Literatur zum Thema Glaube und Religion sind natürlich Schwerpunkt und Prägung jeder Kirchlichen öffentlichen Bücherei. Leider können sie entsprechende Werke zur Zeit nicht bereitstellen. 

Im Hinblick auf diese besondere Situation bieten wir Hilfestellung zum persönlichen Gebet.

Unsere Leserin Anita W. findet das folgende, sehr schlichte, zeitlose und der Situation angemessene Gebet aus dem Jahre 1777 (vertont in GL 811) sehr hilfreich:

"O mein Christ lass Gott nur walten, bete seine Vorsicht an! Liebreich wird er dich erhalten, er der nichts als lieben kann. Wer auf ihn sich ganz verlässt, dessen Glück steht felsenfest.              Gott weiss alles wohl zu lenken, sein ist Weisheit und Verstand. Warum sollen wir uns kränken, sind wir nicht in seiner Hand? Er ist Vater, der uns liebt, wenn er nimmt und wenn er gibt.                Führt er uns auch raue Wege, schickt er uns auch Leiden her, treffen uns gleich harte Schläge, wir verzagen nimmermehr, duldend denken wir daran, Was Gott tut, ist wohlgetan.                 Gott weiß alles, was uns fehlet, kennet jedes Kreuz und Leid. Er, der jede Träne zählet, ist zu trösten stets bereit. Unerwartet sendet er, Hilfe uns vom Himmel her.                  Alle Arbeit und Beschwerden, alle Leiden dieser Zeit, wenn sie Gott geweihet werden, führen uns zur Seligkeit. Wohlgetan ist, was er tut, baut auf ihn, habt frohen Mut!"

Weitere Vorschläge unter Hilfestellung