Auf ein Wort

Bibelwort: Lukas 15,1-32

Das lohnt sich doch nicht! Stundenlang schuften und suchen, bis man die einzige kleine Münze wiederfindet. Und dann alle einladen, um die Freude zu teilen. Das kostet doch mehr, als die eine kleine Münze wert war – lohnt nicht!

Soll man eine große, wertvolle Herde schutzlos zurücklassen, damit man das eine Schaf suchen kann? Wer weiß, was bis dahin passiert – am Ende sind 99 Schafe weg, und man steht da mit dem einen … Das bringt‘s nicht!

Doch in Gottes Augen zählen alle, die eine Münze, das eine Schaf und beide Söhne. Jeder wird vermisst, wenn er nicht da ist. Alles ist wert, gesucht und gefunden zu werden. Vernünftig ist das nicht, ökonomisch auch nicht. Aber unendlich barmherzig. Das kann mich beunruhigen: Wenn ich Gott so wenig väterliche Liebe zutraue, dass mich das barmherzige Handeln des Vaters im Gleichnis überrascht. Oder sitzt mein Leistungsdenken doch so tief, dass ich es kaum fassen kann, die Zuneigung Gottes nicht verdienen oder mich ihrer würdig erweisen zu müssen?

 

Christina Brunner

Herzlich willkommen

Auf den folgenden Seiten finden Sie die Angebote unser Gemeinde.
Wenn Sie Fragen oder ein Anliegen haben, zögern Sie nicht Kontakt aufzunehmen.
In jedem unserer Büros haben unsere Mitarbeiter ein offenes Ohr für Sie.  

 

 

 

 

 

 

 

 

Neue Gottesdienstordnung

6. September 2019; Martin Matten

An diesem Wochenende stellen wir Ihnen die neue Ordnung für die Messen am Sonntag vor. Diese wurde mit Beteiligung vieler Menschen erarbeitet. Mit einer Zukunftswerkstatt am 16.03. mit über 120 Teilnehmenden begann es. Die Hauptfrage war und ist, wie wir in unseren Gemeinden gut den Glauben in den Gottesdiensten feiern können. Als Eckpunkte wurden festgehalten: In jeder Kirche soll eine Sonntagsmesse gefeiert werden. Diese sollen zeitlich zwei Stunden auseinanderliegen, damit Begegnung möglich und Hetze vermieden wird. Auch die Pfarrgemeinderäte von St. Laurentius und Herz Jesu berieten mehrfach zu der Gestaltung und den Zeiten.

Schließlich nahmen an einer Gemeindebefragung
878 Personen teil. Mehr als 50% der Befragten haben schließlich für den Beginn um 9.30 Uhr in den ersten vier Kirchen und um 11.30 Uhr in den nächsten vier Kirchen votiert. Auffällig war, dass sich in den Kirchen, in denen bisher die Sonntagsmesse um 10.00 Uhr
gefeiert wird, eine höhere Veränderungsbereitschaft zeigte. Die genaue Auszählung finden Sie auf unseren Homepages. Nach diesem Meinungsbild entschied Pfarrer Kurth die Gottesdienstordnung, die ab dem
15. Oktober zunächst für ein Jahr gilt.

Viele werden diese Veränderung der gewohnten Sonntagsmesszeiten und den Wegfall einiger Vorabendmessen als Verlust und als schwierig empfinden. Dennoch bitten wir um Ihr Verständnis und um Annahme der Veränderungen.

Die neue Gottesdienstordnung wird an diesem Wochenende als Flyer verteilt und ist ein wichtiger Schritt im aktuellen Prozess der Entwicklung unserer Gemeinden. In nächster Zeit wollen wir weitere Ideen umsetzen, die bei der Zukunftswerkstatt geäußert wurden und die zur schöneren Feier unserer Gottesdienste beitragen sollen. Hierzu wird es zeitnah weitere Informationen geben.

 

Die neuen Gottesdienstzeiten sowie das Ergebnis der Abstimmung über die Gottesdienste können Sie hier herunterladen:

 

Gottesdienstordnung ab 15.10.2019

 

Abstimmungergebnis über Gottesdienstzeiten

 

Infoveranstaltung zur Firmung im nächsten Jahr:

4. September 2019; Martin Matten

Am Sonntag den 08.09.2019, 15:00 Uhr findet im Pfarrzentrum St. Maria Hilf, Höhenstraße 58, 42111 Wuppertal, eine Veranstaltung für alle Interessenten statt, die gefirmt werden möchten.

Herzliche Einladung

 

Neue Öffnungszeiten Büro St. Michael ab 01.08.2019

19.07.19 - Montags: 9 Uhr bis 12 Uhr Dienstags: geschlossen Mittwochs: 9 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 17 Uhr Donnerstags: 9 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis ... mehr