Links zu anderen interessanten Websites

Initiativen 

in der Corona-Krise

zusammen gut



St. Agnes auf Facebook

 

sankt gertrud: kirche + kultur auf Facebook

 

 

Katholische Kirche

Köln-Mitte

logo-Katholisch in Köln-Mitte hoch.png_803857042

 

Nachbarschaftshilfe

Logo: "Kölsch Hätz" (Juli 2011)

Taizé in St. Agnes

 

taizebanner

 

Kultur in St. Gertrud

 

Logo "St. Gertrud - Kirche + Kultur" - (März 2012)

 

Aus aller Welt

 

Logo: domradio (Apr. 2011)

 

 

 
 

Kirche St. Agnes

12nach12
06.05.2021

Basilika St. Ursula

Pfingstnovene
14.05.2021

Kirche St. Gertrud

Aktuell 05/2021

 

Aktuell_05

Aktuelles aus der
Pfarrgemeinde St. Agnes

 
 

 2020 / 2

 

Pfarrbrief 2020-2_Bild

 

Ältere Pfarrbriefe ...

 
 

 

Newsletter

Liebe Gemeinde,

wir veröffentlichen wöchentlich einen Newsletter, um Sie auf dem Laufenden zu halten.

Den gesamten aktuellen Newsletter können Sie unter dem Reiter "Newsletter - Pfarrgemeinde St. Agnes" (linke Spalte) lesen und dort auch durch Hinterlassen einer Mailadresse abonnieren.

Ihre Online-Redaktion

12nach12

Musikalische Andacht am Markttag

12 Minuten Innehalten mit Musik und Texten

12 Minuten Auszeit vom Alltag

12 Minuten Pause

Kurz und knackig, wohltuend und inspirierend.

Herzliche Einladung!

Keine Anmeldung erforderlich

Marienlob

Maiandachten im Marienmonat Mai 

Freitags um 18:30 Uhr in St. Agnes

mit anschließender Messfeier

Musikalisches Abendlob zum Pfingsfest

Am Pfingstsonntag, 23. Mai um 17 Uhr startet ein "neues" Gottesdienstformat in St. Ursula - "neu" ist aber nur die beginnende Regelmäßigkeit mit einmal pro Monat, das Format selbst ist in den letzten Monaten erprobt: Fantastische Musik mit dazu passenden Worten und Gebeten; zuletzt gab es drei Bach-Kantaten, Musik von Britten, Hindemith, Mozart, Homilius...

Zum Pfingstfest gibt es nun pfingstliche Musik von Telemann, Graupner und Galuppi - alle diese Werke sind offenbar (aber völlig zu Unrecht) extrem selten aufgeführt, besonders der dreisätzige Psalm von Galuppi, der erklingen wird, ist sehr anrührend.

Wir haben wunderbare Solisten und das auf Barockmusik spezialisierte Ensemble "Harmonie Universelle" mit dabei.
Anmeldungen (wegen der durch die Pandemie begrenzten Anzahl an Plätzen) nehmen wir gern hier entgegen: https://www.jesaja.org/events/buSLFCrNbM2bknpK

 

Die neue Reihe braucht finanzielle Unterstützung, selbstverständlich kommt jeder Beitrag vollständig den freischaffend Mitwirkenden zugute: Freunde und Förderer der Basilika St. Ursula e.V. | Stichwort "Musikalisches Abendlob" | IBAN: DE70 3705 0198 1900 9854 64 |

Proklamandum

Liebe Gemeinde,

in dieser Woche haben wir durch einen Zeitungsbericht erfahren, dass gegen Pfarrer K., der in den Jahren 2015 bis 2018 auch in unserer Gemeinde Gottesdienste abgehalten hatte, Anfang der 1990er Jahre Untersuchungen wegen sexuellen Missbrauchshandlungen an minderjährigen Jugendlichen gelaufen waren. Dies hat in unserer Pfarrgemeinde Erschrecken ausgelöst und Fragen aufgeworfen. 

Pfarrer K. war und ist ein Priester des Bistums Limburg, der sich damals angeboten hatte, an verschiedenen Orten auszuhelfen. Der damalige Gemeindepfarrer Müller war von Pfarrer K. damals nach unserem aktuellen Wissensstand nicht vollkommen transparent über die alten Untersuchungen gegen ihn informiert worden. Unser damaliges Pastoralteam war damals weder von Pfarrer K. noch vom damaligen Gemeindepfarrer Müller über die alten Untersuchungen gegen Pfarrer K. informiert worden.

Ich habe als aktueller Pfarrer nun Kontakt mit dem Erzbistum aufgenommen, um den Sachverhalt aufzuklären. Unsere Gemeinde hat bei diesem Thema eine glasklare Haltung: Wir stehen für Aufklärung.

Nach unserem aktuellen Wissensstand ist in unserer Gemeinde nichts vorgefallen. Sofern jemand andere Erkenntnisse hat, bitten wir darum, uns diese mitzuteilen. Jegliche Verdachtsfälle von sexuellem Missbrauch werden wir zur Anzeige bringen. Außerdem kann sich jeder auch unmittelbar an die Ansprechpersonen für sexuellen Missbrauch beim Erzbistum Köln (https://www.erzbistum-koeln.de/rat_und_hilfe/sexualisierte-gewalt/betroffene/ ) oder an jede andere Opferinstitution wenden.

Ebenso möchte ich an dieser Stelle auf das institutionelle Schutzkonzept der Katholischen Kirche Köln-Mitte verweisen (https://www.katholisch-in-koeln.de/aktuelles/Institutionelles-Schutzkonzept-und-Selbstverpflichtungserklaerung/  ), zu dem auch eine Selbstverpflichtungserklärung gehört. Diese Standards sind für uns selbstverständlich.

 

Köln, 10. Mai 2021- Update

Wie zugesagt habe ich Nachforschungen zu dem Fall des belasteten Aushilfspfarrers angestellt. Naturgemäß ist das schwierig, weil der Vorgang jetzt schon einige Jahre zurückliegt und damals auch noch Pfarrer Müller diese Gemeinde leitete.

Der belastete Pfarrer kam aus dem Bistum Limburg, dem er auch heute noch zugehörig ist. Er war vom Bistum Limburg im Jahr 2011 sanktioniert und sogar suspendiert worden. 2014 wurde ihm vom Bistum Limburg die Wiederaufnahme priesterlicher Tätigkeiten erlaubt. Damals nahm er in Köln ein Graduiertenstudium auf. Mit Ausnahme im Rahmen von Gottesdiensten war ihm jeglicher Kontakt zu Kindern und Jugendlichen vom Bistum Limburg untersagt worden. Er hatte sich dann auf eigene Initiative hier in Köln bei verschiedenen Institutionen und eben auch bei unserer Gemeinde vorgestellt, um aushilfsweise Gottesdienste leiten zu können. Das Erzbistum Köln war vom Bistum Limburg über diese Sanktionen informiert worden und hatte ihm unter Beachtung der vom Bistum Limburg verhängten Auflagen gestattet, aushilfsweise Messen abzuhalten. 2018 fragte dieser Pfarrer an, ob er zum Subsidiar in einem Seelsorgebereich ernannt werden könne. Diese Ernennung lehnte der Kölner Erzbischof ab. Im Sommer 2019 wurde der belastete Pfarrer vom Bischof von Limburg in den Ruhestand versetzt.

Nach unseren Recherchen hatte er damals bei seiner Bewerbung in unserer Gemeinde nicht mit offenen Karten gespielt und seine Vergangenheit nicht offengelegt. Er selbst bestreitet das heute und behauptet, alles offengelegt zu haben. Dies hat mir aber keiner der damals Beteiligten bestätigt. Auch weitere Ordensgemeinschaften, bei denen er tätig gewesen ist, waren nach meinen Erkundigungen nicht informiert.

Wie ich schon in unserer letzten Nachricht mitgeteilt hatte, hatte dieser Pfarrer in seiner Zeit in St. Agnes zwischen 2015 und 2018 unseres Wissens keinen Kontakt zu Kindern oder Jugendlichen unserer Gemeinde. Es gibt auch keine uns bekannten Vorfälle aus dieser Zeit.

Der Umgang unserer Kirche mit Fällen sexuellen Missbrauchs ist in den letzten Jahren hart kritisiert worden. Und diese harte Kritik ist auch vollkommen berechtigt. Die Aufarbeitung der Fälle und die Sorge für die Opfer müssen endlich an oberster Stelle stehen. Das Image der Kirche über das Wohl der betroffenen Kinder und Jugendlichen zu stellen, ist unverzeihlich. Die Schäden, die einzelne Menschen dadurch erlitten haben, sind nicht wieder gut zu machen. Umso wichtiger ist es, die strukturellen Defizite aufzuklären und aufzuarbeiten, die diese Zustände zugelassen haben. Dafür wird sich unsere Gemeinde im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit ganzer Kraft einsetzen.

Seit 2018 ist es im Erzbistum Köln übrigens Pflicht, dass Priester aus anderen Diözesen oder Orden dem Bischof eine Leumundserklärung vorlegen müssen. Erfolgt dies nicht, darf kein Einsatz im Erzbistum erfolgen. 

 

Dominik Meiering, Pfr.

Öffnungszeiten Pfarrbüros

Die Pfarrbüros St. Agnes und St. Kunibert bleiben bis auf weiteres noch für Publikumsverkehr geschlossen!

Wir sind zu den Öffnungszeiten (s.u.) per Telefon (Agnes 7880750, Kunibert 121214) oder per Mail (pfarrbuero@st-agnes.de bzw. pfarrbuero@st-kunibert-koeln.de) für Sie erreichbar.

Öffnungszeiten Büro St. Agnes
Montag           10:00 bis 12:00 Uhr

Dienstag         10:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 18:00 Uhr

Donnerstag    10:00 bis 12:00 Uhr und 16:30 bis 18:00 Uhr

Freitag            10:00 bis 12:00 Uhr

Öffnungszeiten Büro St. Kunibert

Dienstag         10:00 bis 12:00 Uhr

Freitag            10:00 bis 12:00 Uhr

Das Büro St. Ursula ist geschlossen!

Gottesdienste

Damit wir alles gut organisieren können, müssen wir leider um Anmeldung zu den Gottesdiensten bitten. Dies ist auf zwei Arten möglich: im Internet (www.katholisch-in-koeln.de) und telefonisch im Pfarrbüro St. Agnes (0221-7880750). Falls Sie Ihre Anmeldung auf dem Anrufbeantworter hinterlassen, bitte mit vollständigem Namen und Adresse jedes Teilnehmers! Leider steht aufgrund der Abstandsregeln nur eine begrenzte Zahl an Plätzen in den Kirchen zur Verfügung (St. Agnes 80, St. Kunibert 90, St. Ursula 50). Ordner an den Türen kontrollieren mit Anmeldelisten den Einlass.

Daneben möchten wir auf die Maßnahmen zur Sicherheit hinweisen, die Sie und wir bei der Feier der Gottesdienste einzuhalten haben. Nehmen Sie sich Zeit und lesen Sie die Hinweise sorgfältig.

Wenn Sie bereit sind, einen der notwendigen Ordungsdienste beim Kirchenempfang zu den Gottesdiensten zu übernehmen, melden Sie sich bitte im Pfarrbüro St. Agnes (0221-7880750), St. Kunibert (0221-121214) oder per Mail (pfarrbuero@st-agnes.de).

 

Alle Gläubigen sind auch weiter eingeladen, Gottesdienstübertragungen in Fernsehen, Radio oder Internet zu verfolgen. Eine Übersicht ist auf der Internetseite www.erzbistum-koeln.de zu finden.

DOMRADIO.DE (www.domradio.de) überträgt jeden Abend um 18 Uhr das Rosenkranzgebet und um 18.30 Uhr die Abendmesse aus dem Kölner Dom. An den Sonntagen wird die Heilige Messe um 10 Uhr, an allen Werktagen um 8 Uhr morgens übertragen.

Die Spendung der Hl. Kommunion für Schwerkranke und Sterbende sowie der Krankensalbung erfolgt in der bisher gewohnten Weise durch die Seelsorger vor Ort.

Nachbarschaftshilfe

Gemeinsam stark im Viertel: Das Bürgerzentrum Alte Feuerwache, die evangelische Thomaskirche und die katholische Agnespfarrei organisieren gemeinsam eine Nachbarschaftshilfe. Die Koordination der Hilfsangebote und -gesuche übernehmen dabei die Alte Feuerwache und die Thomaskirche. Wer Unterstützung braucht oder Hilfe anbieten möchte kann sich gerne melden.

Alle Infos finden Sie kurz und knapp auf dem Flyer (hier zum Download).

Bitte leiten Sie diese Infos auch weiter an interessierte Menschen.

Öffnungszeiten Basilika St. Ursula

Die Basilika, Goldene Kammer und Schatzkammer sind zur Besichtigung im Regelfall geöffnet: 

 

Dienstag bis Samstag               von 10:00 – 12:00 und 15:00 – 17:00 Uhr

Sonn- und Feiertage                 von 15:00 – 17:00 Uhr

 

Bis zum Gitter ist St. Ursula täglich von 10:00 – 17:00 Uhr geöffnet. 
 

Anmeldung von Gruppenführungen bitte über die Pfarrbüros.

Pfarrgemeinde St. Agnes

 

Hinweis: Unter "Kirchen" finden Sie die jeweiligen Besonderheiten der vier Kirchen.