ERZBISTUM KÖLN  domradio     

Der Pfarrgemeinderat

Der Pfarrgemeinderat - Leitgedanken

Unsere Gemeinde ist noch sehr jung, sie besteht seit dem 01.01.2010 und trägt den Namen Hl. Johannes XXIII., Köln. Entstanden ist sie aus den drei Gemeinden St. Brictius (Merkenich), Christi Verklärung (Heimersdorf) und Sel. Papst Johannes XXIII. (Chorweiler).

Viele verschiedene Nationalitäten prägen das Gesicht unserer Gemeinde und auch  die soziale Struktur der einzelnen Kirchorte ist unterschiedlich. Und genau darin liegt die große Verantwortung des Pfarrgemeinderates. Er hat die Aufgabe, gemeinsam mit dem Pfarrer, kirchliches Leben so zu gestalten, dass unsere Kirche Heimat für alle ist. Sicherlich kein leichtes Unterfangen, doch wir vom Pfarrgemeinderat unserer Gemeinde Hl. Johannes XXIII. nehmen uns unseren Pfarrpatron zum Vorbild.

Er, der immer den Menschen zugewandt war, hat uns aufgerufen aktiv am Kirchenleben teilzunehmen, unseren Glauben zu leben und Zeugnis abzulegen. Er hat uns, das Volk Gottes auf dem Weg, aufgefordert,  „Gemeinde Jesu Christi“ zu sein.

Wenn wir dies glaubwürdig leben wollen, ergeben sich daraus zwei Schwerpunkte für unsere Gemeinde Hl. Johannes XXIII. :

·       Integration und Identität – katholische Christen aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern und mit zum Teil sehr verschiedenen Traditionen sollen sich in unserer Gemeinde angenommen und beheimatet fühlen sowie eine Wertschätzung ihrer Person und Kultur erfahren.

·       Soziale Arbeit in unserem Stadtteil – Hilfe für die Armen, gleich welcher Religion sie angehören, ist ein Aufgabengebiet, dem sich die Gemeinde stellen muss, wenn sie „Gemeinde Jesu Christi“ sein will. Hier gilt es sich den Menschen zu zuwenden und auch gesellschaftspolitisch Einfluss zu nehmen.

Jeder einzelne von uns kann dazu beitragen, dass ein Klima des Vertrauens und Sich- wohlfühlens innerhalb unserer Gemeinde entsteht, wenn unser Handeln von diesen Haltungen geprägt ist:

·       Wir respektieren die Würde und Einzigartigkeit eines jeden Menschen.

·       Grundsätzlich begegnen wir jedem Menschen mit Vertrauen und unterstellen ihm eine gute Absicht.

·       Wir sind überzeugt, dass jeder mit seinen unterschiedlichen Fähigkeiten und Talenten einen positiven Beitrag zu unserem Gemeindeleben leisten kann.

·       Unser Umgang innerhalb unserer Gemeinde und der einzelnen Gremien ist geprägt von gegenseitigem Respekt, Vertrauen und Wertschätzung.

·       Wir sind offen und gastfreundlich; jeder ist bei uns willkommen.

·       Wir sind hilfsbereit und unterstützen Menschen in Not.

·       Unsere Arbeit ist geprägt von der Freude am Engagement und dem Anspruch im besten Sinne für unsere Gemeinde zu handeln.

Machen wir uns gemeinsam auf den Weg eine Gemeinde für alle zu werden


Protokolle:

PGR-Kurzprotokoll 26.09.2018

PGR-Kurzprotokoll 08.10.2018

PGR-Kurzprotokoll 30.01.2019

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum