Erstkommunionvorbereitung 2021/2022

Erstkommunionvorbereitung

 

Aktuelles

Adventbasar 2021 - "to go"

Die Entscheidung ist gefallen: Unser Adventbasar zugunsten der Chepang-Kinder in Nepal wird auch in diesem Jahr „to go“ stattfinden. Das heißt, Sie können auch in diesem Jahr wieder viele schöne Dinge für die Advents- und Weihnachtszeit bestellen. Es wird zu gegebener Zeit einen kompletten Bestellschein, ein Plakat mit Fotos und viele weitere Informationen geben. Bereits jetzt können Sie „Ihren Adventskranz“ vorbestellen. Wie? Einfach den Bestellschein, der vor unseren Hl. Messen in den Kirchen ausgeteilt wird, ausfüllen, in den Briefkasten des Pastoral- oder Kontaktbüros einwerfen oder per E-Mail an virginia-titz@t-online.de senden.  Ihr persönlicher Adventskranz wird dann nach Ihren Wünschen erstellt.

Freuen Sie sich schon jetzt auf unseren Adventbasar „to go“ und lassen Sie uns alle gemeinsam „unseren Kindern“ in Nepal helfen.

Tag des "Ewigen Gebetes"

Am Samstag, dem 6. November übernimmt unsere Pfarrgemeinde wieder stellvertretend für alle anderen Pfarren im Erzbistum Köln die Gebets-„Wache“. So wird rund ums Jahr in unserem Bistum füreinander gebetet. 

Dieses Jahr finden zwei gestaltete Gebetsstunden statt.:

12.00 Uhr: St. Antonius-Kirche - für die Verstorbenen

15.00 Uhr: St. Elisabeth-Kirche - für die Glaubenserneuerung in unserem Bistum.

Außerdem gibt es auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, einen privaten  Gebetsdienst zu Hause zu übernehmen. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Infoblatt an der Gebetstafel und im Schaukasten.

Beichte / Krankenkommunion

Wenn Sie ein Beichtgespräch wünschen, melden Sie sich bitte bei Herrn Pfr. Manickathan oder Herrn Pfarrvikar Pütz. Gerne bringen wir Ihnen auch die Krankenkommunion nach Hause!

Wir bringen Ihnen das Wochenblatt nach Hause

Liebe Gemeindemitglieder,

möchten Sie das Wochenblatt gerne zu Hause lesen, haben aber im Moment keine Möglichkeit, es sich in der Kirche zu holen? Oder kennen Sie Menschen, denen es so geht? Dann melden Sie sich im Pastoralbüro (Tel.: 0211 74 19 52) und wir bringen Ihnen das Wochenblatt! 

Weihwasser zum Mitnehmen

Aus hygienischen Gründen gibt es derzeit kein Weihwasser in den Weihwasserbecken unserer Kirchen. Immer wieder wurde der Wunsch geäußert, Weihwasser mitnehmen zu können. Daher können Sie ab sofort kleine Flaschen mit gesegnetem Weihwasser hinten in unseren Kirchen bekommen.

Stundengebet für heute:

 

 

Kontakt - derzeit nur telefonisch oder per E-Mail!

Kath. Kirchengemeinde
St. Antonius und Elisabeth
Am Schönenkamp 147
40599 Düsseldorf
Tel.:   0211 / 74 19 52
Fax.:  0211 / 74 56 90
E-Mail-Kontakt

   

  

Möglichkeiten zum Empfang des Sakraments der Versöhnung in unserer Gemeinde

 

Gelegenheit zur Beichte besteht samstags von 16.00 bis 16.45 Uhr in der St.-Antonius-Kirche, Am Schönenkamp 143, oder nach Vereinbarung. Um einen Termin und ggf. Ort zu vereinbaren, wenden Sie sich bitte an Pfarrer Antony Manickathan oder Pfarrvikar Karl-Heinz Pütz.

 

Besonders in schwerer Krankheit und beim bevorstehenden Sterben kann das Ordnen des Lebens, die Versöhnung mit Gott und möglichst auch mit den Mitmenschen helfen, sein Leben in die Hände Gottes zurückzugeben. Pfarrer Manickathan kommt dazu bei Bedarf zu Ihnen nach Hause.

 

In den Krankenhäusern gibt es in der Regel einen Krankenhausseelsorger, der diesen Dienst übernimmt.

 

Was ist das Sakrament der Versöhnung (Beichte)?

 

Als Christen glauben wir, dass wir erlöst sind. Jesus Christus hat durch sein Leben, durch sein Leiden, Sterben und die Auferstehung die Macht des Bösen aus der Kraft der Liebe Gottes überwunden. Er hat den Kreislauf von Hass und Gewalt durchbrochen, indem er darauf nicht mit Hass und Rache geantwortet hat, sondern mit Vergebung. Aus dieser Kraft der Liebe Gottes, dem Heiligen Geist, sollen auch wir leben.


Im Sakrament der Versöhnung schenkt uns Gott immer wieder einen neuen Anfang, damit wir wieder neu und gestärkt den Kampf gegen die zerstörerischen Kräfte in uns und um uns aufnehmen können, in der Freiheit der Kinder Gottes.

 

Wer kann das Sakrament der Versöhnung empfangen?

 

Jeder getaufte Christ, der ein Schuldbewusstsein hat. Bei kleinen Kindern und manchmal bei Menschen mit bestimmten geistigen Behinderungen ist dies nicht der Fall. In der Regel empfangen Kinder im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung (im Alter von ca. 8-9 Jahren) zum ersten Mal das Sakrament der Versöhnung.

 

Beichten, wie geht das?

 

Wenn Sie das Sakrament der Versöhnung empfangen möchten, machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie etwas "falsch machen" könnten. Der Priester hilft Ihnen. Viele Menschen sind heute unsicher, wenn sie beichten gehen. Das ist kein Problem.

Informationen und Anleitungen zum Beichten befinden sich auch im Gotteslob (dem katholischen Gebet- und Gesangbuch, das normalerweise in jeder Kirche ausliegt). Sie finden Informationen ab Nr. 593. 

Vorbereitung
Ich überlege mir zuhause, was ich beichten möchte. Vielleicht habe ich etwas besonderes auf dem Herzen, das mich bedrückt. Wenn ich allgemein mein Leben überdenken möchte, kann mir ein sogenannter Gewissensspiegel helfen, z.B. im Gotteslob Nr. 599-600. Man kann sich z.B. auch an den Zehn Geboten orientieren, z.B. im Gotteslob Nr. 601.

In der Kirche:
Gebet zur Vorbereitung (z. B. im Gotteslob Nr. 599,2 oder Nr. 9,7).

Im Beichtstuhl oder Beichtzimmer
Kreuzzeichen
Sündenbekenntnis
Ich spreche aus, dass mir das Geschehene Leid tut.
Lossprechung durch den Priester
Evtl. bekommt man vom Priester eine Aufgabe, die helfen soll, das Geschehene wieder gut zu machen.
Friedensgruß

Nach der Beichte
Dankgebet (z. B. im Gotteslob Nr. 594, 6-7)