ERZBISTUM KÖLN  AKTUELLES  domradio     

 
Bibelabende in Unkel

In unregelmäßigen Abständen lädt Pfr. Arend in Unkel ein zu Bibelabenden. Methodisch abwechslungsreich werden Schrifttexte des liturgischen Jahreskreises mit dem persönlichen Leben in Korrelation gebracht.
Termine entnehmen Sie bitte den Veröffentlichungen in den Pfarrnachrichten und auf der Startseite


 

 
 
Der Pfarrgemeinderat-Ortsausschuss Bruchhausen lädt ein zum "Bibel teilen"

Wollen Sie die Bibel  einmal anders lesen und kennenlernen ?

In Bruchhausen trifft sich hin und wieder eine offene Gruppe, die diese einfache Form des vertiefenden Austauschs über einen Bibeltext pflegt.
Beim „Bibel teilen“ geht es insbesondere um bestimmte Worte, Verse oder auch kurze Abschnitte des Textes, welche die Teilnehmer in ihrer spezifischen Situation ansprechen. Diese werden, nachdem der Text einmal laut vorgetragen wurde, einfach in die Runde gesprochen.  In einem zweiten Schritt ist dann Gelegenheit, über den Text als Ganzen oder über einige der zuvor genannten Worte oder Verse ins Gespräch zu kommen.
Für Fragen steht Herr Pfarrer i.R. Klaus Theis gerne zur Verfügung. Tel.: 02224/9011856






Bibliodrama – was ist das?
Bibliodrama (Biblio = Bibel; Drama = wörtlich übersetzt: bewegtes Spiel;) ist eine erfahrungsbezogene Bibelarbeit die versucht, den biblischen Text auf einem persönlichen Hintergrund erfahrbar zu machen.
 
Wie geht ein Bibliodrama?
Nach der Schriftlesung und einem kurzen Gespräch hierüber werden die Rollen im Text gesucht. Wer oder was spielt eine Rolle? (Das können Personen, Gegenstände und auch Zustände sein).
Der Bibliodramaleiter/die Bibliodramaleiterin stellt die Raumaufteilung vor. Theologisch bedeutsame Situationen erhalten einen Platz im Raum.
Nach einer Zeit, in der die TeilnehmerInnen einen Platz im Raum und eine Rolle im Geschehen des Textes gefunden haben, führt der /die LeiterIn eine Art Erstinterview durch, in der die vorhanden Rollen vorgestellt werden. Dabei haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich in ihre Rolle hineinzufinden.
Nach dieser Rollenvorstellung dürfen die Personen nun aktiv werden. Aus ihrer Rolle heraus handeln sie mit den anderen TeilnemerInnen, Gespräche finden statt, Ortswechsel werden vorgenommen. Der/die LeiterIn begleitet und unterbricht dieses Spiel immer wieder, um die persönliche Auseinandersetzung der Einzelnen mit dem Bibeltext zu fördern.
Nach dem Ende des Spiels gibt es Zeit zum Gespräch. Die Rückbindung der Erfahrungen beim Spiel an die eigene Lebenssituation und an den persönlichen Glauben steht hierbei im Vordergrund.
 
Erfahrungen:
Meiner Meinung nach eröffnet das Bibliodrama denen, die sich darauf einlassen, ganz neue Möglichkeiten, die biblische Botschaft zu hören und zu erfahren. Ein einmal erlebter Bibeltext prägt sich häufig so ein, dass er immer wieder Anlass zum Nachdenken gibt – er lässt nicht mehr los. So erfahren Menschen, dass die Bibel kein Geschichtsbuch vergangener Zeiten ist, sondern auch in unserer Zeit und für das eigene Leben höchste Aktualität hat.
 
Verschiedene Arten des Bibliodramas:
Es gibt verschiedene „Schulen“, die eine unterschiedliche Vorgehensweise haben. Alle haben jedoch die gleichen Elemente und ermöglichen eine lebendige Erfahrung von Gottes Wort. Bibliodrama in St. Pantaleon wird geleitet von Gemeindereferentin Rita Cosler. Sie hat ihre Ausbildung nach der Methode von Herman Andriessen und Nikolaas Derksen (holländische Assumptionistenpatres) gemacht.
 
Angebote im Seelsorgebereich:
Abende, die in Unkel stattfinden, finden Sie im Terminkalender des Seelsorgereichs, auf Plakaten und Handzetteln. 
 
 
Weiterführende Literatur:
H. Andriessen, N. Derksen, Lebendige Glaubensvermittlung im Bibliodrama,
Eine Einführung, Grünewald, 1991
H. Andriessen, N. Derksen, Ist Gott wirklich in unserer Mitte?,
Erfahrungen mit Bibliodrama, Grünewald, 1997
 
 
Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum 

Menü Navigation

Die folgenden Links werden für die Menüs der DHTML-Navigation benutzt.