Aus dem Pfarrgemeinderat

Aktuelles

Klima- und Umweltschutz

Seit fast einen Jahr gibt es eine Umweltgruppe in unserer Gemeinde. Die Idee der Gruppe war zunächst, Tipps und Ideen für einen klimafreundlicheren und umweltschonenderen Lebenstil auszutauschen und sich gegeseitig zu bestärken. Aus der Begeisterung und Kreativität der Gruppe entstehen mehr und mehr kleinere und größere Gemeindeprojekte. Weil die zeitlichen Ressourcen der Mtglieder sehr unterschiedlich sind, bilden sich dann Projektteams, zu denen hin und wieder Leute hinzustoßen, die nicht in der Umweltgruppe mitarbeiten.

Darüber hinaus hat der PGR eine Arbeitsgruppe gebildet, die das Thema systematischer angehen soll. Auch in dieser Arbeitsgruppe sind Mitglieder der Umweltgruppe engagiert. Wir freuen uns, wenn viele auf ihre Weise mitmachen, dass unsere Gemeinde und unsere Stadtteile klimafreundlicher werden.

Viele Hintergrundinformationen und Ideen haben wir im Rahmen unseres Klimafastens gesammelt. Diese Informationen finden Sie auf unserer Internetseite unter "Klimafasten"

 

Offene Kirche

Die Marienkapelle der St.-Antonius-Kirche in Hassels ist montags bis samstags von 8 bis 18 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr für Sie geöffnet.

Aktuelle Termine aus den Seelsorgebereichen

 

Aktuelle Termine aus den Seelsorgebereichen

Was ist los in Düsseldorf? Hier erhalten Sie einen Überblick, über viele interessante Veranstaltungen aus den Seelsorgebereichen in Düsseldorf.

 

2021 wird ein sinnstiftendes Jahr

Wir haben viel vor! Als Sinnstifterinnen wollen wir in Düsseldorf für den Beruf des Erziehers und der Erzieherin kräftig Werbung machen. In vielen Einrichtungen – wie Kindertagesstätten oder im offenen Ganztag – suchen Einrichtungen der Gemeinden und katholischen Verbände dringend junge Menschen als Erzieherin und Erzieher. Als Sinnstifterinnen wollen wir für Interessent*innen persönliche Ansprechpartnerinnen mit Informationen und Beratung sein.

 

Sommerprogramm der ASG 

Den Sand zwischen den Fingern spüren, sich von der Sonne kitzeln lassen und ganz entspannt eine schöne Zeit verbringen – wer freut sich nicht auf den Sommer?! Aber für tolle Sommererlebnisse muss man nicht unbedingt ans Meer oder in die Berge reisen – die ASG hat für die schönste Jahreszeit über 150 Kurse und Veranstaltungen im Angebot, die auch in und um Düsseldorf ganz individuelle und unvergessliche (Ferien-) Erlebnisse ermöglichen: Eltern mit kleinen Kindern sind eingeladen zu Spaß und Spiel im grünen Innenhof des ASG-Hauses. Für die Größeren ist als besonderes Highlight ein Falknertag in Schloss Heltorf geplant: Das „federnahe“ Kennenlernen der großen einheimischen Greifvögel wird ein unvergessliches Erlebnis! Philosophische Wanderungen in der grünen Umgebung der schönen Landeshauptstadt, Urban Sketching, Freilichtmalerei, Sommerleichte Küche, Boogie-Woogie und vieles mehr – im Sommerprogramm der ASG ist für alle etwas dabei! Weitere Informationen unter www.asg-bildungsforum.de/Sommerkurse oder unter Telefon 0211/17400.

