ERZBISTUM KÖLN | TagesLiturgie     

Werkbeschreibung | Felix Mendelssohn Bartholdy

Der 100. Psalm »Jauchzet dem Herrn alle Welt« MWV B 45

 

Den 100. Psalm, »Jauchzet dem Herrn, alle Welt« MWV B 45, vertonte Felix Mendelssohn Bartholdy für Doppelchor a cappella 1844. Es ist Mendelssohns bekannteste Vertonung des Psalms.

 

1847 schrieb er eine vierstimmige Motette, als Teil der Drei Motetten op. 69, die zum Gebrauch in der Liturgie der Church of England bestimmt waren und mit einer Doxologie enden.

 

Mendelssohn beendete die Psalmkomposition am 1. Januar 1844; sie wurde am folgenden Sonntag nach Epiphanias, dem 7. Januar 1844 erstmals vom Königlichen Domchor öffentlich im Gottesdienst gesungen.

 

Liedtext

Jauchzet dem Herrn, alle Welt!
Dienet dem Herrn mit Freuden,
kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken.

 

Erkennet, dass der Herr Gott ist!
Er hat uns gemacht und nicht wir selbst
zu seinem Volk und zu Schafen seiner Weide.

 

Gehet zu seinen Toren ein mit Danken,
zu seinen Vorhöfen mit Loben;
danket ihm, lobet seinen Namen!

 

Denn der Herr ist freundlich,
und seine Gnade währet ewig
und seine Wahrheit für und für.

 

 

Besetzung:

Soli SSAATTBB, Chor SATB a capella

 

Die Aufführungsdauer beträgt ca. 25 Minuten

 

Notenmaterial und Hörprobe

  • Mendelssohn - Psalm 100: Jauchzet dem Herrn, all Welt

    Kammerchor Stuttgart · Frieder Bernius

 

Literaturnachweis, Quellen, weiterführende Links:

 

 

 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes auf folgende URL:
http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/stifts-chor-bonn/dokumente/Werkbeschreibung/Mendelssohn_MWVB45.html

Autor: Judith Roßbach

Letzte Änderung am 20.02.2020


 
Zum Seitenanfang | Benutzer-Login | Seite weiterempfehlen | Druckversion | Kontakt | Klassisch | Datenschutz | Impressum