kfd St. Barbara

 

Mit rund 450.000 Mitgliedern ist die kfd der größte Frauenverband und der größte katholische Verband Deutschlands.

Bundesweit ist er in über 4000 Ortsgruppen in den einzelnen Pfarreien vertreten.

4193_kfd_m_bez_farb_by_kfd (c) kfd

Die kfd leistet Lobbyarbeit für Frauen in Kirche, Politik und Gesellschaft.

Durch die kfd konnten schon viele Errungenschaften, von denen Frauen heute profitieren, auf den Weg gebracht werden.

Wir weisen aktuell auf das Positionspapier hin: “gleich und gerecht, Alle Dienste und Ämter für Frauen in der Kirche“. Dieses wurde von der kfd-Bundesversammlung im Juni 2019 beschlossen.

Sie möchten mehr über die kfd erfahren? www.kfd.de

 

Auch der kfd-Diözesanverband  Köln hält für alle interessierten Frauen ein umfangreiches Angebot bereit, das im Augenblick teilweise nur online statfinden kann. Trotzdem warten interessante Seminare auf Sie.

So unterstützt der Diözesanverband die Forderung nach einer geschlechtergerechten und zukunftsfähigen Kirche durch das Montagsgebet, dass zur Zeit als Video-Gebet stattfindet, immer am 1. Montag im Monat um 17:00 Uhr. 

„ Frauen, wem gehört die Welt?“ Ein Rundgang durch die Kölner Altstadt: Donnerstag, 1. Oktober, 10:00 – 11:30 Uhr. Dieser nachhaltige Pilger*innenweg knüpft an die bundesweite kfd-Aktionswoche Ende September an.

Nähere Informationen und weitere Veranstaltungen unter: www.kfd-koeln.de

 

In St. Barbara gibt es eine Ortsgruppe mit über hundert Mitgliedern. Wir bieten ein abwechslungsreiches Programm mit einzelnen Veranstaltungen, Ausflügen und Gottesdiensten.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
 
Sprechen Sie uns an: M. Neuser (Tel: 44633) 

Programm der kfd-St. Barbara für das 2. Halbjahr 2020

Wir laden alle interessierten Frauen ganz herzlich zu folgenden Veranstaltungen ein:

Abendlob – von Frauen für Frauen,
jeweils montags 19:00 Uhr in St. Barbara: 19. Oktober und 16. November

kfd-Aktionswoche „Frauen, wem gehört die Welt?“
Die kfd- St. Barbara beteiligt sich an der bundesweiten kfd-Aktionswoche und bietet einen nachhaltigen kfd-Pilger*innenweg „Frauen, wem gehört die Welt?“ an:

Montag, den 21. September, 18:00 Uhr, Treffpunkt vor der Kirche St. Barbara

Gegen 19:30 Uhr endet unser Pilgerweg vor dem Pfarrheim St. Barbara,

Wenn das Wetter es zulässt, wollen wir den Abend mit einem gemütlichen Beisammensein beenden.

Passend zum Thema des Pilgerweges, wäre es schön, wenn jede Teilnehmerin als kleinen Imbiss für sich ein nachhaltiges Lebensmittel und coronabedingt ein eigenes Trinkgefäß mitbringen würde. Für Getränke ist gesorgt.

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Mund-Nasen-Schutz.

 

Weitere Veranstaltungen werden coronabedingt erst kurzfristig bekannt gegeben.

 

Auf Ihr Kommen freut sich Ihr kfd-Vorstandsteam

(Birgit Bartmann, Hedwig Pier, Mechthild Neuser)

 

 

Rückblick

Frauen, wem gehört die Welt?

Unter diesem Thema stand die diesjährige kfd-Aktionswoche, an der sich die kfd St. Barbara mit einem nachhaltigen Pilger*innenweg  im September beteiligte.

Im Mittelpunkt des Pilger*innenweges standen Dinge, die schützenswert sind. All das, was uns und künftige Generationen gut leben lässt, das, was Mut macht und Zeichen einer positiven Veränderung ist. Dabei ging es sowohl  um das eigene Verhalten als auch um politische Verantwortung.

Die Stationen auf dem Pilger*innenweg orientierten sich inhaltlich an den Themen des kfd Positionspapieres:“nachhaltig und geschlechtergerecht, weltweit“.

Nach der Einführung vor der Kirche St. Barbara blieben die Frauen an folgenden Stationen stehen:

  1. Unverpacktladen  in der Heidebroichstraße: Für Ressourcen- und Umweltschutz durch Abfallvermeidung
  2. Villewald und 
  3.  Feldrand: Für eine  nachhaltige Landwirtschaft 
  4. Solarradweg: Für ein zukunftsfähiges Mobilitätskonzept und Für Klimagerechtigkeit und eine sozial gerechte Energiewende
  5. Eine-Welt-Laden der Pfarrei St. Barbara: Für faire und nachhaltige Arbeitsbedingungen weltweit

 Der Abend wurde in gemütlicher Runde mit einem Glas Wein vor dem Pfarrheim beendet. 

