Pferdesegnung-IIX2014

Kräutermesse

Immer am Samstag nach dem Fest Maria Himmelfahrt (15. August) treffen sich die Gemeindemitglieder des Seeelsorgebereichs seit vielen Jahren zur Kräutermesse auf dem Hahnenhof mit anschließender Tiersegnung.

Die Kräuterweihe gehört zu den volkstümlichen Bräuchen der römisch-katholischen Kirche. Die Damen der kfd Sinnersdorf und Stommeln treffen sich auf Maria Himmelfahrt mit ihren Fahrrädern und suchen auf den Feldern und Wiesen rund um den Busch nach verschiedenen Heilkräutern. Noch am gleichen Tag werden diese zu tollen Sträußen im Jugendheim gebunden. Die Kräutersträuße können dann vor der Messe zu einem kleinen Beitrag käuflich erworben werden. Nach der Messe findet auf dem Außenplatz der Anlage die Tiersegnung statt. Hier finden sich immer viele Reiter mit ihren Pferden und Hundebesitzer ein, um den Segen von Pfarrer Hittmeyer zu erhalten. Natürlich sind auch alle anderen Tiere herzlich eingeladen. Zum Abschluss verwöhnt der Kirchenvorstandes des Ortes alle mit leckeren Würstchen vom Grill. Gemeinsam mit einem frischen Kölsch vom Fass ein toller Ausklang. Ein besonderer Dank gilt der Familie Wipperfürth dafür, dass sie uns ihre Anlage jährlich zur Verfügung stellt.

Pfarrer Christoph Hittmeyer im Interview:

Wie haben Sie die Kräutermesse kennengelernt?
Als ich 2010 meinen Dienst in unserem Seelsorgebereich Am Stommelerbusch angetreten habe, war die erste Messe noch vor meiner Einführung die Kräutermesse auf dem Hahnenhof. Ich entdeckte eine Messe mit langer Tradition, Pfarrer Konieczny führte sie ein und unter Pfarrer Schmickler wurde sie ein, Gottesdienst für den gesamten Seelsorgebereich.


Was ist das Besondere für Sie?
Sicher freue ich mich immer über den Zuspruch zur Messe und dem gemeinsamen Beisammensein mit Grillwurst und Kölsch, aber das Besondere für mich ist vor allem die Tiersegnung im Anschluss an den Gottesdienst. Ich habe schon früher Hunde, Katzen und allerhand Kleintiere gesegnet und dabei immer Freude an Gottes Schöpfung gehabt. Dass ich jedoch einmal Pferde segne, war etwas besonders.


Wie ist der Ablauf einer Pferdesegnung?
Für Pferd und Reiter erbitte ich Gottes Segen. Er soll sie behüten und ihnen Freude aneinander schenken. Da ich schlecht u.a. auch scheue Pferde mit dem Aspergill (lat.: aspergere – bespritzen) mit Weihwasser besprengen kann, ich habe Sorge vor dem Scheuen, tauche ich meine Hand in das Weihwasser und segne die Pferde indem ich ihnen Stirn und Maul berühre.
Es sind für mich immer besondere Begegnungen. Einmal die unterschiedlichen Pferde, von ganz groß bis klein, aber zum anderen auch die kleinen Gespräche mit den Reitern über ihre Freude, aber auch über manche Sorgen mit ihren Pferden. Beides nehme ich dann in den Segen herein. Selbstverständlich segne ich auch andere anwesende Tiere. Es ist mir immer eine Freude!

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?
Ich wünsche mir, dass auch weiterhin die Gemeinden des Seelsorgebereich diese Kräutermesse tragen und dass die Messe weiterhin so gut besucht ist.