Seit mehr als 170(?) Jahren Katholische Bücherei in Leichlingen

Beim Borromäusverein gibt es den ersten Eintrag einer Beitragszahlung im Jahre 1845 (dem Gründungsjahr des Borromäusvereins). "Es wurden 17 "Thaler" Beitrag bezahlt".

Die Borromäus-Bücherei wurde wahrscheinlich unter Pfarrer Johannes Theodor Flügel eingerichtet. Er verließ Leichlingen am 07.10.1845. Sein Nachfolger war Pfarrer Melchior Josef Wimmer, der bis 1862 blieb

Vom 14. Juni 1868 gibt es ein Gründungsprotokoll eines "Katholischen Lesevereins"

Am 14. Juni 1868 versuchsweise gegründet, konstituierte sich im Januar 1869 hierselbst eine Gesellschaft unter dem Namen „Katholischer  Leseverein".
  
In den Statuten stand u.A.:
Der Zweck des Vereins ist anständige Unterhaltung und Belehrung im katholischen Geiste.
Geborener Präses des Vereins ist der jeweilige Pfarrer. Derselbe bestimmt die zu lesenden Schriften.
Aufzunehmende neue Mitglieder müssen das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben.
Die Mitglieder haben einen monatlichen Beitrag zu bezahlen, der jedoch einen Silbergroschen nicht übersteigen darf.
Die Versammlung des Vereines ist an allen Sonn- und Feiertagen nach dem Nachmittagsgottesdienst drei Stunden lang. (Hoeveler Pfarrer)
Die erste Erwähnung einer Bücherei findet sich in einem Kirchenvorstands-protokoll vom 25.März 1899:
Der neue Pfarrer Heyden erklärt seine Besitzergreifung des Pfarrhauses und der Kirche. Gleichzeitig fand eine Besichtigung des Pfarrhauses statt … worin sich außer dem Archiv,.....der Boromäus-Bibliothek von ungefähr 500 Boromäus Büchern, .....und einige "werthlose Gemälde", befanden.
  
Die heutige Bücherei
Die Bücherei war bis in die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts jeweils im Pfarrhaus untergebracht.
Mit dem Bau des Jugendheimes 1954 wurde der Gruppenraum der Mädchen neues Domizil der Bücherei.
1968 wurde unter Pfarrer Reichenbach das heutige Gebäude als Bücherei und Wohnung der Gemeindeschwester, die auch die Leitung der Bücherei inne hatte, erbaut.
1984 erfolgte die Erweiterung auf die heutige Größe.
2006 wurde ein Förderkreis gegründet, der sich zur Aufgabe gemacht hat, das Büchereigebäude zu erhalten.
2008 wurde die Bücherei durch die ehrenamtlichen Mitarbeiter renoviert.
2012 im Oktober, wurde der erste Raum mit Hilfe des Erzbistums mit modernen Regalen ausgestattet.         

2017 im November wurde erneut durch die ehrenamtlichen Mitarbeiter renoviert und neue Computer angeschafft.