Aktuelles

Proklamandum für die 3. Woche im Osterkreis 2021
24.04.2021 - Die Erstkommunionfeiern und Firmgottesdienste sind den Familien der Erstkommunionkinder und Firmlinge vorbehalten. / Domdachführung der Männer verschoben

Gottesdienste

Mittwoch, 21. April 2021
08:30 Frauenmesse

St. Johannes Baptist

09:00 Laudes

in St. Heinrich

09:15 Pfarrkirche zum Gebet geöffnet

St. Johannes Baptist

Donnerstag, 22. April 2021
07:30 Hl. Messe

St. Johannes Baptist

09:00 Pfarrkirche zum Gebet geöffnet

St. Johannes Baptist

Freitag, 23. April 2021
09:00 Pfarrkirche zum Gebet geöffnet

St. Johannes Baptist

18:00 Hl. Messe

St. Johannes Baptist

Samstag, 24. April 2021
09:00 Pfarrkirche zum Gebet geöffnet

St. Johannes Baptist

15:00 Beichte - Gespräch

in der Sakristei von St. Johannes Baptist

17:00 Nightfever in Düsseldorf

Jugendgebetsnacht in St. Lambertus

Verständigung

Wie gelingt bei den Besuchen in Tansania die Verständigung?
Verständigung im Jubiläumsgottesdienst am 28.08.2016
Verständigung im Jubiläumsgottesdienst am 28.08.2016

In Tansania werden 125 Sprachen gesprochen, größtenteils Bantusprachen. Die Verkehrssprachen sind Swahili (Suaheli), de facto die Landessprache, und Englisch. Englisch lässt sich auf die Kolonialzeit von Tansania zurückführen.

Für die Sprachverständigung bedeutet das: An den Flughäfen, in Geschäften und in den Hotels wird gut englisch gesprochen. In den Dörfern muss von Swahili ins Englische und umgekehrt übersetzt werden. Das ist etwas mühselig, aber es geht.

So begrüßte Father Potentine bei der Festmesse zur Feier der 25-jährigen Partnerschaft die Gemeinde in der Landessprache und die Deutschen in Englisch. Die wiederum revanchierten sich mit einer Begrüßung auf Swahil: "Ndugu wapendwa! Kwaniaba ya kundi hili ninawasalimu! Tunawaleta salaam nyingi kutoka kwa wakristo wa usharika wetu". Das heißt so viel wie: "Liebe Brüder und Schwestern! Im Namen dieser Gruppe begrüße ich Sie! Wir überbringen viele Grüße der Christen unserer Gemeinde."

Die Überraschung war gelungen, und die Gemeindemitglieder klatschten begeistert. Danach wurde wieder hin und her übersetzt.

In manchen Situationen reichen gegenseitige freundliche Blicke und ein paar Gesten völlig, um sich zu verständigen. - ganz ohne Übersetzer.

Thomas Rösler

Zurück