Kontakt

KÖB Bücherwurm St. Anno

 

Piccoloministr. 291b

51067 Köln

kontakt@bücherwurm-holweide.de

 

 

Unsere Öffnungszeiten:

 

Dienstag        16.30-18.30 Uhr

Freitag          15.30-17.30 Uhr

Sonntag         10.00-12.00 Uhr

 

 

Verlängerung der Ausleihe

Benutzungsordnung

Benutzerordnung "Onleihe"

Anmeldeformular

Medienkatalog

Anlage zum Datenschutz

 

 

Portugal 2018

Kinder- und Jugendbuchwochen 2018

Margarida Pogarell liest aus "Valdemar"

Kennt ihr etwas von Portugal? Mit dieser Frage eröffnete Margarida Pogarell die diesjährige Autorenlesung im Rahmen der Internationalen Kinder- und Jugendbuchwoche. Spontan riefen ihr die Viertklässler der KGS Friedlandstraße nur einen Namen zu: Ronaldo.

Dass Portugal aber außer dem berühmten Fußballstar viel mehr zu bieten hat, stellte die Schriftstellerin klar, indem sie ihre Heimat kurz vorstellte und den Kindern über deren unterschiedlichen Landschaften, Menschen, Tiere und Sprache erzählte.

 

 

Dann ließ die Autorin zwei Kinder, die sich freiwillig bereit erklärten, einen Ausschnitt aus dem Buch vorlesen. Die Beiden ernteten viel Beifall für ihren Mut.

 

Das Buch Valdemar handelt von einer Heuschrecke. Valdemar lebt weit weg vom Meer in einem fruchtbaren und sicheren Tal und hat seiner Mutter versprochen, niemals von dort fort zu gehen und seinem verschwundenen Vater ans gefährliche Meer zu folgen.  Er träumt aber davon, einmal im Leben das Meer zu sehen. Schließlich siegt seine Neugier und er macht sich auf den Weg. Auf seiner Reise begegnet er einem Mädchen, das große Angst vor Heuschrecken hat. Es greift zu einem Stock und die Situation wird gefährlich.

Margarida Pogarell liest aus "Valdemar"
Margarida Pogarell liest aus "Valdemar"

Bevor die Autorin auf Portugiesisch vorlas ließ sie die Kinder über ihre Ängste erzählen, fragte, wie man Ängste überwinden kann und regte sie an, Ideen zu entwickeln, wie die Geschichte weiter gehen könnte. Dazu machten die Schüler viele fantasievolle Vorschläge.

Ihrem Vortrag in ihrer Muttersprache folgten die Kinder aufmerksam.  Hinterher meinten sie, dass sie einige Wörter wie hola“, val, nao, mar, garota gehört hätten. Interessanterweise hatten Kinder mit albanischer oder rumänischer Herkunft sogar einfache Sätze  verstanden. Margarida Pogarell erklärte, dass dies wegen der Sprachverwandtschaft, die aus dem Lateinischen herrührt, so ist.

Zum Schluss gab Frau Pogarell den Kindern den Ratschlag, ohne Angst mit dem Schreiben einer eigenen Geschichte zu beginnen. Genau so hätte sie es auch gemacht.

Alle Bilder zu dieser Veranstaltung finden Sie hier