Neues aus dem Netzwerk 55+            

Menschen im Alter  55+/- sind eingeladen, gemeinsam mit anderen ein Netzwerk in unserer Kath. Pfarreiengemeinschaft Kaarst/ Büttgen aufzubauen. Ziel ist es, eigene Ideen zu verwirklichen, Fähigkeiten und Kompetenzen einzubringen und neue Kontakte zu knüpfen.

Netzwerkbüro 55+: Sprechzeit an jedem ersten Dienstag im Monat von 16.00 – 18.00 Uhr im Pfarrzentrum

St. Martinus Kaarst  Tel.  01575/ 3406797

Klicken Sie hier, um uns auf unserer Homepage zu besuchen.

 

Hier finden Sie nun die Informationen für die bereits bestehenden Gruppen:

Termine für den November 2017 als pdf - Datei

Termine für den Oktober 2017 als pdf - Datei

Termine für den September 2017 als pdf - Datei

 

 

Mit dem folgenden Link können Sie das Skript zu dem Vortrag "Aktiv im Ruhestand - Positiver Einfluss auf Körper und Geist"  herunterladen. Es wurde uns vom Referenten Herr Dr. med. Heribert Woelki freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Aktiv im Ruhestand

 

Gruppe "Fahrradtouren"

 Die Teilnehmer der Gruppe machen Ausflüge in die nähere Umgebung. Die Ziele werden von den Teilnehmern vorab besprochen und gemeinsam entschieden. Unterwegs ist für Einkehr und die nötige Stärkung gesorgt.

Georg Leufer, Tel. 0172/8302934, E-Mail: raufaufsrad@t-online.de

 

Gruppe "Treff Netzwerkfrühstück"

Der Frühstückstreff, der jeden ersten Montag im Montag ab 9.00 Uhr stattfindet und jeweils unter einem der Jahreszeit angepassten Motto steht, ist für alle, die gern gemütlich und in Gesellschaft etwas anders frühstücken möchten. Gleichzeitig bietet es die Möglichkeit, sich gruppenübergreifend über die verschiedenen Netzwerkaktivitäten auszutauschen und auch unverbindlich das Netzwerk 55+ kennen zu lernen. Alle Netzwerker/innen und ganz besonders Neu-Interessierte sind herzlich eingeladen.

Hedwig Winkler, Tel. 02131/966900

 

Gruppe "Sonntagstreff-Kaffeeklatsch"

 Die Gruppe kommt etwa alle 14 Tage (genaue Daten entnehmen Sie bitte der Terminliste) um 15.00 Uhr zum Klönen, Geschichtenerzählen und gemeinsamem Singen in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen in Vorst zusammen.

Erna Beischold, Tel. 02131/67314

 

Gruppe "Kartenspiele"

Die Mitglieder der Gruppe treffen sich alle zwei Wochen dienstags um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum St. Martinus und freuen sich über weitere Mitspieler/innen mit und ohne Vorkenntnisse. Vorrangig wird Doppelkopf und Rommé gespielt.

Cornelia Evertz, Tel. 02131/602371 / C. Erdtmann, Tel. 02131/68139

 

Gruppe "Kreativtreff – Basteln und Handarbeiten"

Die Teilnehmer des Kreativtreffs kommen alle zwei Wochen dienstags um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum St. Martinus zum gemeinsamen Basteln zusammen. Vorschläge können von Allen gemacht werden, die notwendigen Materialien sollten nach Absprachen mitgebracht werden (sofern nicht bereits vorhanden). Jede und jeder mit Spaß an Selbstgemachtem ist aufgerufen, aktiv und vor allem kreativ zu werden.

Cornelia Evertz, Tel. 02131/602371

 

Gruppe "Kultureller Genuss"

Die Mitglieder der Gruppe planen bei monatlichen Zusammenkünften die nächsten Aktivitäten anhand der geäußerten Ideen und Wünsche und verwirklichen Theater-, Kino-, Museums- und Konzertbesuche und Vieles mehr. Die einzelnen Aktivitäten entnehmen Sie bitte der Terminliste. Kommen Sie zu unseren monatlichen Treffen und gestalten Sie mit. Wir freuen uns auf Sie und sind offen für Ihre Vorschläge.

Sigrid Eckert, Tel.: 02131/604683

 

Gruppe "Literaturtreff"

Alle, die Freude am geschriebenen Wort haben, treffen sich an jedem zweiten Montag im Monat um 19.00 Uhr im Pfarrzentrum Sieben Schmerzen Mariens in Holzbüttgen, um über ausgewählte Literatur zu sprechen. Unterstützt werden sie dabei von der örtlichen Leitung der Pfarrbücherei, Frau Ingrid Gartmann, die auf Wunsch u.a. Neuveröffentlichungen vorstellen wird.

