Die neue Weigle-Orgel in St. Marien, Mittelhof

Seit dem 5. November 2017 klingt in der Pfarrkirche Mittelhof endlich eine neue Orgel.

Das Instrument wurde 2005 von Joachim Weigle aus St. Johann erbaut.

Auf 2 Manualen und Pedal können 13 Reigster zum Klingen gebtracht werden.

 

 

Blick vom Altar
Blick vom Altar
Blick von der Seite ins Innere
Blick von der Seite ins Innere

Lange haben die Verantwortlichen nach einer Lösung für die immer schlechter werdende klangliche Situation der alten Seifert-Orgel  gesucht. Die einzige Alternative schien ein Neubau zu sein. Doch die Kosten für ein neues Instrument hätte die kleine Gemeinde nicht aufbringen können. 

Durch einen Zufall konnte die Kirchengemeinde ein Instrument aus der Hand von Joachim Weigle erwerben. Die Orgel wurde für eine Privatkapelle im Allgäu erbaut, ist aber so gut wie nicht gespielt worden, da der Besitzer kurz nach Fertigstellung verstarb. Weil die Orgel in ihrer Disposition dem geplanten Neubau sehr nahe kommt, ja sogar übertrifft, und der Prospekt sich optisch sehr gut in die Kirche einfügt, hat der Kirchenvorstand Mittelhof nicht lange gezögert und die Orgel aus ihrem Dornröschenschlaf befreit.

Nachdem die Seifert-Orgel Ende September verkauft worden ist, konnte Anfang Oktober der Aufbau beginnen. Das Team von Orgelbau Martin Scholz aus Mönchengladbach hat die Weigle-Orgel in Mittelhof wieder aufgebaut und intoniert.

 

Die Kirchengemeinde St. Marien kann mit Recht stolz sein, ein qualitativ so hochwertiges und klangschönes Instrument ihr Eigen nennen zu können.

 

Disposition

Martin Scholz bei der Intonation
Martin Scholz bei der Intonation

 

 

    Hauptwerk:              Oberwerk:                    

    Prinzipal 8'                Rohrflöte 8'                    

    Gedeckt 8'                 Salizional 8'                   

    Oktave 4'                   Hohlflöte 4'

    Waldflöte 2'               Quinte 2 2/3'

    Cromorne 8'               Oktave 2'

                                     Terz 1 3/5'

 

    Pedal:

    Subbass 16'

    Fagott 8'

 

    Spielhilfen:

    Koppeln:   II/I, I/Ped, II/Ped