St. Sebastianus Schützenbruderschaft, Ichendorf

Mit Herzblut dabei

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

wir möchten uns hier einmal vorstellen.

Unserer Bruderschaft ist 1622 ernannt worden, im Jahre 2012 haben wir unser 390-jähriges Gründungsfest gefeiert. Die Jungschützen und Schüler feierten ihr 60- und 40- jähriges Bestehen.

 

In der heutigen Zeit des ständigen gesellschaftlichen Wandels, sollten wir uns auf unsere Grundwerte besinnen:

  • auf unseren Glauben
  • auf unsere Liebe zur Heimat
  • auf Tradition

denen wir uns gegenüber verpflichtet fühlen.

 

Neben dem vielfältigen Engagement im sozialen Bereich oder in der Jugendarbeit bewahren wir Schützen eine rund tausendjährige Tradition und pflegen dieses Brauchtum. Ohne die Frauen und insbesondere die Königinnen, die unsere Aktivitäten intensiv mitgestalten, wäre ein solches Engagement absolut undenkbar.

 

Wir würden uns freuen, Sie in unserem Schützenheim willkommen zu heißen.

 

Wer Interesse am Schießsport und Brauchtum hat, ist herzlich bei den Schützen willkommen.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns besuchen würden bei unseren Treffen freitags

  • für Schüler im Alter von 10-16 Jahren von 17 Uhr bis 18:30 Uhr
  • für Jugendliche im Alter von 16-24 Jahren von 17 Uhr bis 18:30 Uhr
  • für Erwachsene ab 24 Jahren von 19 Uhr bis 21;30 Uhr

Wir bieten an unter fachlicher Ausbildung

 

Schießen und Brauchtumspflege

 

Kontaktadresse:

Schützenheim, Fischbachstraße 23 A (hinter der Heilig Kreuz Kirche)

oder beim Brudermeister: Reinhard de Vries (Tel.: 02271 / 93985)

 

 

Aus dem Vereinsleben der Schützenbruderschaft

 

Was ist in 2019 geplant:

 

Am 15. und 16. Juni feiert die Schützenbruderschaft ihr Schützenfest und lädt alle Gemeindemitglieder herzlich zur Teilnahme ein.

 

Am 29. September werden beim Königsschießen die Majestäten für das kommende Jahr gekürt.

 

 

Weitere Berichte zu Ereignissen und Aktivitäten der Vorjahre finden Sie in den Pfarrbriefen:

 

- Pfarrbrief Ostern 2018 - aus dem Leben in der Gemeinschaft

 

- Pfarrbrief Ostern 2015 - was so passiert ist

 

- Pfarrbrief Weihnachten 2014 - Blick nach vorne