ERZBISTUM KÖLN  TagesLiturgie     

Wolfgang Oehms

* 24. Oktober 1932 in Saffig

† 3. Oktober 1993 in Trier

Portrait

Chorleiter des Stifts-Chores von 1953 bis 1959

Domorganist in Trier, Lehrtätigkeit an der Musikhochschule Saarbrücken, Orgelsachverständiger

 


Wolfgang OehmsWolfgang Oehms, Sohn des Organisten und Chorleiters Caspar Oehms, wurde durch sein Elternhaus wie selbstverständlich geprägt von der gelassenen Frömmigkeit im rheinischen Katholizismus. Nach dem Abitur studierte Oehms an der Musikhochschule Köln u. a. bei Prof. Heinrich Lemacher (Komposition) und dem Kölner Domorganisten Prof. Josef Zimmermann. 1957 erhielt er das Konzertdiplom für Orgel sowie den Förderpreis der deutschen Musikhochschulen.

Von 1953 bis 1959 wirkte er als Kantor an der Stiftskirche St. Johann Baptist und Petrus in Bonn und wurde 1959 zum Domorganisten nach Trier berufen, wo er bis zu seinem Tode 1993 tätig war.

 

In seine Amtszeit fiel der Neubau der Schwalbennestorgel, ein Werk der Firma Orgelbau Klais Bonn, die gleichzeitig mit dem renovierten Dom am 1. Mai 1974 geweiht wurde. Auch für den Trierer Dom erstellte Wolfgang Oehms - wie bereits für die zweite Hauptorgel Op. 1096 in der Bonner Stiftskirche 1956 - die Disposition. 1974 gründete Oehms die „Internationalen Orgeltage im Trierer Dom“.

Er lehrte als Dozent an der Bischöflichen Kirchenmusikschule Trier. Von 1969 an hatte Oehms zudem die Stelle des Orgelsachverständigen für das Bistum Trier inne und nahm von 1959 bis 1964 einen Lehrauftrag an der Musikhochschule Saarbrücken wahr. Oehms war auch in der Fortbildungsarbeit für die Kirchenmusiker des Bistums tätig.

Wolfgang Oehms gab Konzerte in vielen Ländern: in Frankreich (Notre Dame/Paris), Israel, Südafrika, Japan, Thailand, Sri Lanka, Singapur und Hongkong, auf den Philippinen und in den USA.

 

Am 3. Oktober 1993 zu Beginn der Sonntagsvesper, ereilte Wolfgang Oehms ein Infarkt plötzlich und für alle unerwartet. Er verstarb auf der Orgelbank im Trierer Dom.

 

Quellen und weiterführende Links:

„Festschrift zum 60 Jährigen Stiftungsfest am 31. Oktober 1954“, Chronik: Karl Wälti †
„75 Jahre Stifts-Chor Bonn, 22. Februar 1970“, Chronik: Hans Faab †
„100 Jahre Stifts-Chor Bonn, 1894-1994“, Chronik: Annette Hüsgen †

 

 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes auf folgende URL:
http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/stifts-chor-bonn/service/interpreten/Oehms.html

Autor: Judith Roßbach

Letzte Änderung am 10.04.2020

Zum Seitenanfang Benutzer-Login Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum 

Menü Navigation

Die folgenden Links werden für die Menüs der DHTML-Navigation benutzt.