Brigitte Prey, Tel. 02131/605485

 

Gruppe "Meditativer Tanz"

In leicht zu erlernenden Schrittfolgen und Gebärden gemeinsam im Kreis eine gestaltete Mitte umtanzen, mal ruhig, mal lebhaft, mal besinnlich, mal beschwingt – in der achtsamen Begegnung mit sich selbst und den Anderen die eigene Mitte erspüren. Jede und jeder mit Freude an Musik, Tanz und Bewegung ist herzlich jeden zweiten Mittwoch um 16.00 Uhr ins Pfarrzentrum St. Martinus Kaarst zum Mittanzen eingeladen, auch ohne Tanzerfahrung.

Malou Radig , Teil.: 02131/541522

 

Gruppe "Walking"

Die Gruppe trifft sich jeden Mittwoch um 10.30 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber der Regiobahn, Kaarster See / B7. Vor dem Lauf wird ein intensives Aufwärmtraining durchgeführt, um dann ca. 1 bis 1,5 Std zu laufen. Je nach Wetterlage wird vor Ort entschieden, welche Strecke man laufen wird. Nach dem Lauf werden Dehnungsübungen durchgeführt. Auch beim typischen Novemberwetter, selbst bei Nieselregen, wird gelaufen.

Rosemarie Randolph, Tel. 02131/769306

 

Gruppe "Reisen"

Über aktuelle Angebote informieren wir Sie hier in den Terminlisten, in der Kirchen-Auslage, in den Schaukästen und vorab während der Sprechzeiten an jedem ersten Dienstag im Monat sowie in den Gesamt-Netzwerktreffen.

Irmgard Ulrich, Tel. 02131/62034

 

Gruppe "Netzwerk-Organisation"

Die Mitglieder der Gruppe kümmern sich um die notwendigen administrativen Aufgaben, wie die monatlichen Terminlisten, den Homepage-Auftritt, die Präsenz bei Veranstaltungen, und sind jeden ersten Dienstag im Monat von 16.00 – 18.00 Uhr im Pfarrzentrum St. Martinus für Sie da. Wir suchen noch Verstärkung für die Optimierung unserer Homepage und für die Mitgestaltung der Öffentlichkeitsarbeit. Wer seine Talente auf diesen Gebieten sieht und Lust hat mitzumachen, ist herzlich willkommen.

Unser Orga-Team: Cornelia Evertz, Rosemarie Randolph, Sigrid Eckert

 

 

Netzwerktreffen im  Pfarrzentrum St. Martinus Kaarst   -   Termine werden angekündigt

Interessierte sind hierzu herzlich eingeladen! Es gibt Informationen über die ersten gemeinsamen Aktivitäten, gleichzeitig können ihre Wünsche und Ideen eingebracht werden. Die Bildung neuer Gruppen zu neuen Themen ist jederzeit möglich!
Weitere Informationen und Kontaktadressen entnehmen Sie bitte dem Wochenformat, dem Aushang im Schaukasten (oder hier)
Pastoralbüro St. Martinus Kaarst   Tel.: 02131/966 900

 

Näheres zu unserem Projekt:

 

Mit dem Aufbau eines Netzwerkes 55 plus möchte die Pfarreiengemeinschaft Kaarst/Büttgen Menschen im Alter von 55 plus mit ihren Interessen und Idee zusammenbringen. Es sollen Angebote kreiert werden, die die Wünsche und Bedürfnisse der Zielgruppe in den Vordergrund stellen. Die Aktivitäten eines Netzwerkes werden nicht durch Vorgaben bestimmt, vielmehr begegnen sich alle Teilnehmer auf „Augenhöhe“. Das heißt: Eigene Interessen und Fähigkeiten können eingebracht werden und die Gestaltungsmöglichkeiten sind durch die Mitwirkenden selbst bestimmt. Unabhängig von Konfessions- oder Partei- /Vereinszugehörigkeit begegnen sich Menschen auf der Suche nach Gleichgesinnten für ihre Freizeitgestaltung und bilden Interessensgruppen zu verschiedenen Themen wie zum Beispiel „Kreativität und Handwerk", „Bildung-Kultur-Handwerk", „Jung und Alt“, „neue Medien", „Reisen" etc.

Den Initiatoren ist es ein wichtiges Anliegen, durch das Netzwerk-Angebot den älter werdenden Menschen die Möglichkeit zu bieten, neue soziale Kontakte zu knüpfen, lang gehegte Idee und Wünsche gemeinsam mit anderen um zu setzten und sich auch durch die Ideen Anderer inspirieren zu lassen.

Die Erfahrungen bereits bestehender Netzwerke zeigen, dass das Engagement in einem Netzwerk die Lebensqualität im Alter erhöht, Krankheit und Vereinsamung entgegenwirkt und die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben auch in der nachberuflichen Zeit ermöglicht.

Die katholische Pfarreigemeinschaft Kaarst/Büttgen möchte mit dem Netzwerk 55 plus neue Wege in der Seniorenarbeit gehen und Menschen in der „aktiven Altersphase“ einen Ort in der Nachbarschaft anbieten, um in „Eigenverantwortung"  gemeinsame Aktivitäten zu planen und durchzuführen.

 

Katholische Pfarreiengemeinschaft

Diakon Martin Becker

Rathausstraße 10

41564 Kaarst

Tel: 02131/ 966-900

Fax: 02131/ 966-928

E-Mail: martin.becker@erzbistum-koeln.de

 

Caritasverband Rhein-Kreis Neuss

Stabsstelle Gemeindecaritas

Hildegard Reuter

Rheydter Straße 176

41464 Neuss

Tel: 02131/ 889-152

Fax: 02131/ 889-156

E-Mail: hildegard.reuter@caritas-neuss.de

 

 

Weiter Informationen zum Netzwerk 55 plus

 

Der Aufbau eines Netzwerkes 55 plus verläuft in der Regel in vier Phasen

 

1.     Phase: „Ich für mich"

Die erste Phase dient dem Kennenlernen und der Kontaktaufnahme: Potenzielle Netzwerker überlegen, welche Wünsche sie für ihr Leben nach der beruflichen Karriere haben, und was sie zu einem bürgerlichen Engagement motiviert. Für viele Interessierte ist es eine neue und gute Erfahrung, dass nach dem Ausscheiden aus dem Beruf nach ihren Wünschen gefragt wird. Sie erleben, dass die Sorge für sich selbst und das Aufladen des eigenen „Akkus“ nach einem langen Berufsleben zunächst im Vordergrund stehen kann.

 

1.     Phase: „Ich mit anderen für mich"

In einer Auftaktveranstaltung wird gezielt nach den Wünschen und Interessen im Hinblick auf Aktivitäten zusammen mit anderen Teilnehmern gefragt. So machen zum Beispiel Ausflüge oder Theaterbesuche innerhalb der Gemeinschaft mehr Freude. Gemeinsame Aktivitäten werden geplant, Interessengruppen finden sich zusammen, und es gibt selbst organisierte Unternehmungen (Walken, Wandern, Theaterbesuche, kreative Angebote usw.) Regelmäßig können in Kooperation mit verschiedenen Trägern und Einrichtungen Themenabende

Rund um das Thema Alter (Gesundheit im Alter, Wohnen im Alter, Patientenverfügung usw.) angeboten werden.

 

2.     Phase: „Ich mit anderen für andere"

Mit den vielen Angeboten für die Netzwerker wächst das Engagement für andere. Schnell bilden sich Organisations-, Mitwirkungs- und Informationsstrukturen innerhalb des Netzwerkes. Neben einer Organisationsstruktur entsteht ein Netzwerkbüro für Informationen, eine Gruppe der Ansprechpartnerinnen und –partner, eine Arbeitsgruppe für Öffentlichkeitsarbeit. Zudem entwickeln sich verschiedene Projekte wie z. B. Internet-Cafés, Ü50 Party, Begleitdienste.

 

3.     Phase: „Andere mit anderen für mich"

Die Idee des Netzwerkes, Kontakte zwischen den Mitwirkenden zu knüpfen, soll nicht nur in die Praxis umgesetzt werden können, wenn man gesund und fit ist: Auch Hilfsbedürftige sollen davon profitieren und die Ressourcen des Netzwerkes unbürokratisch nutzen können. Falls notwendig, können sie auf die sozialen Netze zurückgreifen. Netzwerker und Netzwerkerinnen leisten freiwillig Hilfe (Besuche im Krankenhaus, Anrufe, Einkäufe, Vermittlungshilfen, Begleitdienste usw.). Die Erfahrung bestehender Netzwerke zeigen, dass nicht alle Phasen chronologisch durchlaufen werden: Nicht jeder will bei Phase 1 einsteigen.

Einige Teilnehmer wissen bereits, was sie für andere tun wollen. Andere möchten erst einmal zur Ruhe kommen, sich regenerieren und wünschen ein langsames Tempo in der Netzwerkarbeit.