Gottesdienste

11:00 Hl. Messe

anlässlich des Cäcilienfestes singt der Cäcilienchor St. Joseph

Montag, 20. November 2017
18:00 Rosenkranz
Dienstag, 21. November 2017
08:05 Grundschulgottesdienst

Gemeinschaft lebt in Beziehung nach Außen

Gemäß unserem Leitbild legen wir Wert auf eine positive und be-JA-hende Außenwirkung. Mit dieser Offenheit wollen wir nicht nur den Mitgliedern unserer eigenen Pfarrgemeinde begegnen, sondern auch den Mitgliedern anderer Konfessionen und Religionen.


a) Wahrnehmung

Aktiv leben wir dies mit der evangelischen Nachbargemeinde „Zum Frieden Gottes“ in Heidkamp und der evangelischen Gemeinde in Herkenrath. Regelmäßig findet das Ökumenische Gemeindefest in Heidkamp statt, ebenso wie gegenseitige Gottesdienstbesuche und eine ökumenische Bibelnacht. Der Ökumenekreis in Herkenrath veranstaltet u.a. die ökumenischen Herbstgespräche, die am Buß- und Bettag mit einem ökumenischen Gottesdienst enden, und das Totengedenken an Allerheiligen. Ein für die Senioren veranstaltetes „ökumenisches Rehessen“ wird jährlich im Wechsel vom Ortsausschuss Herkenrath und der evangelischen Kirchengemeinde ausgerichtet. Des weiteren ist ein Kreis „Tanz und Gebet“ in Herkenrath aktiv.
Nicht zuletzt werden auch einige Schulgottesdienste und die Weltgebetstage ökumenisch zelebriert.
Der evangelischen Gemeinde „Zum Heilsbrunnen“ haben wir Teile unserer Räumlichkeiten in Eikamp vermietet, damit sie dort Gottesdienste feiern kann.
Auch zu weiter entfernten Gemeinden werden Kontakte gepflegt. Eine langjährige Partnerschaft besteht mit der katholischen Pfarrgemeinde St. Marien in der Lutherstadt Wittenberg in Sachsen-Anhalt. Ebenso durch die Katharina-Kersting-Stiftung und ihre Verbundenheit zu unserer Pfarrei gibt es auch Kontakt zu einer Gemeinde in Burkina Faso.
Wir sind angebunden an den Kreiskatholikenrat und den Kreisökumenerat. Ebenso erfolgt zweimal jährlich die Teilnahme an Treffen der PGR-Vorsitzenden des Kreisdekanates. Die Einbindung der Pfarrei in Stadt und Stadtteile erfolgt zum einen über die Vertretung und Versammlung der Pfarrer aller Seelsorgebereiche der Stadt Bergisch Gladbach, zum anderen durch den lebendigen Kontakt mit Vertretern und Repräsentanten der Stadt.

Nach außen wirken die Publikationen der Pfarrei. Hier erscheint regelmäßig ein Pfarrbrief, der mindestens alle katholischen Haushalte erreichen soll. Derzeit sind wir auf der Suche nach einem neuen Redaktionteam, das mit personeller Unterstützung durch die Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit des EBK an der Neukonzeptionierung des Pfarrbriefes mitarbeiten wird.
Auch durch die Pfarrnachrichten, die i.d.R. zweiwöchentlich erscheinen und als E-Mail abonniert werden können, werden Menschen im Umfeld auf das Leben in der Pfarrei aufmerksam. Die Darstellung im Internet hat darüber hinaus einen weiteren Adressatenkreis.

Auf einer eigenen Internetseite werden neben Informationen zur Pfarrei und den Gemeinden auch aktuelle Angebote veröffentlicht. Im sozialen Netzwerk (facebook) ist die Pfarrei durch eine eigene Gruppe vertreten, die eine Plattform zum Austausch von Informationen bietet.

Grundsätzlich hat sich der Pfarrgemeinderat verbindlich für alle Publikationen auf bestimmte Regeln hinsichtlich der Gestaltung festgelegt. Die Verwendung des Logos ist ebenso geregelt wie auch die Verwendung von Schrifttyp und Farbgebung bestimmter gestalterischer Elemente. Diese Regeln sollen bei Handzetteln, Plakaten, Bannern und anderen Druckerzeugnissen einen Wiedererkennungswert erzeugen und die Einheit der Pfarrei weiter fördern. Im Leben nach außen sei auch die Zusammenarbeit mit Ortsvereinen, weltlichen Chören und den Einrichtungen der Kreiscaritas und des Bildungswerkes erwähnt. Hier erfahren und geben wir als Pfarrei Unterstützung.


b) Entwicklung

Der Ortsausschuss Heidkamp unterhält Kontakte zur IG Heidkamp, in der die Geschäftsleute des Ortsteils organisiert sind. Eine Beteiligung der Gemeinde am „Heidkamper Frühlingsfest“ ist geplant. Um Kontakte zu anderen Religionen unseres Einzugsgebietes zu knüpfen, beabsichtigen wir im nächsten Jahr eine Beteiligung am „Fest der Religionen“ in Bergisch Gladbach.