 

Hilfe für trauernde Eltern

Für Eltern bleibt ihr Kind immer ihr Kind, unabhängig vom Alter. Und wenn das eigene Kind stirbt, gibt es keine Worte, die trösten. Sylvia Schleuter, Notfallseelsorgerin und Trauerbegleiterin (BVT), ist aktives Mitglied des „Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland“ (VEID) und des Bundesverband Trauerbegleitung (BVT). Sie begleitet trauernde Eltern und Familien in Düsseldorf und Umgebung. Neben Einzelbegleitung, Familienbegleitung und Trauergesprächskreisen für die trauernden Eltern gehören zu den Angeboten unter anderem auch die Stärkung des sozialen Netzes von Betroffenen, beispielsweise die Beratung und Ermutigung von Freunden, Bekannten, Arbeitskollegen oder Nachbarn, betroffenen Eltern auf hilfreiche Weise und ohne Berührungsängste zu begegnen. Alle Trauerangebote werden ausschließlich über Spenden finanziert und sind für die Familien kostenfrei. Weitere Informationen bei Sylvia Schleuter unter Telefon 0211 / 58 60 817 oder unter www.trauernde-eltern-duesseldorf.de.

 

Qualifizierungen und Fortbildung in der Ehepastoral

Die Abteilung Erwachsenseelsorge hat gemeinsam mit dem Katholischen Bildungswerk Kurse für alle entwickelt, die sich für Paare in der Kirche engagieren möchten. Die Qualifizierungsbausteine geben einen guten Einblick in die Themen und Arbeitsmethoden im Feld der Ehepastoral und zeigen, wie man Menschen auf dem Weg zu einer gelungenen Partnerschaft und in der Vorbereitung auf die kirchliche Trauung begleiten kann. In diesem Zusammenhang ebenso bedeutsam ist der Kreis von Engagierten in der Ehepastoral, der sich auf der Ebene unseres Stadtdekanates gebildet hat - initiiert und begleitet durch ASG und Ehepastoral. Diese Gruppe ist ein Forum für Austausch und Gestaltungsideen. Hier eröffnen sich Einblicke in die konkrete Arbeit. Anfang September 2021 wird sich der Kreis wieder treffen. Auch dort können sich Interessierte gerne informieren und einen tieferen Einblick verschaffen.

 

Kultur und Sport: Kulturliste ermöglicht kostenfreie Teilnahme für Bedürftige

In Zeiten von Corona wird uns allen bewusst, wie wichtig kulturelles Leben und gesellschaftliches Miteinander für unser Wohlbefinden sind. Es gibt aber in Düsseldorf eine große Zahl von Menschen, denen die Teilhabe am gesellschaftlichen Miteinander immer vorenthalten wird, weil sie schlicht und einfach kein Geld für beispielsweise einen Theater- oder Kinobesuch haben. Die Kulturliste Düsseldorf ermöglicht seit 2012 Menschen mit geringem Einkommen in Düsseldorf und den angrenzenden Städten den kostenfreien Besuch kultureller und sportlicher Veranstaltungen. Zusammen mit unterschiedlichen Partnerinstitutionen aus Kultur, Sport und Sozialem öffnet der Verein die Türen zu zahlreichen und unterschiedlichsten Veranstaltungen der Landeshauptstadt, indem sie Interessierte kostenfrei auf die Gästelisten setzt. Hierzu wird die Kulturliste aktuell von rund 60 Kultureinrichtungen unterstützt, darunter die Deutsche Oper am Rhein, das Düsseldorfer Schauspielhaus und die Tonhalle, aber auch die Jazz Rally, das „tanzhaus nrw“ und das Kom(m)ödchen“, sowie die DEG, Fortuna Düsseldorf und viele mehr. Rund 50 Ehrenamtliche ermöglichen die Koordinierung und Vermittlung dieser Gästelistenplätze an Kulturinteressierte. Alle die über ein geringes Einkommen verfügen (unter 1.066 Euro netto für einen Einpersonenhaushalt) und/oder bestimmte Transferleistungen beziehen (ALG II, Wohngeld, Sozialgeld oder Grundsicherung) sowie alle Inhaber des „DüsselPasses“, aber auch Empfänger von geringen Renten sowie Studierende und Auszubildende, die BAföG oder Berufsausbildungsbeihilfe beziehen), können sich bei der Kulturliste Düsseldorf mit dem entsprechenden Nachweis anmelden. Infos unter: www.kulturliste-duesseldorf.de/gaeste. 

 

Stadtradeln: Katholisches Düsseldorf stellt eigenes Team

Kennen Sie das Stadtradeln? Vom 20. Mai bis zum 9. Juni sammeln Teams unterwegs zur Schule, zur Arbeit, zum Einkaufen und in der Freizeit so viele Radkilometer für Düsseldorf wie möglich. Wer in Düsseldorf lebt, arbeitet, zur Schule oder Hochschule geht oder einem Düsseldorfer Verein angehört, kann teilnehmen. Die Citypastoral Düsseldorf hat ein eigenes Team „Katholisches Düsseldorf“ erstellt. Team-Kapitän ist Stadtdechant Pfarrer Frank Heidkamp. „Als Christen ist uns die Bewahrung der Schöpfung wichtig und wir geben so ein deutliches Zeichen hinein in die Stadt, wenn wir als gemeinsames Team dort mitmachen“, so der Stadtdechant.

 

Peter Krawczack wird neuer Maxhausleiter

Dr. Peter Krawczack (55) wird der neue Leiter des Maxhauses, dem katholischen Stadthaus im Herzen der Düsseldorfer City. Der gebürtige Düsseldorfer leitet seit 18 Jahren die Abteilung Schulpastoral und Hochschulen im Erzbistum Köln. Zum 1. Juli wechselt er rheinabwärts - vom Kölner Generalvikariat in die Düsseldorfer Carlstadt. Mit dem Wechsel vom Maternushaus ins Maxhaus endet auch seine Beauftragung als Leiter der Hochschulseelsorge in der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) Köln.

Pastoraler Zukunftsweg

Wie geht es weiter mit der Kirche? Diese Frage stellen sich angesichts grundlegender Veränderungen und Diskussionen viele Menschen auch bei uns. Denn wir ahnen und erfahren an vielen Stellen, dass wir als Kirche im Erzbistum Köln nicht einfach so weitermachen können wie bisher, dass wir viele Menschen heute nicht mehr erreichen. Glaube und Leben – das passt für viele Menschen nicht mehr zusammen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie durch einen "Klick" auf das unten stehende Bild.

Stundengebet für heute:

 

 

Kontakt - derzeit nur telefonisch oder per E-Mail!

Kath. Kirchengemeinde
St. Antonius und Elisabeth
Am Schönenkamp 147
40599 Düsseldorf
Tel.:   0211 / 74 19 52
Fax.:  0211 / 74 56 90
E-Mail-Kontakt

Misereor sagt DANKE ...

Klima und Umwelt

Bücherbox

Geht es Ihnen auch manchmal so: Man hat einen schönen Roman gelesen und dann verstaubt das schöne Buch im Regal oder wandert in den Müll? Es wäre doch gut und würde Ressourcen schonen, wenn gute Bücher von mehreren Personen gelesen werden könnten, bevor sie dann irgendwann entsorgt werden. Auch für Kinderbücher wäre das toll, da die Kinder ja irgendwann aus dem Alter für das Buch herausgewachsen sind. So entstand in der Umweltgruppe der Gedanke, auch in unserer Gemeinde eine Bücherbox aufzustellen. Weitere Infos erhalten Sie mit einem Klick auf das Bild.

 

 

 

Aktuelles

Messdiener-Einführungskurse

Kinder, die bereits das Fest der Ersten Heiligen Kommunion gefeiert haben und gerne als Messdiener in unserer Gemeinde mitmachen möchten, können nach den Sommerferien an Messdienerkursen teilnehmen. Informations- und Anmeldeflyer

 

Ergebnis der Sammlung von Althandys 

25 Handy konnten an den NABU (Naturschutzbund Deutschland) übergeben werden. Die Daten auf den Handys, wenn vorhanden, werden nun professionell gelöscht und dann recycelt. Der Erlös kommt dem Insektenschutzfonds des NABU zugute.

Musik aus der St.-Antonius-Kirche

Ein weiteres Stück aus der Reihe "Musik mit Orgel und Schlagzeug" (Zwischenaktmusik von Schütz) findet sich inzwischen auf youtube. Viel Freude beim "Reinhören"!

Das erste Stück (Toccata und Fuge in D-Moll, BMW 585, von Johann Sebastian Bach) finden Sie hier. Weitere Stücke sollen folgen. Wer nichts verpassen oder die Akteure unterstützen möchte, kann den Kanal (kostenlos) abonnieren.

