ERZBISTUM KÖLN | TagesLiturgie     

Werkbeschreibung | Wolfgang Amadeus Mozart

Missa brevis in D KV 194

 

Die Missa brevis in D, für Soli, Chor, Orchester und Orgel KV 194 (186h) trägt in Mozarts Autograph den Datumvermerk: Salisburgo li 8 d' augusto 1774. Sie war wohl, wie auch die Missa brevis in F KV 192 (186f) für den Salzburger Dom bestimmt. Als erste Messe W. A. Mozarts 1794 bei J. J. Lotter in Augsburg erschienen, bietet das Werk ein Beispiel größter Konzentration, wortreiche Abschnitte sind den Solisten zugeteilt. Die Motive sind von knappster Prägung. Vorspiele fehlen gänzlich, Gloria und Credo werden vom Priester intoniert. Auch tritt die kontrapunktische Verarbeitung merklich zurück, auf die Schlussfugen wird verzichtet. Auffallend ist die Neigung zu Molltonarten, auch in Passagen, die bei Mozart sonst stets in Dur erscheinen, wie „Quoniam“ und „Et in Spiritum Sanctum“. Bemerkenswert auch, dass Mozart im „Incarnatus“ des Solo-Soprans das „homo factus est“ vom Solo-Bass singen lässt, die Menschwerdung im Gegensatz zu „de Spiritu Sancto ex Maria virgine“ also dem tiefen männlichen Register zuteilt.

 

Die Besetzung der Missa brevis in D beschränkt sich auf Violinen, Bassi und Posaunen. Wie aus dem Aufführungsmaterial des Salzburger Domchores hervorgeht, gehörten innerhalb des traditionellen „Kirchentrios“ - zwei Violinen und Bassi - zur Gruppe der Fundamentalstimme: Orgel, Violine (Kontrabass) sowie als verstärkendes 8-Fuß-Instrument ein Fagott. Die Mitwirkung des Violoncello wurde erst in späterer Zeit - ab der Krönungsmesse KV 317 - zur Selbstverständlichkeit. Die Bezeichnungen „Soli“ und „Tutti“ in der Orgelstimme weisen auf die damals im Salzburger Dom praktizierte Begleitung mit zwei verschiedenen Orgeln hin.

Besetzung:

Soli (SATB), Chor (SATB), 2 Violinen, 3 Posaunen, Bass und Orgel

 

Die Aufführungsdauer beträgt ca. 19 Minuten.

 

Notenmaterial, Hörproben und Übungsdateien

    • Kyrie
      Kyrie
    • Gloria
      Gloria
    • Credo
      Credo
    • Sanctus
      Sanctus
    • Benedictus
      Benedictus
    • Agnus Dei
      Agnus Dei

Mozart-Archiv Deutschland, Mozart-Turm, Darmstadt

 

 

Literaturnachweis, Quellen, weiterführende Links:

Jochen Reutter (Hrsg.): Wolfgang Amadeus Mozart: Missa brevis in D KV 194. CV 40.625/07, Carus-Verlag, Stuttgart 1990/2000 (Studienpartitur)

 

 

 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes auf folgende URL:
http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/stifts-chor-bonn/dokumente/Werkbeschreibung/Mozart_KV194.html

Autor: Judith Roßbach

Letzte Änderung am 28.04.2018


 
Zum Seitenanfang | Benutzer-Login | Seite weiterempfehlen | Druckversion | Kontakt | Klassisch | Datenschutz | Impressum