Heilige Nacht

Lukasevangelium, 2. Kapitel, 1-20, Matthäus 1 , 18 - 25:

Jesus kommt in einem Stall/ einer Grotte zur Welt. Dort gibt es keine duftenden Öle, gepflegt gekleidete Besucher, die für die junge Familie eine Babyparty feiern. Hirten, Menschen, die die niedrigste Arbeit verrichten, erfahren als erste die FROHE BOTSCHAFT der Engel.

Dreikönige

Eigentlich sind diese Besucher an der Krippe keine Könige. Es sind Magier (Sterndeuter), weise Männer, die zu den gebildeten Menschen ihrer Heimat gehören. Da sie dem neugeborenen Jesus die Gaben Gold, Weihrauch und Myrrhe überreichen entwickelt sich in der Tradition die heute übliche Dreizahl der Besucher.

 

Die Könige werden mit Gefolge und in Begleitung ihres Lasttieres dargestellt - besondere Beziehung zu den Weisen aus dem Morgenland, da der Überlieferung nach die Gebeine der Heiligen Drei Könige im Kölner Dom aufgebahrt werden.

Es ist eine liebgewordene Tradition seit Anfang der 50er Jahre, dass in den ersten Januarwochen Mädchen und Jungen als Könige gewandet den Weihnachtssegen Gottes den Menschen nach Hause bringen und gleichzeitig in der Dreikönigsaktion Geld für Kinder der Dritten Welt sammeln.

Übrigens: Wenn Sie auch besucht werden möchten, dann melden Sie sich doch im Pfarrbüro Ihrer Gemeinde.