Neuigkeiten

Derzeit sind keine Einträge vorhanden.

Gottesdienste

Dienstag, 17. September 2019
Hl. Messe
Mittwoch, 18. September 2019
Stille Anbetung vor dem ausgesetzten Allerheiligsten fällt aus!!
Andacht im Dorfgemeinschaftshaus
Donnerstag, 19. September 2019
Hl. Messe

Ehe

 

„Ich nehme dich an als meinen Mann/Frau.
Ich verspreche dir die Treue in guten und in schlechten Tagen,
in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet.
Ich will dich lieben, achten und ehren, alle Tage meines Lebens.“

 

Mit diesen oder ähnlichen Worten und in Gegenwart der Trauzeugen und eines Priester oder Diakon spenden die Brautleute einander das Sakrament der Ehe.

Der Priester oder der Diakon erteilt dem Brautpaar den kirchlichen Segen.

Als sichtbares Zeichen für das Eheversprechen werden die gesegneten Ringe getauscht.

In der ehelichen Gemeinschaft zwischen Mann und Frau wird die erlösende Liebe und Treue Gottes erfahrbar. Daher wird das Eheversprechen auf Dauer gegeben. Der anwesende Geistliche "assistiert" den Brautleuten im Namen Gottes und im Auftrag der Kirche, indem er ihr Ja-Wort entgegennimmt.

 

Voraussetzungen

Für eine katholische Eheschließung müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • der Mann und die Frau müssen ledig bzw. verwitwet sein
  • einer der Partner muss der katholischen Kirche angehören
  • in der Regel müssen Sie vorher standesamtlich heiraten.
    Seit 2009 ist auch eine rein kirchliche Trauung gestattet. Diese ist allerdings zivilrechtlich nicht anerkannt und bedarf der Genehmigung durch den zuständigen Bischof.

Zwei Trauzeugen müssen benannt werden. Dabei ist es nicht erforderlich, dass diese katholisch sind.

 

Anmeldung

Um sich für die Trauung anzumelden, wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro Ihrer Gemeinde.

Zur Vorbereitung auf die Trauung führt der Pfarrer oder Diakon ein Traugespräch mit den künftigen Eheleuten. Dabei können Lieder,  Gebete und Lesungen für die kirchliche Feier ausgesucht und persönliche Fragen beantwortet werden.

Vor der Trauung werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Ein Taufschein, der nicht älter als drei Monate sein darf und nur von Ihrem Taufpfarramt ausgestellt werden kann. (Sind Traupfarrei und Taufpfarrei identisch entfällt dies.)

Kontakt