Aktuelle Nachrichten

Wort des Bischofs
10.09.2021 - Impulse von Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki
relevant
17.05.2021 - Der aktuelle Pfarrbrief steht hier zum Lesen bereit
Die Tür steht offen
16.08.2020 - Firmung - Wiedereintritt/Konversion - Erwachsenentaufe

Der Pfarrverband MauNieWei im Kölner Norden umfasst die katholischen Kirchengemeinden der Stadtteile Mauenheim, Niehl und Weidenpesch: St. Qurinus, Salvator, St. Katharina, St. Clemens und Heilig Kreuz.

Dreissigster Sonntag – im Jahreskreis

1. Lesung Jer 31, 7–9

2. Lesung Hebr 5, 1–6

Erläuterungen zu den Sonntagslesungen

 

Evangelium Lesejahr B - Mk 10, 46b–52

Erläuterung zum Sonntagsevangelium

 

Bibelprojekt des Erzbistums Köln mit den

Auslegungen der Sonntagslesungen

in-principio.de

 

Biblisch in den Sonntag

Gespräch über die Texte des Sonntags

In jener Zeit, als Jesus mit seinen Jüngern und einer großen Menschenmenge Jéricho verließ, saß am Weg ein blinder Bettler, Bartimäus, der Sohn des Timäus. Sobald er hörte, dass es Jesus von Nazaret war, rief er laut: Sohn Davids, Jesus, hab Erbarmen mit mir! Viele befahlen ihm zu schweigen. Er aber schrie noch viel lauter: Sohn Davids, hab Erbarmen mit mir! Jesus blieb stehen und sagte: Ruft ihn her! Sie riefen den Blinden und sagten zu ihm: Hab nur Mut, steh auf, er ruft dich. Da warf er seinen Mantel weg, sprang auf und lief auf Jesus zu. Und Jesus fragte ihn: Was willst du, dass ich dir tue? Der Blinde antwortete: Rabbúni, ich möchte sehen können. Da sagte Jesus zu ihm: Geh! Dein Glaube hat dich gerettet. Im gleichen Augenblick konnte er sehen und er folgte Jesus auf seinem Weg nach.

Proklamandum für die Pfarreien im Seelsorgebereich Mauenheim/ Niehl/ Weidenpesch, Stadtdekanat Köln, zur Verkündigung am Wochenende 18./19.09.2021

Liebe Gemeindemitglieder,
liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Seelsorgeteam sowie in den Gruppen und Gremien,
liebe Angestellte in den Pfarreien des Seelsorgebereichs Mauenheim/ Niehl/ Weidenpesch,

 

unser Erzbischof hat Herrn Pfarrer Josef Felix Gnatowski am vergangenen Mittwoch, dem 15. September 2021 zur Wiederherstellung und Stabilisierung seiner gesundheitlichen Situation bis auf Weiteres freigestellt. Diese Entscheidung ist dem Erzbischof nicht leichtgefallen, aber das Wohlergehen und die Gesundheit von Herrn Pfarrer Gnatowski haben für ihn oberste Priorität.
Sicherlich ist diese Freistellung für Sie alle überraschend. Sie ist aber aufgrund der Fürsorgepflicht des Erzbischofs gegen-über Herrn Pfarrer Gnatowski unbedingt erforderlich. Uns alle verbindet die Hoffnung, dass Pfarrer Gnatowski sich seiner gesundheitlichen Situation widmet und es somit wieder zu einer Besserung kommen kann. Die Freistellung wird einige Wochen dauern. Zur gegebenen Zeit – nach Gesprächen mit Pfarrer Gnatowski und einem hoffentlich gut verlaufenen Fort-gang seiner Genesung – werde ich Sie wieder rechtzeitig in-formieren.
Da Herr Diakon Werner Boller zurzeit ebenfalls erkrankt ist, werden in den kommenden Wochen Herr Pastoralreferent Markus Sprenger und Herr Pfarrer Joseph Busuulwa die verantwortlichen hauptamtlichen Seelsorger in Ihren Pfarreien sein. Sie sind hierbei auf die Unterstützung der anderen hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie auch auf Ihrer aller Unterstützung angewiesen. Sie werden hierbei ebenfalls unterstützt durch Herrn Pfarrer Temur Johannes Bagherzadeh, leitender Pfarrer der Pfarrei St. Dionysius in Köln-Longerich/Lindweiler. Er wird für die Zeit der Beurlaubung von Herrn Pfarrer Gnatowski als Pfarrverwalter für Ihre Kirchengemeinden eingesetzt und damit die kirchenrechtlich notwendige Vertretung übernehmen. Der Erzbischof ist ihm für seine Bereitschaft zur Übernahme dieser zusätzlichen Aufgabe sehr dankbar.
Ich bitte Sie sehr herzlich, auch im Namen unseres Erzbischofs, diese gegenwärtige Situation mitzutragen und danke Ihnen herzlich dafür.

