Monatsspruch

"Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben,
sondern den Geist der Kraft, der Liebe und Besonnenheit."

2. Timotheus 1,7

Aktuelles & Veranstaltungen

Derzeit sind keine Einträge vorhanden.

Bürozeiten des Pastoralbüros in Lülsdorf:

Montag:

09.00 bis 12.00 Uhr

Dienstag:

09.00 bis 12.00 Uhr

Mittwoch:

09.00 bis 12.00 Uhr und

15.00 bis 17.00 Uhr

Donnerstag:

09.00 bis 12.00 Uhr und

16.00 bis 18.00 Uhr

Freitag:

11.00 bis 14.30 Uhr

Friedensgebet

In diesen Wochen dreht sich fast alles um die eigene Gesundheit und die Anderer. Dabei werden Nachrichten über Hass und Gewalt, Mord und Todschlag zur Randnotiz. Um diese Situationen und Ihre Opfer nicht aus dem Blick zu verlieren, finden im Seelsorgebereich Niederkassel-Nord die monatlichen Friedensgebete weiterhin statt.

Da dies aber nicht in Gemeinschaft in den Kirchen begangen werden kann, sind die Texte ab Mittwoch, 22.04.2020 auf der Homepage www.kknn.org eingestellt. Dort sind weitere Informationen erhältlich.

 

Hier der Link zum Videostream des Friedensgebets

 

 

Friedensgebet vom 27.05.2020

 

Friedensgebet vom 22.04.2020

 

Friedensgebet vom 25.03.2020

 

 

Christi Himmelfahrt

Mit Christi Himmelfahrt feiern wir die Rückkehr Jesu zum Vater,  die Aufnahme in den weiten Raum, in dem Gott ganz und gar wirkt, in die unfassbare Atmosphäre der unbegrenzten Liebe Gottes.

Der biblische Bericht (Apostelgeschichte 1) führt weiter. Zwei Männer in weißen Gewändern, Boten Gottes, verweisen auf das Wiederkommen Jesu.

In unserem Alltag spielt diese Verheißung keine große Rolle. Wir rechnen nicht mit dem Ende der Welt, wir können uns nicht vorstellen, dass Jesus, Gottes Sohn, uns persönlich entgegenkommt.

Und doch ist es Grundlage unseres Glaubens.

Im Credo bekennen wir: „Aufgefahren in den  Himmel;  er sitzt zur Rechten Gottes,  des allmächtigen Vaters;  von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.“

Seit alters her wird dieser Glaubenssatz in Kirchbauten sichtbar gemacht. Der Chorraum mit dem Altar ist nach Osten hin ausgerichtet. Von dort erinnert die aufgehende Sonne an den wiederkehrenden Christus. 

Oft sind im Chorgewölbe Deckengemälde Christi des Königs der Welt, des Herrn über Zeit und Ewigkeit, des Herrschers über Himmel und Erden, zu finden. 

In St. Jakobus, Niederkassel-Lülsdorf, ist Christus im mittleren östlichen Fenster als rex mundi – König der Welt -  dargestellt. Damit wird uns vor Augen geführt: Der, der in den Himmel aufgefahren ist, hat mit der Erde nicht abgeschlossen.  Er, Christus, wird wiederkommen. Es liegt an uns, wie er die Erde dann vorfindet. 

Zur aktuellen Situation

Nach wie vor ist es keine leichte Entscheidung, wie viele Kontakte sinnvoll sind. So gelten weiterhin die allgemeinen Vorgaben bezüglich des Abstandes zwischen Personen, dem Verhalten der Risikogruppe (Ältere, Vorerkrankte). Diese sind auch zu beachten, wenn ab Samstag, 09.05.2020 im Seelsorgebereich wieder Hl. Messen öffentlich gefeiert werden.

Bis dahin werden die Kirchen entsprechend vorbereitet. Unter Wahrung eines Abstandes von 2 Metern werden Plätze markiert, an denen für eine bestimmte Anzahl von Personen eine Mitfeier möglich ist. Dazu wird eine Anmeldung erforderlich.

Damit die vorgegebenen Regeln gut umgesetzt werden und eine Messfeier möglich wird, bedarf es zu jeder Hl. Messe 4 Personen, die Ordnerdienste übernehmen. 

                                                 => mehr 

Anmeldung zur Messe

Zur Teilnahme an einer Hl. Messe besteht folgende Anmeldemöglichkeit:

unter www.sb-niederkasselnord.eventbrite.de sind jeweils aktuell die verlässlich angebotenen Hl. Messen unseres Seelsorgebereichs aufgeführt. Dort ist jeder Zeit eine Anmeldung für ein bestimmtes Datum einfach durchzuführen. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit um das Büro zu entlasten. Wenn Sie mit mehreren Personen aus einem Haushalt in die Kirche kommen möchten, tragen Sie beim Vornamen die Zahl der kommenden Personen ein. 

 

Not-Halte-Punkte

Heutige und frühere „Not-Halte-Punkte“ im Norden Niederkassels. Es sind Orte, an denen Menschen in persönlichen wie gesellschaftlichen Notzeiten Halt suchten und fanden.

 

 

 

 

 

 

Erster Videodreh mit Pfarrer Schäfer zum Thema "Nothelfer"

Link zum Video =>

 

Zweiter Videodreh mit Pfarrer Schäfer mit dem Thema "die Gefährten".

Link zum Video =>

 

Dritter Videodreh mit Pfarrer Schäfer mit dem Thema "Schutzpatrone".

Link zum Video =>

 

Ein weiterer Videodreh mit Pfarrer Schäfer mit dem Thema "Verbundenheit".

Link zum Video =>

 

Der aktuelle Videodreh mit Pfarrer Schäfer mit dem Thema "Nachrichten".

Link zum Video =>

 

Das neue Video mit Pfarrer Schäfer mit dem Thema "Gesundheit".

Link zum Video =>

 

Osterzeit

In den Gottesdiensten während der Osterzeit leuchtet die Osterkerze. Bis Pfingsten wird uns die Dimension vor Augen geführt, die mit der Auferstehung Jesu verbunden ist. Gott ist in seinem Sohn, der menschliches Leben von Alpha bis Omega, von A bis Z geteilt hat, das Licht,
das in aller Bedrängnis und Bedrückung ein Hoffnungsschimmer sein will,
das bei aller Unsicherheit und Unplanbarkeit ein Orientierungspunkt sein will.
Diese Botschaft der leuchtenden Osterkerze dürfen wir in der Osterzeit in uns aufnehmen, immer mehr verinnerlichen.

 

Lichtdanksagung =>

 

 

Orgel + online

Unter dem Motto „ Orgel + online“ wird jeden Freitag ein religiöses Lied vorgestellt.

Zum Auftakt ist das Osterlied „Christ ist erstanden“ (Gotteslob 318) eingestellt.

Zum Osterlied =>

 

24.04.2020:  "Wer nur den lieben Gott lässt walten"

 

01.05.2020:  "GL 851, Ave, sei gegrüßt"

 

08.05.2020: "Bleibe bei uns, du Wanderer", GL325

 

15.05.2020:  "Magnificat"

 

 

Renovabis

Das Osteuropa – Hilfswerk Renovabis setzt sich dafür ein, dass Pfarrgemeinden in Mittel-, Ost- und Südosteuropa in ihren Anliegen unterstützt werden. Mit dem diesjährigen Motto „Selig, die Frieden stiften“ erinnert Renovabis daran, wie zerbrechlich der Frieden auf der Welt, ja sogar in Europa ist: in der Ostukraine sind in den letzten 6 Jahren tausende Menschen ums Leben gekommen, verletzt worden oder haben ihre Heimat verloren. Die dortigen Gemeinden sind Orte, die sich für ein friedliches Miteinander zwischen den Volksgruppen sowie den Religionen und Konfessionen einsetzen. 

Dies Anliegen können wir durch das Gebet der Pfingstnovene unterstützen. An den 9 Tagen vor Pfingsten gibt es dazu Gebetsimpulse. Diese liegen in den nächsten Tagen als Gebetshefte in den Kirchen aus oder sind über die Homepage www.kknn.org abrufbar.

Das Anliegen des Friedenseinsatzes wird auch durch die Pfingstkollekte, die eine wesentliche Säule der Renovabis-Projektarbeit ist, unterstützt. Dies ist möglich durch die Kollekte, für die ab nächstes Wochenende 14 Tage lang Opferstöcke in den Kirchen hergerichtet sind, mit den ausliegenden Opfertüten oder durch eine Direktüberweisung an Renovabis auf folgendes Konto: Bank für Kirche und Caritas eG, IBAN: DE94 4726 0307 0000 0094 00.

Taizegebete

Hier der Links zu den Videos der Taizegebete in St. Ägidius, Ranzel

 

Taizegebet Karfreitag

 

Taizegebet vom 27.03.2020

 

Taizegebet vom 25.04.2020

 

 

Gebet

In den kommenden Wochen ist es nicht möglich, miteinander Gottesdienst zu feiern. Die Kirchen sind jedoch wie gewohnt geöffnet, St. Jakobus, St. Ägidius und St. Matthäus sind täglich, Sieben Schmerzen Mariens samstags und sonntags von 10.00 – 19.00 Uhr. Damit ist die Möglichkeit des persönlichen Gebets gegeben. Darüber hinaus wird jeden Abend um 19.30 Uhr Glockengeläut zum Gebet in dieser herausfordernden Zeit eingeladen.

 

Gebet des Trierer Bischofs Dr. Stephan Ackermann. => hier

Gebet inspiriert von Heinrich Hahn von Missio. => hier

Gemeinsames Wort der Kirchen zur Corona Krise => hier

 

 

Bürozeiten des Pastoralbüros in Lülsdorf

Das Pastoralbüro in Lülsdorf ist per E-Mail und vorübergehend nur telefonisch in folgenden Zeiten erreichbar:

 

Montag 09.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag 09.00 bis 12.00 Uhr 
Mittwoch

09.00 bis 12.00 Uhr und 15.00 bis 17.00 Uhr

Donnerstag 09.00 bis 12.00 Uhr und 16.00 bis 18.00 Uhr
Freitag 11.00 bis 14.30 Uhr

 
Das Pfarrbüro St. Matthäus in Niederkassel bleibt geschlossen.

 

Veröffentlichungen im Internet

Seit Ende Mai ist europaweit eine neue Datenschutzverordnung in Kraft, die auch Auswirkungen auf den kirchlichen Bereich hat. Vor allem Veröffentlichungen im Internet sind betroffen, z. B. die Bekanntgabe von Namen. So werden schon länger in der Internetausgabe der Pfarrnachrichten aus datenschutzrechtlichen Gründen bei Taufen, Trauungen und Beerdigungen keine Namen mehr veröffentlicht. Das Erzbistum Köln weist darauf hin, dass dies auch für Messintentionen gilt. Daher werden in der Gottesdienstordnung im Internet zukünftig bei allen Gottesdiensten nur der Ort, die Uhrzeit und die Gottesdienstform aufgeführt.

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass die Kirchenzeitung des Erzbistums Köln in der Internetausgabe überhaupt keine Gottesdienstordnung mehr veröffentlicht.