ERZBISTUM KÖLN  Domradio  Caritas Köln     

Neue Entwicklungen

23. Mai 2020; Pfr. Johannes Quirl

Liebe Gemeinde,

 

in der Zeit, in der wir auf öffentliche Gottesdienste verzichten mussten, haben Annette Blazek und ich "Impulse" für die Sonn- und Feiertage geschrieben (in der Karwoche täglich). Wir haben dies gerne getan und uns über die vielen und vielfältigen Reaktionen sehr gefreut. So konnten wir auf diesem Wege ein wenig geistig-geistliche Gemeinschaft pflegen – das hat gut getan.

 

Inzwischen haben wir behutsam die Feier von Gottesdiensten wieder aufgenommen: Zunächst an den Werktagen und seit Christi Himmelfahrt auch wieder an den Sonn- und Feiertagen. Die Auflagen des dafür geschaffenen Hygienekonzeptes sind leider notwendig, aber auch drastisch. Vieles ist gewöhnungsbedürftig – oder klarer ausgedrückt: Es ist furchtbar und schrecklich! Nicht selber singen dürfen, Maskenpflicht, Mindestabstand halten, Dokumentationspflicht, Kontaktverbot zu Beginn, beim Friedensgruß, beim Herausgehen.

 

Wir spüren immer mehr, was wir zurzeit – nicht nur, aber auch in der Kirche – ver-missen: Nähe und Gemeinschaft, Vergewisserung im Glauben und gemeinsames Bekenntnis im Miteinander-Singen, Austausch und Zuspruch…

 

Wir werden noch viel Geduld brauchen, denn das Corona-Virus wird unseren Alltag noch lange beeinträchtigen. Und wir werden – auch für unsere Gemeinde – Dinge immer wieder auf den Prüfstand stellen und den sich verändernden Umständen anpassen.

 

Im Augenblick tut sich Folgendes:

  • Uns erreichen immer mehr Anfragen nach (Wieder-)Benutzung pfarreigener Räume. 
    Dieses Anliegen ist mehr als verständlich. Darum hat sich ein kleiner Arbeitskreis dieses Anliegens angenommen und erarbeitet gerade ein Hygienekonzept für unsere Räume. So werden wir handfeste Kriterien für die Raumnutzung bekommen.
  • Das Pfarrbüro ist nach wie vor zu den gewohnten Zeiten sowohl telefonisch als auch per E-Mail erreichbar, für Publikumsverkehr jedoch noch geschlossen. 
    In dringenden Fällen (wie Bescheinigungen) werden per Telefon Regelungen vereinbart.
  • Die Kirchen sind nach wie vor zu den gewohnten Öffnungs- und Gottesdienst-zeiten geöffnet.
  • Nach Weisung des Erzbistums muss zukünftig in allen Gemeinden wenigstens ein Gottesdienst am Sonntag als Eucharistiefeier gestaltet sein. Dies wird bei uns der Gottesdienst sonntags um 11.30 Uhr in St. Severin, beginnend am 31. Mai (Pfingstsonntag). 
    Diese Form des Gottesdienstes erfordert noch einmal einen erhöhten Hygienestandard. 
    Mit den Erfahrungen aus diesen Feiern werden wir baldmöglichst entscheiden, wann wir auch in den beiden anderen Kirchen wieder Eucharistie feiern können.
  • Eine Erleichterung: 
    Ab sofort bleibt zwar das Tragen von Masken beim Betreten und beim Verlassen der Kirchen Pflicht, aber dazwischen darf die Maske ausgezogen werden.

In unseren Kirchen gelten folgende Regeln.

 

Der Sonntag-Impuls wird unter dem Namen "St. Severin am Sonntag" bis zu den Sommerferien fortgeführt.

 

 

Facebook


 
 
Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum