ERZBISTUM KÖLN     

© Christian Schamari / 2011

Taufe

Infobox

Am 2. Sonntag im Monat gibt es einen Tauftermin um 12.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Maria Rosenkranzkönigin in Berkum.
Am 4. Sonntag im Monat gibt es einen zweiten Tauftermin um 14.30 Uhr. Hier wird die Taufkirche bei der ersten Anmeldung für den jeweiligen Termin festgelegt.

Es können bis zu vier Taufen an einem Termin statt finden.
Darüber hinaus sind Taufen grundsätzlich auch in den Heiligen Messen am Wochenende möglich.



Zur Anmeldung sind folgende Unterlagen erforderlich: Stammbuch, Geburtsurkunde und Patenbescheinigung (in der Taufpfarre erhältlich).

Im Rahmen der Anmeldung wird auch ein Termin für das Erstgespräch mit dem Taufspender aus unserem Pastoralteam vereinbart.

Die Anmeldung zur Taufe erfolgt über das
Pfarrbüro Berkum

Der dreifaltige Gott ist in sich lebendig, dynamisch und gemeinschaftlich. Anders wäre das so schwer beschreibbare Geheimnis der Dreieinigkeit von Gott Vater, Gott Sohn und Gott Heiligem Geist nicht sinnvoll. Warum sollte es sonst etwas so kompliziertes geben?

Durch die Taufe werden wir in das Geheimnis Gottes mit hineingenommen. Uns wird ewiges Leben und ewige Gemeinschaft mit Gott in seinem Reich zugesagt. Anders ausgedrückt: Gott zeigt in diesem Sakrament, dass er sich rückhaltlos an unsere Seite stellt und immer für uns da ist, so wie Eltern sich an die Seite ihrer Kinder stellen und immer für ihre Kinder da sind. Deswegen geht er diese enge Bindung mit uns ein. Daher heißen die Getauften auch Gottes Kinder, und das grundlegende Geben aller Christen ist deswegen das „Vater unser“, das Jesus Christus selbst nach dem Bericht des Evangeliums uns geschenkt hat.

Das entscheidende äußerlich sichtbare Zeichen bei der Taufe ist das Übergießen mit Wasser. Es steht für die Neugeburt zum Ewigen Leben. Aber auch die Salbung mit Öl (griechisch: Chrisam) ist wichtig, weil sie deutlich macht: Wer getauft ist, wird ein „Christ“, einer wie Christus, ein Gesalbter. Die Salbung stand früher für einen besonderen Schutz und die Verleihung der Königswürde. Wer getauft ist, gehört also für immer zu Jesus Christus, wird von ihm besonders begleitet und beschützt und hat in den Augen Gottes ein König oder eine Königin.

Die Taufe ist in allen christlichen Konfessionen dieselbe. Daher werden Menschen, die die Konfession wechseln, auch nicht neu getauft. Die Taufe ist so auch ein großartiges Zeichen für die Einheit der Christen und der Kirche, die wir anstreben. In unserer Pfarre werden die meisten Menschen als Kinder getauft, weil ihre Eltern dies wünschen und dafür Verantwortung übernehmen. Mit den ausgewählten Paten bereiten sie daher den Kindern danach den Weg in den Glauben und auch in die Kirche. Dabei sollen die Paten unterstützen, und die Paten sollen sich dabei auch mit der katholischen Kirche identifizieren. Deswegen muss ein zu Taufender auch mindestens einen Paten haben, der katholisch getauft, gefirmt und nicht aus der katholischen Kirche ausgetreten ist.

Das Sakrament der Taufe kann jederzeit empfangen werden. So werden jedes Jahr auch ältere Kinder z.B. während der Erstkommunionvorbereitung getauft, und zunehmend fragen auch Erwachsene nach diesem Sakrament. Sprechen Sie uns an, wir stehen gerne für Sie zur Verfügung.

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei Datenschutz  Impressum