ERZBISTUM KÖLN  Domradio  Caritas Köln  Südstadt Köln     

Ausschuss Caritas, Soziales und Senioren

Christliche Gemeinde ist ohne gelebte Caritas nicht denkbar. Das soziale Engagement für Menschen in Notlagen gehört neben der Feier der Liturgie, der Weitergabe des Glaubens und dem gemeinsam gelebten Glauben zum Wesen einer christlichen Gemeinde.

Not ist hier nicht nur gemeint im materiellen Sinne, sondern auch im Sinne von Bedürftigkeit in vielfältiger Weise: nach Aufmerksamkeit, Wertschätzung, Gemeinschaft....Es geht nicht nur um ein Dach über dem Kopf, sondern auch um ein Dach über der Seele.

Das betrifft Menschen in unterschiedlichen Lebensaltern und Lebenslagen, dementsprechend haben sich unterschiedliche Kreise mit unterschiedlichen Aufgabenschwerpunkten gebildet, die "unter dem Dach" des Pfarrgemeinderatsausschusses "Caritas, Soziales und Senioren" arbeiten.

Die verschiedenen Kreise (jeder hat eine Leitung bzw. eine verantwortliche Person) arbeiten eigenständig. Bei Bedarf treffen sie sich zu einem "Runden Tisch Caritas", bei dem sie sich wechselseitig über ihre aktuellen Aktivitäten und zukünftigen Planungen informieren.
 

Ansprache zum Caritas-Sonntag  18. September 2016

Einmal im Jahr stehen die Anliegen der Caritas in allen Bistümern besonders im Mittelpunkt – am Caritas-Sonntag, den wir heute begehen. Der Deutsche Caritasverband lenkt dabei den Blick jeweils auf ein bestimmtes Thema, in diesem Jahr heißt das Leitwort, das Sie auch auf Plakaten sehen: "Mach dich stark für Generationengerechtigkeit".
"Ein faires Miteinander von Jungen und Alten, von Einheimischen und Zugewanderten ist ein Gewinn für die gesamte Gesellschaft", so der Präsident des Deutschen Caritasverbandes.
Das versuchen wir hier auf vielfältige Weise umzusetzen.

Wir – das ist der PGR-Ausschuss Caritas, Soziales und Senioren – möchten Ihnen anlässlich des Caritas-Sonntages aufzeigen, was in Sachen Caritas so in unserer Gemeinde geschieht. Das ist eine große Fülle, und es ist möglich, weil es viele engagierte Frauen und Männer gibt, die Zeit, Kraft und Ideen einsetzen, und es ist auch möglich, weil es viele großzügige Menschen gibt, die Geld für die Aufgaben der Gemeinde-Caritas spenden. Dafür an dieser Stelle ein herzlicher Dank! Was mit dem Geld geschieht und was ansonsten geschieht, das können Sie auch in dem kleinen Infoblatt nachlesen, das Sie bekommen haben.
Heute gibt es nicht die gewohnte Kollekte an der Tür, deren Erlös immer vollständig hier in der Pfarrei bleibt, sondern es gibt eine Kollekte im Gottesdienst, die ausnahmsweise nur zu 90 Prozent bei uns bleibt, 10 Prozent gehen an den Caritasverband, der damit gemeindeübergreifende Aufgaben unterstützt.

Die Fülle der Aktivitäten ist so groß, dass wir sie hier nicht umfassend vorstellen können, aber vielleicht einige kleine Beispiele:
• Da überbringt ein Mitglied des Caritaskreises Glückwünsche zum 75. Geburtstag eines Mannes. Die Ehefrau macht die Tür auf und eröffnet ihr, dass ihr Mann am Vortag verstorben ist. Die mitgebrachte Geburtstagskerze entzünden die Besucherin und die Frau des Verstorbenen, und sie sprechen lange miteinander ...
• Bei der Begleitung einer sogenannten "einsamen" Beerdigung erscheint ganz überraschend der Sohn des Verstorbenen, der jahrelang keinen Kontakt mehr mit dem Vater hatte. Er ist sehr bewegt, dass Mitglieder aus der Pfarrgemeinde den Vater begleiten und erzählt auf dem Rückweg vom Grab seine Geschichte mit dem Vater.
• "Ich gehe ja nicht mehr in die Kirche", sagt die Frau im Krankenhaus zu der Besucherin aus dem Caritaskreis, "höchstens mal eine Kerze anmachen. Aber dass Sie mich jetzt im Auftrag der Pfarrei besuchen, das hätte ich nicht gedacht." Und sie erzählt lange und ausführlich von ihrem Leben.


Es gäbe noch Vieles zu erzählen, aber lesen Sie selbst nach oder fragen Sie die Caritas-Aktiven der Gemeinde.

 

 

HändeSilviaBinsDie Kreise:
 

Hier finden Sie Hilfe

Das Leben verläuft nicht immer wie erhofft. Krankheit, Arbeitslosigkeit, Einsamkeit oder plötzliche finanzielle Notlagen können jeden treffen.
Kirche versucht, in diesen schwierigen Lebenslagen oder Krisensituationen präsent zu sein – im persönlichen Gespräch, mit praktischer Hilfe, in der Vermittlung professioneller Unterstützung.

 

Hier können Sie helfen!

Eine Vielzahl von Initiativen kümmert sich um Menschen in den unterschiedlichsten Lebens- und Notlagen. Auch Sie können helfen!

 

 

Helfen können Sie auch mit einer Spende!

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum