Aktuelle Nachrichten

Wort des Bischofs
15.05.2020 - Impulse von Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki
Prävention
27.03.2020 - Der neue Pfarrbrief ist online
Probentermine
26.09.2019 - der Kinderchöre in MauNieWei
Die Tür steht offen
16.08.2019 - Firmung - Wiedereintritt/Konversion - Erwachsenentaufe

Der Pfarrverband MauNieWei im Kölner Norden umfasst die katholischen Kirchengemeinden der Stadtteile Mauenheim, Niehl und Weidenpesch: St. Qurinus, Salvator, St. Katharina, St. Clemens und Heilig Kreuz.

Siebter Sonntag der Osterzeit

1. Lesung Apg 1, 12–14

2. Lesung 1 Petr 4, 13–16

Erläuterungen zu den Sonntagslesungen

 

Evangelium Lesejahr A - Joh 17, 1–11a

Erläuterung zum Sonntagsevangelium

 

Bibelprojekt des Erzbistums Köln mit den

Auslegungen der Sonntagslesungen

in-principio.de

In jener Zeit erhob Jesus seine Augen zum Himmel und sagte: Vater, die Stunde ist gekommen. Verherrliche deinen Sohn, damit der Sohn dich verherrlicht! Denn du hast ihm Macht über alle Menschen gegeben, damit er allen, die du ihm gegeben hast, ewiges Leben schenkt. Das aber ist das ewige Leben: dass sie dich, den einzigen wahren Gott, erkennen und den du gesandt hast, Jesus Christus. Ich habe dich auf der Erde verherrlicht und das Werk zu Ende geführt, das du mir aufgetragen hast. Jetzt verherrliche du mich, Vater, bei dir mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, bevor die Welt war! Ich habe deinen Namen den Menschen offenbart, die du mir aus der Welt gegeben hast. Sie gehörten dir und du hast sie mir gegeben und sie haben dein Wort bewahrt. Sie haben jetzt erkannt, dass alles, was du mir gegeben hast, von dir ist. Denn die Worte, die du mir gabst, habe ich ihnen gegeben und sie haben sie angenommen. Sie haben wahrhaftig erkannt, dass ich von dir ausgegangen bin, und sie sind zu dem Glauben gekommen, dass du mich gesandt hast. Für sie bitte ich; nicht für die Welt bitte ich, sondern für alle, die du mir gegeben hast; denn sie gehören dir. Alles, was mein ist, ist dein, und was dein ist, ist mein; in ihnen bin ich verherrlicht. Ich bin nicht mehr in der Welt, aber sie sind in der Welt und ich komme zu dir.

Den Anfang haben wir gemacht

Den Anfang haben wir gemacht: Nach 8 Wochen wieder eine öffentliche Heilige Messe im Pfarrverband MauNieWei: Gott sei Dank!

Die Gläubigen haben Hunger nach der Eucharistiefeier. Das berührt einen sehr.

Die weiteren öffentlichen Heiligen Messen im Pfarrverband MauNieWei werden am 16. Mai um 18:15 Uhr und am 21. Mai (Christi Himmelfahrt) um 10 Uhr in der Salvator-Kirche unter den gegebenen Umständen der Corona-Pandemie gefeiert werden. Dafür ist eine Anmeldung unter Angabe des Namens und Adresse per Telefon, Fax oder Email im Pfarrbüro unbedingt nötig. Es gibt 37 Plätze.

Wo zwei oder drei ...

