ERZBISTUM KÖLN  domradio     

 

 

 

Was ist die kfd?


  • mit rund 600.000 Mitgliedern in 5.700 pfarrlichen Gruppen der größte Frauenverband und der größte katholische Verband Deutschlands. In der Diözese Köln sind es 70.000 Mitglieder, die sich in rund 500 Gruppen organisieren.
  • eine Gemeinschaft, die trägt und in der Frauen in verschiedenen Lebenssituationen sich wechselseitig unterstützen.
  • ein Verband von Christinnen, die sich mutig und wirksam für andere einsetzen.
  • eine Weggemeinschaft in der Kirche, in der Frauen ihren Glauben neu entdecken und Kirche mit gestalten.
  • ein Verband, in dem Frauen Vielfalt erleben, u. a. durch Kontakte und Begegnungen mit Frauen anderer Konfessionen und Kulturen.
  • ein Forum für Initiativen im politischen Raum, in das jede Frau Vorschläge einbringen kann, Gesellschaft mitzugestalten.
  • eine Institution, die Lobbyarbeit für Frauen in Kirche, Politik und Gesellschaft leistet. Durch ihre Arbeit  konnten viele Errungenschaften, von denen Frauen heute profitieren, auf den Weg gebracht werden, wie zum Beispiel: Anrechnung von Kindererziehungszeiten auf die Rentenansprüche und Verbesserung der Alterssicherung, Einführung von Erziehungszeiten.

In unserer Pfarrgemeinde sind zwei Frauengemeinschaften aktiv: eine in Merkenich und eine in Heimersdorf/Seeberg. Wichtige Punkte und die Grundlagen des Handelns der kfd sind die spirituellen Angebote, die geistig / geistlichen Veranstaltungen, Vorträge und Seminare, die Gebetskreise, die Wallfahrten und die intensive Gemeinschaft mit der Kirche. Näheres zu den Aktivitäten der beiden Gruppen und Kontaktdaten finden Sie auf den nächsten Seiten dieser Homepage.

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum