Gottesdienste

Mittwoch, 19. Dezember 2018
08:00 Ökum. Adventsgottesdienst

der Grundschule Schützenstraße Ort: Dorper Kirche (bestätigt)

Donnerstag, 20. Dezember 2018
09:00 Hl. Messe

Eine Welt Gruppe

Die Gruppenmitglieder:
Eine Gruppe von Männern und Frauen, ursprünglich aus dem Umfeld der  Pfarrgemeinde Krahenhöhe, die sich seit 1980 mit Nord-Süd-Fragen beschäftigen.

 

 

Organisatorisches:
Wir treffen uns monatlich zum Austausch, zur Planung von Aktionen oder zur eigenen Information.

Kooperationen:
Wir kooperieren mit unterschiedlichen Partnern der kommunalen und kirchlichen Entwicklungsarbeit in Solingen und darüber hinaus.

 

Kontakt: Klaus Fengler
Telefon: 0151-42201657
E-Mail
Weitere Informationen, auch zum Förderverein Städtefreundschaft mit Jinotega e.V. erhalten Sie bei:

 

Informationsarbeit und Aktionen zu den wirtschaftlichen Abhängigkeiten zwischen den Ländern der so genannten Dritten Welt und den Industriestaaten des Nordens sowie Fragen der kirchlichen Solidaritätsarbeit.

 

Unsere Arbeit begann 1980 mit der Unterstützung einer kirchlichen Basisgemeinde in Chile. Seit Anfang der 80er Jahre wurde das mittelamerikanische Land Schwerpunkt unserer Solidaritätsarbeit.

 

Die Eine-Welt-Gruppe ist Gründungsmitglied des Fördervereins Städtefreundschaft mit Jinotega. Mit dem Verein zusammen wurde Ende 2003 eine Patenschaft zwischen der Kindertagesstätte der Pfarrgemeinde St. Josef - Krahenhöhe und einer kommunalen Einrichtung für Vorschulkinder im Armenviertel von Jinotega, Nicaragua, angestoßen.

 

Durch verschiedene Aktionen wie die Gestaltung des Gottesdienstes zum jährlichen Misereor-Sonntag, die Sternsingeraktion oder das Fest zu Fronleichnam bringen wir das Thema Gerechtigkeit und Frieden in die Gemeinde ein. Während des sonntäglichen Pfarrtreffs nach der Messe werden Produkte aus fairem Handel angeboten. Die Gemeinde unterstützt ein Ausbildungsprojekt für Jugendliche in Lome/Togo, das die Gruppe mit initiiert hat.

 

Mit dem Verkauf von Produkten aus Lateinamerika und Afrika sowie entsprechender Informations- und Öffentlichkeitsarbeit versuchen wir die wirtschaftlichen Abhängigkeiten, die zu Lasten der Menschen in den Ländern des Südens gehen, zu verdeutlichen.
Mit dem Angebot einiger Artikel, die von uns über die Gesellschaft für partnerschaftliche Zusammenarbeit "gepa" bezogen werden, wollen wir Möglichkeiten eines veränderten Konsumverhaltens aufzeigen, das den Menschen in den armen Ländern hilft.

Beim Pfarrtreff der Pfarrgemeinde Krahenhöhe werden nach der Sonntagsmesse

Kaffee, Tee, Schokoriegel u.ä.

aus "fairem Handel" zum Kauf angeboten.

Weitere Artikel wie u.a. Sportbälle sind nicht ständig im Angebot, können aber auf Nachfrage jederzeit bestellt werden.

weitere Informationen (Link zur Gepa: www.gepa.de)

Ansprechpartnerin: Brigitte Eckermann, Telefon 0212 - 4 15 78

 

Ziel des Vereins ist die Förderung der Völkerverständigung und eine kommunale partnerschaftliche Entwicklungshilfe, die durch die Städtefreundschaft Solingens mit Stadt und Region Jinotega/Nicaragua verwirklicht werden soll.


Die Arbeit des Vereins erfolgt in verbindlicher Kooperation mit der Stadt Solingen. Dabei legt der Verein Wert auf kontinuierliche Zusammenarbeit mit Organisationen und Einzelpersonen, die im sozialen, politischen, wirtschaftlichen, kulturellen, kirchlichen und wissenschaftlichen Bereich tätig sind.


Seit einigen Jahren erfolgt die konkrete Planung und Durchführung von Projekten im intensiven Kontakt mit dem Verein „La Cuculmeca“ in Jinotega. Das Ausbildungs- und Weiterbildungsinstitut befasst sich mit den Schwerpunkten Alphabetisierung und Umwelt- und Gesundheitserziehung.


Vorort werden die Aktivitäten durch Rita Muckenhirn organisiert und koordiniert. Sie wurde im Schwarzwald geboren und lebt seit 1986 als Aufbauhelferin in Nicaragua.


Inzwischen fahren Mitglieder des Fördervereins regelmäßig - auf eigene Kosten - nach Jinotega, ebenso oft kommen Gäste aus Jinotega nach Solingen.


Unter dem Motto „Jinotega mi amor!“ wurde im Jahr 2005 das 20-jährige Bestehen der Städtefreundschaft gefeiert.


Wenn Sie mehr wissen möchten: (Link zum Jinotegaverein: www.solingen-jinotega.de)

 

Seit vielen Jahren fördert die Eine-Welt-Gruppe Krahenhöhe mit Unterstützung der Pfarrgemeinde St. Josef den Kindergarten „Daniel Teller“ in einem Armenviertel von Jinotega im Norden des mittelamerikanischen Landes Nicaragua. Die insgesamt katastrophale Wirtschaftslage und Zerstörungen von Gebäudeteilen des Kindergartens durch Wirbelstürme und Überschwemmungen gefährden die pädagogische Arbeit zunehmend.


Zudem ist die Finanzierung der Arbeit und Entlohnung der ausgebildeten Erzieherinnen nicht gewährleistet, da die geringen staatlichen Mittel, die bisher gewährt wurden, inzwischen ganz weggefallen sind. Das gesamte pädagogische Angebot für die Kinder steht zur Disposition, mit der Konsequenz, dass die Mütter die kleineren Kinder tagsüber in ihrer Hütte einschließen, während sie zur Arbeit gehen.


So hat sich der Solinger Förderverein „Städtefreundschaft mit Jinotega“, dem die Eine-Welt-Gruppe angehört, entschlossen, zunächst einen regelmäßigen finanziellen Zuschuss für diese Einrichtung zu gewährleisten. Die Eine Welt Gruppe Krahenhöhe sichert einen Teil der notwendigen jährlichen Summe ab.Die Sicherung der Einkommen der Erzieherinnen konnte bisher durch Spenden, u.a. durch Aktionen der Pfarrgemeinde, wie das jährliche Sternsingen, finanziert werden.


Außerdem konnte ein Austausch zwischen dem Kindergarten „Daniel Teller“ und der katholischen Kindertagesstätte St. Josef initiiert werden. Die Kinder in beiden Einrichtungen erfahren so etwas über Menschen und deren Leben im jeweils anderen Land. Ein Höhepunkt dieser Kontaktarbeit war der mehrtägige Besuch einer Erzieherin aus Jinotega in der Kindertagesstätte der Pfarrgemeinde im Herbst 2005. Weitere Kontakte wurden initiiert und sollen verstärkt werden.


Spenden zur Unterstützung des Kindergartens „Daniel Teller“ werden erbeten unter:
Stefan Schmitz für DWG

Konto Nr. 934034

Stadtsparkasse Solingen (BLZ 342 500 00)