Ein Kommentar von Ingo Brüggenjürgen

Über die Diskussion um öffentliche Gottesdienste in Corona-Zeiten

Hinweise zu Öffentlichen Gottesdiensten in unserem Pfarrverband MauNieWei

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Interessierte in unseren Stadtteilen Mauenheim, Niehl und Weidenpesch,
das Land Nordrhein-Westfalen hat am 23.04.2020 mitgeteilt, dass ab 1. Mai wieder öffentliche Gottesdienste gefeiert werden können. Voraussetzung dafür ist, dass die Einhaltung der nach wie vor geltenden Abstands- und Hygieneregeln durch ein geeignetes Konzept gewährleistet wird. Der Generalvikar des Erzbistums Köln, Dr. Markus Hofmann, versandte am selben Tag Hinweise zur Wiederaufnahme der öffentlichen Gottesdienste. In diesen zunächst allgemein gehaltenen Hinweisen heißt es an zentraler Stelle: „An jedem Ort gibt es unterschiedliche Situationen, die zentral nicht bis ins Detail regelbar sind. Diese Vorgaben und Hinweise verstehen sich auch als Rahmen, innerhalb dessen die jeweils Verantwortlichen vor Ort im Detail entscheiden müssen, um die Einhaltung der behördlich vorgegebenen Auflagen und dem Schutzbedürfnis der Gläubigen bestmöglich Rechnung zu tragen.“ Diese Erläu-terung beschreibt die vielen Unsicherheiten, die mit einer Wiederaufnahme von öffentlichen Gottesdiensten einhergehen, sehr treffend. Die Auswirkungen der Lockerungen, die von Bund und Ländern beschlossen wurden, lassen sich noch nicht absehen. Die Frage nach geeigneten Maßnahmen, wie wir in größeren Gruppen auf engem Raum miteinander umgehen können, ohne ein gesundheitliches Risiko einzugehen, ist noch nicht ausreichend beantwortet.
Der Stadtdechant, Msgr. Robert Kleine, schrieb am 24.04. an die leitenden Pfarrer im Stadtdekanat Köln folgendes: „Es ist nun vor Ort in Euren SBs (Seelsorgebereichen) zu entscheiden, in welcher Kirche bzw. welchen Kirchen öffentliche Gottesdienste gefeiert werden sollen. Denn es macht aus logistischen und organisatorischen Gründen keinen Sinn, dies an allen Kirchenorten zu tun.“ Das Seelsorgeteam möchte daher zunächst noch äußerst vorsichtig mit öffentlichen Gottesdiensten in der Corona-Pandemie umgehen und hat erste Schritte überlegt und in die Wege geleitet: Wie können die vielen Vorgaben konkret in unseren Kirchen umgesetzt werden? Wie kann die begrenzte Zahl der Plätze an die Interessierten verteilt werden?
Die ersten beiden öffentlichen Heiligen Messen im Pfarrverband MauNieWei sollen am 9. Mai und 16. Mai jeweils um 18:15 Uhr in der Salvator-Kirche unter den gegebenen Umständen der Corona-Pandemie gefeiert werden. Dafür ist eine Anmeldung unter Angabe des Namens und der Adresse per Telefon, Fax oder Email im Pfarrbüro bis jeweils Freitag um 12 Uhr unbedingt nötig. Es gibt 37 Plätze. Der Gesang im Gottesdienst muss vorerst leider entfallen, weil wir nach Auskunft von Fachleuten beim Singen ein erhöhtes Infektionsrisiko nicht ausschließen können. Bitte bringen Sie das eigene Gotteslob mit, wenn Sie für Gebete das Gebet- und Gesangbuch nutzen wollen. Das Tragen eines Mundschutzes während der Gottesdienste ist in NRW keine Pflicht. Grundsätzlich empfehlen wir einen Mundschutz für die Gläubigen mindestens dann, wenn sie sich in der Kirche bewegen, also beim Betreten und Verlassen der Kirche sowie beim Kommuniongang. Im Anschluss werden Konsequenzen mit Blick auf die verantwortungsvolle Ermöglichung weiterer öffentlicher Gottesdienste in unserem Pfarrverband gezogen.
Wir machen uns die Entscheidung wirklich nicht leicht und werden uns die erforderliche Zeit nehmen, um das Notwendige zu klären! Und daher bitten wir auch Sie um Geduld, sich selbst und uns die nötige Zeit zu lassen! Wann, wo und wie im Pfarrverband MauNieWei weitere öffentlichen Gottesdienste gefeiert werden können, werden wir – Pfarrer und Seelsorgeteam – als die Verantwortlichen für diese wichtige Aufgabe gemeinsam mit der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden, Frau Waltraud Hohns, und dem ersten Stellvertretenden des Kirchengemeindeverbandes, Herrn Bert Becker, in den nächsten Tagen weiter beraten. Dabei werden wir unsere Verantwortung für die Gesundheit und das Leben der Gottesdienstbesucher, Angestellten und Seelsorger als Richtschnur im Blick behalten. Nach Klärung noch vieler offener Detailfragen und abschließender Beratung werde ich als verantwortlicher Pfarrer für den Pfarrverband MauNieWei und als Dienstvorgesetzter der in unserem Kirchengemeindeverband tätigen Priester, Diakone, Pastoralreferenten, Pfarramtssekretärinnen, Küsterinnen, Kirchenmusiker und weiteren kirchlichen Mitarbeiter*innen sowie als verantwortungsvol-ler Bürger unserer Stadtteile eine Entscheidung treffen und mitteilen. Angedacht sind in weiterer Phase der öffentlichen Gottesdienste im Pfarrverband MauNieWei die drei Pfarrkirchen: St. Quirinus in Mauenheim, St. Katharina in Niehl und Heilig Kreuz in Weidenpesch, also jeweils eine Kirche im Stadtteil. Passen Sie gut auf sich auf!
Abstand und Hygiene sind in dieser Corona-Zeit das Wichtigste!

Ihr Pastor Josef Felix Gnatowski

nicht abgesagt ...

Leitungsteamsitzung des Kath. Familienzentrums MauNieWei in der Corona-Zeit

Unsere Kindertagesstätten St. Quirinus und Salvator, St. Christophorus und Heilig Kreuz sind seit dem 13. März 2020 bis auf weiteres geschlossen. In dieser besonderen Corona-Zeit findet eine Notfallbetreuung statt. Nach langem Hoffen und Bangen haben sich der Bund und die Länder für die Lockerungen in den Kindertagestätten und Tagespflege ausgesprochen. Der Plan für die schrittweise Wiedereröffnung liegt auf dem Tisch. Gerade hier bei uns in NRW sind wir Vorreiter für viele andere Bundesländer. Diese Entscheidung war sicher dringend notwendig, jedoch bringt sie auch viele weitere Fragen und auch Ängste mit sich. Dennoch freuen wir uns, dass es Schritt für Schritt vorwärts geht und wir mit der ersten Phase am 14. Mai starten. Schon zwei Wochen später, am 28. Mai, dürfen alle Vorschulkinder zurück in die Kindertagesstätte kommen. Natürlich unter den strengen hygienischen Auflagen. Der Kirchengemeindeverband hat allen Mitarbeiter*innen ein Face-Shield zum eigenen Schutz zur Verfügung gestellt, in der das komplette Gesicht zu erkennen ist. Im regelmäßigen wöchentlichen Leitungsteamtreffen: Frau Kristina Bel (KiTa St. Christophorus), Frau Simone Schima (KiTa Heilig Kreuz), Frau Anja Vey (KiTa St. Quirinus und Salvator) und Pastor Gnatowski wurden diese Schutzmasken direkt getestet. 

Die Arbeit geht weiter ...

Fotos ►

20200416_144004 20200416_145140

Trotz Coronakrise geht die Arbbeit bei uns weiter, sei es im Pfarrbüro oder beim Zählen der Kollekte.

Wir sind Gottes Melodie

Fotos ►

IMG_20200419_093601 IMG_20200419_093623 IMG_20200419_093900 IMG_20200419_095035

Am 2. und 3. Ostersonntag sollten 46 Kinder in unserem Pfarrverband MauNieWei das Fest ihrer Feierlichen Erstkommunion begehen. Sie haben sich, begleitet von den Seelsorgern und Katechet*innen, unter dem Motto „Wir sind Gottes Melodie“ auf den Weg gemacht: Kleingruppentreffen, feierliche Eröffnungen, Gottesdienstbesuche, Bibeltag mit Empfang des Sakramentes der Versöhnung, Wochenenden. Mit dem Ausbruch der Corona-Epidemie musste die Vorbereitung unterbrochen werden. Das Fest der Heiligen Erstkommunion ist damit aufgeschoben. Zum geeigneten Zeitpunkt werden wir einen neuen Termin rechtzeitig bekannt geben. Am 2. Ostersonntag, der auch der Weiße Sonntag genannt wird, haben wir - Pastor Gnatowski, Pfarrer Busuulwa, Diakon Boller und Pastoralreferent Sprenger -  eine nicht-öffentliche Heilige Messe für unsere Erstkommunionkinder und deren Familien in der Pfarrkirche St. Quirinus gefeiert. Die Gruppenkerzen unserer Erskommunionkinder brannten vor dem Altar.

 

Tagesgebet

Barmherziger Gott, durch die jährliche Osterfeier erneuerst du den Glauben deines Volkes. Lass uns immer tiefer erkennen, wie heilig das Bad der Taufe ist, das uns gereinigt hat, wie mächtig dein Geist, aus dem wir wiedergeboren sind, und wie kostbar das Blut, durch das wir erkauft sind. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unsern Herrn. Amen.

 

Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja.

Ihr seid das Volk, das der Herr sich ausersehn. Seid eines Sinnes und Geistes. Ihr seid getauft durch den Geist zu einem Leib.

Halleluja, Halleluja.

Liebet einander, wie euch der Herr geliebt. Er liebte euch bis zum Tode. Er hat den Tod ein für alle Mal besiegt. 

Halleluja, Halleluja.

 

Wir wünschen unseren Kommunionkindern und deren Familien einen schönen Weißen Sonntag und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

Pastor Gnatowski - Pfarrer Busuulwa - Diakon Boller - Pastoralreferent Sprenger

"Herr, bleibe bei uns!"

Fotos ►

IMG_20200413_090233 IMG_20200413_090745 IMG_20200413_092844

so rufen die Jünger von Emmaus am Ende des Weges, den sie mit dem Auferstandenen gehen durften.

"Herr, bleibe bei uns!", rufen auch wir, die wir am Ende der Osterfeier stehen. Bleibe bei uns, wenn der Alltag wieder beginnt. Bleibe bei uns in einer Welt, die nicht von Ostern, sondern vom Geschäft bestimmt ist. Sei bei uns, teile mit uns das Brot, das uns auf dem Weg nährt.

Der Auferstandene hat heute mit uns das Brot des ewigen Lebens in der Eucharistiefeier geteilt. Wir (Pastor Gnatowski, Pfarrer Busuulwa, Diakon Boller, Pastoralreferent Sprenger, Küsterin Beck und Organist Osiewatsch) durften mit Jesus in der Pfarrkirche St. Quirinus stellvertretend für unsere Gemeinden und für alle, die sich mit uns verbunden fühlen, zusammensein.

Ach, bleib bei uns, Herr Jesu Christ, weil es nun Abend worden ist; dein göttlich Wort, das helle Licht, lass ja bei uns verlöschen nicht. In dieser dunklen Weltenzeit verleih uns, Herr, Beständigkeit und bleib in Wort und Sakrament uns nahe bis an unser End. Gott Vater, Sohn und Heil’ger Geist, den Erde, Meer und Himmel preist, du heilige Dreifaltigkeit, wir loben dich in Ewigkeit. Amen.
(Stundengebet Abtei Kellenried)

Die Jünger erzählten, was sie unterwegs erlebt und wie sie Jesus erkannt hatten, als er das Brot brach. Machen wir den Jüngern von Emmaus ähnlich und erzählen auch wir in der kommenden Tagen einander, was wir an den Kar- und Ostertagen dieser besonderen Zeit erlebt haben und wo wir Jesus begegnet sind.

Lass uns nie vergessen, dass der wichtigste Auftrag für uns Christen ist: Weggefährten der Kranken, Leidenden, Hungernden, Verzweifelten und Sterbenden zu sein. Immer, wenn wir mit den Menschen auf ihrem Weg unterwegs sind, ihre Freude und Hoffnung teilen, ihre Sorgen und Ängste verstehen, ist der Auferstandene mitten unter uns. Gib, dass wir vertrauen, dass du für deine Kirche sorgst und dass wir unsere Kraft einsetzen für das gelebte Zeugnis deiner stärkenden Gegenwart mitten unter den Menschen. Amen. 

*Derr Herr ist auferstanden, er ist wahrhaft auferstanden. Helleluja.*

Fotos ►

DSC_2275 DSC_2277 DSC_2280 DSC_2282

Auch an Ostern haben die schlechten Nachrichten keine Pause.
Die Osterbotschaft ist für uns eine gute Nachricht, das Evangelium des Lebens. Dieses Evangelium des Lebens haben wir in Stellvertretung für unsere Gemeinden und für alle, die sich mit uns verbunden fühlen, mit einer Festmesse in der Pfarrkirche St. Katharina gefeiert. Gott schenkt den Menschen und auch uns heute in Jesu Auferstehung das neue Leben.

Gott, segne uns mit deiner Nähe, die wir in Jesus erfahren.
Segne uns mit der Befreiung, die sich Ostern vollzogen hat.
Segne uns mit der Hoffnung, die uns zum ewigen Ostern führt. Amen.

Frohe Ostern! 

Dies ist die selige Nacht.

Die Feier dieser Nacht steht in der Mitte aller Feiern der Kirche, weil sie die erste Feier der Auferstehung Jesu und damit der Ursprung unseres Glaubens ist. In dieser Nacht gehen wir mit Jesus aus den Dunkelheiten unseres Lebens in das Osterlicht des Reiches Gottes, das uns schon jetzt aufbricht.

Dies haben wir (Pastor Gnatowski, Pfarrer Busuulwa, Diakon Boller und Pastoralreferent Sprenger) stellvertretend für alle, die danach Sehnsucht haben, in der Pfarrkirche Heilig Kreuz gefeiert. Mit dem Kirchenmusiker Sebastian Schmoock und den Küsterinnen Ursula Koßmann und Miriam Beck wurde eine wahrhaft selige Nacht. 

Exultet - Das Osterlob

Lichtreiche Nacht
Segen
Der allmächtige Gott hat uns durch die Auferstehung seines
Sohnes aus Sünde und Tod befreit, er segne uns und schenke
uns seine Freude.
Und Christus, mit dem wir auferstanden sind durch den
Glauben, bewahre in uns die Gabe der Erlösung. Amen.


Eine neue Wirklichkeit ist für und Christen Ostern. Das was gestern war, hat keine Macht mehr. Der Tod von Karfreitag ist überwunden. Neues bricht durch. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen auch im Namen aller Mitfeiernden von ganzem Herzen ein lichtvolles Osterfest, dass all das überstrahlt, was den Alltag im Augenblick manchmal ein wenig schwierig macht.
Ihr Pastor Gnatowski 

Seht, das Holz des Kreuzes, an dem das Heil der Welt gehangen

Der Karfreitag führt uns in die Mitte unseres Glaubens. Mit der Feier vom Leiden und Sterben Christi in der Salvator-Kirche haben wir diese Mitte unseres Glaubens stellvertretend für Sie gedacht, indem wir die Passion nach Johannes gelesen, die großen Fürbitten vorgetragen und das Kreuz verehrt haben


Besondere Fürbitte am Karfreitag 2020 

Lasst uns auch beten für alle Menschen, die in diesen Wochen schwer erkrankt sind; für alle, die in Angst leben und füreinander Sorge tragen; für alle, die sich in Medizin und in Pflege um kranke Menschen kümmern; für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmitteln suchen, und für alle, die Entscheidungen treffen müssen und im Einsatz sind für die Gesellschaft, aber auch für die vielen, die der Tod aus dem Leben gerissen hat.

Allmächtiger, ewiger Gott, du bist uns Zuflucht und Stärke; viele Generationen haben dich als mächtig erfahren, als Helfer in allen Nöten. Steh allen bei, die von dieser Krise betroffen sind, und stärke in uns den Glauben, dass du alle Menschen in deinen guten Händen hältst. Die Verstorbenen aber nimm auf in dein Reich, wo sie bei dir geborgen sind. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen.

Als Küsterin hat uns Frau Miriam Beck unterstützt. 

 

Segen
Gott, segne uns, wenn schwere Last uns niederdrückt. Segne uns, wenn Schmerz und Unrecht unerträglich werden. Segne uns, wenn wir nicht weiterwissen. Dann wird das Kreuz zum Lebensbaum für uns. Amen.

 

Tut dies zu meinem Gedächtnis

Fotos ►

DSC_2260 DSC_2261 DSC_2262

Mit der Feier der Messe vom Letzten Abendmahl in der St. Clemens-Kirche sind wir im Pfarrverband MauNieWei in die drei österlichen Tage von Leiden, Tod und Auferstehung Jesu eingetreten.

Allmächtiger, ewiger Gott, am Abend vor seinem Leiden hat dein geliebter Sohn der Kirche das Opfer des Neuen und Ewigen Bundes anvertraut und das Gastmahl seiner Liebe gestiftet. Gib, dass wir aus diesem Geheimnis die Fülle des Lebens und der Liebe empfangen. Darum bitten wir durch ihn, Jesus Christus. Amen.

Wir haben besonders die Kommunionkinder und deren Familien ins Gebet mitaufgenommen, die am Gründonnerstag zur Stillen Erstkommunion sich angemeldet haben.

