Kirchenchor von St. Mariä Himmelfahrt

Herzlich willkommen!

 

Unser Kirchenchor St. Katharina – gegründet 1817 – ist der älteste Kirchenchor in Solingen und feiert somit 2017 sein 200jähriges Jubiläum.
 

Neben dem Kreuzfidel-Chor an St. Clemens, dem Kirchenchor von St. Michael, den Kinder- und Jugendchören in St. Clemens, St. Mariä-Himmelfahrt und St. Michael und einem Instrumentalkreis bereichert er die Kirchenmusik im Pfarreienverband Mitte Nord (MiNor).

Er umfasst ein Repertoire von klassischer Kirchenmusik, Neuem Geistlichen Liedgut, Orchestermessen und weltlicher Chormusik.
 

Der Chor hat zurzeit 31 aktive Mitglieder. Davon singen 5 im Sopran, 13 im Alt, 6 im Tenor und 7 im Bass.


Unser Chorleiter ist Michael Schruff, auch Regionalkantor von Solingen und als Kirchenmusiker zuständig für den Kreuzfidel-Chor und die Kinder- und Jugendchöre an St. Clemens und St. Mariä-Himmelfahrt.

 

Wir proben jeden Mittwoch von 19.30 - 21.00 Uhr im Pfarrsaal von St. Mariä-Himmelfahrt, Klosterhof 7 in Solingen-Gräfrath.

 

Auch das gesellige Leben kommt bei uns nicht zu kurz. Nach jeder Probe sitzen wir noch gemütlich zusammen. Zudem veranstalten wir einmal im Jahr eine Wanderung und fahren gemeinsam auf Chortour. Auch dabei kommt der Gesang nicht zu kurz. Ebenso sind wir im Pfarrleben, z. B. beim Pfarrfest, aktiv und unterstützen die anderen Gräfrather Vereine bei der Gestaltung des Marktfestes.

 

 Hier geht es zum Jahresbericht für 2017!

 

Über neue Mitsänger und –sängerinnen freuen wir uns natürlich sehr!

Wer Freude am Singen in einem geselligen Chor hat, ist herzlich eingeladen, mittwochabends bei einer Probe vorbeizuschauen oder sich bei unserem Chorleiter Michael Schruff (Tel. 0212-652231, 0177/5608424 oder mischruff@online.de) bzw. der Chorvorsitzenden zu informieren.

 

 

 

 

200 jähriges Jubiläum 2017

 

In der gut besetzten Kirche fand am 12.2.17 die Festmesse zur Feier des 200. Jubiläums statt, bei der als Hauptzelebrant Monsignore Markus Bosbach am Altar stand. Pastor Mohr, Präses Stodt und Diakon Wies waren Konzelebranten. Der Chor hat zusammen mit Verstärkung durch den Chor Kreuzfidel, Solisten und Orchester eine sehr gute Leistung erbracht, bei der viele Anweisungen unseres Chorleiters durchaus umgesetzt wurden. Sowohl die Messe in D-Dur von Otto Nicolai als auch zum Schluss „Vollendet ist das große Werk“ von J. Haydn waren sehr gelungen. Auch zum Anfang das Concerto IV von Corelli und zur Kommunion die Violinromanze in F-Dur von L. v. Beethoven sorgten für einen ganz besonders festlichen Rahmen dieser hl. Messe, die wirklich ein Höhepunkt unserer Chorgeschichte geworden ist. Anschließend fand im Sälchen der Festakt statt. Das Sälchen war im Vorfeld festlich geschmückt worden, besonders wirkten da die beiden Vereinsfahnen und die Bilder samt der Chorchronik, die eigens für den Empfang aus dem Gräfrath-Museum geholt worden waren. Festschriften wurden hier verteilt, es gab vorab Sekt und alkoholfreie Getränke und dann ein offizielles Programm bis ca. 13.00 Uhr. Als erstes begrüßte unsere Vorsitzende Regine Jäger-Zimmer die Geistlichen, die noch eine Zeitlang der Veranstaltung beiwohnten und sich dann zu weiteren Terminen verabschiedeten. Weiterhin wurden ganz herzlich die früheren Chorleiter Walter Dottermann und Gabriele Jakubiuk, die passiven und ehemaligen Chormitglieder, Abordnungen der Kirchenchöre von St. Michael, Gruiten, Vohwinkel, Krahenhöhe und Weeg, vom Chor Kreuzfidel, der evangelische Pfarrer, vom Heimatverein Herr Hankammer, von der Arge Herr Denic, Vertreter des Kirchenvorstandes, der Pfarrbücherei, der Schützen, die u.a. eine Ehrenurkunde überreichten, und der Messdienerschaft begrüßt. Der Bürgermeister Voigt besuchte unsere Festmesse. Nach der Begrüßung sang der Chor „Singet froh wir haben Grund zum danken“. Frau Dr. Spengler-Reffgen hielt nun den Festvortrag, den sie facettenreich unter vielen Aspekten ausgearbeitet hatte. Sie blickte auf die Zeit der Gründung zurück, auf die äußeren Umstände, wie es in der ersten Zeit in Gräfrath ausgesehen hatte, dass es zwischendurch nur ein Männerchor war, dass die Frauen auch in späterer Zeit noch nicht voll anerkannt waren, uvm. Im Anschluss daran fand die Ehrung der Jubilar/innen statt, die unser Präses Pfarrer Stodt mit Assistenz der Vorsitzenden übernahm. Frau Gabi Hankammer wurde für 10 Jahre, Frau Karin Eicker für 30 Jahre, Frau Regina Schruff für 35 Jahre, Frau Rita Braun für 50 Jahre mit Urkunde und Nadel, Herr Klaus Braun für 55 Jahre, Herr Hansjoachim Enste für 60 Jahre mit Urkunde und Nadel und Frau Marlis Stüttgen für 70 Jahre mit Urkunde und Nadel geehrt. Alle erhielten dazu wunderschöne Blumensträuße. Für 50, 60 und 70 Jahre gab es noch einem Brief vom Kardinal und Geldgeschenke vom Chor. Leider fehlte Frau Ute Wolfertz, die für 25 Jahre geehrt wurde. Sie ist erkrankt und wird die Auszeichnung in absehbarer Zeit nachgereicht bekommen. Nach der Ehrung der Jubilare gab es einen Musikvortrag von Frau Dr. Julia Siepen mit Querflöte und unserem Chorleiter am Flügel. Nun hatten unsere Gäste Gelegenheit zu Grußworten und Gratulationen. U.a. sprachen Herr Jasse vom Kirchenchor Krahenhöhe, Frau Albert vom Kirchenchor St. Michael, Herr Hankammer, Herr Denic, Herr Spranger von den Schützen, Herr Steinheuer und der evangelische Geistliche. Während dieser Reden wurden von den Chormitgliedern schon die Schnittchen verteilt, da einige Gäste schon aufbrachen. Es fand nun noch ein reger Gesprächsaustausch zwischen den Chormitgliedern und den noch anwesenden Gästen statt, die sich dann nach und nach verabschiedeten. Die Messdiener/innen, die uns zur vollen Zufriedenheit geholfen hatten, konnten nun auch nach Hause gehen. In kurzer Zeit wurden nun Tische und Stühle gestellt und die Suppe serviert. Auch wurde das Kuchenbuffet aufgebaut, das recht vielseitig war, u.a. mit einer Torte, die festlich zum Jubiläum dekoriert war. Nachdem der Kaffee gekocht war, konnte jeder nach Herzenslust Kuchen verzehren. Während dieser Kaffeestunde konnten wir auf einer Leinwand Bilder aus alter und neuer Zeit ansehen. Karin Zimmer hatte noch ein zu Chor und Festtag passendes Lied gedichtet, das wir alle sangen und Doris Enste hatte einen Kurzvortrag des Jahresberichts mit Ausblick auf die Zukunft und eine passende Liedstrophe gedichtet und vorgetragen. Zum Abschluss sangen wir wie immer bei besonderen Anlässen „Ein schöner Tag“ und dann wurde dieser schöne Tag mit Spülen, Aufräumen und Wegräumen beendet. Es war fürwahr rundherum ein sehr schönes Jubiläum, für das sich viele Vorbereitungen gelohnt haben und das wir angenehm in Erinnerung halten werden.

