Pfarrbüro

Bitte richten Sie Ihre Anliegen möglichst telefonisch oder per E-Mail an die Pfarrbüros.
Sollte jedoch der persönliche Besuch in einer unserer Pfarrbüros notwendig sein, bitten wir vorab um 
telefonische Terminabsprache - nur so können größere Menschenansammlungen in den Büros vermieden werden.

Öffnungszeiten:

Pfarrbüro Herz Jesu
Ludwigstraße 56 b
42105 Wuppertal
T
el.: 0202/698100
E-Mail: pfarramt@herz-jesu-wuppertal.de

Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr 
Montag, Dienstag und Donnerstag zusätzlich von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr 

Kontakt-Büro Christ König
Westfalenweg 20
42111 Wuppertal
Tel.: 0202/72860

Dienstag von 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr
und von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr. 

Kontakt-Büro St. Maria Hilf
Höhenstr. 58
42111 Wuppertal
Tel.: 0202/2775088
Montag von 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr
und von
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr. 


Kontakt-Büro St. Michael
Leipziger Str. 41
42109 Wuppertal
Tel.: 0202/75707 

Donnerstag von 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr
und von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.

Bitte beachten Sie bei Besuch unserer Gottesdienste und unserer Büros:

Ab dem 25.01.2021 ist gemäß der Coronaschutzverordnung eine OP-Maske oder eine FFP2/FN95-Maske zu tragen.

Stoffmasken sind nicht mehr erlaubt.

Im Schutz vor der Corona-Pandemie und in der Beachtung der notwendigen und gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen dürfen wir nicht nachlassen.

Wir brauchen Disziplin und Ausdauer. 


Deshalb bitten wir Sie 

  1. nochmals um rechtzeitige Anmeldung zu den Gottesdiensten bis jeweils Donnerstagmittag. 
    Mittlerweile meinen Viele irrtümlich, das sei nicht mehr nötig. Bitte melden Sie sich an und erleichtern Sie so die Feier der Gottesdienste und auch den Dienst der freiwilligen Ordnungsdienste, die sich für unsere Gottesdienste einsetzen.

  2. Während der gesamten Gottesdienste besteht  die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Schutzmaske, einer sog. OP-Maske, oder einer FFP2-Maske. Mund und Nase müssen bedeckt sein. 
    Wir danken für Ihr Verständnis und Ihre Mitwirkung

Kindertagesstätten

20.03.20 - Ständig aktualisierte Informationen zu unseren Kindertagesstätten finden Sie unter www.katholische-kindergaerten.de. mehr

Hochwasserhilfe in Wuppertal

06.08.21 - In diesen Tagen gelten unsere Gebete und Gedanken den Opfern der Flutkatastrophe von vor zwei Wochen und Allen, die Angehörige oder Freunde ... mehr

Gottesdienste

Samstag, 25. September 2021
Sonntagvorabendmesse
Sonntag, 26. September 2021
Hl. Messe
Hl. Messe

Stellenanzeige- Erzieher/in oder Kinderpfleger/in

02.09.21 - Die Katholische Kirchengemeinde Herz Jesu Wuppertal sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Erzieher/in oder Kinderpfleger/in für eine ... mehr

Abschied

Liebe Gemeindeglieder und Freunde nah und fern, 

„Alles hat seine Zeit“, so heißt es im Prediger-Buch im Alten Testament: froh sein und trauern, pflanzen und ausreißen, lieben und hassen - und auch Kommen und Gehen. 

 

Für mich ist es „time to say good-bye“; Zeit, Abschied zu nehmen von den Kirchengemeinden Herz Jesu und St. Laurentius Wuppertal - Elberfeld, die ich liebgewonnen habe. Seit 4 Jahren bin ich hier Seelsorger und Priester. Ich habe versucht, mit den Menschen hier zu leben; die mir am Herzen liegen. Habe Glauben, Freude und Leid mit den Menschen am Ort geteilt und auch Freunde gefunden. Ganz sicher werde ich mit den Gemeinden Herz Jesu und St. Laurentius im Herzen und in Gedanken verbunden bleiben! 

All die 4 Jahre habe ich versucht, hier in Wuppertal- Elberfeld, ein guter Priester und Seelsorger zu sein – ob das gelungen ist, mögen andere beurteilen. Nun werde ich zum 1. September die neue Stelle antreten und gehe ohne Ärger, Zorn oder Streit. Und denke, es ist gut zu gehen, wenn man auch noch bleiben könnte. All diejenigen, denen ich etwas schuldig geblieben bin, bitte ich um Verzeihung. 


Allen, die mich auf meinem Weg und bei meiner Arbeit begleitet haben - die Pastoralen MitarbeiterInnen, die Gremien, die Gläubigen, die Ehrenamtlichen und viele Freunde - sage ich von Herzen Dank. Bewusst nenne ich keine Namen, es wären zu viele, die ich aufzählen müsste. Viele haben geholfen beim Versuch, eine lebendige und fröhliche Gemeinde zu sein; Gott mag seinen Segen auf alles legen, was wir versucht haben zu tun. 

 

Vielen Dank auch allen, die Lob oder konstruktive Kritik geäußert haben. Es ist so wichtig, Bestätigung zu erfahren und zu hören, was man noch verbessern kann. Danke, dass ich trotzdem so sein durfte, wie ich eben bin, und dass ich von vielen sogar positive Rückmeldungen bekommen habe. Liebe Schwestern und Brüder, es würde mich freuen, wenn die Kirchengemeinden Herz Jesu und St. Laurentius, auch ohne mich, den guten Weg des Miteinanders weitergehen würden. Und ich bin überzeugt: Gott wird uns begleiten. 

 

So segne, behüte und begleite uns der Allmächtige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen. 

Ihr Robert Rego, Pfr. 

 

 

 

Liebe Gemeindemitglieder,

im heutigen Evangelium lesen wir von empörten Pharisäern, die sich über die Jünger Jesu beschweren. Diese essen ihr Brot mit unreinen Händen und halten sich somit nicht an die Überlieferung der Alten. Seine Jünger verteidigend antwortet Jesus auf den Vorwurf der Pharisäer: „Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, sein Herz aber ist weit weg von mir.“ Er nennt die Pharisäer sogar Heuchler. Denn mögen sie auch noch so sehr Kenner der Schrift und aller möglichen Gesetze sein, ihr Herz ist nicht nahe bei Gott und den Menschen. Es ist verurteilend und von oben auf die Menschen hinabblickend. Im Evangelium heißt es weiter: „Nichts, was von außen in den Menschen hineinkommt, kann ihn unrein machen, sondern was aus dem Menschen herauskommt, das macht ihn unrein.“ 

 

Wie oft verurteilen wir andere, ohne uns vorher ein vollständiges Bild ihrer Person mit der ganzen dazu zugehörigen Geschichte zu machen? Wie oft sehen wir das Äußerliche, ohne das Innere wahrzunehmen? Würden wir diese Perspektive annehmen, würde uns auffallen, dass das Äußerliche des anderen, dass uns so oft falsch vorkommt nicht das Problem ist, sondern das, was wir denken, wie wir verurteilen, was von innen aus uns herauskommt, so oft zum Schlechten führt. Nehmen Sie sich für die kommende Woche einen solchen Perspektivwechsel vor und schaue Sie die Menschen so unvoreingenommen und rein an, wie Jesus es tut. Mit einem Blick voller Liebe und Chancen für jeden Menschen. 

 

Diesen Rat möchte ich Ihnen in meinem letzten Vorwort als Gemeindeassistentin für den Sendungsraum Wuppertal 
Elberfeld mitgeben. 

