ERZBISTUM KÖLN | TagesLiturgie     

Karl Joseph Kraft

* 9. Februar 1903 in München
† 6. Februar 1978 in Augsburg

Repertoire

  • Messe in Es op. 64 für vierstimmigen Chor a cappella
    (nicht mehr im aktuellen Repertoire)
  • Mutter der Barmherzigkeit (nicht mehr im aktuellen Repertoire)

 

Portrait

Organist, Komponist, Chorleiter; Domorganist in Augsburg

 

Karl Kraft studierte nach dem Besuch der Oberrealschule 1919-1922 an der Akademie der Tonkunst in München Kirchenmusik und Orgel und bewarb sich um die Stelle des Domorganisten in Augsburg, die er 1923 auch bekam. Während eines Abstechers nach Dortmund schlug der gerade nach Augsburg berufene Arthur Piechler, später Musik- und Konservatoriumsdirektor, die Domorgel. Kraft, den Urbayern, hielt es nicht lange in „Preußen“ und so erklomm er bald wieder die Stufen im Augsburger Dom. 1925 war Kraft kurzzeitig als Chorregent und Organist an St. Simpert, Augsburg tätig und behielt ab Oktober 1925 für mehr als 50 Jahre die Stelle als Domorganist in Augsburg inne.

 

Immerhin gelang ihm 1925 ein sogenannter „Wurf“ mit der Missa Majestas Domini, wodurch der Name Karl Kraft Profil in der Umgebung von Heinrich Lemacher und Hermann Schroeder gewinnt. Erfolg in der Ferne fördert das Renommee daheim. Mitte der dreißiger Jahre hat er einen angesehenen Namen als katholischer Kirchenkomponist.

 

Karl Kraft war auch wegen seiner Improvisationskunst an der Hohen Domkirche Unserer Lieben Frau zu Augsburg hochgeschätzt.

 

1973 wurde Karl Kraft mit dem päpstlichen Silvesterorden, 1977 mit der Orlando di Lasso-Medaille1 des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland (ACV) ausgezeichnet.

 

Seine zahlreichen Kompositionen - größtenteils handschriftlich erhalten - werden im „Kraft-Archiv“ der Augsburger Dommusik aufbewahrt.

 

Quellen und weiterführende Links:
Franz R. Miller: Die Stufen der Domorgel - Karl Kraft: Ein Leben für die Kirchenmusik, © SINFONIA SACRA - Gesellschaft zur Förderung katholischer Kirchenmusik e.V., Aachen

 

1 Die Orlando di Lasso-Medaille ist die höchste Auszeichnung des Dachverbandes der katholischen Kirchenmusik in Deutschland und wird nur in besonderen Fällen und aufgrund herausragender kirchenmusikalischer Verdienste auf musikforschendem, kompositorischem, musikkulturellem wie musikerzieherischem Gebiet verliehen.

 

Werke

Karl Kraft komponierte neben Kammermusik, Liedern u. a. nach Gedichten Eichendorffs und Klaviermusik vor allem geistliche und weltliche Chormusik, besonders für den liturgischen Gebrauch.

  • Messe G-Dur op. 47 für Chor (SATB) und Orgel
  • Messe in Es op. 64 für Chor (SATB) a cappella (1952)
  • Missa Majestas Domini op. 66 für Chor (SSATBB) a cappella (1925)
  • Kurze und leichte Messe in B op. 68 für Chor (SATB) a cappella (1953)
  • Messe für drei Stimmen a cappella oder mit Orgel, op. 78
  • Missa ʺPsallite Deoʺ op. 87 für Chor (SATB) und Orgel (1955)
  • Missa lydica op. 89 für vierstimmigen Chor a cappella (1955)
  • Missa festiva op. 90 für vierstimmigen Chor a cappella
  • Missa „Tui sunt coeli“ für Soli (SB) und Chor (SSATBB) (1959)
  • Missa brevis op. 96 für zwei Frauen- oder Männerstimmen oder
    für vereinigte Frauen- und Männerstimmen mit Orgel (1972)
  • Augsburger Domfest-Messe op. 100, für Vorsänger und vierstimmigen Chor, Gemeinde und Orgel (1965)
  • Missa in A für Chor und Orgel
  • S[ank]t-Simpertus-Messe für vierstimmigen Chor und Orgel
    (zur 1200-Jahrfeier des dritten Augsburger Diözesanpatrons 1978)
  • Fünf Gesänge op. 31 für vierstimmigen Chor a cappella nach Texten von Angelus Silesius (1957)
  • Heilige Nacht op. 53 - die 5 Gesänge zur Weihnachtslegende von Ludwig Thoma - für gemischten Chor a cappella
  • Vier Pfingslieder op. 62 für gemischten Chor a cappella (1955):
    Komm, heil'ger Geist | Komm, Schöpfer Geist | Gelobt sei Gott der Vater | Sei gelobt und hochgepriesen
  • Choralkantate „Alles meinem Gott zu Ehren“ op. 67 Nr. 1
  • Requiem und Libera op. 91 für vierstimmigen Chor und Orgel (1955)
  • Zwei Marienlieder für vierstimmigen Chor a cappella (1954):
    Kommt, Christen, kommt zu loben | Alle Tage sing' und sage
  • Vier Lob- und Danklieder für gemischten Chor (1955):
    Lobe den Herrn | Nun danket all | Nun lobet Gott | Großer Gott
  • Vier Sakramentslieder für gemischten Chor (1955):
    O Jesu, all mein Leben | O Christ, hie merk | O heil'ge Seelenspeise | Mein Herz gedenk
  • Ecce sacerdos für vierstimmigen Chor a cappella (1972)
  • Johannespassion für gemischten Chor mit Orgel oder Instrumenten

 

 

 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes auf folgende URL:
http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/stifts-chor-bonn/service/komponisten/Kraft.html

Stifts-Chor Bonn | Service | Komponistenverzeichnis | Komponistenportrait Karl Kraft

Autor: Judith Roßbach

Letzte Änderung am 12.07.2017


 
Zum Seitenanfang | Benutzer-Login | Seite weiterempfehlen | Druckversion | Kontakt | Klassisch | Datenschutz | Impressum 

Menü Navigation

Die folgenden Links werden für die Menüs der DHTML-Navigation benutzt.