ERZBISTUM KÖLN  Domradio  Caritas Köln     

"Wie durch ein Wunder …"

… sagen Menschen, wenn sie ganz besondere Erfahrungen machen, die sie als unerklärlich, als göttliche Fügung oder einfach als Schicksal betrachten.

Marion C. erinnert sich an eine Situation ihrer Kinderzeit: Zwei Frauen waren zu Besuch in der Familie an einem Sommertag. Der Ärmel des Sommerkleides einer dieser Frauen rutschte bei einer Bewegung nach oben und gab den Blick frei auf eine in die Haut tätowierte Zahl. Auf erstaunte Nachfrage erfuhr das Kind, dass diese Frauen in Auschwitz bereits in der Gaskammer waren und das Gas ging plötzlich aus. Auf welche Weise die Frauen dann dem weiterhin drohenden Tod entgingen, erfuhr sie als Kind nicht mehr.

 

Lilly B. spricht spontan von einer Erfahrung, die für sie wie ein Wunder war. Vor mehr als 20 Jahren kam sie als sehr junge Frau aus Ostwestfalen nach Köln, voller Erwartungsfreude auf einen neuen Lebensabschnitt in Selbstständigkeit in der großen Stadt. Sie meldete sich ordnungsgemäß im Einwohnermeldeamt an; im Hinausgehen riss der Himmel auf, ein lichter Sonnenfleck breitete sich genau vor ihr aus und gleichzeitig ertönte ein Glockenspiel. Das war wie ein Wunder, meint sie, und hat es als stärkende Kraft für ihren neuen Lebens-abschnitt wahrgenommen.

 

Rosemarie A. erzählt von ihrer Mutter: Immer wenn zur Zeit der Bombenangriffe die Sirenen Großalarm meldeten (die Familie wohnte in der Dreikönigenstraße) schaute meine Mutter auf unser Kreuz, zu dem sie eine besondere Verbindung hatte. Die Strahlen des Kreuzes signalisierten ihr, ob wir in den Keller gehen mussten oder nicht. Wenn die Strahlen des Kreuzes leuchteten, wie sie sagte, gingen wir in den Keller. Es war immer richtig. Ihr Glaube wurde nicht enttäuscht. Es war wie ein Wunder. Das Kreuz ist ein besonderes Erbe in unserer Familie.

 

Giovanni G. findet: Das Schönste an der Arbeit eines Frauenarztes sind die Wunder. "Patientinnen, denen ich vor 25 Jahren im Krankenhaus die Diagnose einer unheilbaren Erkrankung übermittelt habe, gelten entgegen aller Statistik als geheilt. Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch haben nach unzähligen erfolglosen Therapien die Hoffnung auf ein Baby aufgegeben und sind plötzlich schwanger. Eine Frau entscheidet sich nach langem innerem Kampf für ihr ungeplantes Kind – von dem sie später sagt, es sei das größte Glück, das ihr jemals zuteil wurde. Neben aller guten Medizin gibt es offenbar noch mehr ..."

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum