Gottesdienste

Samstag, 23. September 2017
17:00 Sonntagvorabendmesse
Sonntag, 24. September 2017
09:30 Familienmesse

mit RiC

Montag, 25. September 2017
18:00 Rosenkranz
Dienstag, 26. September 2017
08:05 Grundschulgottesdienst

St. Joseph

St. Joseph

Die jüngste der sechs Kirchen ist die Heidkamper Kirche, seit Gründung der Kirchengemeinde St.Joseph und St.Antonius am 01.07.2011 unsere Pfarrkirche.

Zur Geschichte:
Im Jahr 1911 wurde in Heidkamp der „Katholischer Kirchbauverein Bergisch Gladbach-Süd“ gegründet, der im Mai 1912 bereits 115 Mitglieder hatte. Ziel war der Bau einer eigenen Kirche, da der Weg nach Laurentius oft recht mühsam war.


In den auch finanziell guten Anfang des Vereins kam der 1. Weltkrieg, im Anschluss daran die Inflation, so dass der Kirchbauverein 1922 fast von vorne anfangen musste. Im Jahr 1930 endlich war die Kirche gebaut; nach der Übereinkunft der Erzdiözese Köln und der Pfarre St.Laurentius wurde das Pfarrrektorat* St.Joseph gegründet. Architekt der Kirche war der Kölner Architekt Stephan Mattar. Die feierliche Einweihung fand am 28.September 1930 statt, nachdem es dank großzügiger Spenden gelungen war, auch den
Innenraum aus eigenen Mitteln würdig zu gestalten.

Am 6.August 1937 wurde St.Joseph zur selbstständigen (Rektorats-)Pfarre, am 18.Mai 1951 zur Kanonischen Pfarre mit allen Rechten und Pflichten erhoben.


Infolge reger Bautätigkeit in Heidkamp wurde die Pfarrkirche zu klein, der Wunsch nach einer größeren kam auf und wurde geplant. Dazu konnte von der Stadt das der Kirche gegenüberliegende Grundstück erworben werden und mit dem Spatenstich am 20. April 1958 der Bau nach den Plänen des Architekten Erwin Schiffer aus begonnen werden. Am 3. April wurde die feierliche Konsekrierung vorgenommen.

Die Weiheurkunde lautet:
Ich, Wilhelm Cleven, Bischof von Sasimensis und Kölner Hilfsbischof habe heute in Bergisch Gladbach Heidkamp die Kirche und diesen Altar zur Ehre des Hl. Josephs geweiht, die Reliquien des Hl. Märtyrers Gereon und seiner Kameraden und die der Hl. Märtyrerin Ursula und ihrer Gefährten in ihm eingeschlossen, und den einzelnen Christgläubigen heute ein Jahr lang und für die, die am Jahrestag ihrer Weihe sie selbst besuchen, vierzig Tage vom wahren Ablass in der gewohnten Ordnung der Kirche zugestanden. Diese Weihe wurde nach Erbauung der Kirche und des Altares vollzogen.

*Pfarrrektorat ist eine Quasipfarrei = Gemeinschaft von Gläubigen, die aufgrund besonderer Umstände noch nicht als Pfarrei errichtet wurde.