ERZBISTUM KÖLN     

27.01.1966
Papst Paul VI gibt der hl. Adelheid von Villich in aller Form die Bestätigung der Kirche. Aufgrund dieses Anlasses schlägt Erzbischof Kardinal Frings vor, der neuzugründenden Pfarrgemeinde in der entstehenden Adenauer-Siedlung den Namen „St. Adelheid“ zu geben.

07.03.1966
Hans Helmut Stüßer, zu dieser Zeit Kaplan in St. Bruno in Köln-Klettenberg, wird zum Vicarius Expositus der neuzugründenden Pfarrgemeinde ernannt.
Sofort nach seiner Ernennung setzt sich Kaplan Stüßer durch Rundschreiben mit seinen bis dahin unbekannten und weit verstreuten zukünftigen Gemeindemitgliedern in Verbindung.

27.06.1966
Der erste Spatenstich wird durch Kurienkardinal Giuseppe Feretto für die neue Kirche vollzogen. Auf dem Gelände des ehemaligen Militärflughafens wird durch ein großes Holzkreuz die Stelle gekennzeichnet, an der später die Kirche stehen woll. Gemeinsam mit Herrn Stüßer wird die erste hl. Messe gefeiert.

Februar ’67
Durch die Einstellung des Hubschrauberverkehrs Köln-Brüssel durch die Sabena wird die Abferigungsbaracke frei. Diee wird erworben und durch die Firma Blivers auf dem riesigen Baugelände zwischen Brück und Ostheim neu aufgebaut.

Die erste Kirche...

12.02.1967
Um 8.00 Uhr ist dann so weit. Die kleine, im Werden begriffene Gemeinde St. Adelheid hat ein eigenes Gotteshaus und feiert zum ersten Mal eine gemeinsame hl. Messe.

04.05.1967

Christi Himmelfahrt. Erstkommunionsfeier mit 11 Kindern in der Notkirche.

07.09.1967
In der ersten Schule in unserer Siedlung in der Andreas-Hermes-Str. wird der Unterricht aufgenommen.

1968
Gründung des Elternbildungswerkes Köln-Neubrück e.V. als ökumenische Familienbildungsstätte von beiden Gemeinden; vier Fachbereiche: 1) Familie, Kirche, Gesellschaft; 2) Freizeit; 3) Haushalt; 4) Gesundheit

03.01.68
Erste Probe des Kirchenchores St. Adelheid mit 30 Personen; Leitung Herr Rudolf Quirbach (Der Kirchenchor führt eine eigene Chronik)


Der Kirchenneubau...

03.03.1968
Beginn des Kirchbaus. Das Generalvikariat beauftragt die Firma Dücker KG mit den Erd-, Mauer- und Betonarbeiten für den ersten Bauabschnitt des Gemeindezentrums. Veranschlagte Bauzeit: 200 Arbeitstage

15.06.1968
Erhebung zur Kirchengemeinde. Unter dem 29.02.1968 hat unser Kardinal die Urkunde unterzeichnet, mit der unsere Kirchengemeinde „St. Adelheid“ zur selbständigen Pfarrei erhoben wurde. Aus Teilen der Gemeinden St. Hubertus, St. Gereon und St. Servatius wurde die Pfarrgemeinde St. Adelheid gebildet.

23.06.1968
Herr Domkapitular Prälat Peter Lewen legt im Beisein zahlreicher Gäste und Gemeindemitglieder den Grundstein zu unserer Kirche.

16.10.1968
Bei der Sitzung des PGR werden 4 Schwestern des Servitinnenordens begrüßt, die seit einiger Zeit in unserer Gemeinde leben. Schwester M. Friederika wird in unserer Gemeinde als Seelsorgehelferin arbeiten.

0101.1969
Kaplan Siegfried Kollmann wird zum Kaplan in unserer Gemeinde ernannt. Es ist erfreulich, und wir sind zu Dank verpflichtet, dass der Bischof den Bedürfnissen der schnell wachsenden Gemeinde Rechnung trägt. Die Errichtung einer Priestergemeinschaft ist damit ein gutes Stück weiter gekommen.

Kirchweihe...

26.10.1969
Die Zeit der Barackenkirche ist zu ende. Unser Erzbischof Josef Kardinal Höffner weiht den Neubau der Kirche der hl. Adelheid. In den Altar werden Reliquien der Märtyrer von Uganda eingelassen. Auf diese Weise wird deutlich, dass sich die Gemeinde St. Adeheid mit der Missionskirche verbunden fühlt. Die neue Kirche ist Teil eines Pfarrzentrums, zu dem ein Pfarrhaus mit Wohnungen für fünf Geistliche, ein Schwesternhaus, ein Kindergarten und ein Jugendheim gehören.

09.11.1969
In der Turnhalle der Hauptschule feiert Herr Kaplan Norbert Lindner sein Primizamt.

01.12.1969
Norbert Lindner wird Kaplan an St. Adelheid. Er setzt die Arbeit von Kaplan Kollmann fort, der seit längerer Zeit die Seelsorge in den Merheimer Krankenanstalten, die auch zu unserer Gemeinde gehören, übernommen hat.

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum