Kloster um 1915

Kloster um 1915

Gegenüber 1900 während des 1. Weltkrieges wesentlich vergrößert

120 Jahre Geschichte

Altes Kloster um 1900
Altes Kloster um 1900

Die Caritas Pflegestation blickt auf mehr als 115 Jahre Geschichte in der kath. Kirchengemeinde Leichlingen und Witzhelden zurück.

Seit der Beauftragung der Schwestern des St. Heribert-Stifts (Leichlingen) am 4.10.1895 durch den damaligen Pfarrer Joesten und den Kirchenvorstand, sich neben "der Pflege armer, verwaister und verlassener Kinder" auch "der ambulanten Krankenpflege innerhalb der Gemeinde" zu widmen, werden Kranke in unserer Gemeinde betreut. Bis zum Jahr 1972 wurden in Wind und Wetter vom "Kloster" aus die Kranken mit dem Fahrrad aufgesucht.

Als 1972 die Schwestern mangels Nachwuches Leichlingen verlassen mussten, konnte Schwester Charlotte Schulte (ausgebildete Krankenschwester) als Caritas-Schwester der Pfarrgemeinde gewonnen werden. Das war der Beginn der Caritas Pflegestation in der heutigen Form. Schwester Charlotte betrieb die Krankenpflege im Alleingang bis zu ihrer Pensionierung im September 1986.

Unter ihren Nachfolgerinnen wurde die Pflege so umfangreich, das sie alleine nicht mehr zu schaffen war. Also mussten Helfer(innen) her. Die waren zunächst  tatsächlich "Helferinnen", mussten aber bald durch examinierte Krankenschwestern ersetzt werden, weil die Pflege immer intensiver und fachlich anspruchsvoller wurde. Mit Einführung der Pflegeversicherung 1995 begann der Ausbau der Station von ursprünglich 10 Patienten auf die heutige Größe. Viele der Schwestern aus dieser Zeit sind heute noch dabei.

Seit 2001 befindet sich die Caritas Pflegestation im Pfarrhaus der Kirchengemeinde, Lingemannstr. 3.