ERZBISTUM KÖLN  Domradio  Caritas Köln     

Mitteilung

17. März 2020; Quirl/Türnich

Liebe Pfarrgemeinde,
 

die Fastenzeit als Vorbereitungszeit auf Ostern haben wir uns alle ganz anders vorgestellt. Nun aber diktiert die Corona-Pandemie unseren Alltag: 
Empfehlungen, Verordnungen, Einschränkungen, Belastungen, Kinder bespaßen, wahrscheinlich bald Ausgangssperre … und uns bleibt gar nichts anderes übrig, als darauf zu reagieren – als Einzelne, als Familie, aber auch wir als Kirchengemeinde. Vom Gefühl befinden wir uns – trotz des wunderbaren Wetters – "zwischen Nacht und Tag" (Franz Kamphaus). Und doch bietet diese Zeit eine Chance, die Andrea Schwarz nennt: "Neu lassen lernen".


Von daher kann diese Fastenzeit auch eine Einladung werden zum inneren und äußeren "Aufräumen", zur Sondierung, was wirklich wichtig ist, zur Kreativität, auf welchen Wegen ich soziale Kontakte dennoch aufrechterhalten kann, zum Innehalten und eben zum "Neu lassen lernen". Nicht zuletzt taucht dann auch die Frage auf: Wie gut kann ich es mit mir allein aushalten?

 

Die Evangelien erzählen, dass Jesus es nach seiner Taufe 40 Tage mit sich selbst ausgehalten hat – in der Wüste, d.h. in einer Umgebung, die ganz reduziert war in ihren äußeren Reizen. Die Evangelien erzählen auch, dass Jesus in dieser Zeit Kraft gewonnen hat für sein weiteres Leben. Vielleicht können wir dies irgendwann im Nachhinein auch von uns sagen…

 

Doch zurück zu den aktuellen Verordnungen und Maßnahmen, die auch Auswirkung auf das Leben in der Pfarrgemeinde St. Severin haben:  
Die Entwicklungen sind nur schwer abzusehen – von daher gelten die getroffenen Regelungen nur vorläufig - und die Maßnahmen bedeuten leider Einschränkungen für uns alle.

Die Kirchen St. Severin, St. Maternus und St. Paul sollen Ihnen so lange wie möglich als Raum für Gebet und Gespräch zur Verfügung stehen, dafür sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen!

Die Kirchen werden zu den regulären Gottesdienstzeiten geöffnet sein, wir bitten Sie, diese nur mit allen gebotenen Vorsichts- und Vorsorgemaßnahmen zu nutzen! 

 

Das Pfarrbüro wird für den Publikumsverkehr geschlossen, bleibt aber telefonisch und per Mail für Sie erreichbar und ist Kontaktmöglichkeit für alle seelsorgerischen Fälle.

 

Da wir nicht nur reagieren wollen, möchten wir ein besonderes Hilfsangebot machen: Wer Hilfe benötigt (einkaufen, Hund Gassi führen, …) oder umgekehrt Hilfe anbieten kann, möge sich bitte im Pfarrbüro melden (Tel. 93 18 420; Mail: Kontaktformular). Nach Möglichkeit werden wir den Kontakt zwischen Helfenden und Hilfe-Suchenden herstellen.

 Hier auf der Homepage der Kirchengemeinde und auf der Facebook-Seite finden Sie aktuelle Infos, geistliche Impulse und weitere Angebote. Wir werden uns bemühen, zeitnah auf neue Situationen zu reagieren.

 

Facebook


 
 
Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum