nach aktuellen Plänen im Schlaraffenland stattfinden soll.
Ein Bericht aus den Augen eines Grüpplings.
Gut Pfad, Simon
 
August
Wie in der Mitgliederversammlung beschlossen, bereiteten wir einen geselligen Nachmittag für die Eltern der Pfadfinderinnen und Pfadfinder und Fördervereinsmitglieder vor; nach einem Hike durch die „Solinger Berge“ sollte es ein gemütliches Beisammensein mit den „Gandalfern“ am Vorabend des Pfarrfestes geben. Leider erhielten wir nur zwei Rückmeldungen, sodass wir diese Aktion ausfallen lassen mussten.
 
Anlässlich des Kindergartenfestes in St. Engelbert war auch der Förderverein mit einem Stand vor Ort. Mit Hilfe zweier Kameras und eines Farbdruckers boten wir den Besuchern gegen eine Spende Schnappschüsse samt Bilderrahmen an. Die Fotos wurden gut nachgefragt; insgesamt konnte abzüglich der Kosten eine Summe von ca. 350 EUR für den Förderverein erwirtschaftet werden.
 
November
Beim Adventsbasar in St. Engelbert zeigte der Förderverein Präsenz. Mit Hilfe der Pfadfinder konnten wir vor der Kirche und später vor dem Pfarrheim einen Glühweinstand aufbauen, bei dem natürlich auch Nicht-Alkoholisches angeboten wurde. Trotz oder gerade wegen des kalten Wetters nahm so mancher Besucher unser Angebot an. Am Schluss konnte für die Kasse ein Plus von 100 EUR verzeichnet werden.
 
Allgemein
Über das ganze Jahr haben wir Fahrten und Kinder finanzschwacher Familien bezuschusst. Unsere Mittel für kurzfristige Projekte in 2008 sind damit gut genutzt worden, es stehen noch Rücklagen zur Finanzierung größerer Projekte zur Verfügung. In diesem Jahr konnten wir zwei neue Mitglieder dazu gewinnen.

 

2007

Januar
Der Förderverein unterstützt das Pfadfinderlager „Fett Frostig“.
 
Februar
In der Jahresversammlung am 07.02.2006 wurden – neben den üblichen förmlichen Tagesordnungspunkten - neue Ideen für das Jahr gesponnen, insbesondere über eine weiter verbesserte Elternarbeit nachgedacht. Heraus kamen Ideen für eine Einbindung der Eltern in das Stammesleben, z.B. durch eine Wanderung.
 
Juli
Über das Jahr hinweg zahlte der Förderverein Zuschüsse an den Stamm Gandalf zu weiteren verschiedenen Aktionen wie der Pfadi-Versprechensfeier. Außerdem wurden Leiterschulungen bezuschusst.
 
August
Zum Pfarrsommerfest baute der Förderverein einen Stand auf, an dem sich Besucher über die Pfadfinder und den Förderverein informieren und auch fotografieren lassen konnten. Die Fotos wurden dann samt vorher eingekaufter Bilderrahmen gegen eine Spende von ca. 5 EUR abgegeben. Die Aktion machte auch dank des guten Wetters viel Freude und ergab eine gute Spendensumme für den Förderverein.
 
September
Der Förderverein richtete gemeinsam mit den Pfadfinderinnen und Pfadfindern wieder einen Stand beim Solinger Zöppkesmarkt aus. Von Donnerstag bis Sonntag wurde fleißig verkauft, was zuvor von den Fördervereinsmitgliedern bei freundlichen Gebern aus der Pfarrgemeinde abgeholt worden war. Dank des guten Wetters kamen viele Besucher und interessierten sich auch für die Pfadfinder als solche. Trotz in diesem Jahr geringerer Standgebühren blieb das Ergebnis (Gewinn für den Förderverein) unter den Erwartungen (ca. 300 EUR). Ingesamt sieht der Vorstand den Zöppkesmarktstand als eine Aktion, die zwar viel Spaß für die Pfadfinderinnen und Pfadfinder bringt, bei der jedoch der zeitliche Aufwand für die Vereinsmitglieder von vielen Tagen in einem zu ungünstigen Verhältnis zum Gewinn steht, so dass Einvernehmen darüber besteht, die Ausrichtung des Standes zukünftig dem Stamm zu überlassen.
 
Oktober
Die finanziellen Rücklagen des Fördervereins werden zukünftig in einer besser verzinsten, aber dennoch jederzeit verfügbaren Anlageform deponiert (Tagesgeldkonto).
 
November
Der Förderverein schenkte dem Stamm Gandalf zum 10jährigen Stammesjubiläum in Bergneustadt ein neues Schlafzelt Marke OHIO im Wert von ca. 500 EUR.
 
Dazu hier ein kurzer Bericht eines der Teilnehmer:
 
„Hurra, der Stamm Gandalf ist 10 Jahre alt. Und das wurde natürlich ordentlich gefeiert. In einem schönen Jugendgästehaus in Bergneustadt wurde gefeiert. Die Besonderheit: Für jeden einzigen, der auf dem Lager mit dabei war wurde einmal gesungen, denn schließlich hatten wir ja alle Geburtstag. Das Programm war super, Geburtstagsparty, Stufenwechsel, Gottesdienst und sogar die Stammesversammlung war dabei. Es gab aber auch noch genug Freizeit, sozusagen die perfekte Kombination aus Programm und Freizeit. Das Essen wurde am Wochenende von dem Super-Küchenteam serviert und hat für jeden, von Wölfling bis zum Leiter, dass passende gekocht. Da am Wochenende die Amtszeit von Martin zu Ende war, und ein neuer StaVo gewählt worden ist, wurde auch Abschied gefeiert. Martin hat uns noch einige Tipps und Ratschläge mit auf den Weg gegeben, und sich verabschiedet, wobei hier und dort auch einige Tränen geflossen sind. Auch die frisch gewordenen Rover haben die kalte Nacht die sie draußen schlafen mussten überstanden. Im Allgemeinen war das Lager Spitze organisiert und wieder einmal gut von den Leitern durchgeführt. Lang lebe Gandalf!“
 
Simon 
 
Ferner wurden die Veranstaltungen für das Stammesjubiläum, bei denen auch ehemalige und Gründungsmitglieder des Stammes eingeladen waren, finanziell unterstützt.

Pfarrfest 2006

2006

Februar
Zu der Jahresversammlung am 10.02.2006 kamen erfreulich viele Mitglieder und brachten viel Engagement mit. Tatsächlich fanden sich auch Kandidaten für die vakanten Stellen des Vorstandes und des Beisitzers. Gewählt wurden Ralf als zweiter Vorstand und Steffi als Schriftführerin.
 
März
Durch einen Zuschuss des Fördervereins von ca. 530 EUR konnte der Stamm Gandalf seinen Materialbestand vervollständigen und teilweise ersetzen (Seile, Kochgeschirr etc)
 
Mai
Der Stamm Gandalf richtete einen Elternachmittag aus, um sich zu präsentieren und die Arbeit des Stammes transparent zu machen. Hier wollte und sollte auch der Förderverein nicht fehlen, denn wir sehen ein hohes Potenzial in den Eltern der Kindern, die über ganz eigene Fähigkeit, Verbindungen und Know-How verfügen. Wenn sich Eltern und Förderverein kennen und zusammenarbeiten, können ganz im Sinne der Pfadfindergrundsätze „unmögliche“ Dinge möglich gemacht werden. Mit einem kleinen Mannschaftsspielwettkampf haben wir die Arbeit des Vereins spielerisch dargestellt. Die Veranstaltung wurde außerdem durch den Förderverein bezuschusst.
 
Bereits im März stellten wir bei der Stadt-Sparkasse Solingen einen Antrag auf Bewilligung eines Zuschusses für sog. „Fensterplanen“ als Ergänzung der beiden Schwarzzelte (Jurten) im Stamm. Die Fensterplanen ermöglichen es den Pfadfindern, die Jurten bei Lagern nicht nur als Schlaf- sondern auch als Aufenthaltszelt zu nutzen. Sie vergrößern die Stehhöhe der Zelte und lassen Lichteinfall zu, ohne dass einzelne Seitenwände hochgeklappt werden müssen. Dadurch kann auch bei Regen ein sinnvolles Programm ausgerichtet werden. Es wurde seitens der Sparkasse ein Zuschuss von 600 EUR bewilligt, so dass die Planen noch vor dem Sommerlager angeschafft werden konnten.
 
Juli
Der Stamm Gandalf verbrachte zwei in jeder Hinsicht heiße Wochen in Burgund, dabei konnten die von uns beschafften Zelte gut eingesetzt werden. Damit Sie sich einen besseren Eindruck von den Erlebnissen eines Sommerlagers verschaffen können, haben wir die Pfadfinder gebeten, einen kleinen Erfahrungsbericht zu schreiben. Hier die „Story“ von Simon:
 

Sommerlager 2006 in Frankreich
Das Sommerlager in Frankreich brachte uns allen mächtigen Spaß. Wir haben nicht nur neue Freundschaften geknüpft, sondern auch das Zelten und Campen in freier Natur sehr genossen. Nicht nur die Leiter selbst haben das Lager so unvergesslich gemacht, sondern auch die vielen von ihnen geplanten Aktionen. Neben Waldspielen, Nachtspielen, Rollenspielen und Denkspielen war auch die Fahrt zum See, der zu Fuß 2 Stunden von unserem Platz entfernt war, eine beliebte Sache. Besonders das gute Wetter und die vielen Wasserspielzeuge machten den Ausflug zum See so beliebt, wobei es auch sehr genossen wurde einfach nur in der Sonne zu liegen und sich einen Sonnenbrand einzuholen. Deshalb haben wir den See nicht nur einmal, sondern öfters angefahren haben.
Aber nicht nur am See war für Unterhaltung gesorgt. Eine auf dem Zeltplatz sehr beliebte Stelle war die Sofaecke in der eigenen Bar. Dort tummelten sich meist Jungpfadfinder, Pfadfinder und Rover, wobei die Wölflinge lieber im kleinen Bach, der quer über unseren Platz lief, Krebse zu fingen.
Besonderen Komfort bat die große Aufenthalts-Jurte die mit Bänken und Plastiksesseln ausgestattet war.
Für gutes Essen hat das Kochteam gesorgt, für das diesmal ein eigenes Küchenzelt zur Verfügung stand.
Alles in allem, war dieses Sommerlager, ein Gelungenes, welches sogar das Sommerlager in Schweden (2005) übertroffen hat. Wir danken dem Stamm, den Leitern und dem Förderverein, dass sie es geschafft haben dieses Lager zu Stande zu bringen. 
Simon
(Pfadfinder)

 

August
Anlässlich des 100jährigen Pfarrjubiläums baute auch der Förderverein einen ganz eigenwilligen STAND auf. Gezeigt wurde ein ausgedientes Rundzelt des Stammes, das für keine Fahrt mehr verwendet werden kann und dringend ersetzt werden muss. Vor dem Zelt informierte der Förderverein über seine Aktivitäten. Besucher hatten außerdem die Möglichkeit, mit einer Spende einen symbolischen Flicken auf das Zelt zu kleben, um zu symbolisieren, wie ein neues Zelt „heranwächst“.
Als Spezialität wurde außerdem eine so genannte INFO-Mitgliedschaft angeboten.
Die INFO-Mitgliedschaft kostet nur einen geringen Beitrag und ist begrenzt auf einen kurzen Zeitraum. Innerhalb dessen werden die Mitglieder über die Aktivitäten des Vereins informiert. Die Mitgliedschaft endet automatisch. Wir wollen damit die Hemmschwelle, dem Förderverein beizutreten, heransetzen und ein erstes Anschnuppern ermöglichen.
 
Anlässlich des Sommerfestes sind auch zwei Mitglieder dem Verein voll beigetreten und neun Personen möchten sich im Rahmen der INFO-Mitgliedschaft informieren lassen.
 
Oktober
Der Stand auf dem Zöppkesmarkt musste ausfallen, weil weder auf Seiten des Fördervereins, noch im Stamm Gandalf genügend Leiter bereitstanden. Alternativ wurde durch den Stamm Gandalf mit Unterstützung des Fördervereins am... in der Trödelhalle an der Katternberger Straße ein Teil des noch vorhandenen Trödels verkauft. Es wird zurzeit überlegt, ob durch den Förderverein in der Innenstadt eine Garage angemietet werden soll, um den ganzjährig gesammelten Trödel nah am Zöppkesmarkt unterbringen zu können.
 
November
Das Stammes-Wochenende in Lage (Niedersachsen) wurde bezuschusst.
Auf eine Anfrage bei der Bezirksvertretung Mitte hat uns die Stadt Solingen freundlicherweise einen Zuschuss von 551 EUR für die schon im Sommer geplante Anschaffung eines weißen Rundzeltes in Aussicht gestellt. Das Zelt vom Typ „OHIO“ wurde umgehend bestellt und dem Stamm Gandalf überreicht. 
 
Dezember
Auf der letzten Vorstandssitzung in 2006 am 14.12.2006 hat der Vorstand Ziele für 2007 entwickelt.

Sommerlager in Schweden

2005

Januar

Der Förderverein unterstützte das Zelt-Wochenende der Pfadfindergruppe, um allen Gruppenmitgliedern die Teilnahme zu ermöglichen.

  

Februar

Bei der Mitgliederversammlung wurde versucht, für die ausgeschiedene zweite Vorsitzende Cornelia eine Ersatzperson zu finden und den vakanten Posten des Schriftführers zu füllen. Leider blieb es bei der Besetzung des ersten Vorsitz durch Andreas und der Kassenwärtin Karin. 

 

April

Der Stamm Gandalf veranstaltete das sog. „Elterngrillen“, wobei der Stamm und die einzelnen Gruppen ihre pädagogischen Ansätze in unterhaltsamer Art darboten. An dieser Stelle hatte auch der Förderverein Gelegenheit, sich zu präsentieren und in Gesprächen seine Ziele zu erläutern. Die Veranstaltung konnte durch den Förderverein bezuschusst werden. 

 

Juli

Mit einem kräftigen Vorschuss ermöglichte der Förderverein das zweiwöchige Ferienlager des Stamm Gandalf in Schweden. Die Summe von rund 1000,- € konnte durch den Stamm durch geschickte Planung wieder erwirtschaftet und an den Förderverein im Laufe des Jahres zurück überwiesen werden. Ein Projekt der Rovergruppe, in dem diese sich wiederum für ein sozial engagierten, wurde ebenfalls durch einen Zuschuss unterstützt. 

 

August

Auf dem Pfarrsommerfest bot der Förderverein eine selbst kreiierte Bowle kostenlos an. Dazu wurde Informations-Flyer gereicht. Es konnten einige Personen angesprochen werden, so dass man davon ausgehen kann, dass der Förderverein an Bekanntheit gewonnen hat. Ferner ist an diesem Tag ein neues Mitglied eingetreten.

  

September  

Gemeinsam mit dem Stamm Gandalf hatte der Förderverein auf dem Solinger Zöppkesmarkt einen Stand und erzielte ein gutes Ergebnis in Höhe von 681,00 EUR.

 

November  

Das Stammes-Wochenende in Geldern vom 25.-27.11.2005 wurde finanziell bezuschusst.

Auf der letzten Vorstandssitzung in 2005 wurden Perspektiven für 2006 entwickelt. Wichtig für die Vorstandsarbeit des Fördervereins erscheint, dass zukünftig immer einer der Stammesvorsitzenden an den Vorstandssitzungen teilnimmt.

Zur Mitgliedergewinnung, und um dem Förderverein auch ein geselligeres Innenleben zu verschaffen, sollen zukünftig verstärkt Leiter angesprochen/ geworben werden, die den Stamm als aktive Leiter verlassen.

 

2004

Januar

Erstellung einer neuen Internetpräsenz auf www.stammgandalf.de und auf www.sanktengelbert.de

 

Februar

Außerordentliche Mitgliederversammlung mit Wahl einer neuen zweiten Vorsitzenden und neuen Kassenwärtin

 

März/ April

Erfolgreiche Anfrage bei der Stadtsparkasse Solingen auf eine Zuwendung für ein neues Schlafzelt: Spende: 600 EUR. Anschaffung einer neuen Jurte für den Stamm Gandalf.

2003

März/ April

Projektplanungen/ Zukunftsorientierungen mit dem Stamm Gandalf

 

September

Einsammlung von Trödel; Teilnahme am Zöppkesmarkt. Ergebnis:  240 EUR

 

November

Erneute Feststellung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt Solingen-Ost

 

Dezember

Mitgliederversammlung mit Festlegung der Tätigkeiten in 2004, z.B. verstärkte Werbung in der Pfarrgemeinde, kurz- bis langfristige Anschaffungen

2002

März

Spendenanfrage bei der Stadtsparkasse Solingen aus dem „PS-Sparen“,

 

April

Zuwendung durch die Stadt-Sparkasse: 1000 EUR; mit Einzelspenden und Eigenanteil Kauf eines neuen Küchenzeltes für 1700,- EUR,            

 

Mai

Erfolgreiche Anfrage und zur Verfügungsstellung eines Leihwagens für das Pfingstlager durch bei Fa. Dornseifer,

 

Juni

Erste Mitgliederversammlung im Pfarrheim 

 

September

Einsammlung von Trödel, Teilnahme am Zöppkesmarkt. Ergebnis:  275,00 EUR

2001

April

Gründungsversammlung

 

Juli

Eintragung in das Vereinsregister und Zuerkennung der Gemeinnützigkeit

 

August

Teilnahme am Pfarrsommerfest in St. Engelbert. Verteilung von Flyern und Mitgliederwerbung

 

September

Einsammlung von Trödel; Teilnahme am Zöppkesmarkt, Ergebnis: 572,00 EUR

 

Oktober

Mitgliederwerbung nach den sonntäglichen Gottesdiensten in St. Engelbert

 

November

Beschluss einer Ordnung zur Behandlung und Verwendung der eingehenden Mitgliedsbeiträge und Spenden  (Geschäftsordnung). Erarbeitung einer Aufgabenverteilung unter den Vorstandmitgliedern. Erarbeitung eines Briefkopfes und eines Info-Heftes, Überlegungen und Ideenfindungen zur Umsetzung des Vereinszwecks (z.B. Mitgliederwerbung)

Vorstellung des Vereins in den verantwortlichen Gremien der Pfarrgemeinde St. Engelbert (PGR und KV), gleichzeitig wurde um Mitgliedschaften und Spenden geworben.

 

Dezember

Versuch einer Werbeaktion für den Stamm Gandalf anlässlich des Kinostarts von „Der Herr der Ringe“ im CinemaxX, jedoch Absage wegen der Gewaltdarstellungen im Film.