ERZBISTUM KÖLN  TagesLiturgie     

Msgr. Prof. em. Dr. Wolfgang Bretschneider

* 7. August 1941 in Dortmund
† 12. März 2021 in Bonn

 

Msgr. Professor Dr. Wolfgang Bretschneider † 12. März 2021Der am 7. August 1941 in Dortmund geborene Wolfgang Bretschneider kam 1947 nach Bonn-Bad Godesberg, lernte mit sieben Jahren das Klavierspiel und erhielt mit 13 Jahren  Orgelunterricht bei Münsterorganist Hubert Brings. Nach bestandenem Abitur 1961 am Aloisiuskolleg Bonn begann er das Studium der Philosophie und Theologie in Bonn, München - u. a. bei Joseph Ratzinger (Papst Benedikt XVI., Pontifikat 2005-2013) - sowie am Erzbischöflichen Priesterseminar in Köln. Zeitgleich studierte er in Bonn respektive München Musikwissenschaft und katholische Kirchenmusik. 1979 wurde er im Fach Musikwissenschaft bei Prof. Dr. Günther Massenkeil (†17.12.2014) mit einer hymnologischen Arbeit über das Kirchenlied der Aufklärungszeit promoviert. Es folgten Orgelstudien bei Franz Lehrndorfer, Jean Langlais und Guy Bovet

 

Am 27. Januar 1967 empfing Bretschneider durch Josef Kardinal Frings im Kölner Dom die Priesterweihe und arbeitete von 1967 bis 1969 als Kaplan am Quirinus-Münster in Neuss und von 1969 bis 1997 als Repetent am Erzbischöflichen Theologenkonvikt Collegium Albertinum in Bonn. Seit 1997 war er Subsidiar am Bonner Münster.

 

Als Professor für Liturgik und Kirchenmusikgeschichte lehrte er seit 1987 an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf, ab 1994 an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln in der Abteilung Kirchenmusik (seit 2007 em.) sowie von 1977 bis 2011 am Priesterseminar des Erzbistums Köln. Im Rahmen der C-Ausbildung des Erzbistums Köln war er ab 1994, nahezu bis zuletzt, als Dozent für Liturgik tätig und hatte seit 2003 eine Honorarprofessur für Kirchenmusik im Fach Liturgiewissenschaft an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn inne.

 

Wolfgang Bretschneider leitete über 35 Jahre die 1985 von ihm gegründete Münster-Schola. Von 1998 bis 2006 übernahm er zudem die Aufgabe als Organist an der Münsterkirche. In großen Hochämtern unterstützte er seit 1969 die Münsterkantoren Hubert Brings, Josef Lammerz und Markus Karas und begleitete die Chöre an der Orgel. In seinen Orgelkonzerten im In- und Ausland, die ihn weit über die Grenzen Bonns hinaus bekannt machten, setzte er einen Schwerpunkt auf die französische Orgelmusik des 19. und 20. Jahrhunderts.

 

Vom 10.11.1991, kommissarisch ab 14.11.1989 bis 22.09.2018 war Wolfgang Bretschneider Präsident des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland (ACV) und bemühte sich in seiner Amtszeit besonders intensiv um kirchenmusikalische Kontakte zu den katholischen Kirchen in den osteuropäischen Ländern. Seit 1984 war er Berater der Liturgie- und der Musikkommission der Deutschen Bischofskonferenz. Zudem war Bretschneider Mitglied im Zentralkomitee der Deutschen Katholiken (ZdK) und der CEDAME (Europäische Konferenz der katholischen Kirchenmusikverbände), im Deutschen Musikrat (DMR) sowie Mitarbeiter in zahlreichen inter- und nationalen Kommissionen. Dank seines Engagements hat die Kirchenmusik in Deutschland und auch international große Förderung erfahren; Bretschneider war Berater bei allen kirchlichen Großveranstaltungen der vergangenen Jahrzehnte wie Papstbesuchen oder Katholikentagen. Seine Wurzeln jedoch, das betonte er immer wieder, hatte er im Bonner Münster.