Adventsfeier

Die diesjährige Adventsfeier am 6. Dezember begann traditionsgemäß mit einer Andacht in der Kirche. Mit Hilfe eines „adventlichen Weges“, der vor dem Altar sichtbar war und entsprechend vorgetragenen Texten und Gedanken, konnte jede Besucherin sich eigenen Gedanken über den Sinn der Adventszeit machen.

Im Anschluss trafen sich die Teilnehmerinnen bei Kaffee und Kuchen an adventlich geschmückten Tischen. Die Tanzgruppe aus Köttingen und Liblar unter der Leitung von Frau Kuß erfreute die Anwesenden wieder mit Tänzen. Passend zum Nikolaustag wurde auch eine Nikolausgeschichte vorgelesen. Abgerundet wurde das Programm durch gemeinsames Singen unter der Gitarrenbegleitung von Frau Arft. 

Pfarrfest St. Barbara

Beim Pfarrfest in St. Barbara war die kfd St. Barbara auch dieses Mal mit einem Stand vertreten.

Die kleinen Pfarrfestbesucher freuten sich wieder über die tollen Luftballonfiguren, die einige kfd-Frauen auf Wunsch anfertigten. Die Kinder konnten sich z.B. ein Schwert, eine Blume, eine Schlange, eine Giraffe oder einen Hund wünschen.

Gleichzeitig konnten sich die Frauen am Stand über die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) informieren. Zahlreiche Broschüren zu den verschiedensten Themen, zu denen die kfd Position bezieht, lagen zur Einsicht und zum Mitnehmen aus. ( z. B. „ nachhaltig und gerecht weltweit“, „Familienpolitik“, „Ökumene bewegt Frauen-Frauen bewegen Ökumene“)

Im Mittelpunkt stand das Positionspapier: „gleich und gerecht, Alle Dienste und Ämter für Frauen in der Kirche“.

Hierzu passend trugen die kfd-Frauen einen  Aufkleber: „Wer bringt Schwung in 2.000 Jahre Männerkirche? Die kfd!“

In den zahlreichen Gesprächen der kfd-Frauen mit den Interessierten wurde ebenfalls deutlich, wie wichtig die Forderung der kfd ist, Frauen zu allen Kirchenämtern zu zulassen.

Zu dieser Forderung lagen auch Unterschriftslisten aus. Diese Listen werden auch weiterhin bei unseren Veranstaltungen bereitliegen.

Maiandacht

Kennen Sie die Mariendarstellung „ Maria im Ährenfeld“? Diese seltene Darstellung in der christlichen Kunst des Mittelalters und der frühen Neuzeit begleitete die Teilnehmerinnen während der diesjährigen Maiandacht.

Der Einladung ins Pfarrheim sind fast alle Frauen gefolgt. Es gab Gelegenheit zum Gespräch und alle stärkten sich mit Obstsalat und Eis.

Weltgebetstag der Frauen: 1. März 2019

Aus diesem Anlass trafen sich Frauen aus der Friedenskirche, St. Michael, St. Alban und St. Barbara in St.Alban um gemeinsam zu beten, zu singen und zu feiern. Der Weltgebetstag wird jedes Jahr von christlichen Frauen aus einem anderen Land vorbereitet. Dieses Jahr erfolgte dies in Slowenien, einem der jüngsten und kleinsten Länder der Europäischen Union.

2019 beteten und handelten wir gemeinsam für die Teilhabe aller, ganz besonders der Frauen in unseren Gesellschaften und Kirchen. Als Sinnbild stand in unserer Kirche ein gedeckter Tisch bereit auf dem zu Beginn des Gottesdienstes typische Gaben aus Slowenien abgelegt wurden. Ein gedeckter Tisch, an dem noch Platz ist. Gott lädt jeden ein, auch Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen, wie auch das Titelbild des Gebetsheftes auf eindrucksvolle Art zeigte.

Der Weltgebetstag ist auch ein Zeichen gelebter Solidarität. Eines dieser Zeichen ist die Kollekte mit der weltweit mehr als 100 Projekte unterstützt werden. In St. Alban wurden 401.-€ gesammelt. Allen Spenderinnen sagen wir herzlichen Dank.

Zum Abschluss traf man sich bei Kaffee und Kuchen im Liebfrauenhaus.

Weltgebetstag der Frauen 2019 (c) Mechthild Neuser

Neujahrsempfang

Anfang Januar eröffnete die kfd ihr  diesjähriges Programm mit einem Neujahrsempfang im Pfarrsaal. Der besinnliche Teil stand unter dem Thema „Vertraut den neuen Wegen“. Jede Teilnehmerin erhielt eine Karte mit einem Bibelzitat, das auch als Jahreslosung angenommen werden konnte. Über die Zitate wurde teilweise noch beim gemütlichen Teil der Veranstaltung angeregt diskutiert.