Sammlung von ausgedienten Brillengestellen und Brillen 

Die „Botschaft“ Jugendpastorale Zentrum in Eller nimmt nicht mehr benötigte Brillen an. Die Brillen und Gestelle werden an das Blindenwerk weitergeleitet. Hier 
werden sie aufgearbeitet und an Bedürftigte in aller Welt kostenfrei abgegeben. Die Sammelboxen befinden sich in beiden Kirchen. Bitte keine Etuis und Plastik-Verpackungen einwerfen. 

Beichte / Krankenkommunion

Wenn Sie ein Beichtgespräch wünschen, melden Sie sich bitte bei Herrn Pfr. Manickathan oder Herrn Pfarrvikar Pütz. Gerne bringen wir Ihnen auch die Krankenkommunion nach Hause!

Wir bringen Ihnen das Wochenblatt nach Hause

Liebe Gemeindemitglieder,

möchten Sie das Wochenblatt gerne zu Hause lesen, haben aber im Moment keine Möglichkeit, es sich in der Kirche zu holen? Oder kennen Sie Menschen, denen es so geht? Dann melden Sie sich im Pastoralbüro (Tel.: 0211 74 19 52) und wir bringen Ihnen das Wochenblatt! 

Weihwasser zum Mitnehmen

Aus hygienischen Gründen gibt es derzeit kein Weihwasser in den Weihwasserbecken unserer Kirchen. Immer wieder wurde der Wunsch geäußert, Weihwasser mitnehmen zu können. Daher können Sie ab sofort kleine Flaschen mit gesegnetem Weihwasser hinten in unseren Kirchen bekommen.

"zentrum plus" / Hassels

Einkaufshilfe
Spaziergang
Plaudernetz
Impfbegleitung

Unsere Gottesdienste

Während des gesamten Gottesdienstes ist eine FFP2-Maske zu tragen!

 

Wenn Sie bei sich Krankheitsanzeichen feststellen, sehen Sie bitte vom Besuch der Messe ab! Zusätzlich ist vor und nach den Gottesdiensten auf den Abstand und auf das Versammlungsverbot zu achten. Nur so kann die Sicherheit und damit auch die Möglichkeit Gottesdienste zu feiern aufrechterhalten werden.

... 

Wir feiern - unter Einhaltung eines Abstands- und Hygiene-Konzeptes - am Wochenende die Hl. Messe. Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte dem Handzettel für die jeweilige Kirche.

 

Wir bitten nach Möglichkeit um vorherige Anmeldung bis freitags 12 Uhr über die E-Mail-Adresse gottesdienste@antoniuselisabeth.de. Bitte geben Sie Datum und Uhrzeit des Gottesdienstes an sowie die Namen der teilnehmenden Personen. Eine telefonische Anmeldung im Pastoralbüro (Tel.: 741952} ist ebenfalls bis freitags 12.00 Uhr möglich. Sie können auch ohne Anmeldung zum Gottesienst kommen; allerdings kann es dann passieren, dass einmal kein Platz in der Kirche frei ist.
 

St.-Antonius-Kirche: 
Samstag: 17 Uhr 
Sonntag: 11 Uhr

Handzettel St.-Antonius-Kirche 

 

St.-Elisabeth-Kirche: 
Sonntag: 9.30 Uhr

Handzettel St.-Elisabeth-Kirche

 

Herzlich Willkommen in unserer Pfarrgemeinde

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Besucher,

  

Sie werden es durch die Medien erfahren haben: Das Infektionsgeschehen in Deutschland ist derzeit rückläufig. Dennoch heißt es weiterhin, auf Bundes- und Bistumsebene darauf zu achten, die Ausbreitung des Virus zu verzögern und somit die Gesundheit der Bürger zu schützen. Hier gilt es, gemeinsam eine Gratwanderung zwischen Sicherheit und dem sukzessiven Hochfahren von Wirtschaft und gesellschaftlichem Leben – unter strengen Auflagen – zu gehen. Die anstehenden Impfungen können dazu eine entscheidende Hilfe sein. 

