Bereits seit vielen Jahren leben in unserem Seelsorgebereich Flüchtlinge. Sie haben bei uns eine neue Heimat gefunden, nicht zuletzt, weil Angehörige unserer Gemeinden ihnen dabei geholfen haben.

 

Die schrecklichen Ereignisse und traumatischen Erfahrungen, denen viele Menschen aus dem Iran, Irak, Syrien, Afghanistan oder Ländern Afrikas ausgesetzt sind, hat in den letzten Monaten zu einem deutlichen Anstieg der Flüchtlingszahlen geführt. Das merken auch wir in Dellbrück und Holweide. Seit April 2014 engagiert sich die Ökumenische Flüchtlingshilfe Köln-Dellbrück/Holweide dafür, den Flüchtlingen unser Willkommen zu zeigen und ihnen die notwendigen Hilfen zukommen zu lassen.

 

Wir wollen die Flüchtlingshilfe in unseren Stadtteilen unterstützen. Deshalb zeigen an dieser Stelle Möglichkeiten auf, wie Sie sich für das Wohl unserer neuen Nachbarn engagieren können.

 

Hier stellt sich die Ökumenische Flüchtlingshilfe vor.

 

Die ökumenische Flüchtlingshilfe auf Facebook.

Aktuelle Informationen zur Flüchtlingshilfe in Dellbrück und Holweide gibt's

Die Hausaufgabenhilfe für Flüchtlingskinder in Dellbrück, die schon seit einigen Jahren hier sind und gut deutsch sprechen, sucht noch Mitarbeiter. Die Unterrichtszeiten sind von Dienstag bis Donnerstag von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr. Wer uns hier unterstützen möchten, melde sich bitte bei Diakon Tschunitsch, Tel. 680 17 67.

 

hier

 

 

Flüchtlinge nehmen Stellung zu den Ereignissen an Silvester

In der Flüchtlingsunterkunft in Holweide lebende syrische Männer haben mit Bestürzung auf die Übergriffe in der Silvesternacht gegenüber Frauen am Kölner Hauptbahnhof reagiert. Wir veröffentlichen gerne ihre Stellungnahme zu den Ereignissen:

 

 

Wir, Männer aus Syrien, verurteilen die Übergriffe gegenüber Frauen und die Angriffe auf Menschen wie auch die Raubdelikte in der Silvesternacht auf das Schärfste.

 
Wir bedauern, dass Frauen in ihrer Ehre und körperlich verletzt wurden.

Wir hoffen, dass sie sich von diesen Attacken bald und gut erholen werden.

Wir hoffen, dass die Verursacher dieser kriminellen Aktionen gefunden und bestraft werden. Wir hoffen, dass in Zukunft viel mehr Menschen Frauen in solchen Situationen zur Hilfe kommen.

 

Unsere kulturellen Werte wurden durch diese kriminellen Aktionen mit Füßen getreten. Zu unseren Werten gehört selbstverständlich der Respekt vor Frauen und Männern, der Respekt vor der körperlichen Unversehrtheit, und der Respekt vor dem persönlichen

Eigentum.

 

Wir Syrer sind als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen, weil wir hier in einer demokratischen Gesellschaft in Frieden leben wollen. Wir wollen Demokratie leben, gestalten, umsetzen.

 

Wir bedauern, dass die Aktionen der Silvesternacht unsere Gruppe, die Gruppe der Syrer, die Gruppe der Flüchtlinge, wie auch viele andere arabische und nordafrikanische Menschen und Kulturen in Verruf gebracht haben.

 

Wir sind vor einem unmenschlichen Krieg geflohen, um unser Leben zu erhalten und menschlich bleiben zu können. Frieden, Sicherheit für uns und unsere Familien, die Möglichkeit, durch Arbeit unseren Lebensunterhalt zu verdienen, sind unsere Ziele.

 

Wir bedanken uns bei allen Menschen in Deutschland, bei Frauen und Männern für all die Hilfe, die sie uns bislang erwiesen haben!

 

Wir werden uns Ihres Engagements und Ihrer Hilfe würdig erweisen. Sie und wir werden feststellen, dass Ihre Werte auch unsere sind.

 

Deutschland hat für uns mehr getan als irgendein anderes europäisches oder arabisches Land!

 

V.i.S.d.P. Syrische Männer für Fairness c/o Shady, Bergisch Gladbacher Str. 465, 51067 Köln

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Links:

Mit der Aktion Neue Nachbarn ermutigt das Erzbistums Köln zum Engagement für Flüchtlinge.
Die Caritas in Köln stellt konkrete Hilfen, u.a. für Folteropfer zur Verfügung
Der Kölner Flüchtlingsrat e.V. ist eine Flüchtlings- und Menschenrechtsorganisation in Köln, bei der Flüchtlinge Beratung und Hilfe u.a. in rechtlicher Hinsicht finden.

Hier geht's zur Ökumenischen Flüchtlingshilfe auf den Internetseiten der evangelischen Kirchengemeinde