 

Von Herzen möchte ich mich für jede Begegnung in den letzten zwei Jahren bedanken und wünschen Ihnen alles Gute und Gottes reichen Segen für die Zukunft.

 

Ihre Camilla Przybylski

 

 

 

 

Eine Welt Gruppe Christ König

Der „Eine-Welt-Laden Christ König“ im Gemeindezentrum Christ König, Westfalenweg 20 hat wieder geöffnet. Die Öffnungszeiten sind: Sonntags der heiligen Messe von 10.15 bis 11.15 Uhr.

Bücherei St. Michael und Bücherei Christ König

11.06.21 - Die Büchereien Christ König und St. Michael sind ab dem 17. Juni wieder geöffnet. Die Bücherei-Teams freuen sich auf Ihren Besuch. mehr

Soforthilfe Beyenburg

23.07.21 - In diesen Tagen gelten unsere Gebete den Opfern der Flutkatastrophe und allen, die Angehörige oder Freunde verloren haben oder noch nichts über ... mehr

Liebe Schwestern und Brüder, 

 

Mein Name ist Thorben Pollmann. Ich bin vor 34 Jahren in Frankfurt geboren worden und in Bonn aufgewachsen. Ich wollte schon früh Priester werden und habe mit 18 Jahren als Priesterkandidat das Theologiestudium in Bonn begonnen. 2013 wurde ich zum Priester geweiht. Während meiner Ausbildung war ich Diakon und später Kaplan in Odenthal und Burscheid, danach war ich drei Jahre lang Kaplan in Wissen an der Sieg. Nach weiteren vier Jahren als Kaplan in Bergheim wurde ich nun zum Pfarrvikar im Sendungsraum Wuppertal-Elberfeld ernannt. Seit dem 1.9. wohne ich in Wuppertal. 

Auf meinen bisherigen Stellen hat der Schwerpunkt in der Jugendarbeit gelegen. Ich habe Religionsunterricht erteilt, mich um die Ministrantengruppen gekümmert und die Firmvorbereitung begleitet. 

Mit anderen Menschen über den Glauben ins Gespräch zu kommen, ist das, was mir an meinem Dienst am meisten Freude bereitet.

 

Dabei bin ich mir bewusst, dass meine bisherigen Erfahrungen auf die Situation in Elberfeld nicht gut übertragen werden können. Bislang war ich nur in ländlichen Bereichen eingesetzt, wo die Uhren in vieler Hinsicht einfach anders laufen. Zudem hat sich durch die Pandemie auch hier sehr viel verändert. Und unser Bistum befindet sich in einer Phase des Umbruchs. Es ist eine spannende Zeit, um Priester zu sein.  

 

Ich freue mich sehr auf die neuen Erfahrungen, die ich mit Ihnen machen darf und auf alles, was ich lernen werde. Ohne Fehler wird dies nicht ablaufen. Dabei bitte ich Sie – nach einem Wort von Benedikt XVI. – um „jenen Vorschuss an Sympathie, ohne den es kein Verstehen gibt.“  

 

Die Menschen in den Gemeinden in Elberfeld, aber auch diejenigen, die sich nicht (mehr) dazu zählen, dürfen sich darauf verlassen: Ich bringe diesen „Vorschuss an Sympathie“ für Sie mit. 


Ich freue mich auf Sie. 

 

Ihr Thorben Pollmann

 

 

"Licht und Leidenschaft"

Tatjana Rediko, Violoncello Andrei Pushkarev, Vibraphon Pavel Beliaev, Marimba
19. August 2021; Martin Matten

Liebe Gemeindemitglieder! 

Am Sonntag, den 5. September um 17.00 Uhr möchten wir Sie herzlich zu einem besonderen Konzert in der St. Michael Kirche einladen. GRAD Percussion Duo (Vibraphon & Marimba) und Tatjana Rediko (Cello) präsentieren ihr neues Konzertprogramm. 
Erleben Sie eine außergewöhnliche Klangmischung mit einem 
bunten Musikprogramm aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen - von J.S. Bach bis Tango, Jazz und Minimalismus. 

 

Das Konzert wird live mitgeschnitten und für die Gemeindemitglieder sowie für die Musikliebhaber, die in der Corona-Zeit lieber zu Hause bleiben möchten, über unsere Homepage und YouTube zur Verfügung gestellt.

 

Registrierung beim Einlass ( bitte frühzeitig kommen!) 

 

Es gelten die 3-G-Regeln. Halten Sie bitte entsprechende Nachweise beim Einlass bereit.

 

Eintritt frei. Türkollekte wird erbeten. 

 

Pfarrgemeinderat- und Kirchenvorstandwahl am 6. und 7.11.2021

Für die Wahlen zu Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand  am 6. und 7.11.2021 im Erzbistum Köln suchen wir für unsere Gemeinde Herz Jesu in Wuppertal-Elberfeld neue Kandidaten*innen, die sich an der Gestaltung für die Zukunft beteiligen wollen.

Der Kirchenvorstand (KV) ist das Verwaltungsgremium jeder Gemeinde.
Hier werden Personalentscheidungen gefällt, über verfügbare Finanzmittel entschieden und Liegenschaften betreut.

Der KV braucht Menschen, die sich mit ihrem Wissen und ihrer Tatkraft für die Belange der Gemeinde einsetzen wollen.

 

Hauptaufgabe des Pfarrgemeinderates  (PGR) ist in Zusammenarbeit mit dem Seelsorgeteam vor Ort, das Gesicht der Gemeinde zu prägen.

Bitte überlegen Sie, ob Sie Lust haben, sich für unsere Gemeinde zu engagieren und sich als Kandidat*in für  PGR oder KV zur Wahl zu stellen.

 

Die vorläufigen Listen mit den Kandidatinnen und Kandidaten für den Pfarrgemeinderat hängen im Schaukasten von Herz Jesu aus. Ergänzungsvorschläge können bis zum 19.09.2021 beim Wahlausschuss formlos eingereicht werden.
Ein Ergänzungsvorschlag darf nicht mehr Namen enthalten, als Mitglieder zum Pfarrgemeinderat zu wählen sind. Für den Ergänzungsvorschlag sind mindestens 20 Unterschriften von Wahlberechtigten erforderlich. Vordrucke zur Einverständniserklärung sind im Pastoralbüro erhältlich. Die Erklärungen sind den Ergänzungsvorschlägen beizufügen.

 

 

Melden Sie sich bitte bei Interesse beim Wahlausschuss unserer Gemeinde Herz Jesu unter 

pfarramt@herz-jesu-wuppertal.de.

 

Für den Wahlausschuss

gez. Ralf Bierenfeld und Dr.Th.Linneborn

 

 

24. Kirchenmusik to go

18.08.21 - 24. Kirchenmusik to go - mit einem geistlichem Impuls und dem Lied „Eine große Stadt ersteht“ Camilla Przybylski, Impuls Simon Schuttemeier, ... mehr

Folgende Erklärung zu der von Rom untersagten Segnung gleichgeschlechtlicher Paare veröffentlichte der PGR der Kirchengemeinde St. Laurentius. Der PGR Herz Jesu schließt sich dieser Stellungnahme an.

31.03.21 - Folgende Erklärung zu der von Rom untersagten Segnung gleichgeschlechtlicher Paare veröffentlichte der PGR der Kirchengemeinde St. Laurentius. ... mehr

Wie kann das sein? Aufruf an unsere Gemeindeglieder zum Zusammenhalt mit den jüdischen Gemeinden

18.05.21 - Liebe Gemeindeglieder, die Eskalation der Gewalt im Nahen Osten hat in den vergangenen Tagen auch Synagogen, jüdische Einrichtungen und Mahnmale ... mehr