 

 

Chronik des Kirchenchors St. Katharina

 

 

 

 

1817

Mutmaßliches Gründungsjahr des „Gesang-Chores an der Pfarrkirche zu Graefrath unter dem Schutze der heiligen

Katharina“ laut eines Andachtbüchleins der St. Catharina-Bruderschaft.

 

 

 

1827/30

Es besteht ein gemischter Kirchenchor.

 

 

1927

Es finden gemeinsame Proben mit der „Gesangabteilung der Jungfrauen-Kongregation“ für das 110jährige Jubiläum statt. Der Kirchenchor der Männer besteht aus 60, die Frauenabteilung aus 40 Mitgliedern. Zum Jubiläum wird dem Chor die „Goldene Zelter-Medaille“ verliehen.

 

 

1944

Da der Männerchor alleine nicht mehr existenzfähig ist, geht der Frauenchor im Kirchenchor „St. Katharina“ auf.

Eine Frau wird zur Chorleiterin gewählt (Ria Schäfers).

 

 

1963

Bis dahin leitet Willy Dennert 33 Jahre lang mit mehreren Unterbrechungen den Kirchenchor.

 

 

1982

Bis zu diesem Jahr hat Franz-Josef Schmitter das Dirigentenamt für 19 Jahre inne. Danach wird er von Walter Dottermann als Dirigent abgelöst. Unter dessen jugendlicher Leitung gewinnt der Kirchenchor viele neue Mitglieder.

 

 

1992

Der Chor feiert sein 175jähriges Bestehen. Dabei bekommt er die „Palestrina-Medaille“ verliehen.

 

 

1997

Nach 15 Jahren verlässt Walter Dottermann Solingen und den Kirchenchor, um sich beruflich zu verändern. Unter seiner Leitung wurden große Werke aufgeführt, u.a. „Der Messias“, „Die Schöpfung“ und  „Das Weihnachtsoratorium“.

 

 

 

Michael Schruff (Regionalkantor von Solingen) übernimmt den Chor für kurze Zeit.

 

 

1998

Für gut vier Jahre dirigiert Gabriele Jakubiuk den Chor.

 

 

2003

Seit diesem Jahr hat Andrea Wingen die Chorleitung inne.

 

 

2007

Unser Kirchenchor begeht sein 190jähriges Jubiläum mit einem gesungenen Festhochamt und anschließender Feierstunde.

 

 

2008

Wegen einer Aufgabenumverteilung unter den beiden Chorleitern im Pfarrverband MiNor übernimmt Michael Schruff wieder unseren Kirchenchor.

 

 

2009 - 2014

 

 

 

2016

Unter Michael Schruff führt der Kirchenchor in Zusammenarbeit
mit anderen Chören Werke von Mendelssohn, Haydn („Die Schöpfung“) und
Vivaldi („Gloria“) auf.

 

Mittlerweile gestaltet der Chor Heilige Messen im gesamten
Pfarreienverband Solingen Mitte/Nord, oft gemeinsam mit den anderen
Erwachsenenchören von MiNor.

 2017

Der Kirchenchor feiert sein 200jähriges Jubiläum. Dazu singen wir
im Festhochamt am 12. Februar die Messe in D von Otto Nicolai.