Auch das Gebet um die Einheit der Kirchen, um einen guten Priesternachwuchs, um ein Leben in Frieden und Sicherheit und um das ewige Leben für unsere Verstorbenen gehörte dazu.

An der Orgel und als Kantor hat Herr Sebastian Schmoock uns begleitet und unterstützt.

 

Osterkerze stärkt die Ökumene in MauNieWei

Fotos ►

IMG_1550 IMG_1552

Am Gründonnerstag übereichte Pastor Gnatowski in der Pfarrkirche St. Quirinus der Pfarrerin Zimmermann das traditionelle Geschenk der katholischen Gemeinden an die evangelische Gemeinde in Mauenheim/Weidenpesch die Osterkerze. 

Vorher erfolgte die Segnung der Osterkerze mit folgendem Gebet:

Allmächtiger, ewiger Gott, du hast durch Christus allen, die an die glauben, das Licht deiner Herrlichkeit geschenkt. Segne + diese Kerze, die uns ein Zeichen des Ostersieges ist, und entflamme in uns die Sehnsucht nach dir, dem unvergänglichen Licht, damit wir mit reinem Herzen zum ewigen Osterfest gelangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. 

Möge das österliche Licht die Dunkelheiten unserer Welt erhellen.
Pfarrerin Zimmermann beschenkte uns mit 2 Flaschen eines leckeren Rotweins "Gottesvoll den Menschen nah".

Seelsorgerdienstgespräche in der Corona-Pandemie

Pastor Gnatowski, Pfarrer Busuulwa, Diakon Boller und Pastoralreferent Sprenger treffen sich wöchentlich zu Seelsorgerdienstgesprächen, um die Pastoral in der Corona-Pandemie zu gestalten. Beim Seelsorgerdienstgespräch in der Karwoche (siehe Foto) ging es schwerpunktmäßig um die diesjährige Feier des österlichen Triduums im Pfarrverband MauNieWei. 

Das österliche Triduum (Gründonnerstag, Karfreitag, Ostersonntag) ist die zentrale Feier der Kirche während des ganzen Jahres. Doch dieses Jahr ist alles anders: Alle öffentlichen Gottesdienste sind nach wie vor bis zum 19. April einschließlich ausgesetzt. In den Kathedralkirchen und Pfarrkirchen kann das Triduum in nicht-öffentlicher Feier begangen werden.

Die Gottesdienste am Gründonnerstag (Messe vom Letzten Abendmahl), Karfreitag (Die Feier vom Leiden und Sterben Jesu) und am Ostersonntag (Die Feier der Osternacht und Festmesse am Tag) sowie am Ostermontag (Messfeier) werden von uns Seelsorgern in Stellvertretung für unsere Gemeinden und für alle, die sich mit uns verbunden fühlen, in wechselnden Kirchen unseres Pfarrverbandes Mauenheim/Niehl/Weidenpesch zelebriert. 

Sie sind eingeladen, sich zuhause in geistiger Gemeinschaft mit uns und dem HERRN zu verbinden.

Wir wollen mit weiteren Fotos von den Gottesdiensten die Menschen in MauNieWei daran Anteil nehmen zu lassen.

Dank und ein segensreiches Triduum

Pastor Gnatowski

„Bilder gegen Einsamkeit“ – Kinder malen für isolierte Senioren

Senioren leiden besonders unter der Corona-Krise, denn viele von ihnen leben isoliert und fühlen sich oft sehr einsam. Das trifft im Besonderen auf die Bewohnerinnen und Bewohner von Seniorenheimen zu, die mittlerweile vollkommen von der Außenwelt abgeriegelt sind.
Kinder der Pfarreien des Seelsorgebereichs Mauenheim-Niehl-Weidenpesch sind deshalb herzlich dazu eingeladen, ein schönes und fröhliches Bild für einen
einsamen alten Menschen zu malen. Erwachsene können, wenn sie mögen, dem Bild einen ermutigenden Text oder Gruß hinzufügen.

Das Bild sollte darüber hinaus mit dem Vornamen und dem Alter des Kindes versehen sein.
Diese Bilder werden den Senioren in Zeiten von Corona Freude schenken.