    

Wir freuen uns natürlich, Sie in den Gottesdiensten zu sehen, haben aber die herzliche Bitte, alle Corona-Maßnahmen dabei genau einzuhalten. Sie entscheiden selbst, was für Sie aktuell gut und sinnvoll ist. Wir tun alles, um die Sicherheit bei unseren Gottesdiensten zu gewährleisten. Ein kleines Restrisiko bleibt vielleicht dennoch. Aus diesem Grund möchte ich weiterhin auf die Möglichkeit von Gottesdienstübertragungen im Fernsehen, Radio oder Internet hinweisen. Eine Übersicht ist auf der Internetseite des Erzbistums Köln (www.erzbistum-koeln.de) zu finden.

  

Wir werden die Entwicklung nach wie vor sehr genau beobachten, um jederzeit die richtigen Präventions- und Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. Bitte schauen Sie regelmäßig in unsere Schaukästen und auf unsere Internetseite. Hier erhalten Sie stets aktuelle Informationen.

  

Wichtig ist uns, gemeinsam mit Ihnen, die aktuellen gesundheitlichen Herausforderungen zu überstehen und die Hoffnung darauf aufrecht zu halten, dass wir möglichst bald wieder normale Gottesdienste mit der ganzen Gemeinde feiern können. 

  

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Pfarrer Antony Manickathan

Eindrücke aus dem Gemeindeleben

Dreck-weg-Tag 2021

Am Samstag haben 4000 Freiwillige die Stadt Düsseldorf rausgeputzt - auch Mitglieder aus unserer Umweltgruppe haben sich beteiligt und entlang des Hoxbaches Müll eingesammelt. Insgesamt wurde Düsseldorf an diesem Tag von geschätzten 30 Tonnen Müll befreit.

"Eßbare Stadt"

Unsere Umweltgrupe beschäftigt sich intensiv mit dem Thema "Klima und Umwelt" und wie wir gemeinsam der Schöpfungsverantwortung gerecht werden können. Dabei sind viele Ideen zu Projekten und Aktionen entstanden, wie unsere Gemeinde klimafreundlicher werden kann. Ein Projekt ist unser Gemeinde-Hochbeet, in dem verschiedenste Gemüsesorten und Kräuter wachsen und gedeihen. Rund um das Hochbeet vor der Kita wurden nun auch Beerensträucher, Kräuter und Tomaten gepflanzt. Es ist geplant, Ihnen im Juni eine Anleitung für das fachgerechte Ernten im Hochbeet an die Hand zu geben. Mitglieder der Umweltgruppe pflegen die Hochbeete und kommen hierüber gerne mit Ihnen ins Gespräch.

Gäste bei der Erstkommunion

An Christi Himmelfahrt hatten wir Besuch von einer muslimischen Gruppe aus Reisholz, die nach dem Erstkommuniongottesdienst Süßigketen und Gebäck anlässlich des Zuckerfestes verteilte. Wir haben uns sehr über den netten Besuch gefreut und die Kinder sich über die leckeren Süßigkeiten. Schön war es - herzlichen Dank!

Hochbeet-Bepflanzung

Unser Hochbeet, dass wir im Rahmen des Projektes "Essbare Stadt" erhalten haben, ist vom Projektteam bepflanzt worden  Es wurden kleine vorgezogene Gemüsepflanzen eingesetzt und die zum Hochbeet gehörenden Samen. Welches Gemüse wird dort wachsen? Schauen Sie einfach einmal vorbei. Auf schön beschrifteten Steinen kann man lesen, was dort wachsen wird. Das Hochbeet steht zwischen der St.-Antonius-Kirche und dem Pfarrhaus.

"Essbare Stadt"

Die beiden Hochbeete, für die wir uns im Rahmen des Projektes „Essbare Stadt“ beworben haben, sind zwischenzeitlich geliefert worden. Das Hochbeet für die Kita, wurde auf dem Gelände der Kita aufgestellt und das Hochbeet der Gemeinde befindet sich zwischen Kirche und Pfarrhaus. Herzlichen Dank an das Team, dass die Hochbeete aufgebaut hat und betreut. Wir sind sehr gespannt, was dort wachsen wird.