Unsere Öffnungszeiten

Mi 16:00 - 18:00 Uhr
Fr 16:30 - 18:00 Uhr
So 10:00 - 11:00 Uhr

Kontakt

KÖB St. Maria Magdalena
Kirchplatz
53619 Rheinbreitbach E-Mail:
info[at]buecherei-rheinbreitbach.de

Tel.:
0151 533 044 14
während der Öffnungszeiten

Timm Koch liest zum zweiten Mal für die Bücherei in Rheinbreitbach

Bereits zum zweiten Mal hat Timm Koch, Autor, Imker, Naturfreund sowie viel und weit gereister Spross einer Bonner Schriftsteller- und Journalistenfamilie, seinem Wohnort ein schönes Ereignis geschenkt.

Erst Ende Juli ist sein zweiter Erzählband "Der Marathonschwimmer" erschienen, in dem er überarbeitete irische Geschichten aus dem ersten Band "Zwei Tote in einem Sarg" aus dem Jahr 2016 um neue Geschichten aus aller Welt erweiterte, und bereits im August las er daraus für seine Fans, Freunde, Nachbarn und weitere interessierte Gäste.

Rund 60 Personen haben das gewöhnlich blickdichte Tor zu seinem Hof durchschritten und haben sich erstmal von der heimeligen Atmosphäre dieses besonderen Veranstaltungsortes einfangen lassen. Ein wunderbarer Sommerabend, familiäre Atmosphäre und kühle Getränke machten die Stimmung perfekt.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch Daniela Thiel von der Rheinbreitbacher Bücherei, die gemeinsam mit dem Autor die Lesung organisierte, griff dieser zum Mikrophon und los ging es mit der ersten Geschichte Hey You, Surprise!.

Die Zuhörer wurden auf eine Reise mitgenommen, die den Autor von den Grenadinen über Venezuela nach Mexiko führte, wurden in persönliche Hintergründe eingeweiht, nahmen Anteil an verrückten Begebenheiten und Begegnungen, hörten Schilderungen exotischer Regionen und wurden schließlich tatsächlich mit der Surprise konfrontiert, die so unglaublich und von immenser historischer Bedeutung wäre, dass sie ganz sicher bei vielen noch lange nachhallte und zu Grübeleien und Diskussionen geführt haben dürfte; Kann es sich wirklich so zugetragen haben?

 

Im zweiten Teil, der Kätzchen-Trilogie, wird von einem knorrigen, eigensinnigen irischen Bauern erzählt, der mit einer dreißig Jahre jüngeren Frau verheiratet und Vater einer dreijährigen Tochter ist. Er lebt und arbeitet hart am Rande der Welt, baut auf dem kargen Boden Gras für die Kühe und Kartoffeln für die Familie an und pflegt einen recht rauen Umgang mit seinen Mitmenschen.

Der Autor verbringt viel Zeit in Irland, so dass er die Menschen dort und ihr Leben zur Genüge beobachten konnte, um anschaulich davon zu erzählen.

Der liebliche Titel der Trilogie ist irreführend. denn sehr plötzlich passieren Dinge, den den Zuhörer schier erstarren lassen. Und wieder bleibt die Frage: Kann das wahr sein?

 

Erst nach dem letzten Satz und tiefem Atemholen merkte man, dass es inzwischen dunkel und kühl geworden war. Es gab Gelegenheit zum Kauf und Signierung aller Bücher von Timm Koch als auch hauseigenen Honig, ein beruhigender Ausklang nach den aufregenden Wendungen der gehörten Geschichten

 

"Der Marathonschwimmer" als auch das Sachbuch "Herr Bien und seine Feinde" stehen in der Bücherei zur Ausleihe bereit, sowoie eine große Anzahl aktueller Neuerscheinungen.

 

Ein Highlight 2019 - Die Bücherei präsentiert sich beim Pfarrfest

Man darf keine Gelegenheit auslassen, zu zeigen, was man hat und was man kann.

 

Nach diesem Motto handelte die Bücherei und präsentierte sich wieder mal beim Pfarrfest in Rheinbreitbach am ersten Sonntag im Juli.

Wie üblich wurden aussortierte Bücher, Hörbücher, DVDs und Zeitschriften zum Einheitspreis von 1 Euro angeboten.

Doch darüber hinaus gab es in diesem Jahr ein neues spannendes Angebot - eine Tombola!

Im Nu waren die Lose, das Stück für einen Euro, verkauft, darunter der Spannung wegen einige wenige Nieten. Und dann hieß es warten, bis die von den fleißigen Mitarbeiterinnen selbst hergestellten, gesammelten und gespendeten Gewinne ausgegeben wurden.

 

Dabei ging es recht turbulent zu, die Gewinne konnten sich sehen lassen! Und falls jemand unzufrieden war - man hat es nicht gemerkt. Schließlich war es ein Spiel!

Für die Bibliothek war die Aktion auf jeden Fall ein Gewinn! Flohmarkt und Losverkauf brachten  einen ansehnlichen Betrag ein, der für den Einkauf neuer Medien verwendet wird. Großen herzlichen Dank an alle, die sich daran beteiligt haben.

 

Nich minder beeindruckend war jedoch die Betriebsamkeit rund um den Büchertisch. Viele Gespräche, Begegnungen und Gelegenheit zum Austausch - das ist neben der Buchausleihe ebenfalls ein wichtiges Anliegen unserer Bücherei.

 

 

2018 - Ein ereignisreiches Jahr

Neben der Versorgung der kleinen und großen Besucher der mit spannender, informativer und aktueller Lektüre gehört auch die Durchführung von Veranstaltunge zu den Aufgaben der Bücherei.

 

2018 gestaltete sich dieser Aufgabenbereich für das Team und die Gäste der Bücherei Rheinbreitbach sehr zufriedenstellend.

Schon sei vielen Jahren wird Kindern im Kindergarten regelmäßig vorgelesen -  2018 waren es 25 Termine

Zusätzlich zu den vier obligatorischen Biderbuchkinos wurde in diesm Jahrein ein Puppentheater für Kinder angeboten.

Drei Schulklassen haben in Begleitung ihrer Lehrer/Innen eine Einführung in die Büchereiarbeit erhalten und sich in Gestalt bunter Wimpel in den Räumlichkeiten verewigt.

 

Beim Pfarrfest konnte die Bücherei zusätzlich zu den üblichen Öffnungszeiten besichtigt werden und aussortierte Bücher u. a. Medien wurden auf dem Flohmarkt preiwert angeboten.

Am Buchsonntag präsentierte sich die Bücherei mit einer Ausstellung von Neuerwerbungen und bot Gelegenheit zu Gesprächen, Informationen, Kennenlernen und Austausch.

 

Eine neue Kooperation mit der Katholischen Frauengemeinschaft ermöglicht einmal jährlich die Vorstellung neuer Bücher  im Rahmen des Frauenfrüstücks im Dezember.

 

In Zusammenarbeit mit allen Büchereien im Seelsorgebereich Unkel  beteiligte sich die Bücherei Rheinbreitbach an der Lesung in Bruchhausen. Thema war Literatur aus und über Frankreich. Auch 2019 findet die gemeinsame Lesung im Herbst statt - diesmal in Rheinbreitbach.

 

 

Rheinbreitbacher liest irische Kurzgeschichten an der Oberen Burg

Was macht ein junger Ire, dem die gesamte Apfelernte gestohlen wurde?
Wie meistert ein irischer Marathonschwimmer die Herausforderung, den Kanal zwischen zwei japanischen Inseln zu durchqueren?
Worüber denkt ein alter Fahrer eines alten Morris Minor 1000 laut nach, während der Tramper im Beifahrersitz immer wieder das Steuer festhalten muss, damit der Wagen nicht im Graben landet?
Solche und weitere spannende Fragen sind Gegenstand der Kurzgeschichten von Timm Koch, die er in seinem im Januar 2016 erschienenen Buch „Zwei Tote in einem Sarg“ veröffentlicht und aus dem er nun in seinem Heimatort einige Kostproben präsentiert hat.

Alles stimmte an diesem Abend.
Es war ausreichend Platz vorhanden für die ca. 60 Gäste (plus zwei Hunde), die sich am Gewölbekeller der Oberen Burg eingefunden hatten. Guinness, Cider und Whiskey standen bereit und vor allem schickte der Wettergott für die paar Stunden Sonne und angenehme Temperaturen nach Rheinbreitbach, so dass der umsonst und draußen Lesung, zu der wir in Zusammenarbeit mit dem Erie Verlag eingeladen hatte, nichts mehr im Wege stand.

Der viel und weit gereiste Spross einer Journalisten- und Autorenfamilie, der für Film und Fernsehen arbeitet, verbringt viel Zeit im Südwesten Irlands, wo die Familie ein Anwesen besitzt. So hat er reichlich Gelegenheit, Land und Leute zu beobachten und verarbeitet das Material in seinen Kurzgeschichten, so wie einst Heinrich Böll in seinem Irischen Tagebuch.
Seine Geschichten sind jedoch moderner, distanzierter, teilweise dokumentarisch. Sie streifen hier und da das Zeitgeschehen und lassen die Beziehungen zwischen Irland und Deutschland mit einfließen.
Die Protagonisten sind recht ungewöhnliche Menschen, Aussteiger, schräge Typen.
Der junge Mann, der Cider Man, pflanzt übrigens ein neues Apfelbäumchen, nimmt bei eisigem Wind ein heißes Bad unter freiem Himmel und träumt von der Apfelblüte des nächsten Jahres.
Der Marathonschwimmer, der Ire in Japan versucht es einmal, und nochmal, und...
Und wenn man von der guten alten Zeit spricht, dann fallen schon mal Namen wie Jack the Ripper...

Die Zuhörer der Lesung wissen es genauer. Der Autor selbst hat es ihnen in einer ruhigen und angenehmen Art vorgetragen.
Gelegentliches Schmunzeln, Lachen oder Nicken ließen auf die Anwesenheit einiger Irland-Fans schließen, die Stimmung war gut, auch die Unterbrechungen durch den Glockenschlag der nahe gelegenen Kirchturmuhr taten dem keinen Abbruch. Man hörte eben, wie die Zeit vergeht, und das Schöne ist, man hat sie hier bei dieser Lesung aufs Angenehmste verbracht.

Details und weitere Geschichten sind nachzulesen in:
Zwei Tote in einem Sarg, Eire Verlag, ISBN 978-3-943380-46-0, 12,00 Euro - ausleihbar auch bei uns!