Sammelstelle zur Weitergabe der Bilder ist das Pfarrbüro St. Katharina, Sebastianstr. 115, 50735 Köln-Niehl (gegenüber der Kirche):
Die Bilder können dort persönlich abgegeben werden. Wer den persönlichen Kontakt vermeiden möchte, kann die Bilder auch in den Briefkasten vom Pfarrbüro oder in den Briefkasten von Diakon Boller, gleich daneben mit der Aufschrift „Boller – LE“ einwerfen.
Eine andere Möglichkeit ist, die Bilder per Mail zu schicken an: Werner.Boller@mauniewei.de oder per Post an: Diakon Werner Boller, Sebastianstr. 115, 50735 Köln.
Ein großes Dankeschön geht schon jetzt an alle Kinder, die mit ihren Bildern traurige Seniorenaugen zum Strahlen bringen!
Herzliche Grüße und bleiben Sie von Gott behütet gesund,
Ihr Kindergottesdienstkreis von St. Katharina, Niehl
https://mauniewei.de/katholische-pfarrbueros/

Informationen und Regelungen zum Corona-Virus

Ökumenisches Glockenläuten

Das Glockengeläut täglich um 19.30 Uhr in allen Kirchen des Erzbistums Köln wird noch mindestens bis Pfingsten fortgesetzt. Das hat Generalvikar Dr. Markus Hofmann am Morgen mitgeteilt. Da wir das Pfingstfest in diesem Jahr am 31. Mai feiern, laden uns die Glocken also noch im gesamten Marienmonat Mai zum persönlichen Gebet für alle vom Coronavirus Betroffenen ein. Schon von Anfang an hat der Generalvikar dazu das Mariengebet "Unter deinem Schutz und Schirm" vorgeschlagen, im Mai ist es umso passender.

 

Informationen und Regelungen im Erzbistum Köln zum Corona-Virus

 

Videobotschaft von Kardinal Woelki und tägliches Glockenläuten Erzbistum Köln – Bitte um gemeinsames Gebet – Corona-Epidemiet

 

Gottesdienstübertragung aus dem Kölner Dom bei Domradio oder hier

 

Wir übertragen täglich die Heilige Messe live! Radio Horeb

 

Kölsch Hätz bietet Unterstützung an. Wir lassen Sie nicht alleine.

 

Brauchen Sie Hilfe? Die Schützen in Weidenpesch unterstützen Sie. Nähere Informationen hier.

 

Einfach da – Zeit für Sie!

DOMFORUM und Stadtdekanat Köln starten am 30. März ein Telefon-Angebot zur Unterstützung in Zeiten der Corona-Krise: Zuhören, Beistehen, Dasein
0221 9258471164
Montag bis Freitag, von 10 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr.
Es stehen Ihnen erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DOMFORUMs als Gesprächspartner zur Verfügung.

Veranstaltungsabsagen / Schließungen

Das Pfarrheimfest in Weidenpesch wird abgesagt

Nähere Informationen hier.

 

Das Schützenfest in Weidenpesch wird abgesagt

Nähere Informationen hier.

 

Das Pfarrfest am 23.8.2020 in Mauenheim wird abgesagt.

Nähere Informationen hier.

 

Die Bücherei St. Quirinus und Salvator (Bergstraße) bleibt bis auf weiteres geschlossen.

Die Leihfristen verlängern sich automatisch.

 

Die Bücherei St. Katharina/St. Clemens (Sebastianstr. 126) bleibt bis auf weiteres geschlossen.

Die Leihfristen verlängern sich automatisch.

 

Die Bücherei Heilig Kreuz (Ecke Kapuziner/Jesuitengasse) bleibt wie die Schulen und Kitas bis zum Ende der Osterferien geschlossen.

Die Leihfristen verlängern sich automatisch bis Sonntag, 19.4. bzw. Mittwoch 22.4.

 

Das Pfarrheim Heilig Kreuz schließt bis zum Ende der Osterferien.

Runder Tisch MauNieWei

Hier finden Sie Informationen über die Arbeit mit unseren neuen Nachbarn

Aktuelle Termine

KÖB singt ...
15.06.2020 - mit Sebastian Schmoock

Karnevalsveranstaltungen

Derzeit sind keine Einträge vorhanden.

besondere Gottesdienste

Derzeit sind keine Einträge vorhanden.

Termine Familienzentrum

Derzeit sind keine Einträge vorhanden.