Gottesdienste und Veranstaltungen in unseren Kirchen

Unser Pfarrgemeinderat

Die Mitglieder

Der Pfarrgemeinderat von St. Joseph und St. Antonius besteht aus 9 gewählten Mitgliedern, dem Seelsorgeteam und de Delegierten des Kirchenvorstandes. 

 

Drei Personen bilden den Vorstand des PGR: Pfr. Christoph Bernards, Saskia Höller und Wolfgang Ockenfels

 

  • Anita Adrian (Delegierte für den Ortsausschuss Herkenrath und den Ortsausschuss Bärbroich)
  • Pfarrer Christoph Bernards, leitender Pfarrer, Vorstand
  • Markus Cosman (Delegierter für den Kirchenvorstand)
  • Pfarrer Guido Dalhaus
  • Gaby Dickgreber (Delegierte für den Ortsausschuss Heidkamp)
  • Wolfgang Finklenburg (Delegierter für den Ortsausschuss Sand)
  • Saskia Höller, Vorsitzende
  • Wolfgang Ockenfels, Vorstand
  • Ilona Trojahn, Protokoll (Delegierte für den Ortsausschuss Herrenstrunden/Eikamp)
  • Christine Wurth
  • Elisabeth Weise
  • Stephan Zinnecker, Pastoralreferent

KV-Delegierter: Tobias Orth

 

Weitere Zuständigkeiten einzelner PGR-Mitglieder werden auf der Sitzung am 11.1.2022 festgelegt und daran anschließend hier veröffentlicht. 

Sie erreichen den PGR über Frau Höller unter pfarrgemeinderat@joseph-und-antonius.de

 

Aus dem Protokoll der Konstituierenden Sitzung vom 9.11.2021:

  • Der PGR ist ein qualifiziertes Leitungsgremium, das gemeindliches Leben bewusst wahrnimmt. Ein Ziel der Arbeit ist es, die Menschen darin zu unterstützen das, was sie machen möchten, umzusetzen – vorausgesetzt, es steht dem katholischen Glauben nicht entgegen. 
  • Zur persönlichen Qualifizierung der PGR-Mitglieder gibt es zahlreiche Fortbildungsangebote – pro Kalenderjahr stehen für themenbezogene Fortbildungen jedem PGR-Mitglied 30€ aus dem Budget zur Verfügung. 
  • Die Kommunikation „auf Augenhöhe“ und durchgängige Transparenz sind wichtige Aspekte in der Zusammenarbeit im Gremium, aber auch gegenüber KV und Pastoralteam. Die in dieser Richtung guten Erfahrungen im Corona- „Krisenstab“ sollen ggf. dauerhaft fortgeführt werden. 
  • Größtmögliche Partizipation auch untereinander bildet die Grundlage für Entscheidungen. 
  • Alle tragen gemeinsam Verantwortung und arbeiten gemeinsam. 
  • Die PGR-Sitzungen dienen auch der gegenseitigen Beratung. 
  • Alle PGR-Mitglieder haben das gleiche Stimmrecht. 
  • Beobachtungen werden geteilt, Arbeitsbereiche werden geteilt; Ziel: Alle wissen über alles Bescheid.
  • Die derzeitige Situation der Kirche: „Kein weiter so“ gilt auch für die Arbeit in der Kirchengemeinde. Hier gilt es, „Kirche“ neu zu denken, offen zu sein für neue Impulse und den Mut zu haben, Fehler zu machen oder festzustellen, dass neue Angebote auch einmal nicht ankommen.

Leitbild für das Miteinander im Pfarrgemeinderat auf Basis von "Gemeinsam Kirche sein"

Uns ist es wichtig, auf Gottes Wort zu hören und wir wissen uns geführt vom Heiligen Geist.

 

JA – unsere Entscheidungen und unser Miteinander sind geprägt durch unseren christlichen Glauben

  • wir gehen respektvoll und wertschätzend miteinander um
  • die Meinung jedes einzelnen Mitglieds ist uns wichtig
  • wird dürfen Kritik üben, aber sachlich und konstruktiv
  • wir freuen uns über die Charismen der Einzelnen, die zum Gelingen der gemeinsamen Arbeit beitragen
  • auf der Basis unseres Pastoralkonzeptes werden wir Arbeitsbereiche und sich daraus ergebende Aufgaben klar definieren
  • wir legen Rahmen fest, in denen eigenverantwortlich gearbeitet oder delegiert wird
  • wir arbeiten, indem wir zuhören, reflektieren, zielorientiert diskutieren und entscheiden
  • wir sind offen für Experimente und für Korrekturen einmal getroffener Entscheidungen
  • jede/r sollte die Möglichkeit haben, sich ohne Ängste einzubringen, um in einer selbst gewählten Aufgabe seine persönlichen Stärken zu entfalten
  • dies sollte in einem vertrauensvollen, geschützten Rahmen erfolgen, in dem Bewusstsein, getragen zu werden
  • bei Bedarf sind hierfür Förderung, Begleitung und Unterstützung in Form von Fortbildung und Coaching erforderlich

Die Arbeitsweise, Haltung und der Rahmen unserer Arbeit werden transparent der Gemeinde mitgeteilt.