 

Wolfgang Bretschneider war Herausgeber des gesamten Orgelwerkes von Joseph Gabriel Rheinberger sowie zwölf Sammelbände mit Orgelwerken aus verschiedenen Jahrhunderten für Gottesdienste und Konzerte und wirkte seit 2001 als Berater bei der Entstehung des zum 1. Advent 2013 erschienenden neuen Gotteslob mit. Rege Vortragstätigkeiten und CD-Einspielungen (u. a. Marcel Dupré, Le Chemin de la Croix op. 29, Mein Gebet und Was sind wir Menschen doch, Orgelimprovisationen von Wolfgang Bretschneider, Hanns Dieter Hüsch liest Psalmen, Gedichte und eigene Texte) runden die Schaffens- und Arbeitsbereiche des rüstigen Kirchenmusikers ab.

 

Nach Erreichen der Altersgrenze wurde Msgr. Bretschneider am 10. September 2016 als Diözesanpräses für Kirchenmusik im Bonner Münster durch Rainer Maria Kardinal Woelki verabschiedet. Sein Nachfolger ist Msgr. Markus Bosbach.

 

1982 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum „Kaplan seiner Heiligkeit“. Im Januar 2003 wurde Msgr. Prof. Dr. Wolfgang Bretschneider mit dem Bundesverdienstkreuz und im November 2009 mit der Orlando di Lasso-Medaille1 des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland in Hildesheim ausgezeichnet. Seine fast 29-jährige Präsidentschaft dankte der ACV ihm am 22. September 2018 durch die Ernennung zum Ehrenpräsidenten auf Lebenszeit.

 

Msgr. Prof. em. Dr. Wolfgang Bretschneider erlag am Freitag, 12. März 2021 in den frühen Morgenstunden den Folgen eines Herzinfarktes. Das Requiem wurde am Mittwoch, 17. März 2021 in St. Remigius zusammen mit Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki gefeiert und im Internet übertragen, da aufgrund der Corona-Auflagen nur eine begrenzte Teilnahme möglich war. Die anschließende Beisetzung erfolgte in der Gruft der Bonner Münsterpfarrer und Stadtdechanten unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

 

Begrüßung Bretschneider zu seinen Orgelimpulsen in der Corona-Krise März/April 2020

 

Johann Sebastian Bach (1685-1750): Choralbearbeitung „Erbarm' dich mein, o Herre Gott“ BWV 721

Wolfgang Bretschneider, Bonner Münster Orgel (mit Ein-/Hinführung zum Werk), 28.03.2020

 

Louis James Alfred Lefébure-Wély (1817-1869): Bolero de concert Op. 166

Wolfgang Bretschneider, Bonner Münster Orgel (mit Ein-/Hinführung zum Werk), 28.03.2020

 

Marcel Dupré (1886-1971): Achte Station aus „Der Kreuzweg / Le Chemin de la Croix“

Wolfgang Bretschneider, Bonner Münster Orgel (mit Ein-/Hinführung zum Werk), 28.04.2020

 

 

Quellen und weiterführende Links:

 

1 Die Orlando di Lasso-Medaille ist die höchste Auszeichnung des Dachverbandes der katholischen Kirchenmusik in Deutschland und wird nur in besonderen Fällen und aufgrund herausragender kirchenmusikalischer Verdienste auf musikforschendem, kompositorischem, musikkulturellem wie musikerzieherischem Gebiet verliehen.

 

 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes auf folgende URL:
http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/stifts-chor-bonn/service/interpreten/Bretschneider.html

Stifts-Chor Bonn | Service | Interpretenverzeichnis | Msgr. Prof. em. Dr. Wolfgang Bretschneider

Autor: Judith Roßbach

Letzte Änderung am 28.04.2021

Zum Seitenanfang Benutzer-Login Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum