Tagesausflug der Schola St. Stephan nach Rolandseck

5. Mai 2018; Frank Blachmann

Tagesausflug der Schola St. Stephan nach Rolandseck

Beschäftigt sich die Choralschola sonst eher mit Klangfarben, so gab es am 1. Mai viel Farbe für die Augen: Denn am Maifeiertag machten sich neun Sängerinnen und Chorleiter Meik Impekoven auf den Weg nach Rolandseck. Im dortigen Arp-Museum durften wir eine Führung durch die sehenswerte Ausstellung "Rausch der Farbe. Von Tiepolo bis K. O. Götz" genießen. Die Kunsthistorikerin Anna Kampe-Carsten, die übrigens in Lindenthal aufgewachsen ist, führte uns engagiert und sachkundig durch die Welt der Farben. Bilder von Reynolds, Monet, Sisley, Renoir und vielen anderen versetzen uns in Begeisterung. Dabei gab es viel - und auch manches Skurrile - zu lernen und entdecken: Dass man 10.000 Purpurschnecken für 1 Gramm Purpur benötigt, dass man aus Mumien einen interessanten Braunton fabrizieren kann, dass Tulpen auf holländischen Stillleben mehr bedeuten als nur bunte Blumen oder dass es ein Marienbild des Mittelalters an explosiver Farblichkeit durchaus mit moderner Kunst aufnehmen kann.
Im Anschluss wurde die Chance genutzt, das auch architektonisch ungemein sehenswerte Haus und seine Sammlung weiter zu entdecken, oder bei der Installation "Tape it" mitzumachen. Auf einer zehn Meter langen Wand ist nun auch "Schola" in bunten Klebestreifen verewigt.
Im festlichen Rahmen des Bahnhofsbistros gab es bei einem Imbiss und Kaffee genügend Zeit sich auszutauschen, bevor wir mit der Fähre "Siebengebirge" nach Bad Honnef übersetzen. Nach einem abschließenden Spaziergang über die Insel Grafenwerth machten wir uns dann auf den Weg zurück nach Köln.

Links:

Zurück