Mit freundlichen Grüßen
Pfarrer Mike Kolb
Leiter der Hauptabteilung Seelsorge-Personal im erzbischöflichen Generalvikariat

 

 

Liebe Gemeindemitglieder,

es gibt Dinge im Leben, die sich der Machbarkeit und Planbarkeit entziehen. Sie alle werden das mal in der ein oder anderen Weise erlebt haben. Für mich ist auch so ein Punkt gekommen, an dem Hoffen und Harren nicht mehr das Mittel der Wahl sind. Gesundheitliche Einbrüche erzwingen eine Unterbrechung. Ich habe mir das anders vorgestellt, zumal jetzt auch das 25jährige Ortsjubiläum zu feiern wäre. Nun haben sich andere Prioritäten ergeben.
Ich bin dem Erzbischof dankbar, dass er Sorge für mich trägt und mir durch die Freistellung die Möglichkeit zur Regeneration gibt. Vom Dienst freigestellt zu sein, ist eine Erfahrung, mit der ich erst noch lernen muss umzugehen.
Ich gehe davon aus, dass die ins Auge gefassten Heilmaß-nahmen Erfolg bringen. Gottvertrauen und ärztliche Heilkunst werden gute Begleiter sein.
Im Gebet bleiben wir miteinander verbunden.
Ich danke allen, die auch in schwieriger Zeit Einsatz und Treue zeigen, in unserem Pfarrverband MauNieWei ein Zuhause haben und das Gemeindeleben stützend begleiten.
Der Segen Gottes und die Fürsprache der Gottesmutter mögen uns immer und überall beschützen und stärken.

 

Ihr Pastor Gnatowski

besondere Gottesdienste

Derzeit sind keine Einträge vorhanden.

Informationen und Regelungen zum Corona-Virus

Aktuelle Beschlüsse im Pfarrverband MauNieWei (09/21)

 

Abstandsregelung: Wir behalten die bekannten Abstandsregelungen für unsere Gottesdienstbesucher*innen bei.

Mund-Nase-Bedeckung: In unseren Räumlichkeiten ist eine Mund-Nase-Bedeckung erforderlich.

Gesang in Gottesdiensten: Beim Singen während der Gottesdienste ist eine FFP 2 oder medizinische Maske zu tragen.

Telefonanmeldung nicht mehr erforderlich: Die Voranmeldung für die Teilnahme an unseren Gottesdiensten ist aufgehoben, ebenso die Nachverfolgbarkeit.

 

Informationen und Regelungen im Erzbistum Köln zum Corona-Virus

 

Bitte um gemeinsames Gebet – Corona-Epidemiet

 

Gottesdienstübertragung aus dem Kölner Dom bei Domradio oder hier

 

Wir übertragen täglich die Heilige Messe live! Radio Horeb

 

Kölsch Hätz bietet Unterstützung an. Wir lassen Sie nicht alleine.

 

Brauchen Sie Hilfe? Die Schützen in Weidenpesch unterstützen Sie. Nähere Informationen hier.

 

Einfach da – Zeit für Sie!

DOMFORUM und Stadtdekanat Köln starten am 30. März ein Telefon-Angebot zur Unterstützung in Zeiten der Corona-Krise: Zuhören, Beistehen, Dasein
0221 9258471164
Montag bis Freitag, von 10 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr.
Es stehen Ihnen erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DOMFORUMs als Gesprächspartner zur Verfügung.

Runder Tisch MauNieWei

Hier finden Sie Informationen über die Arbeit mit unseren neuen Nachbarn

Aktuelle Termine

Derzeit sind keine Einträge vorhanden.

Karnevalsveranstaltungen

Derzeit sind keine Einträge vorhanden.

Termine Familienzentrum

Derzeit sind keine Einträge vorhanden.