ERZBISTUM KÖLN  TagesLiturgie     

Kantor Andreas Wery

* im Oktober 1962 in Neuss
† 2000


Andreas Wery wurde im Oktober 1962 in Neuss geboren, wo er auch aufwuchs. Seine ersten Kontakte zur Kirchenmusik hatte er schon in seiner Heimatpfarrei geknüpft, indem er die Orgel spielte, zeitweise den Kinderchor und später auch sechs Jahre lang einen Jugendchor leitete. Nach dem Abitur begann er im Oktober 1981 mit dem Studium der katholischen Kirchenmusik an der Hochschule für Musik Köln; außerdem studierte er Cembalo.

Parallel zum Studium hatte Andreas Wery in Dormagen drei Jahre lang eine Organistenstelle. Von 1984 bis 1989 besuchte er die internationalen Sommerkurse für Gregorianik in Essen, die er mit der Qualifikation als Dozent für gregorianischen Choral abschloss.


Nach dem Examen 1985 ging Andreas Wery als Kantor nach Euskirchen-Flamersheim und übernahm zum 1. November 1986 an der Stiftskirche St. Johann Baptist und Petrus in Bonn die vakante Kantorenstelle.

 

Er hat sich sehr bemüht, die Choralschola an der Stiftskirche weiter zu fördern und als Chorleiter die musikalische Qualität des Stifts-Chores zu erhalten. Mit zahlreichen Orgelvespern bereicherte er das kirchenmusikalische Programm an der Stiftskirche.

 

Quelle:

Pressemitteilung vom 19.02.1987, Chor-Archiv


„Im Alter von knapp 38 Jahren ist der Kantor Andreas Wery in Folge eines tragischen Unglücksfalles plötzlich und für alle unerwartet verstorben. Andreas Wery war zuletzt tätig als Leiter des Chores der KHG in Bonn, als Dozent am Erzbischöflichen Priesterseminar in Köln, als Leiter des evangelischen Kirchenchores in Köln-Porz sowie freiberuflich als Dirigent im gesamten Bundesgebiet. Bezogen auf das Erzbistum Köln ist hervorzuheben seine Tätigkeit als erster Dozent für Gregorianischen Choral und deutschen Liturgiegesang innerhalb unserer C-Ausbildung. Diese Tätigkeit hat er bis vor 2 Jahren ausgeübt und konnte den Studentinnen und Studenten mit seiner liebevollen offenen und doch klaren Art wesentliche Impulse für ihren weiteren musikalischen Weg geben. Die Musikerpersönlichkeit von Andreas Wery war herausragend. Die Uraufführung des großen Oratoriums „Auf der Mauer“ von Lonquich sowie die eindrucksvollen Aufführungen der Kinderoper „Jeremias“ von Petr Eben legten hiervon Zeugnis ab.

In Verbindung mit der Universität Bonn, dort mit der Theologischen Fakultät, hat er sich an zahlreichen außergewöhnlichen Projekten zur Liturgie und Kirchenmusik beteiligt. Somit konnte er auch dort Studenten prägen und den Blick für eine große Vielfalt von Kirchenmusik öffnen.

Sein Tod ist für uns alle ein großer Verlust. Unsere besondere Anteilnahme gilt seiner Frau und seinen vier Kindern.“

Nachruf von Richard Mailänder, Erzdiözesankirchenmusikdirektor

 

Quelle:

Andreas Wery überraschend verstorben; Nachruf von Richard Mailänder in Musica sacra, Zeitschrift für Katholische Kirchenmusik, Ausgabe 2001/01, Januar/Februar, ACV

 

 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes auf folgende URL:
http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/stifts-chor-bonn/service/interpreten/Wery.html

Autor: Judith Roßbach

Letzte Änderung am 26.04.2013

Zum Seitenanfang Benutzer-Login Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum 

Menü Navigation

Die folgenden Links werden für die Menüs der DHTML-Navigation benutzt.