ERZBISTUM KÖLN  domradio     
    HISTORIE  
             
   
             
      1990 Der Pfarrgemeinderat beschließt, einen Arbeitskreis zu gründen, der jungen Müttern in finanzieller Not durch praktische Hilfe unterstützen sollte.    
      1992 Der Arbeitskreis beginnt seine Tätigkeit. Er nutzt einen einfachen Kellerraum im Zentrum der Filialkirche St. Markus.    
      2000

Kölner Elisabeth-Preis

   
2001

"Köln Engagiert", Ehrenamtspreis der Stadt Köln

      2004

Umzug in neue Räume: "Taborstube" im Taborzentrum der Pfarrgemeinde Christi-Verklärung, Köln-Heimersdorf.

Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Frau Rita Kochs (ehemalige Leiterin des Arbeitskreises)

CDU-Bürgerpreis

   
      2008 Supervision der Mitarbeiterinnen    
      2009 Die Zahl der von uns unterstützten Mütter übersteigt 500.    
      2010 Die Pfarrgemeinde Christi-Verklärung geht auf in der größeren Pfarrgemeinde Hl.  Johannes XXIII.    
      2013 Erweiterung unseres Hilfsangebots durch von der innatura gGmbH vermittelte Produkte
   
2014 Radiobeitrag über die Taborstube in WDR4
2015

Der stake Anstieg von geflüchteten Familien stellt uns vor neue Herausfor-derungen: Kölner Unterkünfte bitten um Unterstützung bei der Beschaffung von Kinderwagen und Kinderkleidung.

Ein dritter Ausgabetag in der Taborstube wird erforderlich

2017

Anlässlich unseres 25-jährigen Bestehens sendet der WDR einen Bericht über unsere Arbeit in der "Lokalzeit aus Köln"

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum